Login
Logo Regionaljournal

Chorkonzertabend „Mysterium“

15.10.2022 19:00 Uhr
Kultur- und Kongresshaus Knittelfeld

Ein Chorkonzertabend mit dem Landesjugendchor Cantanima „Mysterium“

„Mysterium“ – von Einhörnern, Drachen und anderen magischen Momenten erzählt das Programm des steirischen Landesjugendchores „Cantanima“. Rätselhafte Geschichten verpackt in Werken aus verschiedensten Epochen und Genres. Die jungen, ausgewählten Stimmen von Cantanima bringen mit großer Leidenschaft Musik auf höchstem Niveau auf die Bühne. Chormusik vom Feinsten, exakt einstudiert, klanglich ausbalanciert, zum Teil auswendig, aber vor allem immer „mit Seele gesungen“, wie es der Name des Chors verspricht. Cantanima wurde vom Chorverband Steiermark im Jahr 2004 als ein Chor ins Leben gerufen, der singfreudige und besonders begabte Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren aus der ganzen Steiermark zusammenführen soll. Cantanima trat mit großem Erfolg bei renommierten Festivals, wie z. B. dem „Europäischen Jugendchor Festival“ in Basel (Schweiz) oder „Europa Cantat“ in Turin (Italien) auf und gab eine Reihe von Konzerten in Österreich und seinen Nachbarländern. Besonders stolz sind die jungen Sängerinnen und Sänger auf die zahlreichen Preise, die sie bei internationalen Wettbewerben gewinnen konnten.

Auszeichnungen und Preise:

2019

  • 1. Preis - Kategorie Gold Superior mit 98/100 Punkten und Publikumssieger beim internationalen Chorwettbewerb „Ave Verum“ in Baden sowie die Sonderpreise:
  • Beste Interpretation eines nach 2000 komponierten Werks
  • Bestes Wettbewerbsrepertoire

2017

  • Erster Platz in der Kategorie „Mixed Choirs“ sowie zweiter Platz in der Kategorie „Musica Sacra“ beim internationalen Chorwettbewerb in Budapest; zwei goldene Diplome.

2014

  • Erster Platz im Kunstliedwettbewerb, zweiter Platz im Volksliedwettbewerb, sowie Publikumspreis beim „Internationalen Chorwettbewerb“ in Spittal an der Drau.
  • Finalist im Wettbewerb „Österreich singt“ in Salzburg.

2012

  • Platin bei den 1st Xinghai Prize International Choir Championships in Guangzhou, China.
  • „ArtCercle“ der UNIQUA.

2011

  • Erster Platz beim Chorwettbewerb „Österreich singt“ in Graz in der Kategorie B. Als Preis ersang sich der Chor einen Soloauftritt im Rahmen der Wiener Festwochen Eröffnung am Wiener Rathausplatz vor 50.000 Zuschauern.
  • Erster Platz beim „Grand Prix der Chormusik“ in Graz in der Kategorie „Gemischte Chöre“.
  • Erster Platz und Weltmeistertitel bei der „1. Chorweltmeisterschaft für die Jugend“ in Graz in der Kategorie „Gemischte Chöre“.

2009

  • Erster Platz beim Chorwettbewerb „Austria Cantat“ in Linz in der Kategorie „Gemischte Chöre“.
  • Erster Platz mit „outstanding success“ beim internationalen Chorwettbewerb „Summa Cum Laude“ in Wien in der Kategorie „Gemischte Chöre“.

2008

  • Goldmedaille und 3. Platz bei den „5. World Choir Games“ in Graz in der Kategorie „Gemischte Jugendchöre“ und damit in dieser Kategorie bester europäischer Chor.

2006

  • Erster Preis beim internationalen Chorwettbewerb „Lira“ in Warschau in der Kategorie „Gemischte Chöre“.

2005

  • Erster Preis beim Festival „Praga Cantat“ in der Kategorie „Gemischte Chöre“. Sonderpreis für des beste Wettbewerbsprogramm und Gesamtsieger des Festivals.

