Login
Logo Regionaljournal
Senioren- und Pflegeheim Gehard - Facebook: Eine unserer Besonderheiten: Unsere hauseigene Küche

Eine unserer Besonderheiten: Unsere hauseigene Küche

Wir kochen täglich frisch für unsere Bewohnerinnen und Bewohner und versorgen außerdem viele Menschen in der Umgebung mit Essen auf Rädern.

Gesunde und ausgewogene Mahlzeiten sind gerade in der Erkältungszeit besonders wichtig. Deshalb achten wir darauf, dass unsere BewohnerInnen mit ausreichend Vitaminen und Nährstoffen versorgt sind und, dass das Essen natürlich auch schmeckt. Denn wir wissen, dass gesunde und schmackhafte Mahlzeiten einen wichtigen Beitrag für Gesundheit und Wohlbefinden leisten.

https://www.gehard.at/unser-pflegeheim/verpflegung/

196x
gesehen

0x
geteilt

ATM Recyclingsystems - Facebook: Ein Unternehmen, ein Team, ein Fokus: Hochleistungs- Metallrecycling

Ein Unternehmen, ein Team, ein Fokus: Hochleistungs- Metallrecycling

Das Team der ATM wächst und entwickelt sich ständig weiter und zählt mittlerweile zu den wichtigsten Arbeitgebern in der Region Murtal und bildet auch junge Menschen für eine Karriere im Hightech Bereich aus.

Perfekt ausgebildete Fachkräfte bildeten von Beginn an die Basis für den langfris- tigen Erfolg des Unternehmens. Sämtliche Arbeitsschritte im Herstellungsprozess der Anlagen werden von den rund 60 Mitarbeiter*innen am Standort in Fohnsdorf vorgenom- men. So kann das Unternehmen seinen Kunden höchste Qualität und Betriebssicherheit garantieren.

https://www.atm-recyclingsystems.com/career/

308x
gesehen

1x
geteilt

ASCO Rohrbau GmbH - Facebook: Unser Team bei der Lenzing AG

Unser Team bei der Lenzing AG

In den verschiedensten Produktionsbereichen im Stammwerk der Lenzing AG leistet unsere Mannschaft wertvolle Arbeit im Instandhaltungsbereich und bei Neuprojekten.

Rund um die Bauleiter Mirsad Sabanovic (ganz rechts) und Gerhard Kremser (zweiter von rechts) sind unsere Schweißer, Rohrschlosser und Schlosser immer bemüht, die Rohrleitungen und Anlagen ordnungsgemäß zu servicieren, 🔧🪛 damit die Produktion der Textilfasern bei der Lenzing AG störungsfrei bleibt.

Bei geplanten Großreparaturen wird das Team temporär auf bis zu 30 Mann erweitert.

Wir bedanken uns bei unseren Mitarbeitern für Ihren Einsatz und bei der Lenzing AG für das entgegengebrachte Vertrauen.

194x
gesehen

1x
geteilt

BFVLI: 30 Verletzte nach Busunfall auf der B145

30 Verletzte nach Busunfall auf der B145

Update von 11:20 Uhr

Donnerstagabend stürzte ein mit 32 Personen besetzter Reisebus in Bad Mitterndorf im Ortsteil Äußere Kainisch über eine Böschung. Insgesamt wurden 30 Personen, davon vier schwer, verletzt. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften aus dem Bezirk Liezen und dem Bundesland Oberösterreich arbeitete professionell zusammen.

Die Reisegruppe (28 Männer und vier Frauen im Alter von 25 bis 50 Jahren) startete gegen 22.15 Uhr vom Parkplatz der Kohlröserlhütte am Ödensee. Auf der Fahrt zur Unterkunft in Richtung Bad Aussee versäumte der 55-jährige Buschauffeur im Kreuzungsbereich B145/L731 eine Abzweigung. Deshalb fuhr der Niederösterreicher die L731 in Richtung Radling weiter. Als der 55-Jährige seinen Fehler erkannte versuchte er den Bus zu wenden. Dazu fuhr er in den geschotterten Prietalweg ein. Da das Navigationsgerät eine Möglichkeit zur Auffahrt auf die L731 erkannte, fuhr der Mann diesen Feldweg jedoch weiter.

