Logo Regionaljournal

Zeit für den Frühjahrsputz?

Langsam wird es wieder wärmer und damit Zeit für einen gründlichen Frühjahrsputz. Doch wohin mit alten Gegenständen oder Möbeln, die noch nicht entsorgt werden sollen? Bei uns erhalten Sie Lagerflächen und abschließbare Container in verschiedenen Größen und Ausführungen.

Jetzt unverbindlich anfragen: http://puster.at/container/

Statistik: 288 Views

Fasching im Seniorenheim

Auch dieses Jahr machte wieder der Faschingsumzug von St. Georgen bei uns im Seniorenheim Halt. Für unsere Bewohnerinnen und Bewohner gab es wieder viele lustige und schöne Kostüme zu bestaunen. Dank unseres Teams war auch für das leibliche Wohl aller Besucher bestens gesorgt. 

Statistik: 399 Views

„AktivbürgerInnen für ein sauberes Knittelfeld“

Im Rahmen der Aktion "AktivbürgerInnen für eine saubere Steiermark" gibt es die Möglichkeit als Gruppe oder als Einzelperson eine Putz-Patenschaft zu übernehmen. Das geht zusätzlich zur Dauer der Frühjahrsputzaktion für einen längeren Zeitraum und für einen abgegrenzten räumlichen Bereich. In Knittelfeld freut man sich bereits über erste Patenschaften.

Eine solche Putz-Patenschaft hat nun das BFI-Knittelfeld (Schwerpunkt AusbildungsFit) übernommen. Die motivierten Jugendlichen haben bei Ihrer ersten Sammelaktion bereits eine große „Ausbeute“ an Müll eingesammelt. Der Weg führte dabei über die Zinkengasse, Goldregenstraße, rund um den Ziegelteich und wieder retour zum Bauhof der Stadtgemeinde Knittelfeld. Begleitet wurden die Jugendlichen dabei von den Coaches des BFI, Marie-Luise Moser, Mag.a Bianca Reitinger und Heribert Hinterecker. Unterstützt wird diese tolle Aktion vom Land Steiermark, dem ORF Steiermark und den steirischen Abfallwirtschaftsverbänden sowie der Stadtgemeinde Knittelfeld.

Wer Lust hat kann sich online zu einer Putz-Patenschaft anmelden: https://www.abfallwirtschaft.steiermark.at/

Statistik: 294 Views

„Lebenslust" 

Ein Bandname, der ganz bewusst gewählt wurde. Der in Spielberg lebende und bis weit über die Grenzen hinaus, durch seine langjährige Tätigkeit
als ehemaliger Chefredakteur, bekannte Musiker und Songwriter MICHAEL HEGER gründete nach einem extrem schweren Schicksalsschlag, auf dem steinigen Weg zurück ins Leben, gemeinsam mit den begnadeten Sängerinnen, Gitarristinnen und Songwriterinnen „Sue" Susanne Steinkellner und „Lila" Anita Woifgruber, erst vor wenigen Monaten diese Band. 

Über 25 Jahre lang kannte man den Spielberger Journalisten Michael Heger Woche für Woche aus dem öffentlichen Leben des Murtals bzw. war er für seine wöchentlichen Kolumnen und Berichterstattungen über Politik, Wirtschaft und Kultur bekannt. Im Herbst 2015 wurde Heger in Ausübung seines Berufes schließlich unverschuldet Opfer eines schweren Verkehrsunfalls. Es folgten jahrelange Krankenhausaufenthalte, unzählige Operationen
und bislang mehr als 3.700 mühsame Therapien. Trotz negativer Prognosen der behandelnden Ärzte demonstrierte Michael Heger eisernen Kampf- und Lebensgeist und schaffte es vom Rollstuhl wieder auf die eigenen Beine zu kommen, auch wenn ihm noch einige Operationen und Reha-Aufenthalte bevorstehen. Auf diesem steinigen Weg erlangte er aber auch die Liebe zur Musik zurück, die ihm laut eigenen Aussagen die Kraft dazu gab und gibt, in dieser Lebenssituation Tag für Tag weiterzukämpfen. Nun gibt Michael Heger in seiner Heimat in Spielberg sein erstes Konzert. Gespielt werden vorwiegend eigene Songs, die man so schnell nicht mehr aus dem Kopf bekommen wird.

