Login
Logo Regionaljournal
VKI: Listerien in Lidl Italiamo Gorgonzola

Listerien in Lidl Italiamo Gorgonzola

Lidl ruft den „Italiamo Gorgonzola DOP, Sorte „dolce/mild“, 200 g“ mit MHD 24.02.2024 zurück. Bei einer Analyse wurde Listeria monocytogenes nachgewiesen. Es kann zu schweren Magen-/Darmerkrankungen und Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes kommen. Bei bestimmten Personengruppen (Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen) können ernste Krankheitsverläufe auftreten. Vom Verzehr wird dringend abgeraten!

12x
gesehen

0x
geteilt

Die Siebsaison hat begonnen: Erde sieben mit ASCO BH

Die jährliche Siebsaison startet erneut, und mit ihr rückt die innovative Siebtrommel von ASCO BH in den Fokus der Aufmerksamkeit. Dieses leistungsstarke Gerät ist speziell für das effiziente Sieben von Erde konzipiert und bietet Landwirten, Gartenbauexperten und Landschaftsgestaltern eine unvergleichliche Unterstützung bei der Bodenbearbeitung.

Die Siebtrommel von ASCO BH zeichnet sich durch ihre hohe Effizienz und Benutzerfreundlichkeit aus. Mit ihrer fortschrittlichen Technologie ist sie in der Lage, Erde schnell und effektiv zu sieben, wodurch unerwünschte Bestandteile wie Steine, Wurzeln und andere Fremdkörper entfernt werden. Dies führt zu einem feineren, verbesserten Boden, der ideal für die Aussaat und Pflanzung ist.

Ein wesentliches Merkmal der ASCO BH Siebtrommel ist der modulare Aufbau. Entwickelt, um sich an die täglich änderten Bedingungen perfekt anzupassen.

Mit der Ankunft der Siebsaison steht die ASCO BH Siebtrommel bereit, um ihren Beitrag zur Förderung von effizienterem und umweltfreundlicherem Anbau zu leisten. Landwirte und Gärtner können sich auf ein weiteres Jahr der Produktivitätssteigerung und der Erzielung hochwertiger Ernten freuen.

Weitere Informationen:

581x
gesehen

0x
geteilt

KK: Einbruchsdiebstähle in Liebenfels, Feldkirchen und Grafenstein

Einbruchsdiebstähle in Liebenfels, Feldkirchen und Grafenstein

Die Serie an Einbruchsdiebstählen reisst nicht ab

Bisher unbekannte Täter stahlen in der Nacht auf den 08.02. aus einer Lagerhalle einer Firma in Liebenfels, Bez. St. Veit/Glan 6 Doppelpaletten Photovoltaik-Module (360 Stück) mittels Abtransport, vermutlich durch einen LKW, nachdem sich diese zuvor in das mit Schrankenanlage gesicherte Betriebsgelände auf bis dato nicht bekannte Weise Zutritt verschafften. Bis dato konnten keine verwertbaren Spuren gesichert oder Zeugen-aussagen eingeholt werden. Die Schadenssumme beträgt mehr als € 10.000,--. 

Bisher unbekannte Täter drangen in der Zeit zwischen 09.02.2024 ca. 23:00 Uhr – 12.02.2024, 06:00 Uhr gewaltsam in ein Firmengebäude im Bezirk Feldkirchen ein und durchwühlten in weiterer Folge Büroräumlicheiten. Weiters wurde eine Zwischentüre zum Gang aufgebrochen. Es wurden danach von den Tätern weitere Büroräumlichkeiten durchwühlt, wobei eine geringe Menge an Münzgeld gestohlen wurde. Offenbar von 11.02.2024 ca. 16:00 Uhr – 12.02.2024 07:00 Uhr drangen unbekannte Täter über eine Hintertüre in ein unmittelbar neben dem Firmengebäude befindliches Autohaus ein. Dabei wurde von den Tätern in einem Büro mittels einem in der Werkstätte vorgefundenen Winkelschleifer ein Tresor aufgeschnitten und Bargeld entnommen. Anschließend brachen die Täter im angrenzenden Büro der Geschäftsführung einen ca. 300 kg schweren, verschraubten Tresor aus dem Mauerwerk und transportierten diesen mittels Paletten-Hubwagen durch den Verkaufsraum und die Werkstätte in die KFZ-Waschbox. Dort wurde dieser gewaltsam geöffnet und die darin befindlichen Wertsachen (Bargeld in unbestimmter Höhe, Schmuck etc.) gestohlen.

Zwei bislang unbekannte Täter verübten in der Nacht von 11.02 auf 12.02.2024 im Großraum von Grafenstein mehrere Einbrüche in Firmengebäude. In der Zeit von 03:13 – 03:20 Uhr brachen diese, vermutlich mittels Schraubendreher (Flachkopf), die Türe zur Werkstatt einer Firma auf und gelangten somit durch diese auch ins Bürogebäude. Es wurden Kleingeld in bislang unbekannter Höhe sowie ein Reifenmontiereisen gestohlen.
Von 03:45 - 03:59 Uhr versuchten die Täter, vermutlich mittels Schraubendreher, zuerst durch ein Fenster und anschließend durch die Eingangstüre zum Büro einer weiteren Firma zu gelangen. Es entstand Sachschaden.
Von ca. 05:00 – 05:29 Uhr brachen die Täter den Schlüsseltresor, welcher sich bei der südlich gelegenen Türe zur Werkstatt einer Firma auf und verwendeten den sich darin befindlichen Schlüssel, um in das Firmeninnere zu gelangen. Die Büroräumlichkeiten wurden durchsucht, gestohlen wurde jedoch nichts.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt, jedoch vor 04:45 Uhr, brachen die Täter, vermutlich mittels Schraubendreher, das am Parkplatz gelegene Fenster einer Tischlerei auf und gelangten so ins Firmengebäude. Aus einer Handkassette wurde Bargeld erbeutet. Zu einem unbekannten Zeitpunkt brachen die Täter, vermutlich mittels Schraubendreher, das östlich gelegene Fenster einer Firma auf und verschafften sich Zugang ins Firmeninnere. Die Büroräumlichkeiten wurden durchsucht und ein Kaffeevollautomat gestohlen. Die zwei Täter wurden an drei Tatorten von einer Überwachungskamera aufgezeichnet und hinterließen diverse Schuhsohlenabdrücke an sämtlichen Tatorten.