93x
gesehen

0x
geteilt

Julia & Romeo – dumm gelaufen

12.10.2022 19:30 Uhr
Kultur- und Kongresshaus Knittelfeld

Julia & Romeo – dumm gelaufen

Viel Komik, Slapstick, phantastisch gespielt – Unterhaltung pur!

Caroline Athanasiadis, die griechische Hälfte der Kernölamazonen und Erich Furrer, die Schweizer Schokoladenseite des Comedy-Duos Benesch-Furrer, bedienen sich mit rasanter Zunge und gnadenlosem Humor an der wohl missverständlichsten Beziehungskatastrophe der Weltliteratur. Auf rasant komische und mitreißende Art präsentiert das phänomenale Duo die größte Liebesgeschichte der Welt. Eine selten lustige Tragödie! Dabei spielen, tanzen, rappen und singen die beiden Vollblut-Komödianten um ihr Leben und schlüpfen im Sekundentakt in sämtliche Rollen des Theaterklassikers – inklusive Balkon-Szene, Heldentod und Social-Distancing! 

Caroline Athanasiadis steht seit ihrer frühen Kindheit auf der Bühne, egal ob als Tänzerin, Sängerin oder Schauspielerin. Nach einem, mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossenem Studium am Konservatorium der Stadt Wien, folgten zahlreiche Auftritte u. a. in der Volksoper Wien, an den Vereinigten Bühnen Graz, im Theater der Jugend, im Stadttheater Baden, im Metropol Wien oder im Rabenhof Theater. Seit 2007 ist sie der griechische Teil der „Kernölamazonen“. Sie tourt mit den zahlreichen Kabarett-programmen durch den deutschsprachigen Raum. 2019 startete sie mit ihrem erfolgreichen Solo-Kabarett, „Tzatziki im 3/4 Takt“. Seit 2020 ist sie gemeinsam mit Erich Furrer in dem musikalischen Komödien Hit „Julia & Romeo“ zu sehen. 2021 wurde sie Dancing-Star.

Erich Furrer arbeitet seit seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik & Theater in Bern als Schauspieler, Kabarettist, Comedian, Autor und Regisseur. Furrer feierte große Erfolge mit dem bekannten und mehrfach preisgekrönten Comedy-Duo „Die Mammutjäger“, sowie mit Gabriela Benesch als Comedy-Duo „Benesch-Furrer“. Er schreibt, spielt, inszeniert und produziert Theaterstücke, Musicals und Comedy-Programme. Seine große Leidenschaft gilt William Shakespeare, von dem er schon vier Stücke „neu gedichtet“ hat: „Romeo & Julia“, „Ein Sommernachtstraum“, „Der Sturm“ sowie die „Komödie der Irrungen“.

94x
gesehen

0x
geteilt

Gold – mit Abstand das Beste

21.09.2022 19:30 Uhr
Kultur- und Kongresshaus Knittelfeld

Mnozil Brass „Gold – mit Abstand das Beste“

Das aktuelle „Best-Of“. Rausch verursachendes Edelmetall, Schmelzpunkt bei 1064,18°C, Chemische Bezeichnung AU, Ordnungszahl 79. Meistens vorzufinden an Ringfingern, Zähnen und Olympionikinnenhälsen, häufig in Blattform, seltener als Schallplatte und vereinzelt angeblich sogar im Wienerherz. Und nicht zuletzt eben auch auf Blechblasinstrumenten. Mnozil Brass schenkt sich und dem Publikum deshalb zum 28. Geburtstag eine Definitive Best Of Anthology Greatest Superhits Celebration Show, kurz: „Gold“

Das Gasthaus Mnozil steht im 1. Wiener Bezirk, direkt gegenüber der Musikhochschule. Ein Glück, fanden sich doch im Jahre 1992 sieben junge Blechbläser zu regelmäßigen Musikantenstammtischen bei Josef Mnozil zusammen. Aus klassischer Volksmusik wurde bald angewandte Blechmusik, grundsätzlich ohne Noten gespielt, geeignet für alle Lebenslagen: typische Blasmusik, Schlager, Jazz, Popmusik, Oper und Operette. Ohne Furcht, Tadel und Vorbehalte, dafür mit sehr viel Wiener Schmäh und großer Raffinesse.