Ein spannender Abend mit vielen Geschichten 

Statistik: 523 Views

Werner Schübl zeigte beeindruckende Impressionen von der magischen Südsteiermark

Werner Schübl, Hobbyfotograf mit dem Blick für außergewöhnliche Details und Situationen, machte einen Streifzug durch die Jahreszeiten und zeigte in seiner Multi- Media-Schau in der Stadtbibliothek Knittelfeld faszinierende Bilder der Südsteiermark.

In rund 500 Bildern wurde die Südsteiermark, das Schilcherland, die Südoststeiermark, die Landeshauptstadt Graz, mit ihren Gassen und Dächern, auf bezaubernde Weise präsentiert. Aber auch Tiere des Tierparks Herberstein und des Bärenhofes Berghausen wurden fantastisch in Szene gesetzt. Weinberge samt Weinreben überdecken die Landschaft der Südsteiermark, dies wurde bei der Schau auf eindrucksvolle Art gezeigt. Das weckte bei so manchem Zuseher sofort Lust auf ein Gläschen steirischen Wein. Streifzüge durch Riegersburg, Straden, Stainz und die allzeit beliebte Herzerlstraße rundeten den Abend harmonisch ab. In der einstündigen Foto-Show konnten die zahlreichen BesucherInnen einerseits in Erinnerungen schwelgen aber auch neue Destinationen für den nächsten Ausflug in die steirische Toskana sammeln.

Statistik: 296 Views

Trommeln mit Paulos

Der Murtaler Trommelkreis, der Trommelkreis der Musikschule Zeltweg und Herbert Bauer laden ein zu einem offenem Trommeln mit Paulos Worku einen Percussionisten aus Addis Abeba-Äthiopien. Am Samstag dem 14. März 2020 von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Aula der Musikschule Zeltweg (Feldgasse 15, 8740 Zeltweg). 

Die Rhythmen unseres Trommelgastes für Djembe und Dunun werden vorwiegend aus dem afrikanischen Kulturkreis kommen. Die beste Möglichkeit um in einen Trommelkreis hinein zu „schnuppern“ und diesen Unterricht vielleicht als Kursfach an der Musikschule Zeltweg zu besuchen. 

Leihinstrumente sind vorhanden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich (aber auch nicht hinderlich!) 

Anmeldung bitte bei Herbert Bauer Tel.: +43 664 180 64 45 oder per E-Mail: bauer.herbert@gmx.net

Gemeinsames Trommeln bringt Spaß, Herzlichkeit, Kommunikation und Freude am Rhythmus.

Statistik: 230 Views

HKLS Konstrukteur (m/w/d)

Zur Verstärkung unseres Teams im Großraum Deutschlandsberg suchen wir ab sofort einen HKLS Konstrukteur (m/w/d).

Ihre Aufgaben...

  • Planung und Konzeption von HKLS-Projekten
  • Erstellung von Detailkonstruktionen
  • Ausarbeiten und erstellen von technischen Unterlagen
  • Schnittstellenkoordination

Unsere Anforderungen...

  • Erfolgreich abgeschlossene technische Ausbildung (Lehre/HTL) im Bereich Gebäudetechnik
  • Versierter Umgang mit CREO
  • Facheinschlägige Berufserfahrung im Bereich HKLS Bereich von Vorteil
  • Zuverlässige und Eigenständige Arbeitsweise

Unser Angebot...

