Login
Logo Regionaljournal
KK: Einbruch in Supermarkt in Micheldorf

Einbruch in Supermarkt in Micheldorf

In der Zeit vom 15. bis zum 17. Juni 2024 brachen bisher unbekannte Täter gewaltsam ein vergittertes Kellerfenster eines Supermarktes in MIcheldorf auf. Im Keller versuchten die unbekannten Täter den Standtresor des Geschäftes gewaltsam zu öffnen, was jedoch nicht gelang. Spurensicherung wurde durch den Landesspurensicherer vorgenommen. Die weiteren Erhebungen laufen.

39x
gesehen

0x
geteilt

FF Maria Saal: Lkw Unfall auf der S37 bei Maria Saal

Lkw Unfall auf der S37 bei Maria Saal

Am Dienstag gegen 05.30 Uhr, kam ein 41 Jahre alter LKW-Lenker aus Ungarn auf der Klagenfurter Schnellstraße S37, im Gemeindebereich von Maria Saal, in Fahrtrichtung Friesach, aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der LKW stürzte in weiterer Folge über eine Böschung und kam auf der rechten Fahrzeugseite zwischen Fahrbahn und der dortigen Bahnlinie zu Liegen. Der Lenker blieb bei diesem Unfall unverletzt. Am LKW und an den Verkehrsleiteinrichtungen entstand hoher Sachschaden. Die S37 ist wegen der Bergearbeiten in diesem Bereich für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Auch ein Gleis der Eisenbahnlinie wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Bergearbeiten werden vermutlich bis in die Nachmittagsstunden des heutigen Tages andauern. Bei dem Einsatz standen auch drei umliegende Feuerwehren mit rund 25 Personen im Einsatz.

355x
gesehen

0x
geteilt

Polizei: Rollator am Glanufer gefunden

Rollator am Glanufer gefunden

Am Dienstag zwischen 12:30 und 14:00 Uhr wurde in St. Veit an der Glan, Höhe Unterbergen, ca. 100 Meter entfernt von der Jaques-Lemans-Arena neben der dortigen Glanbrücke ein Rollator von Fußgängern aufgefunden. Vom Rollator dürften augenscheinlich Fußspuren in die Glan führen.

Es wurde unverzüglich eine großangelegte Suchaktion mit dem Hubschrauber Libelle, Polizeihundestreifen, Polizeistreifen und der FF entlang der Glan eingeleitet. Bis dato wurde keine Person gefunden. Da bis jetzt auch keine Vermisstenanzeige einging, ergeht das Ersuchen an die Bevölkerung um Hinweise, ob der Rollator einer Person zugewiesen werden kann oder wer diesen dort abgestellt haben könnte.

Hinweise bitte an die PI St. Veit an der Glan unter 059133/2120.

154x
gesehen

0x
geteilt

dpa: Insolvenz der FTI Touristik

Insolvenz der FTI Touristik

FTI, Europas drittgrößter Reisekonzern, ist in die Pleite gerutscht. In Österreich hat der Konzern eine Zweigniederlassung in Linz und ist mit rund 70 Mitarbeiter vertreten. Noch nicht begonnene Reisen werden voraussichtlich ab Dienstag, 4. Juni, nicht mehr oder nur teilweise durchgeführt werden können. Die Arbeiterkammer informiert über die Rechte der Mitarbeiter und Konsumenten

Welche Veranstalter sind von der Insolvenz betroffen?

Generell betroffen sind alle bei dem Reiseanbieter FTI Touristik GmbH gebuchten Leistungen. Dies beinhaltet die Marken FTI in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, die Marke 5vorFlug in Deutschland, die BigXtra GmbH, sowie die Mietfahrzeugs-Marken DriveFTI und Cars and Camper. Die genannten Veranstalter haben den Verkauf von Reisen bereits eingestellt.

Wie ist die Situation bei bevorstehenden Reisen?

Laut FTI werden alle Pauschalreisen, die über die Veranstalter FTI, 5vorFlug oder BigXtra gebucht wurden (und teilweise bzw. auch vollständig beglichen sind) storniert. Die AK-Konsumentenschützer:innen empfehlen, umgehend mit dem Reisebüro bzw. der Plattform, auf dem die Reise gebucht wurde, Kontakt aufzunehmen.

Gibt es eine Absicherung und wie sieht sie aus?

Reiseveranstalter müssen für den Konkursfall vorsorgen: Alle Zahlungen der Konsument:innen auf eine gebuchte Reise sind abzusichern. Auch die Rückreise vom Urlaubsort muss garantiert sein, wenn der Reiseveranstalter in finanzielle Schwierigkeiten gerät und Konkurs anmelden muss. Abhängig, mit welcher Firma der Reisevertrag abgeschlossen wurde, ist eine Absicherung über den Deutschen Reisesicherungsfonds oder einer Kundengeldabsicherung vorhanden. Es sind jedoch nur Pauschalreisen abgesichert.

Wie ist bei einer Reisebuchung bei FTI Österreich bzw. einer Österreichischen Tochterfirma vorzugehen?