Mnozil Brass spielen mittlerweile rund 100 Konzerte im Jahr weltweit: quer durch ganz Europa ebenso wie in Israel, Russland, China, Taiwan, Japan, Kanada, Amerika und Australien. Sie füllen Häuser wie das Burgtheater in Wien, die Royal Albert Hall in London, das Tschaikowsky Konservatorium in Moskau, die Jahrhunderthalle in Bochum, die Opernhäuser von München, Stuttgart, Wiesbaden und Leipzig. Das Thalia-Theater in Hamburg, das Düsseldorfer Schauspielhaus sowie das Berliner Ensemble. Die Musiker sind: Wilfried Brandstötter, Gerhard Füßl, Thomas Gansch, Zoltan Kiss, Leonhard Paul, Roman Rindberger und Robert Rother. Seit 2000 kam fast jährlich eine neue Produktion auf die Bühne: Dazwischen blieb Zeit für drei sehr erfolgreiche Theaterarbeiten und 9 CDs. Die Band wurde 2001 für den Amadeus Austrian Music Award nominiert und sie erhielt 2006 den renommiertesten Kleinkunstpreis „Salzburger Stier“. Zum 20-jährigen Jubiläum brachten sie ein Buch heraus und für den Kinofilm „Freundschaft“ komponierten und spielten sie die Filmmusik.

  • Vorverkauf: 36 Euro, ermäßigt 28 Euro
  • Abendkasse: 39 Euro

Karten: Kulturamt Knittelfeld, Gaaler Straße 4, 8720 Knittelfeld | Tel.: 03512/86621

97x
gesehen

0x
geteilt

Faszination Alpen – Zu Fuß 8.500 km auf den schönsten Wanderwegen

15.09.2022 19:30 Uhr
Kultur- und Kongresshaus Knittelfeld

Faszination Alpen – Zu Fuß 8.500 km auf den schönsten Wanderwegen

Film- und Fotoshow von Verena und Andreas Jeitler am Donnerstag, 15. September, 19.30 Uhr, Kulturhaus Knittelfeld

Von Gipfel zu Gipfel wandern und Tag für Tag die Freiheit über den Tälern spüren. Abwechslungsreiche Landschaftsbilder zwischen bizarren Felslandschaften und sanften Almen laden ein, diese sehenswerte Bergwelt entdecken zu wollen. Die beiden steirischen Fotografen und Filmemacher Verena & Andreas Jeitler nahmen sich der Aufgabe an, sich auf die Suche nach den eindrucksvollsten Wanderwegen der Alpen mit ihren grandiosen Panoramen zu begeben. Dabei legten sie in 10 Jahren über 8.500 km zu Fuß zurück und standen 651-mal auf einem Gipfel. Ihre Entdeckungsreise führte sie durch ihre steirische Heimat, wobei besonders das Grazer Bergland, das Hochschwabgebiet oder auch das Gesäuse oft Ziel ihrer Unternehmungen waren. Aber auch weitere Berggruppen, so wurden bisher über 3.900 km in der Steiermark erwandert. Ebenso führten die Touren in die österreichischen Alpen sowie in die malerische Alpenwelt Südtirols. Dabei hinterließen besonders die Dolomiten bei den beiden einen bleibenden Eindruck. Das war ihnen aber noch nicht genug, so dass auch Alpenländer wie die Schweiz und Slowenien von ihnen ausgiebig zu Fuß erwandert wurden. Mit dieser neuen Film- & Fotoshow blicken Verena und Andreas Jeitler auf ereignisreiche 10 Jahre zurück. Von Beginn ihrer Wanderkarriere bis heute mit all ihren Abenteuern und Herausforderungen, über die es zahlreiche Geschichten zu erzählen gibt. Ergänzend werden noch schönsten Wanderwege der Alpen vorgestellt. Präsentiert wird alles, wie gewohnt, in eindrucksvollen Bildern. 

