Login
Logo Regionaljournal

198x
gesehen

0x
geteilt

239x
gesehen

0x
geteilt

Autobahnvignette wird 25

Mehr als 515 Millionen Vignetten in 25 Jahren – Wichtige Säule für nutzerfinanziertes Modell ASFINAG

Am 1. Jänner 1997 begann in Österreich eine neue Ära auf Autobahnen und Schnellstraßen. Die Einführung der Klebevignette war zu Beginn noch heiß diskutiert. Mittlerweile hat sich das System als Best-Practice-Modell erwiesen und wurde von anderen europäischen Ländern übernommen. Mit Dezember 2017 machte die Bemautung in Österreich den nächsten Schritt in Richtung Zukunft – die Digitale Vignette hat mittlerweile mit einem Anteil von 62 Prozent bei Jahresvignetten das Klebe-Pendant deutlich überholt. Die Erlöse aus der Pkw-Vignette sind ein wesentlicher Teil der Finanzierung der ASFINAG. In den kommenden sechs Jahren investiert die ASFINAG rund sieben Milliarden Euro in Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen.

„Wir verfügen europaweit über eines der modernsten Mautsysteme, das sich vor allem an Kundinnen und Kunden orientiert. Die Vignette mit den drei Zeitmodellen hat sich in 25 Jahren mehr als bewährt, nimmt auf Anforderungen wie etwa aus dem Tourismus Rücksicht und ist mittlerweile hervorragend akzeptiert. Fair, günstig und einfach in der Handhabung – das sind die Erfolgsgaranten. Mit der Digitalen Vignette haben wir vor fünf Jahren die Zukunft der Bemautung eingeläutet. Zwei von drei Vignetten sind bereits digital“, so die ASFINAG-Vorstände Josef Fiala und Hartwig Hufnagl, „die Vignette ist ein wesentlicher Eckpfeiler des Systems ASFINAG. Rein kundenfinanziert belasten wir keine zusätzlichen Budgettöpfe des Bundes. Das macht uns zu einem Best-Practice-Modell in ganz Europa.“

Seit 1997 wurden mehr als 515 Millionen Vignetten abgesetzt – das entspricht einem Erlös von knapp neun Milliarden Euro. Zusammen mit der Lkw- und Streckenmaut bildet die Vignette einen wesentlichen Eckpfeiler der Nutzerfinanzierung der ASFINAG. Die Vignette war ideales Instrument, um ein Finanzierungsmodell für den Straßenbau zu schaffen: kein straßenseitiger Aufwand für den Betrieb, keine technische Zusatzausrüstung für Pkw, kurze Verkaufsvorgänge und vor allem einfache Handhabung für Kundinnen und Kunden. Dazu noch ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis im Europa-Vergleich: Mit einer Jahresvignette fährt man um knapp 25 Cent pro Tag auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen.

25 Jahre – 25 Farben bei der Klebevignette 

Die Produktion der Klebevignette ist genauestens geplant. Dabei wählt die ASFINAG aus drei Farbvorschlägen aus, der eigentliche Produktionsstart durch den langjährigen Partner Forster erfolgt im März des jeweiligen Jahres. Wesentlich bei der Farbauswahl ist die gute Unterscheidbarkeit der jeweiligen Farben – und zwar im Sinne der Kundinnen und Kunden. Nur dadurch ist gewährleistet, dass Kontrollen im Fließverkehr und somit rasch und unkompliziert erfolgen können. Die erste Vignette war rot, die aktuelle Vignette trägt die Farbe Marille. Ein genauer Forecast ist Grundlage für die Anzahl der zu produzierenden Vignetten – das ASFINAG-Vertriebssystem und alle Partner sorgen dafür, dass die Vignetten während der Verkaufsphase in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Aktuell verfügt die ASFINAG über knapp 1.450 Direktvertriebspartner. Zusammen mit den vier Vertriebs-Dachorganisationen ÖAMTC, ARBÖ, ADAC und tobaccoland gibt es 6.000 Vertriebsmöglichkeiten im In- und Ausland. 

Pro Jahr registriert die ASFINAG rund 200.000 Vignettendelikte in Österreich. Die Einhaltung der Vignettenpflicht wird dabei stichprobenartig kontrolliert – von mehr als 100 Mitarbeitenden und 17 Automatischen Vignettenkontrollsystemen. 