Bei Buchungen bei FTI Österreich besteht nach vorliegenden Informationen eine Insolvenzabsicherung bei der Swiss Re International SE Niederlassung Deutschland, Arabellastraße 30, 81925 München, www.swissre.com .

Was geschieht bei einer Reisebuchung bei FTI Deutschland bzw. einer Deutschen Tochterfirma?

Grundsätzlich besteht seit wenigen Jahren ein umfassender Schutz durch den Deutschen Reisesicherungsfonds. Meldet ein deutscher Reiseanbieter seine Zahlungsunfähigkeit an, muss dieser dafür sorgen, dass geleistete Zahlungen erstattet werden und gegebenenfalls auch die sichere Rückreise organisieren.

Kontaktmöglichkeiten: Deutscher Reisesicherungsfonds GmbH, www.drsf.reisekontakt@drsf.reise. Urlauber:innen, die sich derzeit an ihrem Urlaubsort befinden, können folgende Notfallnummer kontaktieren: +49 (0) 89 710 45 14 98

Wo greift der gesetzliche Absicherungsschutz nicht?

Wenn Kunden nur einen Mietwagen, Wohnmobil oder ein Hotel gebucht haben, greift kein gesetzlicher Absicherungsschutz! Kann die Leistung nicht mehr erbracht werden und wurde bereits ein Teil bzw. alles beglichen, so können solche Ansprüche nur im Insolvenzverfahren geltend gemacht werden. Haben Kunden zum Beispiel auf den Webseiten www.fti.dewww.fti.atwww.fti.chwww.5vorflug.de oder www.sonnenklar.tv eine Reise bei einem nicht zur FTI-Group gehörenden Reiseveranstalter gebucht, so sind diese nicht von der Insolvenz betroffen. Die AK-Konsumentenschützer empfehlen, zeitnah mit dem Reiseveranstalter Kontakt aufzunehmen.

Wie ist die Situation bei bereits angetretenen Reisen?

Sitzen Reisende am Urlaubsort fest, empfehlen die AK-Konsumentenschützer sofort mit Ihrem Reisebüro bzw. über die Notfallnummer Kontakt mit dem Abwickler Kontakt aufzunehmen.

800x
gesehen

0x
geteilt

KS: Traktorunfall in Klein St. Paul

Traktorunfall in Klein St. Paul

Ein 36 Jahre alter Mann aus dem Bezirk St.Veit/Glan lenkte am Samstag gegen 14:50 Uhr einen Traktor samt leerem Viehanhänger auf der Weißbergeralmstraße von der Weißbergeralm in Richtung Wieting im Gemeindegebiet von Klein St. Paul.
In einer Linkskurve kam er aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, fuhr in den Straßengraben und prallte in der Folge gegen einen Baum.
Der Mann erlitt dabei schwere Verletzungen und war bei Eintreffen der Einsatzkräfte nicht bei Bewusstsein. Er wurde nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber C 11 in das Klinikum Klagenfurt geflogen.
Am Traktor entstand Sachschaden in nicht bekannter Höhe.

260x
gesehen

0x
geteilt

Polizei Tirol: Schwerer gewerbsmäßiger Diebstahl

Schwerer gewerbsmäßiger Diebstahl

Burgenland; Steiermark; Kärnten; Salzburg; Tirol.
Das Landeskriminalamt Tirol ermittelt aktuell gegen zwei bislang unbekannte Täter wegen schweren gewerbsmäßigen Diebstahls.

Es handelt sich um zwei Männer, welche von 8. bis 12. April 2024 beginnend im Burgenland, über Kärnten, Salzburg und Tirol insgesamt elf Diebstähle in kleineren Einzelhandelsunternehmen begingen. In allen Fällen wurden die Angestellten der Betriebe von einem Täter in ein Verkaufsgespräch verwickelt, währenddessen der zweite Täter den unbeobachteten Kassenbereich nach Bargeld durchsuchte. Die Serientäter erbeuteten im angeführten Zeitraum einen Bargeldbetrag im fünfstelligen Eurobereich. 

Aufgrund der nachvollziehbaren Reiseroute wird davon ausgegangen, dass die Täter zu folgenden Zeiträumen im jeweiligen Bereich aufhielten und eventuell eine Unterkunft nahmen:

08.04.2024 – 09.04.2024 Bereich Südburgenland bis St. Veit an der Glan

09.04.2024 – 11.04.2024 Bereich Spittal an der Drau bis Mittersill

11.04.2024 – 12.04.2024 Bereich Tiroler Unterland – St. Johann in Tirol bis Wörgl

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ordnete die Veröffentlichung der Lichtbilder der Tatverdächtigen an.

Das Landeskriminalamt Tirol wendet sich mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:

  • Können sich Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen von Beherbergungsbetrieben an die auf den Fotos ersichtlichen Männer erinnern?
  • Wer kann Informationen zu den Männern auf diesen Fotos geben?
  • Wurden weitere Taten, welche noch nicht der Polizei gemeldet wurden vollendet?

Hinweise sind an das Landeskriminalamt der Landespolizeidirektion Tirol in Innsbruck (Tel. 059133/70-3333) erbeten.

