Logo Regionaljournal
Login

Großzügige Spende für ein Kind im Heilpädagogischen Kindergarten Knittelfeld

In Kooperation mit Frau Dr. Eva. Mühlbacher und Herrn Dr. Heimo Korber hat die Leiterin Andrea Weitenthaler vom Heilpädagogischen Kindergarten Knittelfeld eine Spendenaktion für ein schwerstbehindertes Kind in der kooperativen Gruppe organisiert. Der Junge leidet unter einer schweren geistigen und körperlichen Behinderung. Aufgrund seiner schweren Beeinträchtigung gibt es für Daniel und seinen Eltern nur den Kinderwagen als Fortbewegungsmittel.

Angesichts dieser Tatsache haben sich die Rotary Club oberes Murtal unter Präsident Dipl Ing. Arno Martetschläger, der Lions Club Judenburg/Knittelfeld unter Präsident DI. Wolfgang Schriefl und die Oberlandler Knittelfeld mit Ing. Robert Zechner und Dr. Walter Zaversky sofort bereit erklärt den Gesamtbetrag von 3.660 Euro für ein Therapierad zu übernehmen. Am Freitag den 22.11. 2019 konnte im Heilpädagogischen Kindergarten Knittelfeld das neue Therapierad an Daniel und deren Mutter durch die Sponsoren und den Vertretern der Stadtgemeinde StR. DI. (FH) Harald Bergmann und GRin Edith Pirker übergeben werden. Sichtlich ergriffen teilte die Mutter von Daniel als Dank selbst hergestellte Bäckereien aus. „Danke, an alle die diese Unterstützung möglich gemacht haben“, mit diesen rührenden Worten bedankte sich Andrea Weitenthaler an alle Sponsoren für diese unkomplizierte Kooperation.

Statistik: 9356 Views

Ausbauarbeiten im Seniorenheim Gehard

Die Ausbauarbeiten in unserem Seniorenheim schreiten weiter voran. Um dem steigenden Bedarf an neuen Betreuungsplätzen gerecht zu werden, wird es bald weitere barrierefreie und moderne Zimmer und Aufenthaltsräume für unsere BewohnerInnen geben. Große Fenster und lichtdurchflutete Räume sorgen auch in den neuen Räumen für eine freundliche Atmosphäre und viel natürliches Tageslicht.

Wir halten Sie natürlich weiter auf dem Laufenden!

Statistik: 7928 Views

Großes Krampustreffen in Knittelfeld

Das "3. Große Krampus & Perchten Spektakel der Kalvarienberg-Teifl" findet am 8. Dezember um 16.30 Uhr in der Knittelfelder Innenstadt bei freiem Eintritt statt.
Erstmalig heuer wird eine Kinder- und Familienzone im Bereich der Frauengasse eingerichtet. Die Perchten werden vorher unterwiesen sich in diesem Bereich distanziert, zurückhaltend und ruhig zu verhalten. Des Weiteren wird mehr Abstand zu den BesucherInnen in diesem Sektor gehalten.

Es werden 38 Gruppen mit 650 Krampussen und Perchten erwartet.
Bildtexte: Foto von links nach rechts: StR. DI. (FH) Harald Bergmann, Petra Makara, Perchten, Alexandra Leitner, René Liebminger (Vorsitzender des Tourismusverbandes Knittelfeld).

Statistik: 5853 Views

Gewinn Info Day 2019

Die Bundesschulen Fohnsdorf waren hautnah dabei.

Vorträge, Podiumsdiskussionen, Gespräche mit Vorstandsvorsitzenden, GeschäftsführerInnen und ExpertInnen aus den unterschiedlichsten Branchen stehen auf dem Programm des GEWINN InfoDays 2019, denn „je mehr SchülerInnen über die Welt der Wirtschaft wissen, desto besser für sie, für die Unternehmen, für alle!“ (Georg Weiland, GEWINN Herausgeber)

Der dritte Jahrgang der HLW ließ sich dieses Großevent auch heuer nicht entgehen und waren mittendrin im Geschehen. Beim Gewinn Info Day konnten einige Firmen an ihren Ständen besucht und viele neue Informationen erlangt werden. Es wurden Vorträge über Social Media und Banking Next Generation angehört.

