Logo Regionaljournal

Murauer Naturstrom für ganz Österreich

Wussten Sie, dass Sie unseren Murauer Naturstrom in ganz Österreich nutzen können? Murauer Naturstrom wird zur Gänze aus erneuerbaren Energieträgern gewonnen. Dafür nutzen wir Energie aus Wasser und Biomasse aus der Region Murau. Diese Energie transportieren wir österreichweit zu Ihnen nach Hause.

Vergleichen zahlt sich aus. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit einfach, ohne Unterbrechung und zu top Konditionen von Ihrem aktuellen Anbieter zu wechseln. Jetzt informieren unter:

www.murauer-naturstrom.at

Statistik: 429 Views

NaturLese-Region

Am Mittwoch, dem 29. Jänner 2020, fand die Abschlusspräsentation des Projektes NaturLese-Region im NaturLese-Museum in Neumarkt statt.

Nach dem Projekt der „NaturLese-Schule“ welches 2015 als erster Schritt ins Leben gerufen wurde um den Naturpark als NaturLese- Region zu verankern, folgte das Projekt „NaturLese-Region“ zur konkreten Umsetzung und Gestaltung der geplanten Maßnahmen. Nun neigt sich auch dieses Projekt mit Ende Jänner 2020 dem Ende zu. Verschiedene Schritte wurden gesetzt, um zur Regionsentwicklung und der Gesamtwertschöpfung in der Region beizutragen sowie das Bewusstsein für Umwelt- und Naturschutz zu stärken. Im Herbst 2018 wurde das NaturLese- Museum, ein Mitmachmuseum für die ganze Familie, als publikumswirksames Leitprojekt und Highlight am Hauptplatz in Neumarkt geöffnet. Die Weiterentwicklung des Museums wurde seit der Öffnung forciert, wie z.B. mit der Kooperation mit Schulen und Kindergärten oder der Erstellung eines Werkstättenprogramms in Kooperation mit heimischen Künstlern.

Die große Eröffnung fand im Rahmen des Naturpark-Festes 2019 gemeinsam mit dem erstmaligen Karneval der Naturwesen statt. Im Herbst 2019 wurde das NaturLese-Forum rund um das Thema „Mensch und Natur“ abgehalten. Die ausgebildeten NaturLese-Trainer werden weiterhin betreut und es finden regelmäßige Treffen zur Übung als auch zur konkreten Angebotsentwicklung statt. NaturLese-Angebote wie der „NaturLese- Schnupperkurs“ und das „NaturLesen rund ums Haus“ wurden gemeinsam mit den Naturpark- Botschaftergruppen entwickelt und durchgeführt. Eine eigene Landingpage zum NaturLesen wurde erstellt, die entwickelten Bücher der „NaturLese-Methode“ und den „NaturLese-Zitaten“ sind zum Kauf erhältlich und die ersten drei NaturLese-Stationen wurden installiert. Damit kann der Naturpark auf ein erfolgreich umgesetztes Projekt zurückblicken.

Statistik: 289 Views

Knittelfelder Nachwuchs-Challenge

Top Leistungen der Jüngsten!  Tolle Leistungen und super Stimmung bei der 6. Knittelfelder Nachwuchs-Challenge!

90 NachwuchsschwimmerInnen der Jahrgänge (2009 bis 2014) der Schwimmvereine Wolfsberg, Schwimmunion Murau, SV Tamsweg, USC Graz, ATUS Graz und dem Veranstalterverein ATUS Knittelfeld brachten bei der 6. Knittelfelder Nachwuchs-Challenge das Wasser im Knittelfelder Hallenbad zum Brodeln und zeigten den begeisterten Zuschauern tolle Leistungen. Die Kampfrichter stellte die NMS Knittelfeld Lindenallee, die Partnerschule des Knittelfelder Schwimmvereines mit dem regionalen Leistungszentrum für Schwimmen, dem einzigen in Österreich!“, freut sich die Veranstaltungsleiterin Sigrid Fessl.