1129x
gesehen

0x
geteilt

Polizei: Einbruchsdiebstahl in KFZ-Werkstätte

Einbruchsdiebstahl in KFZ-Werkstätte

Bisher unbekannte Täter drangen in der Nacht vom 7. auf 8. Mai 2024 in eine KFZ-Werkstätte im Bezirk St. Veit/Glan durch Aufbrechen einer Hintereingangstüre und in weiterer Folge durch Einschlagen eines Bürofensters in das Gebäude ein.

In der Folge zwängten sie im Büro einen Möbeltresor auf und stahlen daraus Begutachtungsplaketten samt einem dazugehörigem Locher sowie einen geringfügigen Bargeldbetrag. Der entstandene Gesamtschaden steht derzeit noch nicht fest.

139x
gesehen

0x
geteilt

KS: Jugendliche setzten Wiese in Brand

Jugendliche setzten Wiese in Brand

Am Mittwoch gegen 16:30 Uhr lösten vier bisher unbekannte Jugendliche (zwei Burschen und zwei Mädchen) durch Handtieren mit einem sogenannten Mini-Bunsenbrenner am Aussichtsplatz „Kuhriegel“ nordöstlich des Steinbruchweges in der Gemeinde Friesach, einen Wiesenbrand aus.

Durch den böigen Wind breitete sich dieser auf ein Ausmaß von ca. 300 m² aus. Durch das rasche Eingreifen der FF Friesach, St. Salvator und Zeltschach mit 50 Mann konnte der Wiesenbrand rasch unter Kontrolle und um 17:50 Uhr „Brand aus“ gegeben werden. Durch den Brand waren keine Personen gefährdet und es entstand kein Sachschaden. Bei den Ermittlungen am Brandort konnte von den Beamten der PI Friesach ein Mini-Bunsenbrenner aufgefunden sowie zwei Zeugen ermittelt werden, welche die vier unbekannten Jugendlichen am Brandort wahrgenommen haben. Eine örtliche Fahndung verlief vorerst negativ, weitere Ermittlungen werden geführt.

211x
gesehen

0x
geteilt

KS: Forstunfall in Friesach

Forstunfall in Friesach

Ein 33-jähriger Forstarbeiter aus Bosnien führte am Mittwoch gegen 12:50 Uhr gemeinsam mit einem 55-jährigen Arbeitskollegen Holzschlägerungen in einem Wald in Friesach, Bezirk St. Veit/Glan, durch. Der 33-jährige wollte bei einem durch Windbruch gefallenen Baum den Wurzelstock schneiden. Beim Durchschneiden stand dieser unter Spannung und fiel dem 33-jährigen gegen den rechten Oberschenkel. Dabei erlitt er Verletzungen unbestimmten Grades. Nach einer Seilbergung im steilen Gelände wurde der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber C11 ins UKH Klagenfurt geflogen.

152x
gesehen

0x
geteilt

KK: 53-jähriger Opfer von schweren Betrug

53-jähriger Opfer von schweren Betrug

Bisher unbekannte Täter täuschten im Zeitraum ab 20. Februar 2024 bis 24. April 2024 einen 53-jährigen Mann durch Werbung für eine Geldanlageform mit einer prominenten Person als Lockfigur und verleitet dadurch den Mann zur Zahlung mehrerer tausend Euro auf ein spanisches Konto. 
Dem Mann wurden versprochen, dass er mit einer geringen Geldanlage bei einer Geschäftsbank mit Sitz in Bangladesch hohe Gewinne erzielen könne.
In der Folge wurde der Mann zu mehrfachen Überweisungen von Geldbeträgen in der Höhe von mehreren zehntausend Euro auf ein spanisches Konto verleitet.

Der Versuch einer Rückbuchung der vom Opfer veranlassten Transaktionen verlief ergebnislos.

239x
gesehen

0x
geteilt

FF Althofen: Mit Pkw frontal gegen Lkw gekracht

Mit Pkw frontal gegen Lkw gekracht

Auf der Krappfelder Landesstraße (L 83) in der Gemeinde Kappel am Krappfeld geriet am Donnerstag gegen 10:45 Uhr, ein 27-jähriger Lenker aus dem Bezirk St. Veit/Glan mit seinem PKW auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen das entgegenkommende Sattelkraftfahrzeug eines 48-jährigen Lenkers, ebenfalls aus dem Bezirk St. Veit/Glan.

Der PKW-Lenker wurde bei dem Verkehrsunfall unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung von der Rettung in das KH Friesach gebracht. Am PKW entstand schwerer Sachschaden. Im Einsatz standen 38 Kräfte der FF Passering, Kappel, Launsdorf, Thalsdorf und Althofen.

155x
gesehen

0x
geteilt

ÖRK: Arbeitsunfall in Althofen

Arbeitsunfall in Althofen

Am Mittwoch um 10:35 Uhr war ein 41-jähriger Niederösterreicher auf einem Firmengelände in Althofen mit der Bohrung eines Brunnens beschäftigt. Im Zusammenhang mit dieser Tätigkeit musste ein Stahlseil an einem Eisenblock befestigt werden. Dabei schnellte der Eisenblock nach vorne in Richtung des 41-jährigen und verletzte ihn am Kopf. Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Verletzte ins Krankenhaus Friesach verbracht.