Anschließend besuchten die Jugendlichen zusammen mit den Professorinnen Mag.a Ursula Lube und Mag.a Anneliese Ortner Microsoft Österreich. Die Schülerinnen und Schüler bekamen einen Einblick hinter die Kulissen des Unternehmensstandortes Microsoft Österreich. Sie entdeckten die ungewöhnliche moderne Arbeitsweise und Raumgestaltung der Büros sowie die neueste Technik, was für viel Faszination bei allen sorgte.

Statistik: 3770 Views

Eröffnung Weihnachtsmarkt am 29. November um 18 Uhr vor dem Rathaus

Eine gekonnte Mischung aus besinnlicher Ruhe und erlebnisreichen Angeboten für Groß und Klein zeichnen den Knittelfelder Advent aus und machen ihn zu einem Ort der Begegnung, des Genusses und des Erlebens.

Neben traditionellen Veranstaltungen, um nur einige zu nennen, wie die Nikolausfeier in der Stadtpfarrkirche am 5. Dezember, dem großen Krampus und Perchten Spektakel am 8. Dezember, Pferdekutschen fahren jeden Samstag, kommt bei musikalischen Darbietungen, wie dem Apfelberger Adventsingen am 11. Dezember in idyllischer Atmosphäre weihnachtliche Stimmung auf.

Des Weiteren werden am Weihnachtsmarkt die Möglichkeiten geboten sich am Eislaufplatz auszutoben, kulinarische Köstlichkeiten zu genießen und sich bei einem heißen Getränk aufzuwärmen. Flanieren, gustieren und zur Ruhe kommen am funkelnden Hauptplatz in zauberhaftem Ambiente. Bastelbegeisterte können am 29. November um 14.30 Uhr im Foyer der Stadtgemeinde Knittelfeld kreativen Weihnachtsschmuck für den Weihnachtsbaum am Hauptplatz basteln. Also für jeden etwas dabei. Der Weihnachtsmarkt-Flyer mit allen Veranstaltungen liegt im Rathaus auf. Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes:

Von 29.November bis 24. Dezember Dienstag bis Donnerstag von 15 – 20 Uhr Freitag von 15 – 22 Uhr
Samstag von 10 – 22 Uhr

An Sonntagen und Montagen ist der Weihnachtsmarkt geschlossen Ausnahmen:
Sonntag, 8. Dezember von 15 – 21 Uhr Montag, 23. Dezember von 15 – 22 Uhr Dienstag, 24. Dezember von 9 – 13 Uhr

Statistik: 7806 Views

120 Jahre Volksschule Dietersdorf

„Ich bin ein cooles Volksschulkind aus Dietersdorf“ stimmten die Schülerinnen und Schüler der Volksschule im Fohnsdorfer Ortsteil Dietersdorf anlässlich des 120jährigen Bestehens dieser Bildungseinrichtung heute an. Im Beisein vieler Ehrengäste und natürlich aller stolzen Eltern und Großeltern wurde von Leiterin Gerhilt Strauss ein Rückblick über die wechselvolle Geschichte der Volksschule gehalten. Eine sehenswerte Ausstellung über das Jubiläum rundete die gelungene Veranstaltung ab.

Statistik: 7195 Views

Steirische Schülerrekorde für Matteo Seybal und für Fabian Hussinger

Schwimmen - 2. Runde Steirischer Wintercup im Sportbecken der Therme Nova Köflach

Knittelfelder schwimmen weiterhin auf der Erfolgswelle!

Im Sportbecken der Therme Nova Köflach fand am Samstag, 23.11. die 2. Runde des steir. Hallenschwimmcups statt. Für die 190 SchwimmerInnen aus 10 steirischen Vereinen standen 2 Mittelstrecken in Delfin, Rücken, Brust oder Freistil auf dem Programm. 30 Aktive des Schwimmvereines Knittelfeld reisten über das Gaberl nach Köflach und zeigten wieder groß auf: Den Sieg in der Gesamtwertung (Kombination der Ergebnisse zweier Lagen) bei den Jüngsten feierte Romeo Hochfelner, Fabian Hussinger bei Schüler1. „Der multisportive Trainingsansatz – Koordinations-, Beweglichkeits- und Stabilisationstraining auch im Trockenen – wirkt sich sehr positiv aus! Unser junges Team schwimmt bereits sehr gute Zeiten. Und der die neuen steirischen Schülerrekorde von Yannick und Matteo sprechen für sich!“, so Nachwuchstrainerin Julia Paul. Die nächste Station der Wintercupserie ist Mürzzuschlag am 7.12.2019.