Medaillengewinner aus dem oberen Murtal

Gold: Eric Li, Georg Gimpel, Aaron Hageneder-Quesada (alle SV Leoben); Tyler Köhle, Justin Köhle, Daniel Hahsler, Hannah Hahsler, Katharina Pichler, Lena Gutnik, Andreas Zilke, Lena Marie Maier (alle ATUS Knittelfeld); Katrin Purgstaller, Sarah Rieberer, Daniel Esser (alle SU Murau); 

Silber: Darius Djahani, Marie Unterwandling (beide SU Murau); Adrian Jurca, Maya-Christiana Pocrean, Jason Köhle (alle ATUS Knittelfeld);

Bronze: Oliver Freigaßner (SV Leoben) Lamar Kousa, Viktoria Pirker, Pia Rumpold, Radu Sitaru, Luka Mijic (alle ATUS Knittelfeld);

Statistik: 429 Views

Reparieren statt wegwerfen

Auch in unserem Elektrofachgeschäft setzen wir auf Nachhaltigkeit. Anstatt Ihre defekten Elektrogeräte wegzuwerfen bringen Sie sie einfach zu unseren Reparaturexperten und lassen sie dort instandsetzen. Das spart nicht nur Geld sondern, ist auch noch gut für die Umwelt. 

Statistik: 432 Views

Projekt www 4.0 - MIT WEITBLICK WEIBLICH WIRTSCHAFTEN

Von der Projektidee zu ersten Aktivitäten – ein Netzwerk stellt sich vor

Nach dem Motto „Erfolg wird größer, wenn frau ihn teilt“ beschreiten wir seit 2019 einen neuen Weg – vom Vernetzen zum kooperativen, regionalen FrauenWirtschaften in den Bezirken Murau und Murtal. Aus unterschiedlichsten Branchen können sowohl Kleinst- und Kleinunternehmerinnen als auch Bäuerinnen vom Zusammenschluss profitieren.

Das Projekt www 4.0 MIT WEITBLICK WEIBLICH WIRTSCHAFTEN hat zum Ziel, Bäuerinnen, Unternehmerinnen und Frauen auf dem Weg in die Selbständigkeit in der Region Murau-Murtal miteinander zu vernetzen, um die weibliche Wirtschatskraft zu stärken. Der Verein Novum – Zentrum für Frauen und Mädchen mit Sitz in Murau und Zeltweg unterstützt und fördert die Frauen mit Hilfe einer Projektförderung aus dem Frauencall „Frauen.Leben.Regionen 2018“ der Landesregierung Steiermark und des Regionalmanagents Obersteiermark West.

Dass die Idee ankommt, zeigt sich im intensiven persönlichen Austausch mit Unternehmerinnen und Bäuerinnen. „Uns begegnet Interesse und die Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung. Die Vorteile werden darin gesehen, die Eigenständigkeit als Unternehmerin oder Bäuerin mit dem Nutzen aus dem gemeinschaftlichen Wirken zu vereinen“, meint Projektleiterin Ulrike Bierent.

Unter dem Titel „Frau Selbständigkeit“ und „Mein Wert – Meine Kraft“ wird es in den kommenden Monaten mehrere Veranstaltungen in den Bezirken Murau und Murtal geben. Bei „Frau Selbständigkeit“ geht es darum – was unterstützt mich, um als Bäuerin und Unternehmerin in der Region erfolgreich meine Produkte und Dienstleistungen verkaufen zu können. Bei „Mein Wert – Meine Kraft“ dreht sich alles um meine Kompetenzen zur Selbststärkung - zum Beispiel um Mut oder Selbstsicherheit.

Diesem Thema ist auch der erste Stammtisch am 12. März in Zeltweg gewidmet, bei dem Frau Renate Woi ein Impulsreferat zum Thema Mut als Einstieg halten wird, bevor zum geselligen Austausch geladen ist. Im April folgt unter dem Motto „Mein Wert – Meine Kraft“ ein Workshop zu „Atmen – Stimme – Haltung“ und im Mai wird es ein Skillstraining geben.

Die Veranstaltungsreihe „Frau Selbständigkeit“ hat bereits am 22. und 23. Januar in Zeltweg mit einem kostenfreien Workshop mit dem Titel „Liken Sie noch oder posten Sie schon? – Praxiswissen für die Arbeit mit Sozialen Netzwerken“ gestartet. Insgesamt 16 Bäuerinnen und Unternehmerinnen der Region Murtal haben das Angebot genutzt. Aufgrund großer Nachfrage findet der gleiche Workshop am 19. und 20. Februar nochmals in Murau statt. Inhaltlich geht es hauptsächlich um die Frage, wie ich das Internet für mein Business nutzen kann und wie ich die Sozialen Medien richtig anwende.

Am Mittwoch, 18. März ist das Projekt www 4.0 mit „Frau Selbständigkeit“ zu Gast bei Frau Angelika Fritz in ihrem Keramikatelier in Teufenbach. In entspannter Runde geht es an diesem Abend um die Vorteile und Herausforderungen einer Selbständigkeit. Weitere Besuche bei Bäuerinnen und Unternehmerinnen sind in Planung.