  • Individuelle fachbezogene Aus- und Weiterbildungen
  • Ein sehr gutes Betriebsklima in einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Flexible Arbeitszeiten, Mitarbeiterparkplätze sowie gute öffentliche Verkehrsanbindungen
  • Die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung und -entwicklung der eigenen Karriere im Unternehmen

Mindestgehalt

EUR 2.400 brutto / Monat (auf Vollzeitbasis). Es besteht die ausdrückliche Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und beruflicher Erfahrung!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

jetzt online bewerben

Statistik: 195 Views

Landespflegezentrum und Kinderbetreuungseinrichtung

Das Landespflegezentrum in der Gaaler Straße 12 wird von der Gem. Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal saniert und um einen Zubau für ein Pflegeheim, einer Tagesbetreuung für Senioren und eine Kinderbetreuungseinrichtung erweitert. Die Volkshilfe Steiermark übernimmt die Betreuung. Mit dem Bau soll im Spätherbst begonnen werden. Die Kosten belaufen sich auf etwa 10 Millionen Euro.

Pflegeheim Altbestand wird adaptiert und Zubau errichtet

Unmittelbar neben dem Murtaler Landeskrankenhaus Knittelfeld gelegen, wird der Altbestand des Pflegeheims geringfügig adaptiert und durch ein neues Stiegenhaus inklusive Bettenlift mit dem Zubau verbunden.

Der zweigeschoßige Neubau umfasst drei Wohngemeinschaften mit 45 Betten, eine zentrale Aufwärmküche und eine allgemeine Kommunikationsfläche im Erdgeschoß, die als zentraler Treffpunkt, als „Dorfplatz“, fungiert. Auch eine Tagesbetreuung mit 16 Plätzen soll entstehen. Der hofartige Baukörper sorgt für eine umlaufende Horizontalerschließung, die kurze Wege und eine gute Übersichtlichkeit über die Geschoße hinweg ermöglicht. Aufgeständerte Außenterrassen erweitern das Raumangebot im Wohngemeinschaftsverband und schaffen zusätzliche, „abgeschlossene“ Aufenthaltszonen. Insgesamt sollen im Vollbetrieb 90 Betten zur Verfügung stehen.

Kinderbetreuungseinrichtungen

Auch die Kinderbetreuungseinrichtung wird als Mischkonstruktion aus Stahlbeton und Holzriegelbau errichtet. Sie umfasst zwei Kinderkrippen sowie eine Kindergartengruppe. Der Baukörper befindet sich im Norden des Grundstückes und ist über den Parkplatz mit einer überdachten Hol- und Bringzone erreichbar. Der eingeschoßige Bau wird durch eine zentrale Mittelgangzone, an der die einzelnen Funktionsbereiche angeordnet sind, gegliedert. Die Gruppenräume orientieren sich in Richtung Süden zum zentralen Hof, Neben- und Allgemeinräume in Richtung Norden. Die einzelnen Gruppenräume verfügen neben der Zentralgarderobe auch über direkte Ausgänge in den Garten. Ein großzügiger Verandabereich vor den Gruppenräumen dient als Schwellenraum und zusätzlicher Sonnenschutz. In den Kinderkrippen haben 10 bis 15 Kleinkinder Platz, der Kindergarten ist für 25 Mädchen und Buben ausgelegt. Die Fertigstellung ist für 2021 geplant.

Moderner Baukörper

Die Außenfassaden der neuen Baukörper werden als Holzfassade mit vertikaler Lärchenschalung materialisiert. Großzügige Zimmerfenster schaffen einen starken Außenraumbezug, der durch Fensterbänke (Parapet) in Sitzhöhe zum Verweilen einlädt. Bodentiefe Fenster dienen als Ausgang und erweitern die Räumlichkeiten nach außen auf die Veranda. Sämtliche Dachflächen werden begrünt. Die Planung übernimmt Arch. DI Dietger Wissounig. Das gesamte Projekt soll 2022 abgeschlossen sein.

Statistik: 540 Views

Weinverkostungen 2020 in der Weinlaube "Schwarzer Hund" in Leoben

Weinverkostung mit fünfgägigen Degustionsmenü um € 57,00/Person.