129x
gesehen

0x
geteilt

Vielseitige Lasergravur-Dienstleistungen von NESH-Lasergravuren

Ein breites Spektrum an präzisen Gravur- und Schnittmöglichkeiten

Das Leistungsangebot von NESH-Lasergravuren umfasst eine breite Palette von Dienstleistungen. Wir gravieren, schneiden, markieren und beschriften verschiedenste Materialien.

Unsere Bearbeitungsfläche erstreckt sich auf bis zu 1200 x 800 mm.

Durch den Einsatz modernster CO2-Lasertechnologie können wir ein umfassendes Spektrum an präzisen Schnitt- und Gravuranforderungen abdecken. Dies reicht von allgemeinen Gravuren bis hin zu mikroskopisch feinen Details im Microcutting. Unser Fokus liegt auf der Vielseitigkeit, sodass wir Materialien wie Metall, Kunststoff, Holz, Glas, Leder und Papier bearbeiten können. Mit unserem Laser sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Melde dich jetzt unter:

445x
gesehen

0x
geteilt

Arno Bachert pixelio.de: Landesweiter Verkehrsschwerpunkt gegen Alkohol am Steuer

Landesweiter Verkehrsschwerpunkt gegen Alkohol am Steuer

Unter Leitung der Landesverkehrsabteilung der LPD Kärnten fand vom 26. auf den 27.01.2024 ein kärntenweiter Schwerpunkt gegen Alkohol am Steuer statt.

Dabei wurden insgesamt,

  • 19 Führerscheine wegen Lenken eines KFZ unter Alkoholeinfluss und
  • 3 Führerscheine wegen Lenkens eines KFZ unter Drogeneinfluss abgenommen,
  • 12 Minderalkoholisierungen beim Lenken eines KFZ festgestellt,
  • insgesamt 186 Übertretungen nach der StVO und dem KFG angezeigt
  • und 293 Organmandate wegen Übertretungen nach der StVO und dem KFG eingehoben.

296x
gesehen

0x
geteilt

VKI: Produktrückruf: Quecksilber in BILLA TONNO A PINNE GIALLE AFFUMICATO 100G

Produktrückruf: Quecksilber in BILLA TONNO A PINNE GIALLE AFFUMICATO 100G

Im Zuge einer Routineuntersuchung des betroffenen Produkts wurde ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt und ein Rückruf eingeleitet.

Quecksilber gelangt z.B. durch Ablagerungen in Boden und Wasser in die Nahrungskette und somit in Lebensmittel. In Raubfischen, wie Thunfisch, die am Ende der Nahrungskette stehen kann sich dieses vermehrt anreichern und ist deswegen Bestandteil regelmäßiger Routineuntersuchungen. Vom Verzehr des genannten Produkts mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.02.2024 wird abgeraten.

Produktdaten: BILLA GENUSSWELT TONNO A PINNE GIALLE AFFUMICATO 100G (GTIN/V-EAN: 9010437029391)

Der Warenbestand des betroffenen Produkts wurde aus dem Verkauf genommen. Betroffene Produkte, die bereits erworben wurden, können ab sofort auch ohne Kassenbon retourniert werden

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Interfood Lebensmittelgroßhandel GmbH unter Tel-Nr. 05223/56808-0 (Mo-Do 7:30-12:30 & 13:00-16:30 u. Fr 7:30-12:30) oder per Mail an qualitaetsmanagement@interfood.at

570x
gesehen

0x
geteilt

Polizei: Vier Suchtgifthändler festgenommen

Vier Suchtgifthändler festgenommen

Ab 01.04.2023 bis 11.01.2024 führten Suchtgiftermittler des LKA Kärnten gemeinsam mit Suchtgiftermittlern der Polizei Völkermarkt und Feldkirchen intensive Ermittlungen gegen mehrere Personen wegen Verdacht des Verbrechens nach dem Suchtmittelgesetz (Suchtgifthandel) durch.

Im Zuge dieser Ermittlungen konnte am 09.01.2024 im Fahrzeug eines 23-jährigen Mannes aus dem Bezirk Feldkirchen während einer Verkehrskontrolle in Feldkirchen ca. drei Kilogramm Cannabiskraut vorgefunden und sichergestellt werden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Bei einer an seiner Wohnadresse geplanten Nachschau wurden in der Nähe eine 21-jährige Frau und ein 21-jähriger Mann, beide aus dem Bezirk Völkermarkt, angetroffen. Gegen beide Personen bestand bereits eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wegen Handels mit Suchtmitteln. Die beiden Personen wurden von Beamten des LKA Kärnten festgenommen.

An der Wohnadresse konnten neben diversen Gegenständen (Bongs, Baggies, Vakuumiergerät) insgesamt mehr als 1 Kilogramm Cannabiskraut, Cannabisharz und Kokain sichergestellt werden. 

Bei der gerichtlich bewilligten und von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angeordneten Hausdurchsuchung in der Wohnung der beiden 21-jährigen Verdächtigen wurde Heroin aufgefunden und sichergestellt.

Nach intensiv geführten Ermittlungen von Beamten des SPK Villach, Kriminalreferat, wurde auch der Suchtgiftlieferant des 23-jährigen Mannes aus dem Bezirk Feldkirchen, ein ebenfalls 23-jähriger Mann aus Villach, ausgemittelt. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wurde dieser am 11.01.2024 in seiner Wohnung im Stadtgebiet von Villach von Beamten des EKO Cobra festgenommen.

Die angeführten Personen stehen im Verdacht jeweils mehrere Kilogramm Cannabiskraut gehandelt und weiterverkauft zu haben.