Aktuelle Informationen zum Projekt erhalten Sie bei Ulrike Bierent, u.bierent@novum.co.at und Christine Giersch, c.giersch@novum.co.at oder finden Sie auf der Facebookseite vom Verein Novum – Zentrum für Frauen und Mädchen https://www.facebook.com/novum.verein/

Das Projekt wird aus Mitteln der Landes- und Regionalentwicklung Steiermark finanziert.

Statistik: 517 Views

Perfekt verbunden

Auch in Sachen Kabel-TV und Internetanschluss Sind Sie bei den Murauer Stadtwerken an der richtigen Adresse. Surfen Sie auf unserem Daten High-Way zu günstigen Konditionen. Genießen Sie außerdem ein interessantes regionales und lokales TV-Programm inklusive informativem Info-TV-Kanal in unserem Kabel-TV Netz.

Schauen Sie rein, es zahlt sich aus!

Statistik: 448 Views

Nahwärmeheizwerk Murau

Seit fast 10 Jahren versorgt unser Nahwärmeheizwerk die Region mit 20 Millionen Kilowattstunden an Wärme. Das bedeutet für die Region Murau ein Ersparnis von rund 2 Millionen Litern Heizöl und rund 5000 Tonnen an CO² Emissionen pro Jahr.

Die Heizanlage wird ausschließlich mit Biomasse aus regionalem Hackgut befüllt. So versorgt das Nahwärmeheizwerk der Murauer Stadtwerke nicht nur zahlreiche Haushalte zuverlässig mit Wärme, sondern auch das LKH Stolzalpe, das Murauer Hallenbad, Schloss Murau sowie die Brauerei Murau.

Das Nahwärmeheizwerk der Murauer Stadtwerke hat sich somit zu einem wahren Vorzeigeprojekt in Sachen Nachhaltigkeit entwickelt. 

Statistik: 509 Views

Relaxen, entspannen und einfach Energie tanken.

Bei den derzeitigen, frostigen Temperaturen ist unsere großzügige Saunaanlage im Murauer Hallenbad wie geschaffen für einen entspannten Wellnesstag. Neben einer Kräuterarmosauna, einer finnischen Heißsauna, einem Dampfbad und einer Infrarot Wärmekabine, bieten wir außerdem ein Kaltwasserbecken sowie Ruheräume. Massagen und ein Bräunungsstudio ergänzen unser breit gefächertes Wellness Angebot. Und nach einem entspannenden Sauna-Aufenthalt lädt das angeschlossene Saunabuffet zu verschiedensten Erfrischungen, Vitalcocktails und Imbissen ein.

Jetzt informieren: https://www.baeder-murau.at/sauna/

Statistik: 589 Views

Termine 2020

Die Schützengarde Krakauebene rückt zusammen mit der Musikkapelle Krakauebene, die ebenfalls in der selben Uniform gekleidet ist, 2020 zu folgenden Terminen aus:

Bezirksschützentreffen in Ranten

30.-31. Mai 2020

Fronleichnamsfest mit Jahreshauptversammlung

14. Juni 2020

Ulrichsonntag

5. Juli 2020

Statistik: 994 Views

Wir setzen auf grünen Strom aus der Region!

Die Murauer Stadtwerke erzeugen 100% sauberen Naturstrom, der zur Gänze aus erneuerbaren Energieträgern besteht. Dafür nutzen wir Energie aus Wasser und Biomasse aus der Region Murau.

Tragen auch Sie Ihren Teil zum Klimaschutz bei und setzen Sie einen wichtigen Schritt in Richtung nachhaltige Zukunft. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, einfach und ohne Unterbrechung von Ihrem aktuellen Stromanbieter zum Murauer Naturstrom zu wechseln - und zwar ganz bequem online oder über ein Formular, das wir Ihnen per Post zukommen lassen.

Mehr erfahren: www.murauer-naturstrom.at

Statistik: 1988 Views

Schon ein passendes Weihnachtsgeschenk gefunden?

Falls nicht – kein Problem!

Bei uns im Elektrofachgeschäft gibt es viele tolle Last-Minute Geschenkideen. An unserem zweiten langen Einkaufssamstag bekommen Sie außerdem wieder ein Weihnachtszuckerl obendrauf. Ab einem Einkaufswert von 50€ erhalten Sie einen Eintritt ins Murauer Hallenbad gratis dazu. Ab 100€ Einkaufswert erhalten Sie jeweils alle 100€ einen weiteren Gratiseintritt. Somit sorgen Sie mit Ihrem Einkauf gleichzeitig auch für das passende Urlaubsprogramm.