Alle Details:

Statistik: 5840 Views

TUS Knittelfeld jubelt bei 1. Wintercuprunde

Tagessieg für Neuzugang Felix Müller, Klassensiege für Maximilian Platzer und Fabian Hussinger!

Am 16. November fanden sich knapp 200 Schwimmer aus 10 steirischen Vereinen im Grazer Unionbad ein, um bei der 1. Runde des Steirischen Wintercups die 400m Freistil zu absolvieren. Das Knittelfelder Schwimmteam zeigte groß auf: Neuzugang Felix Müller präsentierte sich in Hochform und sicherte sich mit beeindruckenden 4:12,12 für die 16 Längen im 25m Sportbecken den Tagessieg! Doch auch die jungen Talente schwammen großartige Zeiten! Über Klassensiege in den Nachwuchsklassen freuten sich Maximilian Platzer und Fabian Hussinger. Silber erkämpften sich Romeo Hochfellner, Matteo Seybal, Katja Steiner und Klara Saiger. Über Bronze freuten sich Lukas Janisch, Patrick Steiner, Maja Von Elling und Pia Fessl. Yannick Seybal und Matteo Hussinger schrammten mit vierten Plätzen denkbar knapp am Stockerl vorbei.

Lena Gradisnik, Alina Lindinger, Martin Procyk, Jonas Rainer, Emil Fessl, Lukas Freitag und Valentina Unterweger freuten sich so wie alle im Knittelfelder Team über neuen persönlichen Bestleistungen und über Platzierungen untern den besten Zehn ihrer Wertungsklasse. Bei ihrem Debut im Grazer Unionbad legten Philip Liebminger, Sofia Skoff, Nina Pfatschbacher sowie die Geschwister Sophie und Johannes Hoffelner eine weitere Talentprobe ab. Bereits am 23. November findet der Wintercup im Sportbecken der Therme Nova Köflach seine Fortsetzung, wo die Knittelfelder Goldfische wieder ins Wasser springen werden.

Weitere Ergebnisse:

Statistik: 4980 Views

Bei uns geht es heute wieder heiß her. Unsere Fachkräfte bereiten gerade neue Präzisionsteile für unsere Brikettierpressen vor, die von Fohnsdorf aus in die ganze Welt geliefert werden.

Starte jetzt Deine Karriere unter: http://my.atm-rt.com/s/Q8E4ECHE

Statistik: 7610 Views

Das ist Arbeit für echte Männer

Kompetenz und Zuverlässigkeit zeichnet unsere Mitarbeiter aus.

Statistik: 4458 Views

Bürgermeisterwechsel in Knittelfeld

Gerald Schmid übergibt noch heuer an Harald Bergmann.

Nach 25 Jahren aktiv im Gemeinderat, 10 Jahren Abgeordneter und nun schon fast 6 Jahren als Bürgermeister, verkündete der Knittelfelder Bürgermeister Gerald Schmid, dass er aus gesundheitlichen Gründen sein Amt mit Ende November dieses Jahres zurücklegen wird. Bürgermeister Gerald Schmid: „Gesundheit geht vor und lässt sich im Gegensatz zu den Projekten der Stadt nicht planen. Mein Dank gilt den Bürgerinnen und Bürgern, welche mir in all den Jahren so zahlreich ihr Vertrauen geschenkt haben. Gemeinsam ist es uns gelungen, vieles für unsere Stadtgemeinde voranzubringen. Ich gehe in Dankbarkeit, Zuversicht und dem Wissen, alle von mir angekündigten Versprechungen vor der Wahl und vieles mehr erfolgreich mit meinem Team umgesetzt zu haben. Die Bilanz stimmt“.

Schmid bedankte sich zugleich auch bei allen Gemeinderatsfraktionen für die über weite Strecken konstruktive Zusammenarbeit der letzten Jahre. 

Rücktritt in der SPÖ-Vorstandssitzung überraschend bekannt gegeben 

Bürgermeister Gerald Schmid gab seine Entscheidung in einer Sitzung des SPÖ Vorstandes heute Abend bekannt. Mit großem Bedauern nahm der Vorstand der SPÖ Knittelfeld seinen Schritt zur Kenntnis und sprach dem scheidenden Bürgermeister höchste Anerkennung für sein persönliches Engagement für die Stadt Knittelfeld aus. Sein Amt als Bürgermeister wird Schmid in der Gemeinderatssitzung am 9. Dezember 2019 formal zurücklegen. 