Die vier Tatverdächtigen wurden in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

176x
gesehen

0x
geteilt

BRS: Zwei Opfer von Internetbetrug

Zwei Opfer von Internetbetrug

Wolfsberg: Im sozialen Netzwerk gaben sich bisher unbekannte Täter als Tochter des ehemaligen lybischen Machthabers aus und gaben an, Erbe eines Staatsfonds zu sein, welcher in eine Immobilie investiert werden soll. Im Dezember 2023 nahm ein 66-jähriger Mann aus dem Bezirk Wolfsberg Kontakt mit den unbekannten Tätern auf und überwies vorab für anstehende Kosten mittels Banküberweisung mehrere tausend Euro.
Als weitere tausende Euro für die Auslösung des Geldpaketes gezahlt werden sollten, was nicht vereinbart war, zahlte der Mann nicht und hielt auch Rücksprache bei der Polizei.
Dadurch konnte eine größere Schadenssumme verhindert werden.


Feldkirchen: Im Dezember 2023 nahm ein 18-jähriger Mann aus dem Bezirk Feldkirchen per Messaging Dienstes Kontakt mit einer äußerst gebefreudig auftretenden Brokerin auf. Nach Vollzug des Erstkontaktes wurden dem Mann jeweils Zieladressen mit Beträgen genannt, welcher dieser über seine vorhandene Wallet übermittelte. Bereits nach wenigen Stunden hatten sich die eingezahlten überschaubaren Beträge in die Höhe geschraubt. Für deren Auszahlung waren jedoch das Zuschießen weiterer Geldbeträge erforderlich. Zudem bot ein neuer Broker seine Dienste billiger als die in Anspruch genommene Brokerin an. Nachdem der Mann mehrere tausend Euro verbraucht hatte, verlor er den Glauben an schnelles Geld zu kommen und erstattete die Anzeige.

114x
gesehen

0x
geteilt

KS: Kollision auf Turracher Schipiste

Kollision auf Turracher Schipiste

Zwei Schifahrer stießen Donnerstagmittag auf einer Schipiste zusammen und wurden verletzt. 

Eine 17-Jährige aus Deutschland querte gegen 12:10 Uhr mit ihren Alpinschiern im Schigebiet Turrach den so genannten „Kornock-Schuss“, um zur Bergstation des Hirschkogelliftes zu gelangen. Zur selben Zeit befuhr ein 48-Jähriger aus Kroatien den „Kornock-Schuss“ talwärts. Im Bereich des Pistenrandes kam es zu einer Kollision der beiden Schifahrer. Beide Personen kamen zu Sturz und wurden verletzt. Sie wurden nach Erstversorgung durch den Pistenrettungsdienst vom Notarzthubschrauber in das LKH Villach geflogen.

253x
gesehen

0x
geteilt

KS: Kollision auf Turracher Schipiste

Kollision auf Turracher Schipiste

Zwei Schifahrer stießen Donnerstagmittag auf einer Schipiste zusammen und wurden verletzt. 

Eine 17-Jährige aus Deutschland querte gegen 12:10 Uhr mit ihren Alpinschiern im Schigebiet Turrach den so genannten „Kornock-Schuss“, um zur Bergstation des Hirschkogelliftes zu gelangen. Zur selben Zeit befuhr ein 48-Jähriger aus Kroatien den „Kornock-Schuss“ talwärts. Im Bereich des Pistenrandes kam es zu einer Kollision der beiden Schifahrer. Beide Personen kamen zu Sturz und wurden verletzt. Sie wurden nach Erstversorgung durch den Pistenrettungsdienst vom Notarzthubschrauber in das LKH Villach geflogen.

177x
gesehen

0x
geteilt

FF Metnitz: Brand eines Jagdhauses in Stadl an der Mur

Brand eines Jagdhauses in Stadl an der Mur

Donnerstagabend brach aus bislang unbekannter Ursache in einem Jagdhaus ein Brand aus, der dieses schwer beschädigte. Verletzt wurde niemand. 

Gegen 19:10 Uhr verständigte eine 20-jährige Bewohnerin der so genannten „Schachmannhütte“ im steirisch-kärntnerischen Grenzgebiet (ca. 1.400 Meter Seehöhe) die Einsatzkräfte, dass in diesem Jagdhaus ein Brand ausgebrochen sei. Sie sei nach Bemerken des Brandes aus einem Fenster im ersten Stock gesprungen und dabei unverletzt geblieben.

Beim Eintreffen der Feuerwehren Stadl, Einach, Predlitz, St. Georgen ob Murau, Metnitz, Glödnitz und Weitensfeld stand das Holzhaus bereits in Vollbrand. Die Einsatzkräfte (84 Personen und 16 Fahrzeuge) nahmen sofort den Löschangriff vor, der bis in die Morgenstunden dauerte. Verletzt wurde niemand, jedoch dürften drei Katzen beim Brand verendet sein. Die Brandursache ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Die Schadenshöhe dürfte mehrere hunderttausend Euro betragen.

759x
gesehen

0x
geteilt

KK: Drei junge Vandalen ausgeforscht

Drei junge Vandalen ausgeforscht

Nach umfangreichen Erhebungen und Ermittlungen der Polizei St. Veit/Glan, Friesach sowie der Abt. Öffentlichkeitsarbeit konnten ein 14-jähriger, ein 15-jähriger und ein 16-jähriger Bursche aus den Bezirken Villach, St. Veit/Glan und Feldkirchen ausgeforscht werden, die von Juni 2023 bis Ende September 2023 insgesamt 28 Sachbeschädigungen in St. Veit/Glan, Liebenfels und Klagenfurt begangen hatten. Bei den Sachbeschädigungen handelte es sich um eingeschlagene Fensterscheiben, beschädigte PKWs, versprühte Feuerlöscher, verunreinigte Wohnungen sowie zerschnittene Pools und ein zerschnittenes Trampolin. Ein Motiv konnte von den Burschen nicht angegeben werden. Die Schadenshöhe beträgt ca. 28.000,-- Euro, eine Schadenswiedergutmachung erfolgt durch die Eltern der Burschen. Sie werden auf freiem Fuß angezeigt.

