Login
Logo Regionaljournal

156x
gesehen

0x
geteilt

371x
gesehen

0x
geteilt

814x
gesehen

0x
geteilt

497x
gesehen

0x
geteilt

263x
gesehen

0x
geteilt

183x
gesehen

0x
geteilt

BÜROANGESTELLTE/R | Teilzeit 26h/Woche | ab Februar 2022

Sie stecken voller Tatendrang und lieben die Abwechslung? Sind auf der Suche nach einer neuen Herausforderung in einem technischen, innovativen Umfeld?

IHRE ZUKÜNFTIGE ROLLE:

  • Allgemeine Sekretariatstätigkeiten wie Verwaltungstätigkeiten, Korrespondenz und Telefondienst
  • Dienstreiseorganisation
  • Empfang und Bewirtung von Geschäftskunden/-partner
  • Unterstützung des Teams bei administrativen und operativen Tätigkeiten
  • Organisation von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (HAGEfit)

IHR PROFIL:

  • Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung
  • Fachgerechtes, selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Flexibilität, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit
  • Gute MS-Office-Kenntnisse
  • Gute Englischkenntnisse

GEHALT:

  • Für diese Position gilt ein kollektivvertragliches Bruttomonatsgehalt von mind. 1.769,10 Euro (VZ-Basis). 

BEWERBUNG:

Schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an:

HAGE Sondermaschinenbau GmbH | Hauptstraße 52e, 8742 Obdach | z.H. Frau Elisabeth Fasch, bewerbung@hage.at

426x
gesehen

0x
geteilt

ÖEL: Kommende Spiele verschoben!

ATSE Graz und EV Zeltweg verschieben Spiele!

Leider mussten der ATSE Graz und der EV Zeltweg Murtal Lions auf Grund von Vorsichtsmaßnahmen die kommenden Spiele verschieben! Es geht nicht um neue Corona-Cluster sondern um organisatorische Belange, die momentan nicht zufriedenstellend zu lösen sind!

Für bereits gekaufte Karten besteht die Möglichkeit diese für das nächste Spiel (das hoffentlich bald ausgetragen werden kann) einzulösen, oder ihr wendet Euch an tickets@evzeltweg.at um eine Rückerstattung anzustoßen und abzuwickeln!

Wir bitten um Verständnis!

Die zweite Mannschaft spielt in der STEHV Unterliga die beiden kommenden Spiele nach der 10+1 Regelung zu den angegebenen Terminen in Langenwang und Leoben!

Weitere Infos: https://www.evzeltweg.at

175x
gesehen

0x
geteilt

Stellenausschreibung Gemeinde Knittelfeld

  • Mitarbeiter/in des Städtischen Bauhofs und
  • Mitarbeiter/in am Städtischen Friedhof

Aufgabengebiet:

  • Das Aufgabengebiet umfasst die Agenden des Städt. Bauhofs, der Straßenerhaltung sowie vielfältig anfallende Arbeiten
  • Die Arbeiten am Friedhof umfassen Grabungsarbeiten, Erdbestattungen und Urnenbeisetzungen, die gesamte Friedhofs- und Urnenhainpflege, Rasenmähen, Heckenschneiden, Wege kehren, Müll entleeren, Blumen gießen, Winterdienst, Schneeräumen und Streuen

Fachliche Anstellungserfordernisse:

  • Abschluss einer Lehrausbildung in einem handwerklichen Beruf
  • Berufserfahrung ist erwünscht
  • Führerschein der Gruppe B gilt als Voraussetzung
  • verantwortungsvolles, selbständiges und engagiertes Arbeiten mit technischem Verständnis
  • Belastbarkeit, Engagement und Flexibilität sowie die Fähigkeit teamorientiert tätig zu sein

Wir bieten:

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Fort- und Weiterbildungsprogramme
  • Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz
  • BVAEB-Versicherung

Voraussichtlicher Arbeitsbeginn ist am 1. Februar 2022, wobei die Tätigkeit vorerst auf ein Jahr befristet ist und bei entsprechender Dienstleistung auf unbestimmte Zeit verlängert wird.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Nachweis/e der geforderten fachlichen Voraussetzungen, sofern nicht in Österreich absolviert, sind entsprechende Übersetzungen, Anerkennungen oder dgl. beizulegen) bis spätestens 15.1.2022 (einlangend) an die Stadtgemeinde Knittelfeld, 8720 Knittelfeld, Hauptplatz 15 oder per E-Mail an personalamt@knittelfeld.gv.at

Informationen zum Datenschutz bezüglich der Bewerbungsunterlagen finden Sie auf www.knittelfeld.gv.at

Die Einstufung erfolgt nach den Bestimmungen des Stmk. Gemeindevertragsbedienstetengesetzes als Arbeiter (II/3, Vollbeschäftigung, 40 Wochenstunden), wobei die Entlohnung nach Anrechnung der Vordienstzeiten den kollektivvertraglichen Bestimmungen entspricht mtl. Brutto inklusive fixer Zulagen € 2.023.—(Stand 2021). Eine Überzahlung ist abhängig von den Vordienstzeiten möglich.