Acht bis Zehn Meter über Böschung gestürzt

In einer Rechtskurve kam der Bus mit dem Heck von der schmalen Fahrbahn ab. Das Fahrzeug stürzte gegen 22.45 Uhr über eine Böschung, überschlug sich und kam auf den Rädern zum Stillstand. Alle Insassen (vorwiegend in Wien wohnhafte Österreicher) befreiten sich selbstständig aus dem totalbeschädigten Bus.

Bundesländerübergreifender Großeinsatz

Rund 130 Einsatzkräfte (15 Fahrzeuge Rettung und Notarzt, zwei Rettungshubschrauber C2 + C17, zwölf Fahrzeuge Feuerwehren und sieben Fahrzeuge Polizei) arbeiteten professionell zusammen und leisteten vor Ort die notwendigen Hilfestellungen. Innerhalb von rund drei Stunden wurden vier schwer- und 26 leichtverletzte Personen in geeigneter Form versorgt und in umliegende Krankenhäuser abtransportiert. Der Einsatz wurde dabei auch von Vertretern der Bezirkshauptmannschaft und des Bezirkspolizeikommandos Liezen koordiniert.

Fahrzeugbergung erfolgt

Der totalbeschädigte Reisebus (Zulassung Hartberg-Fürstenfeld), wird am Vormittag von der Unfallörtlichkeit geborgen. Die finalen Ermittlungen der Polizeiinspektion Bad Mitterndorf dauern noch an. Ein mit dem Buschauffeur durchgeführter Alkotest verlief negativ.

1478x
gesehen

0x
geteilt

Treffpunkt Murtal KW39/2022

Treffpunkt Murtal, (23.09. - 30.09.2022) zeigt die Highlights, interessanten Themen und Menschen unserer schönen Region.

116x
gesehen

0x
geteilt

TS: 76 Kennzeichenabnahmen bei GTI Nachtreffen

76 Kennzeichenabnahmen bei GTI Nachtreffen

Im Zeitraum vom 12. bis 18. September 2022 trafen sich einige tausend Fans aus der Tuningszene rund um den Faaker See und den Wörthersee zum sogenannten nicht organisierten „GTI Nachtreffen“.

Aufgrund der polizeilichen Erfahrungen aus den letzten Jahren wurde auch diesmal ein umfangreiches polizeiliches Einsatzkonzept mit dem Schwerpunkt auf die Verkehrssicherheit erstellt. Unter anderem wurden im genannten Zeitraum die verkehrspolizeiliche Präsenz auf Kärntens Straßen und die damit verbundenen Kontrollen deutlich erhöht. Bei diesen wurde der Fokus auf technische Umbauten an den Fahrzeugen sowie auf die Einhaltung geltender Höchstgeschwindigkeiten gelegt.

Folgende Übertretungen wurden in Form von Organmandanten und Anzeigen polizeilich geahndet:

·         76 Kennzeichenabnahmen wegen technischer Mängel

·         5 Führerscheinabnahmen nach Alkotests

·         366 Geschwindigkeitsübertretungen

·         40 Nichteinhaltung der Gurtenpflicht

·         700 Verwaltungsübertretungen wegen anderen Verkehrsübertretungen nach der Strassen Verkehrsordnung und dem Kraftfahzeugsgesetz

326x
gesehen

0x
geteilt

Wöhry: Knittelfeld ist schönste Stadt mit der höchsten Punktezahl

Knittelfeld ist schönste Stadt mit der höchsten Punktezahl

Auch heuer darf sich Knittelfeld wieder schönste Stadt nennen. Mit der Auszeichnung von fünf Floras und der höchsten Punktezahl im öffentlichen Bewerb, wird die Leistung der Stadtgärtnerei Knittelfeld wieder gewürdigt. StRin Regina Biela, Gärtnermeister Bertold Knapp und der Mitarbeiter der Gärtnerei, Brane Sekic nahmen die Auszeichnung in Fernitz-Mellach entgegen. 