281x
gesehen

0x
geteilt

LPD Ktn: Festakt in der Landespolizeidirektion Kärnten

Festakt in der Landespolizeidirektion Kärnten

Im Rahmen eines würdevollen Festaktes wurden am 7. Dezember 2023 durch Landespolizeidirektorin Mag. Dr. Michaela Kohlweiß im Beisein ihres Stellvertreters, Generalmajor Wolfgang Rauchegger, BA, hohe sichtbare Auszeichnungen übergeben. Mehrere Kollegen wurden in Leitungsfunktionen bestellt und erhielten an diesem Tag ihre Dekrete. Sechs Beamte wurden in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Das „Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich“ konnten entgegennehmen: Chefinspektor Karl-Heinz Schnitzer (ehemals Landeskriminalamt)

Das „Silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich“ konnte entgegennehmen: Gruppeninspektor Hermann Priehs (Polizeiinspektion Bodensdorf)

Anlässlich der Verleihung der „Goldenen Medaille am roten Bande für Verdienste um die Republik Österreich“ wurden zum Festakt eingeladen:

Kontrollinspektor Gottfried Zötsch (Polizeiinspektion St. Andrä) Bezirksinspektor Bernhard Taudes (Polizeiinspektion Wolfsberg) Gruppeninspektor Norbert Urach (Polizeiinspektion St. Gertraud im Lavanttal) Gruppeninspektor Rainer Schöfl (Polizeiinspektion Wolfsberg) Gruppeninspektorin Andrea Weinländer (Polizeiinspektion St. Andrä) Inspektor Rafael Koschu (Polizeiinspektion Wolfsberg)

Die Kollegen retteten zwei Mädchen Ende Juli das Leben, nachdem diese auf der Suche nach Kopfhören in die hochwasserführende Lavant gefallen waren.

Ihre Bestellungsdekrete erhielten an diesem Tag:

Chefinspektor Michael Gasser zum Referatsleiter „Verkehr“ beim Bezirkspolizeikommando Villach Chefinspektor Heinz Gutsche zum Kommandanten der Autobahnpolizeiinspektion Klagenfurt Chefinspektor Helmut Jank zum Kommandanten der Autobahnpolizeiinspektion Villach Chefinspektor Erwin Kopainik zum Fachbereichsleiter „Vermögensdelikte“ im Stadtpolizeikommando Villach

Chefinspektor Andreas Ogradnig zum Inspektionskommandanten der Polizeiinspektion Velden am Wörthersee

Chefinspektor Alexander Stecher zum Fachbereichsleiter „GSOD, EE und Beweissicherung“ in der Einsatzabteilung

Ihre Ruhestandsdekrete erhielten an diesem Tag:

Amtsdirektor Josef Sandner, Logistikabteilung

Chefinspektor Hannes Hohenberger, Autobahnpolizeiinspektion Villach Chefinspektor Norbert Hassler, Bezirkspolizeikommando Villach Chefinspektor Karl-Heinz Schnitzer, Landeskriminalamt Kontrollinspektor Reinhard Stanitznig, Polizeiinspektion Möllbrücke Abteilungsinspektor Heribert Patterer, Alpine Einsatzgruppe Hermagor

Umrahmt wurde der Festakt in bewährter Weise vom Bläserensemble der Polizeimusik Kärnten. 

205x
gesehen

0x
geteilt

KS: 19 Führerscheine bei Planquadrat abgenommen

19 Führerscheine bei Planquadrat abgenommen

Vom 1. auf 2. Dezember 2023 fanden unter Federführung der Landesverkehrsabteilung erneut kärntenweite Schwerpunktkontrollen gegen Alkohol im Straßenverkehr statt. 

Dabei wurden 17 Führerscheine wegen Lenkens unter Alkoholeinfluss und zwei Führerscheine wegen Lenkens in einem durch Suchtmittel beeinträchtigten Zustand vor Ort vorläufig abgenommen. Bei vier Lenkern/Lenkerinnen wurde eine Minderalkoholisierung festgestellt und Anzeige erstattet. Weiters wurden 178 sonstige verwaltungsrechtliche Anzeigen erstattet und 118 Organmandate ausgestellt.

206x
gesehen

0x
geteilt

ASFINAG: Klebevignette 2024 ab 22. November erhältlich

Klebevignette 2024 ab 22. November erhältlich

„Alte“ Jahres-Vignette in Purpur noch bis 31. Jänner 2024 gültig – 70 Prozent aller Jahres-Vignetten bereits digital

Ab Mittwoch, 22. November gibt es die Klebevignette 2024 in Sonnengelb an 6.000 Vertriebsstellen im In- und Ausland zu kaufen. Alternativ gibt es seit 13. November die neue Digitale Vignette bereits im ASFINAG Mautshop und über die kostenlose ASFINAG App sowie bei Mautstellen, ÖAMTC, ARBÖ und ADAC und an ausgewählten Tankstellen und Trafiken. 

Wichtig dabei: Die „alte“ Klebevignette in Purpur ist noch bis 31. Jänner 2024 gültig – mit 1. Februar 2024 muss die Vignette in Sonnengelb geklebt sein oder alternativ die Digitale Vignette vorliegen. „Wir bieten unseren Kunden die freie Wahl ihrer Produkte. Egal, ob klicken oder picken – wichtig ist, sich rechtzeitig die Vignette zu besorgen. So spart man sich Terminstress und Unannehmlichkeiten. Deswegen gibt es die Vignette digital rund um die Uhr im Mautshop und in der App, bei unseren Partnern und darüber hinaus eben auch die Klebevignette an den Vertriebsstellen“, so ASFINAG-Geschäftsführerin Claudia Eder. 


Jahres-Vignette maximal 14 Monate gültig

Kunden können wie gewohnt zwischen Digitaler Vignette und Klebevariante frei wählen. Der Preis ist in beiden Optionen derselbe – genauso die jeweiligen Modelle wie 10-Tages, 2-Monats- und Jahres-Vignette. Aber Achtung: Obwohl die Klebevignette in Sonnengelb bereits ab 22. November erhältlich ist, beginnt die Gültigkeit erst mit 1. Dezember 2023. Dasselbe gilt auch für die Digitale Vignette 2024. Die Jahres-Vignette ist maximal 14 Monate gültig – also in diesem Fall bis 31. Jänner 2025. 