116x
gesehen

0x
geteilt

dpa: 43-jähriger in Althofen ausgeraubt

43-jähriger in Althofen ausgeraubt

Am Sonntag kurz vor 23.00 Uhr, wurde ein 43-jähriger Mann aus dem Bezirk St. Veit an der Glan im Stadtgebiet von Althofen von zwei bisher unbekannten Personen körperlich attackiert und zur Herausgabe seiner Wertsachen aufgefordert. Als das Opfer verneinte, griff einer der Täter in dessen Jackentasche und stahl ein Mobiltelefon und weitere persönliche Gegenstände. Die Täter flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Die polizeilichen Erhebungen zur genauen Klärung des Tatherganges sind noch nicht abgeschlossen.

165x
gesehen

0x
geteilt

KS: Einbruch in ein Einfamilienhaus in St. Veit

Einbruch in ein Einfamilienhaus in St. Veit

Samstagnachmittag gegen 15:00 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter durch Einschlagen eines kleinen Fensters im Erdgeschoß in ein Einfamilienhaus im Bezirk St. Veit an der Glan ein.  Der oder die unbekannten Täter durchwühlten sämtliche Räume im Erdgeschoß sowie im Obergeschoß des Hauses.
Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die eingesetzten Kräfte verlief negativ. 
Den Hausbesitzern entstand ein erheblicher Sachschaden. Was die Täter gestohlen haben, ist noch Gegenstand von Ermittlungen.

173x
gesehen

0x
geteilt

KS: Elektromonteur in Althofen von Flachdach gestürzt

Elektromonteur in Althofen von Flachdach gestürzt

Am Donnerstag gegen 08.35 Uhr war ein 49-jähriger Elektromonteur aus dem Bezirk St. Veit/Glan damit beschäftigt, bei einem Einfamilienhaus in Althofen eine Photovoltaikanlage anzuschließen. Im Zuge dieser Tätigkeit wollte er über eine Aluleiter vom Flachdach auf die Terrasse absteigen. Dabei rutschte die Leiter auf dem Poly-Hartholzboden weg. Der Mann konnte sich noch kurz am Dachgesims festhalten, stürzte jedoch in weiterer Folge rücklings ca. vier Meter tief auf den Terrassenboden. Dabei erlitt er schwere Verletzungen.

Der Hauseigentümer, der sich zum Unfallzeitpunkt ebenfalls am Flachdach aufhielt, versuchte noch die Leiter, bzw. den Mann an den Händen festzuhalten, konnte jedoch den Sturz des Mannes nicht verhindern.

Der Verletzte wurde nach ärztlicher Erstversorgung von der Rettung in das UKH Klagenfurt gebracht.

222x
gesehen

0x
geteilt

KS: 89-jähriger mit E-Bike tödlich verunglückt, Motorradfahrer schwer verletzt.

89-jähriger mit E-Bike tödlich verunglückt, Motorradfahrer schwer verletzt.

Am Sonntag gegen 14:50 Uhr fuhr ein 89-jähriger Pensionist aus dem Bezirk St.Veit/Glan mit seinem E-Bike auf dem Geh- und Radweg entlang der Kappeler LStr L94 von Silberegg kommend in Richtung Lind.

Er querte ohne anzuhalten und ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten, die Kappeler Landesstraße, um in weiterer Folge über die Gölsacher Gemeindestraße in Richtung Gölsach weiterzufahren.

Dabei wurde er mit seinem E-Bike von einem auf der L94 aus Richtung Silberegg kommenden Motorrad, gelenkt von einem 51-jährigen Mann aus dem Bezirk St.Veit/Glan, erfasst und mehrere Meter über die Fahrbahn geschleudert.

Der Motorradfahrer konnte trotz eines Ausweichversuches die Kollision nicht mehr verhindern, kam in weiterer Folge mit seinem Motorrad links von der Fahrbahn ab, stürzte über die Böschung und kam im angrenzenden Acker zu Liegen. Eine Zeugin des Unfalles alarmierte umgehend die Rettungskräfte.
Der 89-jährige Radfahrer erlitt bei der Kollision tödliche Verletzungen, der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
Der 51-jährige Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde nach med. Erstversorgung von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

Die Kappeler Landesstraße musste für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie der Unfallaufnahme bis 17:00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

170x
gesehen

0x
geteilt

KS: 33-jährige von Unbekannten auf dem Hinterkopf geschlagen und verletzt

33-jährige von Unbekannten auf dem Hinterkopf geschlagen und verletzt

Sonntagfrüh gegen 02.15 Uhr schlug ein bisher unbekannter Täter in der Ossiacher Straße in St. Veit/Glan einer 33-jährigen Frau aus dem Bezirk St. Veit/Glan mit einem harten Gegenstand auf dem Hinterkopf.

Die Frau erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht. Die bisher durchgeführten Ermittlungen nach dem unbekannten Täter und den näheren Umständen zum Tathergang verliefen auf Grund der Alkoholisierung des Opfers und der Zeugen bisher negativ.