16.04. Weingut Sattlerhof, Gamlitz

11.06. Weingut Salomon Undhof, Krems an der Donau

03.09 Weingut Dietrich, Zernag/Gamlitz

15.10. Weingut Gselmann, Gols

Website | Reservierung: +43 3842 42074

Statistik: 262 Views

Junges Aichfeld

Wegweisendes Beteiligungsprojekt für junge Menschen in der Region

Ein Allgemeinrezept für DIE Jugend gibt es nicht – das war den Bürgermeistern der Region Günter Reichhold (Zeltweg), Hannes Dolleschall (Judenburg) und Gernot Lobnig (Fohnsdorf) von Anfang an bewusst. Seit Sommer 2019 ist das „Junge Aichfeld“ Schwerpunktthema der zukunftsorientierten Stadt- und Regionalentwicklung der Gemeinden Zeltweg, Judenburg und Fohnsdorf. Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz wurden am Montag, den 02. März erste Erkenntnisse präsentiert und konkrete Vorhaben vorgestellt.

Gestartet wurde mit einer repräsentativen Befragung von rund 700 Jugendlichen zwischen 13 und 20 Jahren, die in den Schulen und Lehrwerkstätten der Region durchgeführt wurde. Themenschwerpunkte waren dabei Freizeit- und Kommunikationsverhalten, Wahrnehmung der Region sowie Neugestaltungswünsche. Anhand der Erkenntnisse lässt sich ein Trend zur Kommunikation in den sozialen Medien sowie zur aktiven Mitgestaltung wahrnehmen.

„Die Jugendlichen wollen sich selber einbringen und mitbestimmen. Fast vier von zehn interessieren sich für Einladungen zum Mitgestalten bei Jugendprojekten“, freut sich Gernot Lobnig über die Ergebnisse der Studie.

Weitere Erkenntnisse der Befragung

Sport steht bei den Jugendlichen hoch im Kurs. Die öffentliche Verkehrsanbindungen bewertet der überwiegende Teil als positiv. Bereits bestehende Angebote wie die „Nightline“ werden von den Jugendlichen ebenfalls sehr positiv aufgenommen. Für Hannes Dolleschal ist klar: „Unsere Jugendlichen sind viel vernetzter und mobiler als wir es waren, und blicken auch über Gemeindegrenzen hinweg.“

Ein weniger positiver Punkt der Studie: Trotz des guten Bildungsangebots, sieht ein großer Teil die Zukunftschancen in der Region eher mäßig und wäre bereit die Region zu verlassen.

„Wir müssen an unserer Wahrnehmung arbeiten. Und das geht vor allem gemeinsam. Unsere Region bietet nämlich viele Chancen und eine Lebensqualität, die woanders nicht so leicht zu finden ist“, blickt Günter Reichhold zuversichtlich in die Zukunft.

Maßnahmen und Projekte

Erste Maßnahmen und Projekte aus der Umfrage stehen bereits in den Startlöchern. So wurde beispielsweise eine junge Redaktion gegründet, die 2-mal im Jahr ein Jugendmagazin namens „murChat“ herausgeben wird. Das Magazin wird sich damit beschäftigen, was Jugendliche interessiert: Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten. Auch die Themen Jugendkultur, Treffpunkte für Jugendliche und Weiterbildung werden in Zukunft von Seite der Gemeinden noch stärker weiterverfolgt werden.

Statistik: 403 Views

Starker Knittelfelder Schwimmnachwuchs!

Gold für das Bubenteam, Vizemeistertitel für die Mädchen!

Bei den Kindermehrkampfmeisterschaften 2020 (Jahrgänge 2008-2011), die im Rahmen der Steirischen Hallenmeisterschaften am vergangenen letzten Februarwochenende in der Auster in Graz/Eggenberg an zwei Wettkampftagen ausgetragen wurden, überzeugten die Schwimmtalente des ATUS Knittelfeld: Während sich das Knittelfelder Bubenteam gegen alle anderen steirischen Vereine bravourös durchsetzte, musste sich das Mädchenteam nur dem SV Leoben geschlagen geben. Die Mitglieder des siegreichen Knittelfelder Mädchenteams: Maja Von Elling, Klara Saiger, Katja Steiner, Sophia Hammer, Sophie Hoffelner, Valentina Unterweger, Nina Pfatschbacher und Sofia Skoff. Dem männlichen Siegerteam gehören Matteo Seybal, Fabian Hussinger, Patrick Steiner, Lukas Freitag, Emil Fessl, Lukas Janisch, Maximilian Platzer, Alexander Gutnik und Philip Liebminger an.