461x
gesehen

0x
geteilt

215x
gesehen

0x
geteilt

Neujahr nützen, um ihre Versicherungen zu checken

Darum lohnt sich ein Versicherungscheck zum Jahresbeginn.

Ein neues Jahr bringt nicht nur viele neue Gesetze und Verordnungen für uns, sondern auch die Chance, selbst ein bisschen etwas fürs Geld zu machen. Ich empfehle einmal im Jahr den Versicherungscheck. Und gerade die Zeit nach dem Jahreswechsel bietet sich dafür an.

Die meisten Versicherungen, die wir haben, laufen meist recht lange vor sich hin. Selten schaut man nach, ob die Versicherungsbedingungen noch aktuell sind. Das sollten Sie aber regelmäßig tun. Die wichtigsten Versicherungen will ich an dieser Stelle einmal durchgehen.

Ich freue mich auf Ihren Anruf: Ihr Martin Zarfl (+43 699 11682780)

122x
gesehen

0x
geteilt

346x
gesehen

0x
geteilt

168x
gesehen

1x
geteilt

155x
gesehen

0x
geteilt

331x
gesehen

0x
geteilt

503x
gesehen

0x
geteilt

Treffpunkt Murtal KW02/2022

156x
gesehen

0x
geteilt

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall in Weißkirchen

Eine von einem Sattelkraftfahrzeug herabfallende Eisplatte hat Montagfrüh die Windschutzscheibe eines Pkw durchschlagen. Dabei wurde der 32-jährige Pkw-Lenker verletzt, der unbekannte Lkw-Lenker beging Fahrerflucht. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Verkehrsunfalles.

Gegen 05:50 Uhr durchfuhr ein unbekannter Fahrzeuglenker mit einem Sattelkraftfahrzeug mit Planenaufbau (näheres nicht bekannt) den Kreisverkehr B 78 – B 77 in Baierdorf. Zu diesem Zeitpunkt hielt ein 32-Jähriger aus dem Bezirk Murau seinen Pkw vor dem Kreisverkehr an. Plötzlich rutschte vom vorbeifahrenden Sattelkraftfahrzeug eine Eisplatte vom Planenaufbau und durchschlug die Windschutzscheibe des Pkw. Dabei erlitt der 32-Jährige Verletzungen im Gesicht. Er wurde nach der Erstversorgung ins LKH Murtal, Standort Judenburg, eingeliefert. Der unbekannte Lkw-Lenker beging Fahrerflucht und fuhr in Richtung Obdach weiter. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Verkehrsunfalles bzw. nach dem unbekannten Lkw-Lenker.

Sachdienliche Hinweise sind an die Polizeiinspektion Fohnsdorf, unter der Tel. Nr.: 059 133/6301, erbeten.

2087x
gesehen

0x
geteilt

ÖAMTC Christophorus 17 St. Michael hob 2021 zu 1.116 Einsätzen ab

Christophorus-Flotte auch im 2. Corona-Jahr mit 19.253 Einsätzen uneingeschränkt für Menschen in Not im Einsatz

Österreichweit hoben die Notarzthubschrauber der ÖAMTC-Flugrettung 2021 zu 19.253 Einsätzen ab – so oft wie nie zuvor. Im Schnitt wurde damit 53-mal pro Tag eine Christophorus-Crew alarmiert, um lebensrettende Hilfe aus der Luft zu bringen. Gegenüber 2020 (17.284 Einsätze) ist das ein Plus von elf Prozent. "Auch im abgelaufenen Jahr war die Corona-Pandemie eines der bestimmenden Themen im Land. Zum Schutz unsere Piloten, Ärzt:innen und Flugretter:innen – aber auch der Patient:innen – haben wir daher die bewährten Schutzkonzepte laufend an die Lage angepasst. Das hat hervorragend funktioniert, weswegen wir unseren Betrieb immer und uneingeschränkt aufrechterhalten konnten", hält Reinhard Kraxner, Geschäftsführer der ÖAMTC-Flugrettung, fest.