129x
gesehen

0x
geteilt

KS: Drei Verletzte bei zwei Verkehrsunfällen in Völkermarkt

Drei Verletzte bei zwei Verkehrsunfällen in Völkermarkt

Am Freitag gegen 12:00 Uhr lenkte ein 57-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt einen Klein-LKW auf der Packer Straße B70 von Klagenfurt kommend in Richtung Völkermarkt. Er geriet mit dem Klein-LKW auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte dadurch frontal mit dem entgegenkommenden PKW, gelenkt von einem 74-jährigen Mann aus dem Bezirk Klagenfurt/Land. Die beiden Lenker erlitten durch die Kollision Verletzungen unbestimmten Grades und wurden nach med. Erstversorgung von der Rettung in das UKH Klagenfurt eingeliefert.

Verkehrsunfall B70

Gegen 14:30 Uhr lenkte eine 15-Jährige aus Völkermarkt ihr Moped auf einer Gemeindestraße in Greuth im Bezirk Völkermarkt in Richtung Durchzugstraße und wollte in diese einbiegen. Dabei übersah sie einen von links kommenden PKW, gelenkt von einer 52-jährigen Frau aus dem Bezirk St.Veit/Glan, worauf es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge kam und die 15-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades erlitt. Sie wurde nach med. Erstversorgung in das Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

181x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr: Mehrere Verletzte nach Verkehrsunfällen

Mehrere Verletzte nach Verkehrsunfällen

Am Dienstag gegen 06:50 Uhr lenkte ein 70-jähriger Mann aus dem Bezirk St. Veit an der Glan seinen PKW auf einer Landesstraße von Guttaring kommend in Richtung St. Veit an der Glan. Zur gleichen Zeit wendete eine 40-jährige Frau aus dem Bezirk St. Veit/Glan ihren PKW, um in Richtung Guttaring zurückzufahren. Im Zuge dieses Umkehrmanövers kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß der beiden PKWs. Sowohl der 70-Jährige als auch die 40-Jährigen wurden bei dem Zusammenstoß unbestimmten Grades verletzt und nach Erstversorgung durch die anwesenden Notärzte vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Friesach verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Neben den Beamten der PI Althofen standen die FF Althofen, FF Kappel am Krappfeld, FF Meiselding und FF Passering mit insgesamt 7 Fahrzeugen und 46 Kammeraden im Einsatz.

Gegen 15:30 Uhr lenkte ein 62-jähriger Mann aus dem Bezirk Wolfsberg seinen PKW in St. Paul im Lavanttal von einer Gemeindestraße kommend nach links, um zu einem Kaufhaus zuzufahren. Dies dürfte ein 25-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt mit seinem Traktor übersehen haben und fuhr damit auf den PKW des 62-jährigen auf. Der 62-jährige musste von der FF St. Paul unter Einsatz des hydraulischen Bergegeräts aus dem Fahrzeug geborgen werden. Er wurde nach Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst ins LKH Wolfsberg verbracht.

296x
gesehen

0x
geteilt

KS: Brutaler 23-jähriger bedrohte seine Schwester

Brutaler 23-jähriger bedrohte seine Schwester

Am Sonntag gegen 21.50 Uhr kam es zwischen einem 23-jährigen Mann und seiner 31-jährigen Schwester, beide aus dem Bezirk St. Veit/Glan, zu einer Auseinandersetzung. Der 23-jährige Mann begab sich zur Wohnung seiner Schwester in St. Veit/Glan und forderte sie durch das ebenerdig gelegene Fenster auf ihn in die Wohnung zu lassen. Da er sich bereits schon zuvor gegenüber ihr aggressiv verhalten hatte, verweigerte sie ihm den Zutritt.

Der Mann schlug daraufhin mit den Fäusten gegen die Fensterscheibe. In weiterer Folge nahm er ein Klappmesser und versuchte mit diesem die Fensterscheibe einzuschlagen. Als dies nicht gelang, nahm er einen Stein und schlug damit die Verglasung ein. Kurz darauf traf die Polizeistreife ein. Der Mann wollte flüchten und widersetzte sich auch der Aufforderung anzuhalten. Bei der anschließenden vorläufigen Festnahme leistete er heftige Gegenwehr. Er trat und schlug wild um sich. Dadurch wurde ein Beamter verletzt.

Gegen ihn wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Bei einer freiwilligen Nachschau in seiner Wohnung konnten eine Menge Suchtgift (Heroin und Cannabisreste) sowie Kriegsmaterial (Munition) und ein Schwert vorgefunden und sichergestellt werden.

Der Tatverdächtige wird nach Abschluss der Erhebungen angezeigt und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt in die Justizanstalt Klagenfurt gebracht.

194x
gesehen

0x
geteilt

FF Guttaring: Alkolenkerin überschlug sich mit PKW mehrmals

Alkolenkerin überschlug sich mit PKW mehrmals

Eine 25-jährige Frau aus dem Bezirk St. Veit/Glan lenkte am Freitag um 19:25 Uhr ihren PKW auf der Silberegger LSt. L82 im Gemeindegebiet von Guttaring in Richtung Mösel. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und der starken Alkoholisierung kam sie rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich kurz nach dem Ortsgebiet Guttaring mit dem PKW mehrmals in die angrenzende Wiese. Der PKW wurde dabei schwer beschädigt und die Unfalllenkerin unbestimmten Grades verletzt. Sie wurde mit der Rettung ins KH Friesach eingeliefert. Ein Alkomatentest verlief deutlich positiv. Der Führerschein wurde abgenommen.