70 Prozent aller Jahres-Vignetten mittlerweile digital 

70 Prozent aller Jahres-Vignetten sind bereits digital – auch die Digitalen Jahres-Vignetten können an ausgesuchten Vertriebsstellen erworben werden. Wichtig dabei: Kunden müssen die Konsumentenschutzfrist bei Online-Käufen beachten. Denn: Gemäß der Europäischen Richtlinie für Konsumentenschutz können Kunden vom Online-Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung zurücktreten – die Digitale Vignette ist deshalb erst 18 Tage nach dem Kauf gültig.

625x
gesehen

0x
geteilt

KS/Sujet: Arbeiter stürzte in Mettnitz von Holz LKW

Arbeiter stürzte in Mettnitz von Holz LKW

Am Dienstag gegen 08:30 Uhr war ein 33-jähriger Kraftfahrer aus dem Bezirk Feldkirchen in der Gemeinde Metnitz mit Verladearbeiten von Holzstämmen auf seinen LKW beschäftigt.

Im Zuge dessen rutschte er beim Aufstieg auf seinem angebauten Kran bzw. auf die Ladefläche seines LKW´s aus und stürzte auf den Waldboden. Zuvor prallte der Mann mit seinem Oberkörper noch gegen eine Metallstützte. Dabei zog er sich Verletzungen unbestimmten Grades im Brustbereich zu.
Er konnte mittels Handy seine Arbeitskollegen verständigen, welche die Rettungskräfte alarmierten.
Der verletzte Kraftfahrer wurde vor Ort durch den Rettungsdienst erstversorgt und in der Folge mittels Rettungshubschrauber C 11 in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

96x
gesehen

0x
geteilt

Büro LR.in Schaar: Verein \

Verein "ponto" eröffnet neue Anlaufstelle für Jungen und Männer in Kärnten

Der Verein „ponto“ stellt eine neue Anlaufstelle für Jungen und Männer in Kärnten bereit, um Brücken zwischen verschiedenen Formen von Männlichkeit zu bauen.

Gesellschaftslandesrätin Sara Schaar, Roland Jaritz und Dominique Pipal von "ponto" stellten die Angebote und Zukunftsperspektiven der Anlaufstelle vor. Mit ihrem ganzheitlichen, partizipativen, gleichstellungsorientierten, intersektoralen und präventiven Ansatz zielt "ponto" darauf ab, friedensstiftende Arbeit für Jungen und Männer zu leisten.

Ein Weg zur echten Gleichstellung

Schaar betont die Notwendigkeit der vereinten Bemühungen zur Erreichung der Gleichstellung: „Der Weg zu tatsächlicher Gleichstellung ist immer ein gemeinsamer Weg“. So wird die Arbeit von "ponto" vom Referat für Frauen und Gleichstellung unterstützt, denn wie Schaar klarstellt: „Frauenpolitik isoliert gibt es nicht, es ist immer Gesellschaftspolitik“. Der Schlüssel liegt darin, stereotype Geschlechterrollen aufzubrechen und geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen.

Prävention von Konflikten

"ponto" richtet sein Hauptaugenmerk darauf, Reflexionsprozesse bei Jungen und Männern anzuregen, um gesellschaftliche Erwartungen, persönliche Unsicherheiten und anschließende negative Reaktionen (wie Sucht, Risikoverhalten oder Gewalt) zu verhindern.

Umfangreiche Angebote

"ponto" beliefert Schulen, Jugendeinrichtungen und Familien mit individuellen Angeboten. Mittels kostenloser Einzel- und Gruppenberatungen, gewaltpräventiven Workshops und besonderen Väter-Angeboten, wie der Väterküche oder der Väterwerkstatt, zielen sie darauf ab, Frieden und Gleichstellung in der Gesellschaft zu fördern. Darüber hinaus bauen sie ein kärntenweites Netzwerk für Männer und Väter auf und kooperieren mit der Männerinfo (24-Stunden-Hotline) und dem Extremismus-Präventionschat.

348x
gesehen

0x
geteilt

ASFiNAG: Digitale Vignette 2024: Neue Angebote und Verkaufsstart

Digitale Vignette 2024: Neue Angebote und Verkaufsstart

Die Digitale Vignette für 2024 ist ab jetzt erhältlich. Mit neuen Angeboten wie der 1-Tages-Vignette und unveränderten Preisen bringt ASFINAG Flexibilität und Erschwinglichkeit für die Fahrzeugbesitzer.

Ab dem 13. November 2023 können Fahrzeugbesitzer die Vignette für das Jahr 2024 im ASFINAG Mautshop, in der kostenlosen ASFINAG-App sowie bei ausgewählten Partnern wie den Mautstellen, ÖAMTC, ARBÖ und ADAC erwerben. Die Digitale Jahres-Vignette ist jedoch erst ab dem 1. Dezember 2023 gültig.

Neuheiten für Pkw-Fahrer

Die ASFINAG hat eine 1-Tages-Vignette eingeführt, die für Pkw zum Preis von 8,60 Euro und für Motorräder zum Preis von 3,40 Euro erhältlich ist. Sie kann schon heute online gekauft werden, aber ihre Nutzung ist erst ab dem 1. Dezember möglich. Wichtig ist, dass die 1-Tages-Vignette ausschließlich digital erhältlich und bei Online-Kauf sofort gültig ist.

Gültigkeitszeitraum

  • Die 1-Tages-Vignette und die 10-Tages-Vignette sind bei Online-Kauf sofort gültig.
  • Die Geltungsdauer der Kurzzeit-Vignetten kann beim Online-Kauf festgelegt werden, jedoch mit einem Mindestgültigkeitsdatum ab dem 1. Dezember 2023.

Wichtige Hinweise für Digitalkäufe

Um sicherzustellen, dass die Digitale Jahres-Vignette ab dem 1. Dezember 2023 gültig ist, müssen Kunden diese bis spätestens 13. November online erwerben. Dies ist aufgrund der gesetzlichen Konsumentenschutzfrist erforderlich.