Natürlich wurden auch wieder etliche persönliche Bestzeiten und Limits für die Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften (13.-15. März ebenfalls in der Grazer AUSTER) erzielt. „ Auch das RLZ Team (1.- 4.Klasse NMS Knittelfeld & Oberstufe BG&BRG Knittelfeld)  konnte sich bei  diesen grünweißen Titelkämpfen hervorragend in Szene setzen!“, freut sich Obfrau Sigrid Fessl und bedankt sich beim gesamten Trainerstab für die hervorragende Nachwuchsarbeit! 

54 Gold – 52 Silber – 52 Bronze, eine unglaubliche Bilanz!

Erfolgreichste grünweiße Titelkämpfe für Knittelfelder Schwimmteam in der Vereinsgeschichte!

Der Knittelfelder Schwimmverein schwimmt auf der Erfolgswelle! Unglaubliche 54x Gold, 52x Silber, 52 Bronze – eine unglaubliche Bilanz! Den Großteil der Medaillen hamsterten sich die Jüngsten im Rahmen des Kindermehrkampfes. Meistertitel in der allgemeinen Klasse erkämpften sich Pia Fessl bei den Damen sowie Alexander und Niklas Hölbling, Felix Müller sowie Maxim Zahradnik. Über grünweiße Vizemeistertitel jubelten Jonas Rainer, Darian Von Elling, Jan Fessl, Hanja Von Elling, Kerstin Feldbaumer, Yannick Seybal und Alina Lindinger. Mehrfache Meisterin in der Juniorenklasse wurde Lena Wieser, die sich bereits auch in der Allgemeinen Klasse stark aufzeigte und sich über zwei Bronzemedaillen freute. In der Jugendklasse jubelten Lena Gradisnik und Matteo Hussinger über Edelmetall. Bei den Knittelfelder Masters überzeugten einmal mehr Dagmar Puffing, Barbara Mülner und Herwig Rattinger.

Weitere Fotos und alle Ergebnisse im Detail: www.atusknittelfeld-schwimmen.at

Statistik: 474 Views

Toller Erfolg bei der Steirischen Hallenmeisterschaft ... 

... in der Graz Auster für die Atus Judenburg Schwimmer Paul Zechner und Anna Lorena Gmeinhart.

Paul Zechner erreichte im Kindermehrkampf in den Disziplinen 50m Schmetterling, 100m Brust, 200m Rücken, 400m Freistil und 200m Lagen die Plätze 5, 3, 4, 4, 4 und belegte in der Gesamtwertung den ausgezeichneten 4. Platz

Anna Lorena Gmeinhart belegte in der Juniorenklasse über 200m Brust den 3. Platz, über 100m Brust den 4. Platz und über 200m Lagen den 3. Platz.

Freuen darf sich Anna Lorena über die Nominierung zu den CSIT SWIMMING CHAMPIONSSHIPS die heuer von 26 – 30. August in Oulu in Finnland stattfinden werden. 

Statistik: 223 Views

In Hollabrunn fehlten den Leobenern fünf Minuten zu den ersten Punkten

Gegen Spitzenreiter UHC Hollabrunn konnten Kuhn & Co. ohne die Verletzten Novacic, Pazemeckas, Sabazigraev und Patrick Stolz erneut überzeugen. Am Ende setzten sich die Weinviertler allerdings knapp mit 29:27 durch.

Beim Spiel gegen UHC Hollabrunn standen gestern gleich acht Akteure im 14-Mann Kader der Leobener, welche davor beim 33:22 Erfolg der beiden U20-Mannschaften im Einsatz waren. Hollabrunn wurde in den Anfangsminuten ihrer Favoritenrolle gerecht und führte mit 4:1. Danach kamen die Obersteirer aber ebenfalls in die Partie. Stefan Galovsky war es, der für sein Team in der 12. Minute erst den 5:5 Ausgleich erzielte und danach einen weiteren Treffer zur erstmaligen Führung der Leobener beisteuerte. Im Anschluss sahen die Zuseher einen offenen Schlagabtausch, in dem die Union JURI Leoben zur Pause mit 15:14 knapp die Nase vorne hatte.