214x
gesehen

0x
geteilt

Hans Georg Ainerdinger: Murtal Classic mit Zeitzeugen der Mobilitätsgeschichte

Murtal Classic mit Zeitzeugen der Mobilitätsgeschichte

Lagonda, Alvis, Jaguar, Puch: Die 24. Murtal-Classic rollt mit prachtvollen ein- und zweispurigen Zeitzeugen der Mobilitätsgeschichte zu Pfingsten wieder durchs Murtal. 

Von Hans Georg Ainerdinger

Die im Rahmen der Landesausstellung Verkehr 1999 in Knittelfeld von den „Freunden historischer Fahrzeuge" erstmals durchgeführte „Murtal Classic" wird heuer zum 24. Mal ausgetragen. Obmann Josef „Pepe" Kriebernegg und Fahrtleiter Christoph Steiner haben u. a. auch auf der Classic-Expo Salzburg für die Oldtimerrallye geworben und dürfen sich bereits über 140 Nennungen freuen. Bis 1. April werden noch Nennungen angenommen. Sekretär Werner Graf hat kilometriert und das Roadbook erstellt. Es gibt einige Neuerungen.

„Leistbare Prüfung für historische Fahrzeuge bleiben!"

Obmann Kriebernegg will von seinem Erfolgsrezept nicht abrücken: „Die leistbare Prüfung für historische Fahrzeuge zu bleiben! Und damit einerseits jedem Oldtimer-Liebhaber die Möglichkeit bieten, auf der Strecke und in den Etappenzielen ausgewählte Zeitzeugen unserer Mobilitätsgeschichte zu erleben. Dazu den Fahrern und Beifahrern der oft aufwendig restaurierten und instand gehaltenen ein- und zweispurigen Raritäten die Möglichkeit bieten, ihr Fahrzeug einem großem Publikum zu präsentieren und in der landschaftlich atemberaubend schönen oberen Steiermark einen fairen Wettkampf auszutragen!"

Wie wird gewertet?

Gewertet wird in sechs baujahrabhängigen Automobil- und drei Motorradklassen. Dazu kommt eine Damen- und eine Sonderfahrzeugklasse. Die Straßenverkehrsordnung ist einzuhalten. Zu allfälligen Etappenzeit- und Zeitkontrollpunkt-Abweichungen kommen noch Strafpunkte aus zahlreichen Sonderprüfungen - jede Hundertstelsekunde Abweichung plus oder minus bedeutet einen Strafpunkt. Wer die wenigsten hat, ist Sieger. 

Termine und Routen

Die 24. Murtal Classic beginnt am Freitag, 17. Mai 2024, mit der administrativen Abnahme, der Startnummern- und Roadbookausgabe sowie am Abend einer ersten Fahrerbesprechung im Kulturhaus Knittelfeld.

Am Pfingstsamstag, 18. Mai, wird am Hauptplatz Knittelfeld ab 8.30 Uhr im Halbminutentakt in die obere Murtalrunde gestartet. Erste Zeitkontrolle ist das Schloß Gabelhofen. Über das Lachtal und Oberwölz geht es zum ersten Etappenziel Krakaudorf, dann weiter über Prebersee zum Etappenziel Tamsweg, danach über Seetal zur Zeitkontrolle in St. Lambrecht. 

Über Scheifling führt die Route zum Etappenziel Judenburg, wo das Stadtmarketing wieder das beste Outfit bewerten wird und der ORF Wurlitzer Musikwünsche erfüllt. Weiter geht es über Weißkirchen zur Zeitkontrolle G`schlössl in Großlobming. Von dort aus führt die Route weiter zum Etappenziel Fahraktivzentrum Hopf in Fohnsdorf. Pepe Kriebernegg: „Dort sind als Sonderprüfung zwei ausgesteckte Runden im Testgelände zu fahren, jede Hundertstelsekunde Zeitabweichung in der zweiten Runde bedeutet einen Strafpunkt! Dieser Bewerb wird auch für Zuschauer und die Konkurrenten spannend!" Weiter geht es zur Zeitkontrolle beim Lorettohof in der Gaal, dann über Seckau zum Ziel am Hauptplatz Knittelfeld. Am Abend wartet im Kulturhaus Knittelfeld auf Teilnehmer/innen und Gäste die Zwischenwertung und eine Abendunterhaltung.