Wichtiger Stichtag für die Digitale Vignette: 14. Jänner 2022  

Am 31. Jänner 2022 endet das Vignettenjahr 2021. Das bedeutet: Ab 1. Februar ist nur mehr die Klebevignette 2022 in Marille oder die Digitale Vignette gültig. Damit auch die Digitale Vignette mit Sicherheit ab 1. Februar gilt, erinnert die ASFINAG an den Stichtag 14. Jänner. Weil man erst am 18. Tag nach dem Online-Kauf die Digitale Vignette verwenden kann, ist der 14. Jänner ein ganz wichtiger Tag für alle, die lieber klicken statt picken. Wer also bis dahin im Webshop auf asfinag.at oder über die kostenlose App der ASFINAG die Digitale Vignette kauft, stellt sicher, ohne Probleme ab 1. Februar 2022 Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen benützen zu können. Der Grund dafür liegt in der Konsumentenschutzfrist, die auf EU-Gesetzes-Basis für alle Kundinnen und Kunden bei Online-Käufen gilt.

Noch mehr Digitalisierung und Innovation für die Zukunft 

Die Erfolgsstory der Digitalen Vignette soll weitergehen. Deswegen hat die ASFINAG Innovationen entwickelt, um die digitale Lösung noch attraktiver zu machen. Neben 66 Verkaufsautomaten für Digitale Mautprodukte an 21 strategisch wichtigen Punkten können an allen sechs ASFINAG-Mautstellen auch Digitale Vignetten erworben werden. 170.000 Kundinnen und Kunden schwören bereits auf das Abo-Service: Erinnerungsfunktion zum Ablauf der Gültigkeit, automatische Abbuchung der neuen Vignette und kein weiterer Arbeitsschritt für Kundinnen und Kunden bedeuten, dass man nicht mehr an den Kauf der neuen Vignetten denken muss.

105x
gesehen

0x
geteilt

Mitarbeiterin/Mitarbeiter (w/m/d) im Stadtbauamt

Die Stadtgemeinde Knittelfeld bietet als verlässlicher Partner das richtige Umfeld für diese Tätigkeit. Wir geben unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Raum für Verantwortung, in dem sich jeder einbringen kann. Gegenseitiger Ansporn und Zusammenhalt sind unser Antrieb, so kommen wir gemeinsam immer einen Schritt weiter. Das ist der richtige Weg für uns.

Aufgaben, die mich erwarten:

Die Tätigkeit umfasst insbesondere die administrativen und organisatorischen Aufgaben des Stadtbauamtes mit dem Schwerpunkt auf der Vorbereitung und Durchführung von Bauverfahren. Das Beschäftigungsausmaß beträgt 75%, das sind 30 Wochenstunden.

Qualifikationen, die ich mitbringe:

  • Abschluss einer höheren Schule
  • Bewerberinnen/Bewerber mit Berufserfahrung im technischen Bereich oder administrativen Bereich mit technischem Verständnis werden bevorzugt
  • Sehr gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit, ausgezeichnete Deutschkenntnisse
  • Verantwortungsvolles, selbständiges und engagiertes Arbeiten, teilweise im Außendienst
  • Gutes Auftreten und Teamfähigkeit
  • Freude im Umgang mit Bürger/innen
  • Ausgeglichenheit, Belastbarkeit sowie persönliches Engagement

Angebote, die mich überzeugen:

  • sicherer und verlässlicher Arbeitgeber
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Fort- und Weiterbildungsprogramme
  • Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz
  • BVAEB-Versicherung

Voraussichtlicher Arbeitsbeginn ist am 1. März 2022, wobei die Tätigkeit vorerst auf ein Jahr befristet ist und bei entsprechender Dienstleistung auf unbestimmte Zeit verlängert wird.

Jetzt bewerben und die Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) einfach bis spätestens 25.1.2022 (einlangend) an die Stadtgemeinde Knittelfeld, 8720 Knittelfeld, Hauptplatz 15 oder per Email an personalamt@knittelfeld.gv.at schicken.

Die Einstufung erfolgt nach dem Schema für Gemeindevertragsbedienstete nach dem Entlohnungsschema I/b und beträgt mtl. Brutto inkl. Zulagen 2.167,80 Euro (Brutto ist die Basis des Jahres 2021, bei Vollbeschäftigung, 40 Wochenstunden). Eine Überzahlung ist - abhängig von den Vordienstzeiten - möglich.