  • Vorverkauf: 14 Euro
  • Abendkasse: 17 Euro

Karten: Kulturamt Knittelfeld, Gaaler Straße 4, 8720 Knittelfeld | Tel.: 03512/86621

72x
gesehen

0x
geteilt

FF Fohnsdorf - Facebook: KILOMETERLANGE DIESELSPUR

KILOMETERLANGE DIESELSPUR

Auf Grund eines technischen Defektes verlor am Donnerstagmorgen ein LKW Betriebsmittel und verursachte dadurch eine kilometerlange Dieselspur. Um 05:46 Uhr rückte die Feuerwehr Fohnsdorf an um diese Betriebsmittel zu binden und fachgerecht zu entsorgen.

874x
gesehen

0x
geteilt

ASCO Anlagenbau Consulting GmbH - Facebook: Stahlservice: Die Geschwindigkeit macht den Unterschied

Stahlservice: Die Geschwindigkeit macht den Unterschied

Mit einer raschen Bearbeitung und Umsetzung punktet ASCO beim Stahlservice. Zwei Maschinen auf dem neuesten Stand der Technik garantieren Schnelligkeit und Ausfallsicherheit.

Im Laufe der Zeit ist das Stahlservice zu einem wichtigen Bestandteil des Leistungsportfolios von ASCO geworden. „Geschwindigkeit ist hier unsere Leitidee“, sagt ASCO-Geschäftsführer Claus Kügele. Die schnelle und professionelle Stahl- und Blechbearbeitung folgt folgender Formel: 1 Tonne Stahl mit 1 Bearbeitungsschritt an 1 Tag.

Bestellungen über Online-Shop

Das heißt, der Kunde bekommt innerhalb von nur drei Stunden ein Angebot. Bei Bestellungen bis 12 Uhr erfolgen Fertigung und Lieferung innerhalb eines Tages. Über den Online-Shop sind Bestellungen rund um die Uhr möglich, Angebote sind über den Online-Kalkulator sofort verfügbar. „Mit diesem Angebot haben wir uns mittlerweile einen guten Kundenstock im Süden Österreichs aufgebaut“, so der ASCO-Geschäftsführer.

Die Dienstleistungen, die das Unternehmen dabei anbietet, reichen von Laser-, Plasma- und Brennschneiden bis hin zu Abkanten und Bohren.

Zweite Maschine als Backup

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Qualität weiter aufrecht zu erhalten, wurde der ASCO-Maschinenpark immer wieder ausgebaut und ist so am neuesten Stand der Technik. „Da wir zwei Maschinen für das Stahlservice haben, haben wir immer ein Backup und können so Schnelligkeit und Ausfallsicherheit garantieren. Darüber hinaus haben wir über 500 Tonnen Bleche ständig lagernd“, erklärt Kügele.

www.stahlservice.at

169x
gesehen

1x
geteilt

hocusfocus Filmproduktion "Bürgermeisterin unterwegs"

Um einen kleinen Einblick zu geben, worum sich die Frauen und Männer des städtischen Bauhofs tagtäglich kümmern, war die ...

170x
gesehen

0x
geteilt

TUS Spielberg Sektion Karate - Facebook: Karate für Teenager ab 12 Jahren

Karate für Teenager ab 12 Jahren

Jetzt startet unser neuer Kurs für Teenager!

Grundschule, Disziplin, Kämpfen lernen, Selbstverteidigung, Selbstvertrauen, Kondition, Koordination, Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und eine Menge Spaß.

  • Start: 14.09.2022
  • Zeit: 18:15 bis 19:00 Uhr
  • Ort: VS Massweg
  • Anmeldung: +43 664 8481631

300x
gesehen

0x
geteilt

EV Zeltweg - Murtal Lions - Facebook: Kooperation verlängert!

Kooperation verlängert!

Der EVZ freut sich außerordentlich hiermit bekannt zu geben, dass die Kooperation mit den @ecbullsweiz und der Österreichischen Eishockey Ikone Oliver Setzinger #91 um eine weitere Saison verlängert wurde.