Am Pfingstsonntag, 19. Mai, erfolgt in Knittelfeld wieder ab 8.30 Uhr der Start. Es geht übers Gaberl zum Etappenziel Lipizzanerstadt Köflach, danach zu der von den Teilnehmern und Gästen besonders beliebten Zeitkontrolle in Judendorf-Straßengel. Es folgt eine Zeitkontrolle - diesmal ohne Sonderprüfung, die an anderer Stelle eingefügt wird - in Pernegg. Über Bruck/Mur rollt die Murtal Classic nach St. Michael, wo die Zeitkontrolle wieder in ein Dorffest integriert sein wird. Eine weitere ZK folgt bei Reifen Schlacher in Knittelfeld, von dort geht es wieder blockweise zum Finale mit dem Stadt-Grand Prix in Knittelfeld. Dabei sind zwei Runden mit Zeit-Selbstvorgabe in der ersten Runde zu absolvieren. Den Abschluß bildet ein großes Büffet und die Siegerehrung im Kulturhaus.

470 km, gespickt mit Sonderprüfungen

Pepe Kriebernegg: „Zu fahren sind für die Teilnehmer an den beiden Tagen ca. 470 Kilometer. Zu den Highlights zählen heuer bestimmt am Pfingstsamstag die Sonderprüfung im Fohnsdorfer Fahraktivzentrum Hopf und am Sonntag der Knittelfelder Stadt-Grand-Prix. Eine Besonderheit bei Oldtimerrallyes sind bei uns auch die historischen Motorräder!"

1733x
gesehen

0x
geteilt

BBK: Weltraumschrott sorgt für ungewöhnliche Lichter und Geräusche in Kärnten

Weltraumschrott sorgt für ungewöhnliche Lichter und Geräusche in Kärnten

Laut Informationen der ISS International Space Station und des deutschen Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe können im Zeitraum ab heute Freitag bis morgen Samstag Trümmerteile in die Erdatmosphäre über Kärnten, Tirol und Vorarlberg eintreten.

Dabei handelt es sich um ein für die Raumfahrt normales, aber nicht alltägliches Vorkommen. Trümmerteile eines ausrangierten Batteriepakets der ISS überfliegen u.a. auch Kärnten. Es kann mit „Leuchterscheinungen oder Wahrnehmung eines Überschallknalls“ gerechnet werden, ein Auftreffen dieses „Weltraumschrottes“ auf der Erde ist äußerst unwahrscheinlich.

Das Land Kärnten steht im laufenden Kontakt mit den ebenfalls in der Überflugbahn befindlichen Bundesländern Tirol und Vorarlberg und dem Innenministerium.

541x
gesehen

0x
geteilt

KS: Suchtmittelmissbrauch an Schule aufgedeckt

Suchtmittelmissbrauch an Schule aufgedeckt

Am Montag gegen 16:10 Uhr erstattete ein Teamleiter einer Schule im Bezirk St. Veit an der Glan die Anzeige, dass er bei einem 18-Jährigen aus dem Bezirk Wolfsberg Suchtmittel wahrgenommen hätte. Beim Eintreffen eines Suchtmittelerhebungsbeamten wurde der 18-jährige aufgefordert in einen Raum der Schule zu kommen, um an der Klärung des Sachverhalts mitzuwirken. Er wurde dazu aufgefordert seine Identität nachzuweisen, was der 18-jährige verhindert wollte und aus dem Fenster springen wollte. Der Beamte konnte die Flucht verhindern, worauf der 18-jährige versuchte mit den Ellenbogen und mit Tritten gegen den Beamten sich der Anhaltung zu entziehen. Der Beamte fixierte den 18-jährigen, wodurch dieser sich so wehrte und den Beamten im Bereich der Schulter verletzte. Der Beamte konnte den Burschen festnehmen und mit Unterstützung einer weiteren Polizeistreife auf die Polizeiinspektion bringen. Bei einer dort durchgeführten Durchsuchung konnten mehrere illegale Suchtmittel sowie Suchtmittelutensilien aufgefunden und sichergestellt werden. Er wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

285x
gesehen

0x
geteilt

🏁 LASERHERO ist neuer Hauptsponsor der Lavanttal Rallye! 🚗💨


Wir sind stolz darauf, bekannt zu geben, dass LASERHERO in diesem Jahr erstmals die renommierte und traditionsreiche Lavanttal Rallye als Hauptsponsor unterstützt.


Die Lavanttal Rallye ist nicht nur die größte Motorsportveranstaltung in unserer Region, sondern auch ein wichtiger Faktor für den Fremdenverkehr und die Wirtschaft.


Wie erfolgreiche Rallye-Piloten setzen auch wir mit dem LASERHERO auf die Kernwerte schnell, exakt und zuverlässig.


Wir freuen uns auf dieses spannende Event und darauf, unsere Leidenschaft für Motorsport und Metallverarbeitung mit der Rallye-Community zu teilen. 🌟🏆


#LASERHERO #Blechbearbeitung #schnell #exakt #zuverlässig #ASCO #lavanttalrallye #wolfsberg #lavanttal #laserschneiden #zuschnitt #stahl #laserzuschnitt #plasmazuschnitt

534x
gesehen

1x
geteilt

APA: 26-jähriger Moldawier als Serientäter ausforscht

26-jähriger Moldawier als Serientäter ausforscht

Beamte des operativen Kriminaldienstes des SPK Klagenfurt konnten nach umfangreichen und langwierigen Erhebungen einen 26-jährigen Mann aus Moldawien als jenen Serientäter ausforschen, der im Zeitraum zwischen April 2022 bis 2. November 2023 in den Bezirken Klagenfurt-Stadt, Klagenfurt-Land und St. Veit/Glan bei 84 Einbruchshandlungen gemeinsam mit einem weiteren, derzeit noch unbekannten Täter, tätig war. 
Bei diesen Tathandlungen konnten von den beiden Tätern Bargeld in der Höhe von mehreren zehntausend Euro gestohlen werden. Der bei diesen Einbruchshandlungen verursachte Sachschaden beläuft sich auf ca. € 400.000,--.
Über ein Motiv hält sich der Moldawier - der in der Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert wurde - in Schweigen.
Die Ermittlungen gegen den derzeit noch unbekannten Mittäter sind im Laufen.