Gestern fand in Fernitz-Mellach, bei Graz die Abschlussveranstaltung des Blumenschmuckbewerbs „Flora 22“ statt. Mit 37.000 TeilnehmerInnen war es das größte Event in der 63-jährigen Geschichte. Knittelfeld war im öffentlichen Bewerb in der Kategorie schönste Stadt, neben Bad Aussee, Gleisdorf, Kindberg, Leoben, Liezen, Mariazell und Voitsberg nominiert. Knittelfeld wurde, nun zum vierten Mal in Folge, mit fünf Floras und mit der höchsten Punktezahl ausgezeichnet. Alle TeilnehmerInnen egal ob privat Personen, Märkte, Dörfer oder Gemeinden verwandeln jedes Jahr aufs Neue die Steiermark in ein Blütenmeer.

Rund 47.000 Blumen schmücken die Stadt

Verantwortlich dafür ist die Knittelfelder Stadtgärtnerei. Das Team mit 17 MitarbeiterInnen, davon 1 Lehrling, sowie 8 Saisonkräfte, ist für einen großen Bereich zuständig. 

20.000 Violen werden aus eigener Aufzucht im Frühjahr gesetzt und ca. 2.000 Narzissen-, Tulpen- und Krokuszwiebeln gelegt. Im Sommer werden 24.000 Beet- und Balkonblumen, auch aus eigener Aufzucht, gesetzt. Rund 270 Gefäße, Blumenkisterln, Tröge sowie Rabatte werden bestückt. Im Herbst werden Tröge im Stadtgebiet mit Erika und Violen bepflanzt, sowie mit Zierreisig ausgesteckt. Auch die rund 20 Hektar Grünflächen, dazu zählen Spielplätze, Parkanlagen, Grünstreifen, Böschungen, Straßenränder und Anlagen bei Gemeindehäusern sind zu mähen und zu pflegen. Der Baumbestand von 2.000 Bäumen (Altbestand und Jungbäume) muss ebenfalls gepflegt werden. Sie werden einmal im Jahr von einem Sachverständigen kontrolliert und danach Pflegemaßnahmen durchgeführt.

Knittelfeld summt

Der Blumenschmuck Knittelfelds stand auch heuer wieder ganz im Zeichen der Biene. Um möglichst vielen Insekten Nahrung und Unterschlupf zu bieten, ist es wichtig, eine Vielfalt von Pflanzen zu haben. Allein bei den Beet- und Balkonpflanzen kamen heuer an die 35 unterschiedlichen Sorten zum Einsatz. Im gesamten Stadtgebiet, sowie in Parkanlagen, Alleen und auf Spielplätzen werden immer wieder Bäume ersetzt und die Artenvielfalt durch neue Sorten erweitert. Diese dienen in der Blüte und teilweise auch im Fruchtstand als große Nahrungsquelle sowie als Schattenspender für Vögel, Bienen und viele weitere Insekten. Auch eine vielfältige Saisonbepflanzung und viele Blütenstauden in den Anlagen, die ständig erweitert werden, dienen als Rückzugsort für Nützlinge.

616x
gesehen

0x
geteilt

Murauer Stadttheater: Die Blume von Hawaii

Die Blume von Hawaii, eine Operette von Paul Abraham, wird bis 2. Oktober 2022 im AK-Saal unter der Regie von Lukas ...

177x
gesehen

0x
geteilt

Gemeinsam gegen die Teuerung

Die Stadtgemeinde Judenburg ist in Sachen Sozialhilfe grundsätzlich sehr gut aufgestellt. Die aktuellen Entwicklungen erfordern dennoch besondere Maßnahmen. 

Soziale Hilfestellungen der Stadtgemeinde Judenburg haben sich in der Vergangenheit bestens bewährt und wurden/werden nochmals nachgeschärft (z.B. der Heizkostenzuschuss). Trotzdem sind die aktuellen Preiserhöhungen in sämtlichen Lebensbereichen für viele Mitbürger*innen existenzbedrohend. 

Bürgermeisterin Mag.a Elke Florian hat deshalb überlegt, wie man zusätzlich schnell und unkompliziert helfen könnte und fand schnell weitere Unterstützer*innen, die gemeinsam Hilfestellungen anbieten wollen. Im Rahmen der Pressekonferenz wurden Möglichkeiten präsentiert, wie man schnell, unbürokratisch und direkt helfen kann. 