Somit ist „Setze“ wieder in der @oe_eishockey_liga für die @murtallions spielberechtigt!

„Wir sind überglücklich Oliver wieder begrüßen zu dürfen. Er ist eine Ikone im Österreichischen Eishockeysport. Jeder kennt natürlich die spielerischen und eisläuferischen Stärken des 39-jährigen, jedoch waren wir am meisten über seinen Einsatz und Leidenschaft zum Spiel beeindruckt, welche auf die ganze Mannschaft eine Auswirkung hatte.“ , so der überglückliche Lions Vorstand.

219x
gesehen

0x
geteilt

Kraft das Murtal - Facebook: Technik ist Kommunikation und Teamarbeit

Technik ist Kommunikation und Teamarbeit

Nicht zuletzt deshalb sind Frauen heute in technischen Berufen gefragt wie noch nie.

Die ZAM Steiermark

  • … arbeitet im Auftrag von Arbeitsmarktservice und Land Steiermark
  • … setzt sich für die Gleichstellung von Frauen am Arbeitsmarkt ein
  • … arbeitet sehr eng mit der regionalen Wirtschaft zusammen
  • … entwickelt für Frauen praxisorientierte Ausbildungen in Kooperation mit Unternehmen

Du willst in einem technischen Job durchstarten?

Hier gehts zu unserer Jobbörse: https://kraft.dasmurtal.at/de/jobs/Kraft.Jobboerse.asp

171x
gesehen

0x
geteilt

Sujet/KS: Slowene rast mit 100km/h durch Völkermarkt

Slowene rast mit 100km/h durch Völkermarkt

Samstag Vormittag um 10:44 Uhr fuhr ein 57-jähriger slowenischer Staatsbürger mit seinem Motorrad im Ortsgebiet Völkermarkt in der 50 km/h Zone mit 98 km/h. Die Übertretung wurde von einer Polizeistreife mittels Radarpistole festgestellt. Dem Mann wurde noch an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen. Er wird der Bezirkshauptmannschaft Völkermarkt angezeigt.

94x
gesehen

0x
geteilt

LPD K: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall auf der A2

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall auf der A2

Samstagfrüh um 07:30 Uhr fuhr ein 46-jähriger Steirer mit seinem PKW zur Polizeiinspektion St. Andrä und erstattete Selbstanzeige da er kurz zuvor mit seinem PKW gegen ein Hindernis gefahren sei. Die Beamten bemerkten, dass der Mann stark nach Alkohol roch. Der Alkotest ergab eine starke Alkoholisierung. Dem Mann wurde der Führerschein abgenommen. Er wird angezeigt.

Da der Mann nicht angeben konnte mit welchem Hindernis er kollidiert ist ergeht ein Zeugenaufruf. Gemeinsam mit der Asfinag wurde aufgrund der Wegbeschreibung ebenfalls nach der Unfallörtlichkeit gesucht. Dies blieb erfolglos

Beim betreffenden Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Skoda Octavia Kombi. Der PKW ist stark an der rechten vorderen Seite bis zur Beifahrertür deformiert. Laut seinen Angaben ist er von einem Freund von Maria Wörth zur A2 Südautobahn gefahren. Auf der A2 im Bereich Griffen hörte er einen lauten Knall und blieb am Rastplatz Gönitz stehen. Dort sah er das Ausmaß der Beschädigung.

Wem ist dieses Fahrzeug zwischen 06:00 und 07:30 Uhr auf der beschriebenen Fahrtstrecke aufgefallen? Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Wolfsberg unter 059133/2171.

945x
gesehen

0x
geteilt

KS: Hirsch übersah Motorradfahrer auf der Turrach

Hirsch übersah Motorradfahrer auf der Turrach

Ein 54-jähriger Salzburger lenkte am Samstag gegen 10:30 Uhr sein Motorrad auf der Turracher Straße B 95 von der Passhöhe Turrach talwärts in Richtung Ebene Reichenau als plötzlich ein Hirsch über die Straße lief. Es kam zu einer Frontalkollision. Dadurch kam der Motorradlenker zu Sturz und blieb auf der Straße liegen. Das Motorrad schlitterte über den Straßenrand in eine angrenzende Wiese, der Hirsch verendete.