162x
gesehen

0x
geteilt

VKI: Listerien in Lidl Italiamo Gorgonzola

Listerien in Lidl Italiamo Gorgonzola

Lidl ruft den „Italiamo Gorgonzola DOP, Sorte „dolce/mild“, 200 g“ mit MHD 24.02.2024 zurück. Bei einer Analyse wurde Listeria monocytogenes nachgewiesen. Es kann zu schweren Magen-/Darmerkrankungen und Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes kommen. Bei bestimmten Personengruppen (Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen) können ernste Krankheitsverläufe auftreten. Vom Verzehr wird dringend abgeraten!

721x
gesehen

0x
geteilt

Die Siebsaison hat begonnen: Erde sieben mit ASCO BH

Die jährliche Siebsaison startet erneut, und mit ihr rückt die innovative Siebtrommel von ASCO BH in den Fokus der Aufmerksamkeit. Dieses leistungsstarke Gerät ist speziell für das effiziente Sieben von Erde konzipiert und bietet Landwirten, Gartenbauexperten und Landschaftsgestaltern eine unvergleichliche Unterstützung bei der Bodenbearbeitung.

Die Siebtrommel von ASCO BH zeichnet sich durch ihre hohe Effizienz und Benutzerfreundlichkeit aus. Mit ihrer fortschrittlichen Technologie ist sie in der Lage, Erde schnell und effektiv zu sieben, wodurch unerwünschte Bestandteile wie Steine, Wurzeln und andere Fremdkörper entfernt werden. Dies führt zu einem feineren, verbesserten Boden, der ideal für die Aussaat und Pflanzung ist.

Ein wesentliches Merkmal der ASCO BH Siebtrommel ist der modulare Aufbau. Entwickelt, um sich an die täglich änderten Bedingungen perfekt anzupassen.

Mit der Ankunft der Siebsaison steht die ASCO BH Siebtrommel bereit, um ihren Beitrag zur Förderung von effizienterem und umweltfreundlicherem Anbau zu leisten. Landwirte und Gärtner können sich auf ein weiteres Jahr der Produktivitätssteigerung und der Erzielung hochwertiger Ernten freuen.

Weitere Informationen:

2153x
gesehen

0x
geteilt

FF St. Veit: 76-jährige stürzt mit Auto 20 Meter ab

76-jährige stürzt mit Auto 20 Meter ab

Am Dienstag gegen 08:00 Uhr lenkte eine 76-jährige Frau aus dem Bezirk St. Veit an der Glan ihren PKW auf einer Gemeindestraße im Bereich Schaumboden in Richtung St. Veit an der Glan. In einer rechtwinkeligen Rechtskurve kam sie aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und stürzte geradeaus über eine steile Böschung ab. Nach etwa 20 Metern prallte der PKW auf den Waldboden auf und blieb in einem Baum hängen. Die 76-jährige Lenkerin und ihr 81-jähriger Mann, der auf dem Beifahrersitz saß wurden unbestimmten Grades verletzt. Die beiden wurden erstversorgt und vom Rettungsdienst ins Klinikum Klagenfurt gebracht. An dem PKW entstand Totalschaden. Er wurde von anwesenden Feuerwehrkräften geborgen. Im Einsatz standen neben der Polizeistreife aus St. Veit an der Glan, der Rettungsdienst, die FF St. Veit an der Glan, die FF Kraig, die FF Schaumboden und die FF Treffelsdorf mit etwa 40 Einsatzkräften.

167x
gesehen

0x
geteilt

Billa: Produktrückruf: BILLA IMMER GUT SOFT COOKIES ZITRONE 210G

Produktrückruf: BILLA IMMER GUT SOFT COOKIES ZITRONE 210G

Banketbakkerij Merba B.V. ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes vorsorglich BILLA IMMER GUT SOFT COOKIES ZITRONE 210G zurück

Grund für den vorsorglichen Rückruf ist, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in einzelnen Produkten Metallfremdkörper befinden. Ein mögliches Gesundheitsrisiko kann nicht ausgeschlossen werden. Es wird daher vom Verzehr der betroffenen Produkte abgeraten.

Der Warenbestand des betroffenen Produkts (MHD: 12.12.2024) wurde aus dem Verkauf genommen.
Betroffene Produkte, die bereits erworben wurden, können ab sofort auch ohne Kassenbon retourniert werden

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Banketbakkerij Merba B.V. per Mail an info@merba.com

880x
gesehen

0x
geteilt