Zusammenarbeit mit Herz 

Um zu helfen, braucht man Hilfe! Darum wandte sich Elke Florian an Personen, Institutionen und Organisationen, die verschiedenste soziale Hilfestellungen anbieten. Nach einigen Telefonaten fanden sich schnell Unterstützer*innen, die gemeinsam helfen wollen. Unter dem Motto „Zusammenarbeit mit Herz“ beteiligen sich:

  • Caritas 
  • Mieterhilfe der Stadtgemeinde Judenburg
  • VinziMarkt / VinziShop
  • Volkshilfe

Die Vertreter*innen der Vereine und Institutionen präsentierten Möglichkeiten, wie man helfen kann. Sämtliche Redner*innen bemerken bereits jetzt eine deutliche Zu- nahme an Hilfesuchenden. Gerade die sogenannte „versteckte Armut“ wird zum immer größer werdenden Problem. Es ist also in Hinsicht auf die nicht gerade rosigen Prognosen in jeder Hinsicht sinnvoll, die Kräfte zu bündeln und gemeinsam zu helfen, wo es möglich ist. Stadt und Gemeinderät*innen helfen ebenfalls mit. Die Stadträte (Bürgermeisterin Mag.a Elke Florian, 1. Vizebürgermeister Mag. Thorsten Wohleser LL.B., 2. Vizebürgermeister Norbert Steinwidder, Finanzreferent Christian Fül- ler, Stadtrat Mag. Andreas Brugger) werden den Klima- bzw. Teuerungsbonus zur Gänze spenden und auch weitere Mitglieder Gemeinderates haben bereits ihre Unterstützung angekündigt und wollen für diese Aktion spenden. Das soll auch Vorbildwirkung haben, denn die Bevölkerung ist ebenfalls herzlich eingela- den, sich an dieser Spendenaktion zu beteiligen. Ich will helfen - was muss ich tun? Wer helfen will, kann sich entweder direkt an die Vereine und Institutionen wenden oder in die Bürgerservicebüros der Stadtgemeinde Judenburg kommen. Dort liegen die Listen mit den verschiedensten Hilfsmöglichkeiten auf und man kann direkt an die ge- wünschte Institution spenden. In den Bürgerservicebüros besteht außerdem die Mög- lichkeit, dass man Personen meldet, die Hilfe benötigen, denn oft ist es gerade für Hilfesuchende schwer, die richtige Stelle für adäquate Hilfe zu finden.

Bei der Pressekonferenz am 21. September waren folgende Vereine, Institutionen und Personen anwesend: 

  • Bürgerservicebüros Judenburg (Christoph Hassler)
  • Caritas Region Obersteiermark West (Regionalkoordinatorin Maria Rottensteiner)
  • JU-Help bzw. Soziale Drehscheibe Murtal/Murau (Sigrid Lindner)
  • Mieterhilfe der Stadtgemeinde Judenburg (Ing. Gernot Heimgartner)
  • VinziMarkt / VinziShop (Obfrau Barbara Maurer)
  • Volkshilfe Bezirksverein Judenburg (Obfrau Evelyn Schupp) Folgende Stadt- und Gemeinderäte waren anwesend:
  • Bürgermeisterin Mag.a Elke Florian
  • 1. Vizebürgermeister Mag. Thorsten Wohleser LL.B.
  • 2. Vizebürgermeister Norbert Steinwidder
  • Gemeinderätin Sabine Matje
  • Gemeinderat Dr. Peter Schilling
  • Gemeinderat Ing. Mag.arch Kurt Tanner

Ein Dankeschön gilt auch den Kindern und dem Begleitpersonal vom Kindergarten Jägersteig und von der VS Judenburg-Stadt, die sich für das Foto zur Verfügung gestellt haben.

153x
gesehen

0x
geteilt

Schuhlungszentrum Fohnsdorf - Facebook: ERFOLGSGESCHICHTE - Sarah Karner

ERFOLGSGESCHICHTE - Sarah Karner

Mit Unternehmen und SZF im neuen Beruf angekommen.

Ins Berufsleben startete Frau Sarah Karner als Pflegeassistentin. Schnell bemerkte sie, dass diese Tätigkeit keine ist, die sie ihr Leben lang machen möchte. Nachdem sie diesen Entschluss gefasst hatte, bewarb sie sich bei der Firma Zöhrer in Traboch um die damalige freie Stelle als Elektrohelferin: Und siehe da, sie hat sie auch bekommen!