Einsatzgründe und Einsatzzahlen im Detail

An der Häufigkeit der einzelnen Einsatzgründe hat die Corona-Pandemie auch 2021 kaum etwas geändert, auch wenn es regional und saisonal gelegentlich zu kleineren Verschiebungen gekommen ist. Demnach wurden die Christophorus-Notarzthubschrauber erneut vor allem nach internistischen und neurologischen Notfällen alarmiert (rund 48 Prozent aller Einsätze). Mit Abstand folgen Unfälle in der Freizeit, bei der Arbeit, in der Schule oder im häuslichen Umfeld (gemeinsam rund 16 Prozent), während Einsätze nach Verkehrsunfällen mit sieben Prozent nach wie vor im einstelligen Bereich liegen. In der Einsatzstatistik 2021 sind außerdem 648 Taubergungen, bei denen Personen aus unwegsamem Gelände gerettet wurden sowie 828 Nachteinsätze zu finden.

Christophorus 1 Innsbruck 652 (689)

Christophorus 2 Gneixendorf 1.629 (1.381)

Christophorus 3 Wiener Neustadt 1.500 (1.098)

Christophorus 4 Reith 697 (865)

Christophorus 5 Zams 608 (734)

Christophorus 6 Salzburg 1.440 (1.363)

Christophorus 7 Lienz 725 (728)

Christophorus 8 Nenzing 755 (785)

Christophorus 9 Wien 1.735 (1.443)

Christophorus 10 Linz 1.141 (1.025)

Christophorus 11 Klagenfurt 1.304 (1.256)

Christophorus 12 Graz 1.364 (1.218)

Christophorus 14 Niederöblarn 727 (684)

Christophorus 15 Ybbsitz 997 (851)

Christophorus 16 Oberwart 1.095 (935)

Christophorus 17 St. Michael 1.116 (579)

Christophorus Europa 3 Suben 1.540 (1.408)

Christophorus 99 Niederöblarn 219 (239)

Zusatzmaschine 9 (3)

Die meisten Einsätze wurden in Niederösterreich (4.758) der Steiermark (3.556) und Oberösterreich (2.650) geflogen.

Erfolgsgeschichte ÖAMTC-Flugrettung: 400.000 Einsätze in 38 Jahren

Die ÖAMTC-Flugrettung steht seit mittlerweile 38 Jahren für professionelle medizinische Versorgung aus der Luft. Unzähligen Patient:innen wurde in dieser Zeit das Leben gerettet, was den Stellenwert der Flugrettung im modernen Rettungswesen unterstreicht. "Christophorus 7 wurde heuer im Sommer zum insgesamt 400.000 Einsatz eines unserer Notarzthubschrauber alarmiert. Die C7-Crew flog von ihrem Standort in Lienz ins benachbarte Kärnten, um einen Patienten nach einem allergischen Schock zu helfen", erinnert sich Reinhard Kraxner. "Dass das alles so möglich ist, verdanken wir auch unseren Partnern von Bergrettung, Rotem Kreuz und Berufsrettung Wien, mit denen die tägliche Zusammenarbeit perfekt funktioniert."

Gestartet ist die ÖAMTC-Flugrettung 1983 mit Christophorus 1 in Innsbruck. Mittlerweile sorgen 17 ganzjährig betriebene Stützpunkte für die flächendeckende Hilfe per Notarzthubschrauber. "Für uns ist besonders wichtig, dass wir unseren Crews die bestmöglichen Mittel zur Versorgung von Patient:innen zur Verfügung stellen. Dazu gehört auch ein modernes und zukunftsorientiertes Flottenkonzept. Bereits im Dezember 2020 haben wir daher mit Airbus Helicopters einen Vertrag über fünf neue H135 abgeschlossen, die bis 2024 nach und nach die ältesten Modelle unserer Flotte ablösen werden", hält Marco Trefanitz, kaufmännischer Geschäftsführer der ÖAMTC-Flugrettung, fest.

249x
gesehen

0x
geteilt

Leichtes Erdbeben in Turrach

Ein leichtes Erdbeben hat Montagfrüh die Turrach erschüttert. Die Erdstöße wurden auch in Kärnten schwach gespürt. Berichte über Schäden an Gebäuden habe es nicht gegeben und seien bei dieser Stärke auch nicht zu erwarten.

Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bebte um 1.04 Uhr die Erde im Raum Turrach. Die Magnitude wurde mit 1,4 angegeben.

In der Steiermark ist es im Jahr 2021 vor allem im Raum Obersteiermark zu kleineren Erdbeben gekommen. Zuletzt bebte Anfang Dezember die Erde im Raum Unzmarkt. Aber auch im Raum Admont haben sich mehrere kleine Erdbeben ereignet.

268x
gesehen

0x
geteilt