Preisanpassungen und Preisstabilität

Die Preise der Vignetten bleiben insgesamt stabil. Die 10-Tages-Vignette kostet nun 11,50 Euro und die 2-Monats-Vignette 28,90 Euro. Der Preis der Jahres-Vignette bleibt mit 96,40 Euro unverändert. Mit der Digitalisierung der Vignetten erhalten Nutzer mehr Flexibilität und können die Vignetten direkt nach dem Kauf einsetzen.

969x
gesehen

0x
geteilt

KS: Landesweiter Verkehrsschwerpunkt Thema Alkohol- und Drogen

Landesweiter Verkehrsschwerpunkt Thema Alkohol- und Drogen

Von 03. auf 04. November 2023 Uhr wurde ein landesweiter Alkohol- und Drogenschwerpunkt durchgeführt. Im Zuge dieser Schwerpunktaktion wurden Fahrzeuglenkerinnen und Fahrzeuglenker auf mögliche Alkohol,- und Drogenbeeinträchtigungen kontrolliert. Dabei wurden folgende Übertretungen festgestellt: 8 Drogendelikte, 21 Alkoholdelikte, 19 Führerscheinabnahmen, 29 Untersagungen der Weiterfahrt, 123 Anzeigen wegen sonstiger Übertretungen und 112 Organmandate wurden dabei ausgestellt. 112 Organmandaten 112 Organmandaten

305x
gesehen

0x
geteilt

KS/Sujet: Gasaustritt in St. Veit an der Glan

Gasaustritt in St. Veit an der Glan

Am Mittwoch gegen 10:45 Uhr kam es in St. Veit an der Glan zu einem größeren Gasaustritt. Bei Baggerarbeiten wurde ein Propangastank beschädigt.

Der 42-jährige Baggerfahrer aus dem Bezirk Feldkirchen dürfte bei den Arbeiten mit dem Bagger das Ventil des Gastanks beschädigt haben. Aufgrund der großen Menge des Restgases im Tank, sowie des hohen Druckes kam es in der Luft zu einer dichten Gaswolke, die im umliegenden Bereich eine Sichttrübung und eine damit einhergehende Verkehrsbeeinträchtigung zur Folge hatte. Viele Autolenker wurden wegen der verminderten Sicht zum Anhalten gezwungen. Der Baggerfahrer begann sofort mit der Evakuierung der Baustelle und dem anliegenden Mehrparteienhaus. Ein Passant setzte inzwischen die Rettungskette in Gang. Die Feuerwehr St. Veit an der Glan konnte das Leck im Tank mittels Einklopfens eines Holzkeils abdichten. Danach wurde die Baugrube mit einem Schaummittel geflutet und gegen 12:00 Uhr konnte durch die Feuerwehr Entwarnung gegeben werden. Die evakuierten Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Bei dem Vorfall wurden keine Personen verletzt. Beim Gastank entstand geringer Sachschaden. Der Gastank wird in weiterer Folge durch eine Fachfirma ausgepumpt und auf das Vorhandensein von Restgas überprüft, um einen sicheren Abtransport zu gewährleisten. Im Einsatz standen die Freiwillige Feuerwehr St. Veit an der Glan mit 10 Kräften, sowie 2 Polizeistreifen der Polizeiinspektionen St. Veit an der Glan und Launsdorf.

117x
gesehen

0x
geteilt

KS: Einbrecherbande festgenommen

Einbrecherbande festgenommen

Am Sonntagabend gegen 22:00 Uhr wurde über Notruf ein Fahrzeugbrand auf einem Schotterparkplatz in Feldkirchen angezeigt.

Gegen 23:50 Uhr wurde über Notruf der Versuch eines Einbruchsdiebstahls in ein Wohnhaus in der Gemeinde St. Kanzian am Klopeiner See angezeigt. Im Verlauf der eingeleiteten Fahndung wurde ein Pkw angehalten und die drei Insassen kontrolliert. Nachdem im Fahrzeug neben verboten Waffen auch Einbruchswerkzeug vorgefunden wurde, wurden die drei Insassen (ein 17, ein 18 und ein 19-jähriger, alle aus dem Bezirk Wolfsberg) wegen Verdachts des Einbruchsdiebstahls festgenommen.

Zeitgleich wurde bekannt, dass eine 21-jährige Frau aus dem Bezirk Völkermarkt bei einer Bushaltestelle in der Gemeinde St. Kanzian gemeinsam mit einem 19-jährigen Bekannten aus dem Bezirk Wolfsberg von zwei maskierten überfallen worden sei.

Aufgrund umfangreicher Ermittlungen des BPK Völkermarkt, des LKA Kärnten im Zusammenwirken mit der Polizei in den Bezirken Völkermarkt, Wolfsberg und Feldkirchen, einer Diensthundestreife sowie der Spurensicherung wurde in kooperativer Fallbearbeitung folgender Sachverhalt ermittelt:

Die drei oben erwähnten festgenommenen Fahrzeuginsassen sowie der vorgeblich überfallene 19-jährige verabredeten sich am 15.10.2023 zu einem Einbruch in eine Kfz-Werkstatt in Feldkirchen, wo sie illegale Suchtmittel vermuteten. Diesen Einbruch führten sie gemeinschaftlich durch, fanden aber keine illegalen Suchtmittel. Aus der Werkstatt stahlen sie jedoch verschiedene Werkzeuge und diverses Inventar. Außerdem stahlen sie einen in der Garage befindlichen Pkw. Aus Furcht fuhren sie noch in Feldkirchen auf einen Schotterparkplatz und zündeten das gestohlene Fahrzeug mit Brandbeschleuniger an, um ihre darin verursachten Spuren zu vernichten. Danach flüchteten sie weiter und fuhren in die Gemeinde St. Kanzian am Klopeiner See. 

Der vorgeblich überfallene 19-jährige kommunizierte mit der überfallenen 21-jährigen aus dem Bezirk Völkermarkt und gab vor Cannabiskraut von ihr kaufen zu wollen. Er vereinbarte dazu als Übergabeort die oben erwähnte Bushaltestelle in der Gemeinde St. Kanzian. Er selbst vereinbarte mit zwei der im Pkw festgenommen Männern (17, 19) die Suchtgiftüberbringerin zu überfallen und ihr das bestellte Cannabiskraut wegzunehmen. 