In der Vorstandssitzung schlug Schmid Finanz- und Sportstadtrat Harald Bergmann als seinen Nachfolger vor. Schmid: Uns beide verbindet die Zukunft von Knittelfeld. Harald Bergmann war bislang einer meiner wichtigsten Mitstreiter, zugleich führender Kopf der Stadtentwicklung und in Bezug auf die umgesetzten Leitprojekte des Stadtentwicklungsprozesses ‘Zukunft gestalten‘. Mit Harald Bergmann haben wir das große Glück, eine junge, kompetente, politisch talentierte und dynamische Persönlichkeit für die Führung zur Verfügung zu haben. Harald hat jene Visionen und Ideen, die für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt wichtig sein werden. Zugleich verfügt er über eine breite 

Erfahrung in der Kommunalpolitik. Ich bin mir sicher, dass er der richtige Mann an der Spitze der Stadtgemeinde ist!“ 

Bürgermeisterneuwahl am 9. Dezember 2019

Nach kurzer Beratung sprach der Vorstand der SPÖ Knittelfeld Harald Bergmann einstimmig das Vertrauen aus und designierte Harald Bergmann zum neuen Bürgermeisterkandidaten der SPÖ Knittelfeld. Die Nachfolge von Gerald Schmid als Bürgermeister soll Bergmann noch in diesem Jahr antreten. Die SPÖ Knittelfeld wird ihn in der Gemeinderatssitzung am 9. Dezember 2019 den anderen Fraktionen als neuen Bürgermeister zur Wahl vorschlagen.

Bürgermeisterkandidat Harald Bergmann: klare Zukunftsentscheidung für Knittelfeld

In einer ersten Reaktion wünschte der 42-jährige Harald Bergmann dem scheidenden Bürgermeister das Beste für seine Gesundheit und bedankte sich für seine Verdienste um die Stadtgemeinde Knittelfeld. Er kündigte an, dass er den von Schmid eingeschlagenen, überaus erfolgreichen Weg für Knittelfeld fortsetzen wolle. Harald Bergmann: „Der Rücktritt des Bürgermeisters so kurz vor der Wahl ist natürlich eine große Herausforderung für uns als SPÖ, aber natürlich auch für mich als neuen Spitzenkandidaten. Aber wir haben schon bisher sämtliche Projekte für die Zukunft unserer Stadt als Team gemeinsam umgesetzt und werden dieses gemeinsame Arbeiten unter meiner Führung auch fortsetzen! Denn es geht um die Zukunft unserer und meiner Stadt und ich möchte diesen gemeinsamen Weg mit allen anderen Gemeinderatsfraktionen weitergehen. Ganz in diesem Sinne werde ich die nächsten Tage und Wochen vor der Gemeinderatssitzung im Dezember dafür nutzen, Zukunfts-Gespräche mit allen Parteien, aber auch mit den wesentlichen Verantwortungsträgern in unserer Stadt, zu führen.“

Statistik: 4288 Views

Vielen Dank

Seit 38 Jahren sorgt Bruno dafür, dass alles rund läuft.

Es ist einmal Zeit danke zu sagen. Danke für Deine Loyalität und Deine Leistungen für das Unternehmen.

Statistik: 8508 Views

Wander- und Erlebnisausstellung in Knittelfeld

Die Ausstellung „Felix und Maira“ ist eine Wander- und Erlebnisausstellung zum Angreifen und Mitmachen. Sie besteht aus insgesamt 17 Roll-ups und behandelt aktuelle Themen wie Klimawandel, Energiesparen und die Zerstörung der Regenwälder. Sie ist noch bis 7. November im Rathaus der Stadtgemeinde Knittelfeld im Foyer des 2. Stockes zu besichtigen.

Referentin Anna Maria Maul vom Klimabündnis erklärte aktuelle Themen wie Klimawandel, Energiesparen und Zerstörung der Regenwälder auf leicht verständliche Art und Weise. Es wird auch der globale Zusammenhang zwischen Österreich und dem Amazonasgebiet dargestellt. Weitere Schwerpunkte sind: Klima und Atmosphäre, Energie verwenden statt verschwenden und Amazonien. Die Ausstellung gibt neue Denkanstöße, zeigt Lösungsmöglichkeiten auf und motiviert die SchülerInnen zu umweltgerechtem Handeln. Über all das konnte sich die Klasse der 3c des BG/BRG Knittelfeld mit Professorin Mag.a Marion Auckenthaler informieren. Auch schauten die Geschäftsführerin des Abfallwirtschaftsverbandes Ing.in Katharina Moritz sowie Stadtrat Erwin Schabhüttl, GRin Anica Lassnig und GRin Martina Stummer vorbei.