Statistik: 5760 Views

Weihnachten steht vor der Tür und Sie sind noch auf der Suche nach einer passenden Geschenkidee?

Mit unseren Gutscheinen und Saisonkarten für das Hallenbad Murau machen Sie Ihren Lieben garantiert eine Freude. Unser großes Hallenbad lädt zum Schwimmen und Entspannen ein. Auch die kleinen Gäste sind mit der 34 m langen Wasser-Röhrenrutsche und einem Kinderbecken bestens versorgt. Für alle Sauna Liebhaber haben wir natürlich auch das passende Angebot.

Im Hallenbad Murau kommt wirklich jeder auf seine Kosten!

Für mehr Informationen besuche Sie uns online: https://www.baeder-murau.at/oeffnungszeiten-eintrittspreise/

Statistik: 4310 Views

Top Leistungen der Jüngsten

Tolle Leistungen und super Stimmung bei der 4. Knittelfelder Nachwuchs-Challenge!

Kindgerechter Wettkampf für die Jahrgänge 2011 und jünger, Jahrgangswertung Mädchen und Buben getrennt

41 NachwuchsschwimmerInnen der Jahrgänge (2011 bis 2014) der Schwimmvereine Wolfsberg, Schwimmunion Murau, SV Tamsweg und dem Veranstalterverein ATUS Knittelfeld brachten bei der 5. Knittelfelder Nachwuchs-Challenge das Wasser im Knittelfelder Hallenbad zum Brodeln und zeigten den begeisterten Zuschauern tolle Leistungen. „Diese Nachwuchsveranstaltung dient den Jüngsten als Vorbereitung und Einstimmung auf den österreichweiten Kinderwettkampf am 14.12. in Graz, der im Rahmen der Staatsmeisterschaften ausgetragen wird. Die Kampfrichter stellte die NMS Knittelfeld Lindenallee, die Partnerschule des Knittelfelder Schwimmvereines mit dem regionalen Leistungszentrum für Schwimmen, dem einzigen in Österreich!“, freuen sich die Veranstaltungsleiter Sigrid und Hubert Fessl.

Klassensieger und Medaillengewinner: Benjamin Saraya, Amelie Prieling, Carina Rom, Maximilian Ferner, Zsuzsanna Farkas, Darius Djahani (alle SU Murau), Maximilian Platzer, Maximilian Rieger, Romeo Hochfellner, Pia Kraushofer, Aeneas Fuchs, Victoria Pirker, Sophia Hammer, Katja Steiner, Hannah Hahsler, Pia Rumpold, Niklas Kirchmair, Richard Skoff, Lamar Kousa, Franziska Schnedl, Katharina Pichler, Marie Sophie Pirker, Daniel Hahsler (alle ATUS Knittelfeld), Jonas Lüftenegger, Amelie Perner, Lanah Gruber (alle SC Tamsweg), Valentina Puggl (SV Wolfsberg)

Statistik: 8086 Views

Suizidalität ein Tabuthema?

Der Ausschuss für Kultur und Tourismus Knittelfeld, lud gemeinsam mit der GO-ON Suizidprävention Steiermark, Regionalteam Murau/Murtal, zu einer Buchpräsentation zum Thema „Kinder und Jugendliche in suizidalen Krisen“ in die Stadtbibliothek ein.

Die Vortragende, Elisabeth Waibel-Krammer und Brigitte Felfer, die ergänzend dazu Ausschnitte aus dem Ratgeber las, sprach unter anderem über häufige Auslöser, die im Kinder- und Jugendalter zu Suizidalität führen, über Warnsignale, die unbedingt zu beachten sind, und über Risikofaktoren, die Jugendliche bewegen und auch überfordern können.
Sehr oft kommen suizidale Gedanken in der Pubertät vor, in einer herausfordernden Lebensphase, wo es um Abnabelung und Identitätsfindung geht. Die Steiermark nimmt mit 229 Todesfällen durch Suizid eine traurige Spitzenposition in Österreich ein.
„Wir wollen das Thema enttabuisieren und offen darüber sprechen. Es ist wichtig, Probleme anzusprechen. Oft ist ein Gespräch schon sehr entlastend“ betonte Elisabeth Waibel- Krammer. Sowohl während des Vortrags als auch zum Schluss konnten die Besucher Fragen an die beiden Expertinnen stellen.