Er traf sich mit der 21-jährigen, ließ sich die Ware zeigen und unmittelbar darauf überfielen der 17 und der 19-jährige die 21-jährige, welche sich heftig zur Wehr setzte und laut um Hilfe schrie. Sie wurde zu Boden gebracht und ihr das Cannabiskraut mit Gewalt entrissen. Weiters wurde ihr von den beiden Räubern der Mund zugehalten, wodurch sie Todesangst verspürte, weil sie keine Luft mehr bekam. Sie wurde dabei unbestimmten Grades verletzt. Der 19-jährige „Suchtmittelkäufer“ wurde scheinhalber ebenfalls attackiert, aber nicht verletzt. Danach flüchteten die maskierten Räuber mit dem geraubten Cannabiskraut und dem Handy des Opfers, versteckten sich in der Nähe und fuhren nach wenigen Minuten mit dem später kontrollierten Pkw weg.

Der dritte im Pkw festgenommenen 18-jährige wollte zeitgleich zum Überfall in ein Wohnhaus in der Gemeinde St. Kanzian einbrechen, schlug ein Fenster ein, wurde aber vom Hausbewohner überrascht. Der 18-jährige flüchte zu Fuß und wurde von den beiden anderen mit dem Pkw abgeholt, der anschließend angehalten wurde.

Alle vier Beschuldigten sind zum Großteil geständig. Sie wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt in die JA Klagenfurt eingeliefert. Im Verlauf der Amtshandlung wurde Cannabiskraut, Einbruchswerkzeug, Diebesgut und verbotene Waffen sichergestellt. Weitere Ermittlungen wegen weiterer Eigentumsdelikte sind noch im Laufen.

176x
gesehen

0x
geteilt

KS: Bei Landeanflug mit Paragleiter schwer verletzt

Bei Landeanflug mit Paragleiter schwer verletzt

Beim Landeanflug mit ihrem Paragleiter auf einer Wiese in Flattnitz stürzte amFreitagvormittag eine 24-jährige Frau aus Wiener Neustadt zu Boden.

Die Frau verständigte telefonisch einen Bekannten, der die Rettungskette in Gang setzte.
Nach der Erstversorgung wurde die 24-Jährige mit schweren Verletzungen von Rettungshubschrauber C 11 in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

119x
gesehen

0x
geteilt

KS/Sujetbild: Anlagenteile von abgestellten Silo LKW gestohlen

Anlagenteile von abgestellten Silo LKW gestohlen

Bisher unbekannte Täter montierten über das Wochenende 23.09. bis 25.09., auf einem Firmengelände im Bezirk Völkermarkt bei einem abgestellten LKW (Silofahrzeug) einen Kompressor im Werte von mehreren Tausend Euro ab und stahlen diesen. Zusätzlich wurden bei drei weiteren LKW Teile von Kompressoren abmontiert und gestohlen. Der Gesamtschaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

181x
gesehen

0x
geteilt

LPD: 23 Führerscheine bei Planquadrat abgenommen

23 Führerscheine bei Planquadrat abgenommen

Unter Leitung der Landesverkehrsabteilung der LPD Kärnten fand vom 15. auf den 16. September 2023 ein kärntenweiter Schwerpunkt gegen Alkohol am Steuer statt.

Dabei wurden 17 Führerscheine wegen Lenken eines KFZ unter Alkoholeinfluss und sechs Führerschein wegen Lenkens eines KFZ unter Drogeneinfluss abgenommen.
13 Minderalkoholisierungen wurden beim Lenken eines KFZ festgestellt und insgesamt 208 Übertretungen nach der StVO und dem KFG angezeigt sowie198 Organmandate wegen Übertretungen nach der StVO und dem KFG eingehoben.

258x
gesehen

0x
geteilt

KS: 13 Führerscheine bei Planquadrat eingezogen

13 Führerscheine bei Planquadrat eingezogen

Unter Leitung der Landesverkehrsabteilung der LPD Kärnten fanden vom 07. September 2023 auf 08. September 2023 in sämtlichen Kärntner Bezirken Schwerpunktkontrollen gegen Alkohol am Steuer statt.

Dabei wurden insgesamt, 

13 Führerscheine wegen Lenken eines KFZ unter Alkoholeinfluss und
1 Führerschein wegen Lenkens eines KFZ unter Drogeneinfluss abgenommen 
2 Minderalkoholisierungen beim Lenken eines KFZ festgestellt, insgesamt 152 Übertretungen nach der StVO und dem KFG angezeigt und 188 Organmandate wegen Übertretungen nach der StVO und dem KFG eingehoben.

255x
gesehen

0x
geteilt

KS: 40-jähriger nach mehreren Einbruchsdiebstählen in Haft

40-jähriger nach mehreren Einbruchsdiebstählen in Haft

Am Sonntag wurde ein 40-jähriger Mann aus dem Bezirk St. Veit/Glan, gegen welchen seit längerer Zeit Ermittlungen wegen vier Einbruchsdiebstählen und drei Diebstähle in bzw. aus Bauernläden in den Bezirken St. Veit/Glan, Feldkirchen und Völkermarkt geführt wurden, vorläufig festgenommen. Er wurde nach einem Hinweis mit einem ausgeliehenen PKW in St. Veit/Glan angehalten und in die PI St. Veit/Glan zur Vernehmung gebracht. 

Der Tatverdächtige ist geständig und wurde über richterliche Anordnung in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

221x
gesehen

0x
geteilt

KS: Pensionist nach Unfall mit Mähdrescher verstorben

Pensionist nach Unfall mit Mähdrescher verstorben

Ein 70 Jahre alter Pensionist aus dem Bezirk St. Veit/Glan führte am Dienstag gegen 12:30 Uhr im Gemeindegebiet von Glanegg an einem Mähdrescher selbständig Abschmierarbeiten durch.