Nach Erstversorgung durch nachkommende Verkehrsteilnehmer wurde der schwer verletzte Mann vom Notarztteam des Rettungshubschrauber versorgt und in das LKH Villach verbracht. 

1447x
gesehen

0x
geteilt

LPD Stmk/Martinelli: Polizei-Wallfahrt nach Mariazell

Polizei-Wallfahrt nach Mariazell

Rund 250 Polizistinnen und Polizisten aus insgesamt sechs Bundesländern pilgerten am Freitag zur Basilika nach Mariazell. Höhepunkt der 16. Polizei-Wallfahrt war ein Festgottesdienst mit Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl sowie die offizielle Bestellung der neuen Polizei-Landesseelsorgerin für die Steiermark.   

Was vor 16 Jahren mit 17 Wallfahrern aus dem Burgenland begann, hat sich mittlerweile bundesweit zu einem Fixpunkt im polizeilichen Terminkalender entwickelt. Jährlich pilgern Anfang September Polizistinnen und Polizisten aus halb Österreich in den wohl wichtigsten Wallfahrtort des Landes. Rund 250 Beamte aus dem Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Wien und der Steiermark waren diesmal in die rund 3.600-Einwohner-Gemeinde gekommen. Sie kamen aus unterschiedlichen Richtungen zu Fuß oder auch mit dem Mofa, dem Bike oder dem Bus. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung im heurigen Jahr von der Landespolizeidirektion Steiermark. Die Organisation des Events innerhalb der Polizei wechselt jährlich unter den Bundesländern.

Festgottesdienst mit Diözesanbischof

Zum feierlichen Festgottesdienst mit Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl kamen auch Diakon Roman Dietler (Bundeskoordinator der Polizeiseelsorge) sowie zahlreiche Ehrengäste in die Basilika. Neben der vereint erschienen steirischen Polizeispitze rund um Landespolizeidirektor Gerald Ortner, erschien als Vertreter des Innenministers Präsidialchef Karl Hutter, selbst gebürtiger Steirer und Träger des Silvesterordens des Vatikans. Auch hochrangige Führungskräfte der Landespolizeidirektionen aus den teilnehmenden Bundesländern waren erschienen.

"Wir suchen diesen Ort heuer wieder gemeinsam auf, um dort neue Energie zu sammeln und uns zu stärken. Etwas, das viele von uns nach zwei Jahren Pandemie und den damit verbundenen privaten wie dienstlichen Herausforderungen als besonders wichtig empfinden", sagt Landespolizeidirektor Gerald Ortner. 

Polizeiseelsorger verabschiedet – Neue Seelsorgerin bestellt

Sie alle waren gekommen, um auch langjährig dienende Polizeiseelsorger gebührend zu verabschieden. So wurden beispielsweise aus der Steiermark der bisherige Landesseelsorger Peter Weberhofersowie der Bereichsseelsorger Diakon Karl Ertl (gesundheitlich entschuldigt) von ihrem Amt entbunden. Als neue steirische Landesseelsorgerin gelobte Diözesanbischof Krautwaschl Elisabeth Lienhartan. Auch der niederösterreichische Bereichsseelsorger Diakon Walter Geißler schied aus dem Amt.

Einen gebührenden Abschluss fand die 16. Polizei-Wallfahrt in Mariazell mit einer Agape samt musikalischer Begleitung der Polizeiband „Officers Only“.

226x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Besuch der Sommerschule in der Stadtbibliothek

Besuch der Sommerschule in der Stadtbibliothek

Vergangenen Mittwoch besuchten 25 Schülerinnen und Schüler der Sommerschule VS Kärntner die Knittelfelder Stadtbibliothek. Nach einem Rundgang, bei dem die Bibliothek erklärt wurde, las die Obfrau des Ausschusses für Kultur und Vereinsangelegenheiten GR Mag. Ingrid Kaltenegger den Kindern eine Geschichte vor. Außerdem erklärte sie, wie wichtig Lesen für das ganze Leben ist. Zum Abschluss konnten die Mädchen und Buben noch in den Büchern stöbern.