Der Treibhauseffekt ist die Hauptursache für die bereits merkbare Klimaveränderung. Er wird durch die Anreicherung von Treibhausgasen in der Atmosphäre, z. B. Kohlenstoffdioxid und Methan, verstärkt. Aufgrund dieser globalen Zusammenhänge entstand zum Schutz des Weltklimas das Klimabündnis. Es ist eine weltweite Partnerschaft und bietet interessante Informationen und Projekte zum Klimaschutz. Mehr als 1600 Städte und Gemeinden sowie Bildungseinrichtungen und Betriebe in Europa sowie die indigenen Völker des Amazonas- Regenwaldgebietes bilden diese Partnerschaft. Man setzt dabei auf Aufklärung der Bevölkerung, besonders in Kindergärten und Schulen.

Statistik: 3556 Views

Spatenstich Geh- und Radweg

Die Erweiterung des Geh- und Radwegenetzes im Aichfeld schreitet weiter voran.

Im Rahmen dieser Erweiterung wurde in Fohnsdorf der Spatenstich für die Errichtung des Bauabschnittes Gabelhofen in Fohnsdorf von Verkehrslandesrat Anton Lang und Bürgermeister Gernot Lobnig durchgeführt.

Die Länge des Projektes Gabelhofen in Fohnsdorf ist 550 Meter und reicht bis zur Ortsgrenze mit Judenburg. Die Kosten für die Errichtung belaufen sich auf € 190.000.— und werden vom Land Steiermark, der Gemeinde Fohnsdorf und dem Projekt Spielberg getragen.

Mit der Errichtung des Geh- und Radwegenetzes wird nicht nur für eine deutliche Verbesserung der Verkehrssicherheit, sondern auch ein weiterer Schritt in ein lückenloses Radwegenetz im Aichfeld gesorgt.

Statistik: 5520 Views

Nachhaltiger Besuch beim Bundespräsidenten

SchülerInnen der Bundesschulen Fohnsdorf besuchen im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitswoche Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen in der Hofburg.

An den Bundesschulen Fohnsdorf ist die alljährliche Nachhaltigkeitswoche bereits ein fixer Bestandteil der Umweltpädagogik. Im Zuge dieser Nachhaltigkeitswoche hatten die Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrgangs der HLW die Möglichkeit, Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen im Rahmen eines SchülerInnentages in der Hofburg zu besuchen. Der Bundespräsident zeigte sich von dem Engagement der jungen Menschen beeindruckt und beglückwünschte sie für ihren Einsatz für die Umwelt. Einmal mehr konnte damit bewiesen werden, dass die Bundesschulen Fohnsdorf im Hinblick auf Umwelt und Nachhaltigkeit zu den Vorzeigeschulen der Region gehören. So wurden in der Nachhaltigkeitswoche 2019 zentrale Fragen hinsichtlich der Umweltschutzmaßnahmen, die im Pariser Klimaabkommen behandelt werden, erstellt.

Was ist die Nachhaltigkeitswoche?

Die Nachhaltigkeitswoche des Schuljahres 2019/20 fand in der Zeit von 28.-30. Oktober statt. Das diesjährige Motto, das die bereits mehrfach durch Umweltpreise ausgezeichnete Schule ausrief, lautete „Frische Luft zum Lernen“.

Ein sehr vielfältiges Thema, spielt doch die Luft und somit die Atmosphäre unserer Erde eine wesentliche Rolle, wenn es um den heißdiskutierten Klimawandel geht. Der Fokus dieses Leuchtturmprojekts fußte auf der oftmals zu hohen CO2-Konzentration in den Unterrichtsräumen – verursacht durch zu geringe Lüftungsperioden. Dies ist häufig auch der Auslöser für Konzentrationsstörungen. Da die Bundesschulen bereits zum zweiten Mal mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet wurde, kamen für die Untersuchung Messgeräte des Umweltbildungszentrums Steiermark zum Einsatz. Unter anderem konnten Schülerinnen und Schüler nicht nur die CO2-Konzentration messen, sondern bekamen auch die Möglichkeit, mittels Infrarot-Temperaturmessgerät einen Blick auf die Außenhülle des Schulgebäudes zu werfen. Somit können die ausgewerteten Messergebnisse wieder für weitere Konsequenzen / Schlussfolgerungen herangezogen werden.