Dabei öffnete er den Deckel der Getreidekammer und kam mit einem Kleidungsstück in die laufende Troadschnecke, wodurch er in diese hineingezogen, eingeklemmt und dadurch schwer verletzt wurde.

Er konnte mit Handzeichen eine Passantin auf sich Aufmerksam machen, welche in der Folge die Rettungskette in Gang setzte. Ein in der Nähe aufhältiger Landwirt konnte den Mähdrescher abstellen und den Verletzten aus seiner Lage befreien. Auf Grund der erlittenen Verletzungen trat beim Opfer ein Herz-Kreislaufstillstand ein und das Opfer musste durch das Notarztteam reanimiert werden. Der Mann wurde in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

Nach Mitteilung des Klinikums Klagenfurt ist der Verunglückte am 18.08.2023 seinen Verletzungen erlegen.

207x
gesehen

0x
geteilt

Polizei: Schwerpunktaktion Motorrad auf der B95

Schwerpunktaktion Motorrad auf der B95

Am 15. Juli 2023 zwischen 10-15 Uhr führte die Landesverkehrsabteilung in Zusammenarbeit mit Sachverständigen der Kärntner Landesregierung auf der B95, Turracherstraße im Ortsgebiet der Ebene Reichenau, Bezirk Feldkirchen, schwerpunktartige Kontrollen des einspurigen Kraftfahrzeugverkehrs durch. Insgesamt wurden in dem Zeitraum 43 Motorradlenker und Motorradlenkerinnen kontrolliert. Dabei wurden folgende Übertretungen festgestellt:

28 Anzeigen wegen technischer Mängel

16 Anzeigen wegen sonstiger Übertretungen nach den Verkehrsvorschriften

23 Organmandate wegen sonstiger Übertretungen nach den Verkehrsvorschriften

2 Anzeigen wegen Lenkens einer KFZ unter Alkoholeinfluss

3 vorläufige Führerscheinabnahmen

6 vorläufige Kennzeichenabnahmen

528x
gesehen

0x
geteilt

Polizei: In Wohnanlage mit Waffe herum geschossen

In Wohnanlage mit Waffe herum geschossen

In Feldkirchen erstatteten am Samstagabend gegen 21:40 Uhr, mehrere Personen die Anzeige gegen einen Mann, der im Innenhof einer Wohnanlage mit einer Waffe schieße. Nachdem kurz darauf mehrere Polizeistreifen eintrafen, konnte der Verdächtige, ein 30-jähriger Mann aus dem Bezirk Feldkirchen, festgenommen werden.

Der Mann bestritt vorerst den Vorfall, gab jedoch in weiterer Folge aufgrund von Zeugenaussagen zu, eine Gasdruckwaffe zu besitzen. Die Waffe konnte im Zuge einer Nachschau in seiner Wohnung unter einem Schrank sichergestellt werden.

Nach derzeitigen Erkenntnissen dürfte es zwischen dem 30-Jährigen und einem Nachbarn zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, worauf der Mann zur Waffe griff.

Gegen den 30-Jährigen, gegen den ein aufrechtes Waffenverbot besteht, wurden mehrere Betretungs- und Annäherungsverbote ausgesprochen. 

Aufgrund der durchgeführten Ermittlungen und Zeugenaussagen wurde der Mann über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

125x
gesehen

0x
geteilt

Kelag: 98km/h Wind, Gewitter und Hagel zogen über Kärnten

98km/h Wind, Gewitter und Hagel zogen über Kärnten

Heftige Gewitter mit Sturmböen und Hagel zogen ab 2.00 Uhr über Kärnten. Bäume wurden umgerissen und stürzten auf Straßen, auch Autos, Gebäude und Stromleitungen wurden beschädigt. Betroffen waren neben Klagenfurt und Villach auch die Bezirke Feldkirchen, Völkermarkt, St. Veit und Wolfsberg.

Es kam zu etlichen Stromausfällen. In den Morgenstunden waren kurzfristig bis zu 12.000 Haushalte ohne Strom – einige Ausfälle wurden rasch wieder behoben. Zu Mittag waren es noch 3000. Der Schwerpunkt der Ausfälle lag in Bad Bleiberg, Villach, Velden im Großraum St. Veit und Unterkärnten. Die Monteure sind fieberhaft im Einsatz. „Das Problem ist, dass wir uns zu den Störstellen vorkämpfen mussten, weil noch Straßen blockiert waren. Wir bitten unsere Kunden um Verständnis. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Behebung der Schäden“, so Robert Schmaranz von der Kärnten Netz Gmbh.

Eine Windgeschwindigkeit von 140 km/h wurde bei der Messtation auf dem Dobratsch gemessen. In Klagenfurt und Pörtschach waren es 88 km/h. Laut Gerhard Hohenwarter von Geosphere wurden bei der zweiten offiziellen Station in Villach, bei Infineon, 98 km/h Windgeschwindigkeit gemessen.

In Lavamünd, auf der Lavamünder Straße (B80), stürzte ein mit Holz beladener Sattelzug auf der regennassen Fahrbahn um. Der Lenker des slowenischen Sattelzuges war laut Angaben der Polizei von einem umgestürzten Baum irritiert worden, der auf die Fahrbahn ragte. Der Mann verlor die Kontrolle über sein Schwerfahrzeug. Der Sattelzug landete im Straßengraben. Während der Bergung musste die B80 in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Auch im Frühverkehr kam es auf der St. Veiter Schnellstraße (S37) bei Maria Saal in Fahrtrichtung Klagenfurt zu einem Unfall. Ersten Informationen zufolge wurde eine Person verletzt.

Mehrere Straßen waren aufgrund von umgestürzten Bäumen und Stromleitungen gesperrt oder teilweise blockiert. Auch bei den ÖBB gab es Behinderungen: Einige betroffene Bahnstrecken konnten mittlerweile wieder freigegeben werden. Nur die Südbahn im Bereich von Föderlach ist vorläufig noch eingleisig befahrbar. Laut den ÖBB sollte dieses Problem im Laufe des Nachmittags behoben sein.

439x
gesehen

0x
geteilt