Nach dem Seitenwechsel machten die Obersteirer rund um Kapitän Thomas Kuhn munter weiter und erwischten die Weinviertler am falschen Fuß. 19:15 lautete der Vorsprung der Leobener in der 35. Minute. Erst durch ein Time-Out konnte Hollabrunn den steirischen Flow etwas unterbrechen und damit auch eine heiße Endphase einläuten. Wie schon vor der Pause entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit ständigen Führungswechseln bis kurz vor dem Ende. Dort hatte dann UHC Hollabrunn den längeren Atem und gewann mit 29:27.

Die Leobener müssen nun weitere zwei Wochen auf die ersten Punkte warten, denn in der nächsten Runde ist man spielfrei. Bis zum Start der Rückrunde werden dann hoffentlich auch wieder ein paar der verletzten Spieler mit von der Partie sein.

Statistik: 136 Views

Kängurus holen Spiel eins…

KSV Eishockey – EV Zeltweg Murtal Lions 5:1

Die höherer Effizienz der Kapfenberger entscheidet Spiel eins…

Finalzeit, Derbystimmung, eine toll besuchte Halle und das gewisse Knistern lag in der Luft, das dieses Spiel nochmals besonders machte.

Kapfenberg mit vollem Line-up am Start und auch bei Zeltweg setzte Gili Kühn auf vier Linien, die im ersten Drittel sehr viel Betrieb machten. Nach der steirischen Landeshymne ging es gleich in die Vollen. Kein Abtasten, kein Abwarten – Play-Off Hockey vom feinsten boten die beiden Mannschaften den knapp 650 Fans in der Kapfenberger Eishalle.

Rasch wechselnde Szenen, tolle Hits, kompromissloses attackieren, gute Chancen auf beiden Seiten, es war alles dabei, was das Salz in der Finalsuppe ausmacht. Bei etwas mehr Fortune hätten die Fans auch schon im ersten Drittel Tore gesehen, aber beide Torhüter waren zu 100% sicher und so ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Dabei blieb es aber im zweiten Durchgang nicht, denn die Kapfenberger nutzen gleich die erste Powerplay-Möglichkeit zum Führungstreffer durch Stefan Trost. Den Löwen gelingt es aber gefährliche Konter zu setzen und einer davon führt zu einem Penalty-Shot, den Robert Koller aber nicht verwerten konnte. Dankenswerterweise hatte vor dem Penalty-Schuss, der sehr hilfsbereite Mario Petrovitz noch die Anlaufspur auf das Kapfenberger Tor mit seinen Schlittschuhen aufgeraut…

Stefan Trost legte im nächsten Überzahlspiel eine Kopie von Tor Nummer eins nach und baute die Führung für Kapfenberg weiter aus. Zeltweg war nun ziemlich unter Druck, riss das Spiel aber wieder an sich, was fehlte waren die Tore. Diese machten weiter nur die Kapfenberger, denn Stefan Derler setzte Andreas Brenkusch, in der 34. Spielminute den nächsten Treffer in den Kasten.

Der drei Tore Rückstand war eine mächtige Hypothek für den Schlussabschnitt, der für die Löwen und wohl auch für jedes andere Team, in Kapfenberg nicht zu stemmen ist. Die Spielanlage änderte sich nicht, harte Hits, wechselten mit tollen Spielzügen und brenzligen Torraumszenen, in den sich die Goalies immer wieder auszeichnen konnten, nur Tore wollten auf Seiten der Löwen weiterhin nicht fallen. Als Patrick Huppmann nach 48. Spielminuten neuerlich jubelnd abdrehte, war die Vorentscheidung gefallen. Die Antwort der Lions waren wütende Angriffe mit besten Einschussmöglichkeiten, doch das erste Tor der Löwen kam leider zu spät, um hier nochmals mehr Dampf auf den Kessel zu bekommen. Robert Koller schrieb, nach tollem Assist von Andi Forcher doch noch an und zeigte, dass die Löwen auch in Kapfenberg treffen können.