Welches Ziel sie anschließend noch erreicht hat? Das gibt's in der ganzen Geschichte von Frau Karner auf unserer Homepage unter: https://www.szf.at/CMS/erfolgsgeschichten.xsp

Unser Qualifizierungsangebot für den Bereich Elektrotechnik finden Sie hier: https://www.szf.at/CMS/elektrotechnik.xsp

313x
gesehen

0x
geteilt

Schuhlungszentrum Fohnsdorf - Facebook: Firma und SZF

Firma und SZF

Personalentwicklung durch berufliche Qualifizierung - damit unterstützen wir Betriebe in unserer Nähe.

Frau Claudia Gruber und Herr Wolfgang Renner von der Firma Pankl Racing Systems AG sind laufend bei uns im SZF, um ihre Fähigkeiten und ihr Können zu vertiefen und zu erweitern. Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit.

Mehr dazu finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Business Monat!

171x
gesehen

0x
geteilt

Kraft das Murtal - Facebook: Hast Du schon reingehört in den Kinderstadt-Podcast?

Hast Du schon reingehört in den Kinderstadt-Podcast?

Verschiedenste Unternehmer*innen und Lehrlinge aus der Region wurden von Kindern befragt. Diesmal stellen wir euch die Podcastfolge mit Barbara Michenthaler von Stadtwerke Judenburg AG vor!

https://bit.ly/3zLkCTJ

179x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Knittelfeld setzt auf Glasfaser-Internet in Schulen

Knittelfeld setzt auf Glasfaser-Internet in Schulen

Die Knittelfelder SchülerInnen verfügen ab sofort über schnelleres Internet in allen Schulen.

Grund dafür sind die neuen Glasfaserleitungen, die in der MS Lindenallee, der VS Kärntner, der VS Landschach und dem Standort Franz-Leitner-Straße gelegt wurden. Die neuen Glasfaserleitungen entstanden im Rahmen des Projektes "Breitband Austria 2020 Connect" und in Zusammenarbeit mit der Stadtwerke Judenburg AG/AiNet GmbH. Nachdem der Standort des Gymnasiums in der Kärntner Straße bereits 2021 an das Glasfasernetz angeschlossen wurde, verfügen nun alle Knittelfelder Schulen über das schnelle Internet. "Für unsere SchülerInnen ergeben sich durch die modernen Glasfaserleitungen neue und verbesserte Lernmöglichkeiten", so Bürgermeister Harald Bergmann.

160x
gesehen

1x
geteilt

Stadtgemeinde Fohnsdorf - Facebook: Hödlmoser

Hödlmoser

Es sind noch Karten für das "HÖDLMOSER" Theater am 23.09. erhältlich! Im Vorverkauf bis Freitag Mittag im Bürgerservice der Gemeinde Fohnsdorf. Abendkasse ab 18:00 Uhr im Arbeiterheim.

Wir freuen uns auf Euren Besuch.

Zum 50jährigen Jubiläum erwacht der wilde Steirer zu neuem Leben – und zwar im Bühnenstück des Exil-Steirers Bernd Watzka mit dem Titel HÖDLMOSER. Aufstieg und Fall des letzten Ursteirers.

In die Rolle des aufmüpfigen, unbändigen Landwirts Hödlmoser schlüpft der Steirer Jimi Lend (aka Wolfgang Lampl). Steirischer Herkunft sind auch die beiden anderen Schauspieler*innen: Die Rollen von Frau Hödlmoser und Hödlmosers strenge Richterin werden von Jula Zangger verkörpert, in die Rollen von Hödlmosers unehelichem Sohn, des Dorfwirts und Hödlmosers Halbbruder schlüpft Tobias Kerschbaumer.

Am Freitag, 23. 9. 2022 (19 Uhr) gastiert das Stück im Arbeiterheim (Heimgasse 4) in Fohnsdorf, wo bekanntlich der Hödlmoser-Autor Reinhard P. Gruber aufgewachsen ist.