Der Abschluss der Nachhaltigkeitswoche fand im Schulrestaurant statt, wo mit CO2-neutralen Speisen die Gaumen verwöhnt wurden. Im Zuge dieser Woche der Nachhaltigkeit konnten Schülerinnen und Schüler einmal mehr ihren Horizont in Bezug auf einen bewussten Umgangs mit der Natur erweitern und vertiefen.

Statistik: 7775 Views

Gemeinsam stark für Kinder

Judenburg startet Initiative für Kinder und Jugendliche

Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde am Dienstag, den 05. November die neue Initiative „Gemeinsam stark für Kinder“ der Stadtgemeinde Judenburg im Jugendzentrum vorgestellt. Hauptziel der Initiative ist es Kindern und Jugendlichen trotz unterschiedlicher Startbedingungen die besten Möglichkeiten zu bieten, um ihren Fähigkeiten entsprechend heranwachsen zu können. Damit soll ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Chancengleichheit gemacht werden.

Mit Hilfe einer neuen Webseite sowie Broschüren sollen die Angebote der Stadtgemeinde Judenburg für Familien sichtbar gemacht werden. Ganz nach dem Motto „es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen“ werden ExpertInnen aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und Freizeit innerhalb der Netzwerkgruppe zusammenarbeiten. Besonderes Augenmerk wird vor allem auf einen möglichst einfachen Zugang zu den Angeboten der Initiative für Kinder, Jugendliche und auch ihre Eltern gelegt.

Das Projekt wird bis Ende 2020 durch das Land Steiermark begleitet und vor allem auch durch Landesräten Mag.a Ursula Lackner unterstützt, welche Bürgermeister Hannes Dolleschall und dem gesamten Team der Netzwerkgruppe im Rahmen der Pressekonferenz zur erfolgreich gestarteten Initiative gratulierte.

Statistik: 5141 Views

Totengedenken zu Allerheiligen

Den Verstorbenen beider Weltkriege gedachte man zu Allerheiligen bei der Gedächtnisstätte in Judenburg sowie bei der Kapelle in Waltersdorf.

Vertreter der Stadtgemeinde Judenburg sowie eine Bläsergruppe des AMV Stadtkapelle Judenburg sorgten für ein würdevolles Umfeld bei der Kranzniederlegung. Gemeinderätin Christiana Rust-Schmalzmaier erinnerte in ihrer Ansprache an vergangene Tage. „Am Tag der Mahnmalfeier erinnern wir uns an die grauenhaften Taten des Zweiten Weltkrieges, an eine Zeit in der Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit, ihrer Herkunft oder politischen Einstellung verfolgt und ermordet wurden. Diese Taten dürfen niemals vergessen werden. Eine wesentliche Aufgabe unserer Generation ist es daher, für Toleranz und Gleichberechtigung einzutreten, denn Rassismus und Hass dürfen in unserer Gesellschaft keinen Platz haben“, so Rust-Schmalzmaier in ihrer Ansprache.

Unter den zahlreichen Teilnehmern waren u. a. auch Bgm. Hannes Dolleschall, Vizebürgermeisterin Elke Florian, Stadtparteivorsitzender Thorsten Wohleser sowie zahlreiche Stadt- und Gemeinderäte. Der Segen spendete Pfarrer Ferdinand Kochauf.

Statistik: 6383 Views

Perchtenlauf in Fohnsdorf

Am 23.11.2019 um 18.30 Uhr ist es so weit der Perchtenlauf Fohnsdorf 2019 geht entlang der Hauptstraße über die Bühne!

Das Organisationsteam freut sich auf über 30 Perchtengruppen, Nikolos für unsere kleinen Gäste und eine mega Aftershow-Party im Arbeiterheim.

Statistik: 5857 Views

Hochdruckrohr für Druck mit 1000bar und 100 Jahre Lebenszeit. Das und noch viel mehr Hochtechnologie gibt es in Fohnsdorf bei ATM-Recylingsystems GmbH.

Starte Deine Karriere jetzt unter: http://my.atm-rt.com/s/Q8E4ECHE

Statistik: 5939 Views