Gilbert Kühn setzte dann alles auf eine Karte, holte Torhüter Andreas Brenkusch schon vier Minuten vor Schluss vom Eis, das Glück konnte aber auch so nicht mehr gezwungen werden. Wenige Sekunden vor der letzten Sirene war es dann Pierre Graf, den man eigentlich immer gut unter Kontrolle hatte, der den Schlusspunkt hinter die Partie setzte und das fünf zu eins erzielte. Ein Spielstand der zwar nicht den Spielverlauf wiederspiegelte, sondern ein beleg für die höhere Effizienz der Kängurus war, denn Chancen hatten auch die Zeltweger genug, um in Kapfenberg anzuschreiben.

Statistik: 214 Views

Starke Klima- und Energiemodellregion

Murau Murtal war immer schon Vorreiter in Sachen Klima, Mobilität und Energie – gestern fand der Startschuss für ein besseres Morgen statt. Auf der Agenda standen Nachhaltigkeitsziele und geeignete Instrumente für die Wende im ländlichen Raum. So viel steht schon fest: Nicht nur das Klima wird profitieren, auch die lokale Wirtschaft und die Bevölkerung durch gesicherte Beschäftigung und noch höhere Lebensqualität.

[ weiter ]

Statistik: 57 Views

Das erste Graffiti

Um bei einem Thema mitreden zu können muss man es ausprobiert haben. Das Video Zeigt die ersten Versuche in Wien.

LebensfreudeYoga mit Ingrid Samberger

Ab März gibt es neue Kurse für Kinder und Senioren im Gesundheitspark. Sowie Ausbildungen für YogalehrInnen. Nähere Infos: www.lebensfreudeyoga.com.

Christa’s Vinothek ist übersiedelt

Christine Hörbinger übersiedelte mit ihrer Vinothek vom Hauptplatz in die Herrengasse 12. Bürgermeister Harald Bergmann, Stadtrat Erwin Schabhüttl und IGK-Obmann Jörg Opitz waren vor Ort auf Besuch.

Die neue Lokalität ist auf 35m2 verteilt. Sie besticht durch ein gemütliches Ambiente und ein liebevolles Design. Neben dem Verkaufs- und Ausschankraum spielt die Geschäftsführerin mit den Gedanken, künftig auch im Freien Hochtische für ihre Kunden zu platzieren. Das Sortiment der Vinothek ist auf Weiß- und Rotweine spezialisiert, die vorwiegend aus bekannten österreichischen oder italienischen Weingütern stammen. Doch nicht nur Weinliebhaber kommen in der Vinothek auf ihre Kosten, auch für Prosecco-Fans hat Christa etwas zu bieten. Der spezielle DOCG-Prosecco vom Weingut Villa Sandi in der Nähe von Valdobbiadene in Veneto begeistert weltweit. Die hohen Qualitätsansprüche, die Professionalität, aber auch die Leidenschaft zur Weinkultur im Hause Villa Sandi machen diesen Prosecco zu einem unvergleichlichen Produkt. Ergänzt wird das Sortiment durch eine Variation an Tees, Kaffee und Bier sowie Imbisse wie Schinkenbrötchen, Käsestangerl und saisonale Schmankerln. Christa‘s Vinothek ist ein Treffpunkt für Jung und Alt und auch eine tolle Location für gemütliche Feiern oder Weinverkostungen.

Statistik: 438 Views

Faschingsumzug 2020

Schöner Faschingsumzug in Murau - 2020 mit 20 Wägen organisiert vom Faschingsverein "Narrisch guat" unter der Leitung von Erwin Leitner-Fidler.

Faschingrenner unterwegs in St. Georgen/Kreischberg

Alle zwei Jahre sind sie in St. Georgen / Kreischberg unterwegs die Faschingrenner. Sie zählen ebenso wie der Samson zum immateriellen Kulturerbe.