Informationen zum Datenschutz bezüglich der Bewerbungsunterlagen finden Sie auf www.knittelfeld.gv.at

190x
gesehen

0x
geteilt

Die Löwen spielen um das Heimrecht gegen die Rangers

Die Plätze eins und vier für die Play-Offs scheinen mit den M-Rast Wölfen und den Pirates aus Krieglach bezogen zu sein, spannender wird es sicher im zweiten Duell zwischen den Murrtal Lions II und den Langenwanger Rangers, wer sich Platz zwei und damit das Heimrecht in der „best of three“ Serie sichert.

Gerade in diesem Duell ist der Heimvorteil wirklich ein solcher, denn die Mürztaler sind auf eigener Anlage eine Macht, wissen ihren Rink genau zu bespielen und die Vorteile daraus auch in Ergebnisse umzumünzen. Dies soll natürlich die Qualität der Mannschaft rund um Sascha Milchrahm nicht schmälern, sondern zeigen, dass sie nicht nur ein sehr gutes Team ist, sondern auch sehr smart und clever zu spielen versteht, um den Bonus des Langenwanger Eispalastes auch zu einem zu machen.

Man darf gespannt sein, wie Löwen-Dompteur Markus Stolz seine Mannschaft auf- und einstellen wird, um hier eventuell das Momentum auf die Seite der Zeltweger zu ziehen. Freilich hat der Virus nun auch bei der KM II zugeschlagen und zwei Defender aus dem Spiel genommen, aber diese Chance wird dann ein nachrückender Spieler nutzen und sich weiter empfehlen!

Spannung pur vor dem Duell Lions versus Rangers, denn der Sieger aus diesem Spiel wird sicher einen psychologischen Vorteil mit in das Semifinale mitnehmen. Vor diesem gibt es aber noch eine abschließende Runde im Grunddurchgang, die mit dem Zeltweger Derby ein absolutes Highlight bieten wird. Langenwang hat noch die Pirates zu Gast, ehe es dann ab 29.01.2022 mit dem ersten Play-Off Spiel losgeht!

https://www.evzeltweg.at/ul-lions-ii-im-direkten-duell-gegen-die-rangers/

147x
gesehen

0x
geteilt

149x
gesehen

0x
geteilt

Treffpunkt Murtal KW3/2022

186x
gesehen

0x
geteilt

Steiermark Magazin KW3/2022

181x
gesehen

0x
geteilt

Mitarbeiter/in für Office und Buchhaltung

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt: Mitarbeiter/in für Office und Buchhaltung.

Du bist interessiert an Green-Energy und möchtest in einem innovativen Team mitarbeiten? Dann freuen wir uns über Deine Bewerbung!

Aufgabenbereich:

  • Buchhaltung mit BMD NTCS
  • Büroorganisation
  • Bestellwesen, Rechnungslegung, Mahnwesen, Reklamationen
  • Telefonische Kundenbetreuung, Transportorganisation

Unser Angebot:

  • Aufnahme in ein motiviertes Team, in dem Arbeiten Spaß macht
  • Fundierte Einschulung für einen abwechslungsreichen Tätigkeitsbereich
  • Innovatives Unternehmen mit nachhaltigen Produktentwicklungen
  • Langfristige Tätigkeit in Vollzeit- oder Teilzeitbeschäftigung
  • 4-Tage-Woche bei Interesse möglich

Für die Position gilt ein KV-Mindestgrundgehalt von mtl. 2.212,44 Euro brutto auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Je nach Qualifikation und Erfahrung bieten wir eine attraktive Überbezahlung!

Terminvereinbarung oder schriftliche Bewerbung bitte an:

  • ecoliGhts SOLARE BELEUCHTUNG GmbH, GF Georg Dietmaier
  • Hopfgarten 18, 8741 Weißkirchen
  • T: +43 3577 82330
  • E: info@ecolights.at

296x
gesehen

2x
geteilt

200x
gesehen

2x
geteilt

Klare Sache für die Löwen gegen dezimierte Krieglacher

Nach der Niederlage in Langenwang wollten die Löwen gegen Krieglach weider einen Dreier einfahren und das gelang ihnen in souveräner Manier!

Von Beginn an machten die Zeltweger Druck und kamen im ersten Abschnitt, durch zwei Doppelpacks von Raffael Ramskogler und Raphael Rieger, bei je einem weiteren Treffer von Stefan Stolz (diesmal als Forward aufgeboten) und Routinier Chris Popatnig, zu einer ungefährdeten sechs zu null Führung!