234x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Knittelfeld - Facebook: Müllcontainerbrand

Müllcontainerbrand

Heute Nachmittag kam es zu einem Müllcontainerbrand im Stadtgebiet von Knittelfeld. Durch das schnelle Eingreifen von Bewohnern und den Florianis konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Müllinsel und den angebauten Garagen verhindert werden.

665x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Ein Dank an unsere Einsatzkräfte

Ein Dank an unsere Einsatzkräfte

Beim ORF Steiermark Heimatsommer waren die Stadtfeuerwehr Knittelfeld und die Freiwillige Feuerwehr Apfelberg eingeladen. Sie leisteten an den Tagen nach dem schweren Unwetter Großartiges. Bürgermeister Harald Bergmann und Vizebürgermeister Erwin Schabhüttl überreichten im Namen der Stadtgemeinde als Dank für das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehren einen Gutschein für ein gemeinsames Spanferkelessen.

216x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Judenburg - Facebook: Geplatzte Fernwärmeleitung

Geplatzte Fernwärmeleitung

Am gestrigen Abend wurden die Feuerwehr Judenburg gegen 21:05 Uhr zu Pumparbeiten nach Murdorf alarmiert.

Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass eine Fernwärmeleitung geplatzt war.

Die Leitung, welche über 80 Grad heißes Wasser im Keller verteilte, wurde von unseren Kameraden und Kameradinnen abgedreht.

Die Einsatzstelle wurde anschließend der Polizei übergeben.

914x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Knittelfeld - Facebook: Hilfeleistung

Hilfeleistung

Letzte Woche musste die Stadtfeuerwehr Knittelfeld wieder in die Otto Krischke Gasse ausrücken. Da das Dach an 2 Wohnhäusern vom letzten Sturm weggerissen wurde und noch immer nicht professionell repariert wurde, mussten wir die provisorischen Planen von den Wassermassen aufgrund des anhaltenden Regens befreien. Das Wasser trat in die Wohnungen ein.

833x
gesehen

0x
geteilt

Christophorus 17 - Facebook: Zwei Einsätze innerhalb 24 Stunden auf der Seemauer!

Zwei Einsätze innerhalb 24 Stunden auf der Seemauer!

Kürzlich wurde die Bergrettungsortstelle Eisenerz zu einem alpinen Notfall gerufen. Eine Bergsteigerin stürzte im Abschnitt 3 ins Klettersteigset und konnte aufgrund temporärer mentaler Schwierigkeiten den Aufstieg nicht mehr fortsetzten.

Fünf Bergretter der Ortstelle Eisenerz stiegen zu der Frau auf, die mit ihrem Begleiter auf die Hilfe wartete. Nach kurzer Betreuung und Gesundheitscheck wurden die Beiden passiv an den Wandfuß abgeseilt.

Die zwei vorbildlich ausgerüsteten Klettersteiggeher waren sehr dankbar und lobten die gute Arbeit der Bergrettung.

Der zweite Einsatz innerhalb von 24 Stunden ereignete sich im Bereich Rosslochklettersteig. 6 Kameraden der Ortstelle Eisenerz waren in Bereitschaft zur möglichen Unterstützung des Notarzthubschrauber - Teams.

Ein Bergsteiger einer Dreiergruppe klagte in einer Höhe von etwa 1640 m plötzlich über Schwindel und Schwächesymptome. Seine Begleiter wählten, da ihr Bergkamerad auch verwirrt auf Fragen reagierte, sofort den Alpinen Notruf 140. Aufgrund der Symptome und der Seehöhe wurde der Notarzthubschrauber C 17 angefordert. Der Mann wurde zur Behandlung in das LKH Bruck an der Mur geflogen. Seine Begleiter stiegen selbständig wieder ab.

Bergrettung Eisenerz Notruf140

Bergrettung Steiermark

Christophorus 17

📷 Bergrettung Eisenerz Notruf140 (Symbolfoto)

329x
gesehen

0x
geteilt