Aktuelle Infos zur Produktion: WIENDRAMA

Kartenvorverkauf auf der Gemeinde Fohnsdorf (€ 22,-) Abendkassa € 25,-

204x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Eine neue Tierärztin in Knittelfeld

Eine neue Tierärztin in Knittelfeld

Mit Dr. Nicole Wechselberger hat sich eine renommierte Tierärztin in Knittelfeld angesiedelt. In ihrer Praxis am Ingerinweg 4 bietet sie viele Behandlungsmethoden für Kleintiere an, darunter zum Beispiel Röntgen, Blutuntersuchungen, Kastrationen oder Impfungen. Bürgermeister Harald Bergmann, 2. Vizebürgermeister Wolfgang Knauseder, Gemeinderat Willi Sturm und Citymanagement Geschäftsführer Jörg Opitz waren bei der gestrigen Eröffnung anwesend und übermittelten Glückwünsche.

Ordinationszeiten:

  • Mo: 9.30 - 11.30 und 14.00 - 18.00
  • Di: 13.00 - 17.00 Uhr
  • Mi: 9.00 - 13.00
  • Do: 13.00 - 17.00
  • Fr: 8.00 - 10.00 und 14.00 - 18.00

905x
gesehen

0x
geteilt

Steiermark Magazin KW39/2022

News aus der Steiermark.

145x
gesehen

0x
geteilt

Melanie Mang: Sprachenbewusstsein schaffen an den Bundesschulen Fohnsdorf

Sprachenbewusstsein schaffen an den Bundesschulen Fohnsdorf

Im Zuge der Kennenlerntage fand in der 1AHLW hat am Dienstag, den 13.9. ein Sprachenprojekt statt, bei dem es um das Bewusstmachen der eigenen Sprachen ging.

Es wurden in einer Silhouette Muttersprachen, Dialekte und Sprachen eingezeichnet, die die Schüler*innen bald an der HLW lernen werden oder grundsätzlich in Zukunft erlernen wollen. 

139x
gesehen

0x
geteilt

Bundesschulen Fohnsdorf: Die vorgezogene Reifeprüfung ist geschafft!

Die vorgezogene Reifeprüfung ist geschafft!

Die Schülerinnen der 5AHLW haben ihre vorgezogene Reifeprüfung in Ernährungslehre am 16.9.2022 hervorragend gemeistert und dazu gratulieren wir ihnen ganz herzlich. 

785x
gesehen

0x
geteilt

WIR SUCHEN DICH!

Bürokauffrau-/mann Frontoffice(Vollzeit 38,5 h) (m/w/d) 

  • Du bist offen, freundlich, kommunikativ?
  • Die Arbeit mit Kunden macht dir Spaß?
  • Du besitzt Grundkenntnisse im Bereich MS-Office?

Dann bist du bei uns genau richtig! Im Rahmen einer Nachfolgeplanung suchen wir für unser Frontoffice im Annahme- und Verrechnungsbereich Verstärkung.

Deine Aufgaben:

  • Kunden- und Telefonannahme
  • Terminkoordination
  • Auftragsabrechnung
  • Kassatätigkeiten
  • Allgemeine Büroarbeiten

Wir bieten:

  • Abwechslungsreiche Tätigkeiten mit Kunden auf Basis einer Vollzeitanstellung
  • Familiäres Betriebsklima mit motivierten Kolleg:innen und netten Kund:innen
  • Einen sicheren und langfristigen Arbeitsplatz
  • Fixe Arbeitszeiten (Montag bis Freitag, jeden zweiten Freitag ab Mittag frei)
  • Eine marktgerechte Entlohnung

Auch Quereinsteiger:innen sind bei uns herzlich willkommen. Deine schriftliche Bewerbung richtest du bitte inkl. Lebenslauf und Foto an bernhard.feeberger@auto-feeberger.at.

WIR FREUEN UNS AUF DICH!

Für diese Stelle bieten wir ein Mindestjahresbruttogehalt von € 32.000,-. Abhängig von deiner Qualifikation und Vorerfahrung ist eine Überzahlung möglich.

230x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Spielberg - Facebook: Unser Spielberg

Unser Spielberg

Die Herbstausgabe von "Unser Spielberg" ist ab sofort online unter www.spielberg.at verfügbar und schon bald in Spielbergs Postkästen zu finden.

Viel Freude beim Lesen und Schmökern!

Wir wünschen einen schönen Start in eine bunte und vor allem gesunde Herbstzeit!

202x
gesehen

0x
geteilt