Die letzten beiden Drittel liesen die Löwen ruhiger angehen und legten durch Raffael Ramskogler und Chris Popatnig noch zwei Treffer nach, spielten die drei Punkte überlegen nach Hause und schlossen so, nach dem Sieg der Rangers bei den Wölfen, wieder zu den Langenwangern auf. Genau diese Rangers sind bereits am Samstag, 15.01.2022 ab 18:30 Uhr wieder Gäste in der Murtal Lions Arena und da wollen die Lions die Scharte aus dem Auswärtsspiel wett machen.

Vorher, ab 16:30 Uhr, treffen die Wölfe von der M-Rast auf die Krieglacher, die noch eine der beiden Chancen nutzen wollen, im Grunddurchgang anzuschreiben.

Eine Woche später ist Derby-Time in der Murtal Lions Arena, wenn es wieder den „Battle of Zeltweg“ gibt, in dem die Wölfe heuer ja mit 2:0 führen. Anpfiff ist ab 16:30 Uhr!

72x
gesehen

0x
geteilt

255x
gesehen

0x
geteilt

285x
gesehen

0x
geteilt

245x
gesehen

0x
geteilt

174x
gesehen

0x
geteilt

Zwei schwere Verkehrsunfälle auf der A9

Dienstagvormittag ereigneten sich im Bereich des Süd- und Nordportals des Gleinalmtunnels zwei schwere, voneinander unabhängige Verkehrsunfälle. Insgesamt wurden zwei Personen schwer, eine Person tödlich verletzt.

Ein 36-jähriger Ungar fuhr gegen 08.30 Uhr mit einem Klein-Lkw auf der Autobahn (A9) von Graz in Richtung Linz. Kurz vor dem Südportal des Gleinalmtunnels stieß der in Graz-Umgebung wohnhafte Mann aus derzeit ungeklärter Ursache auf ein vor ihm fahrendes Sattelkraftfahrzeug, gelenkt von einem 38-jährigen Serben. Der Klein-Lkw schlitterte durch den Aufprall nach links und stieß gegen die Mittelbetonleitwand. Der 36-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den Schwerverletzten aus dem Unfallfahrzeug befreien. Der Rettungshubschrauber (C12) transportierte den Ungarn in das LKH Graz. Dort wurde er stationär aufgenommen. Der 38-jährige in Slowenien wohnhafte Serbe blieb unverletzt.

Gegen 09.45 Uhr ereignete sich auf der Richtungsfahrbahn Graz ein Folgeunfall. Ein 33-jähriger Oberösterreicher fuhr mit seinem Pkw von Linz in Richtung Graz. Kurz vor dem Nordportal des Gleinalmtunnels stieß der Fahrzeuglenker auf das Stauende der Tunnelsperre. Dabei fuhr der Mann ungebremst auf einen vor ihm stehenden Lkw, gelenkt von einem 41-jährigen Bosnier auf. Der 33-Jährige Pkw Lenker und sein Beifahrer (61, OÖ) erlitten durch den Aufprall schwere Verletzungen. Autobahnpolizisten (API Gleinalm) gelang es beide Personen aus dem Fahrzeug zu befreien. Um Erste-Hilfe-Maßnahmen einzuleiten mussten die Polizisten Werkzeug aus einem Lkw heranziehen. Damit konnten die Beamten die Türen des Unfallwagens aufbrechen und für Erstmaßnahmen sorgen. Der 33-Jährige wurde mit der Rettung in das LKH Kalwang transportiert. Dort wurde er stationär aufgenommen und operiert. Der Rettungshubschrauber (C17) transportierte den 61-Jährigen in das UKH Graz. Der Oberösterreicher erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Bei beiden Unfällen standen die Feuerwehren (Übelbach, Deutschfeistritz, St. Stefan/Leoben, St. Michael i.O., mit insgesamt 38 Kräften im Einsatz. Die Autobahn war für den gesamten Zeitraum zwischen 08.30 Uhr bis 13.15 Uhr gesperrt bzw. erschwert passierbar. Für den gesamten Fahrzeugverkehr wurde eine Umleitung über Bruck/Mur bzw. S6/S35 eingerichtet.

863x
gesehen

0x
geteilt

276x
gesehen

0x
geteilt

MITARBEITER*IN GESUCHT

Sie wollen das Team des Facility Service in Fohnsdorf unterstützen?

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen!

mitarbeiten@szf.at

381x
gesehen

0x
geteilt

246x
gesehen

1x
geteilt

166x
gesehen

0x
geteilt