Kontakt: Regionalteam Murau/Murtal
Tel.: 0664/88694095
E-Mail: mt@suizidpraevention- stmk.at
Internet: www.suizidpraevention-stmk.at

Statistik: 6389 Views

Schulsport - Aquathlon Landesmeisterschaften

Packende Duelle bei den Steirischen Schulmeisterschaften 2019

Am 19. Juni fanden die steirischen Aquathlon-Schulmeisterschaften nun schon zum 9. Mal in Knittelfeld statt. Mehr als 300 Schülerinnen und Schüler aus 29 Schulen folgten der Einladung der „Veranstalterschule NMS Lindenallee Knittelfeld mit RLZ für Schwimmen“. Insgesamt 12 Startwellen brachten das Wasser im 50m Sportbecken des Knittelfelder Schwimmbades zum Brodeln. Nach dem Schwimmen ging es in die Wechselzone und von dort auf die Laufrunde im Schwimmbadgelände. Bürgermeister DI (FH) Gerald Schmid und Sportstadtrat DI (FH) Harald Bergmann bedankten sich bei Veranstaltungsleiter Hubert Fessl und beim gesamten Organisationsteam der NMS Knittelfeld Lindenallee mit RLZ für Schwimmen und den Partnervereinen ATUS Knittelfeld und SC Obdach für die Ausrichtung dieser Meisterschaften. Diese Schulveranstaltung ist die größte Triathlon-Nachwuchsveranstaltung in der Steiermark.

Die KlassensiegerInnen aus dem oberen Murtal:

Maxilmilian Rieger, Maximilian Platzer (beide VS Maßweg), Florian Krapf, Ariana Patras (beide VS Kärntner Knittelfeld), Katja Steiner (VS Kraubath/Mur), Alex Bachmayer (VS Kobenz), Jakob Findl (VS Großlobming), Miriam Saraya, Annika Steiner, Marie Bäckenberger, Emelie Pürstl, Dorka Pinter (alle VS Murau), Gregor Batschinsky (VS Landschach Knittelfeld); Julia Bäckenberger, Hanna Galler (beide BORG Murau), Maja Von Elling (VS Dietersdorf), Valentina Unterweger, Pia Fessl (NMS Knittelfeld Lindenallee), Matteo Seybal, Jan Fessl, Jonas Rainer, Marco Bernhauser, Barbara Nilica (alle BG/BRG Knittelfeld), Lilly Hold (Abteigymn. Seckau), Jonas Heitzer 8NMS Murau), Lena Bruckner (BG/BRG Judenburg), Felix Wirnsberger, Victoria Gruber (NMS Murau)

Erfolgreich in der Teamwertung: VS Murau, NMS Knittelfeld Lindenallee mit RLZ für Schwimmen, BG/BRG Knittelfeld, VS Kärtner Knittelfeld, NMS Murau.


Alle Ergebnisse im Detail:
http://www.hightech-timing.com

Viele Fotos von Veranstaltung unter http://www.nms-lindenallee.at/

Statistik: 7246 Views

13. Knittelfelder HAGE Speed Trophy bei Kaiserwetter - 16 Vereine, 250 Aktive

Veranstalterverein ATUS Knittelfeld Nr. 1 in der Medaillenwertung!

Mehr als 250 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 16 Vereinen folgten am Samstag, 8. Juni 2019, der Einladung des ATUS Knittelfeld zur 13. Auflage der HAGE Speed Trophy. Wiederum stand diese Freiluftschwimmveranstaltung ganz im Zeichen der Sprintbewerbe. Es galt die 50 Meter Distanz in allen vier Schwimmlagen zu absolvieren. Bei der Ermittlung der Gesamtsieger, die sich dann über den „HAGE Delfin“ freuen konnten, wurden die Zeiten aller Sprintbewerbe addiert. Der Veranstalterverein ATUS Knittelfeld freute sich über den Sieg in der Vereinswertung.
Den Tagesssieg bei den Damen holte sich Victoria Schattleitner vom SV Kapfenberg, bei den Herren jubelte der Knittelfelder Lokalmatador Lukas Milcher.

Murtaler Klassensieger: Miriam Teresa Saraya (SU Stadtwerke Murau), Emil Fessl, Matteo Seybal, Pia Fessl, Denise Egger, Matteo Hussinger, Lena Wieser, Lukas Milcher, Doris Eckstein, Herwig Rattinger (ATUS Knittelfeld)

Spezialstory 2019 

Vorstandsmitglied des ATUS Knittelfeld und NMS Lindenallee Schulleiterin Roswitha Korbel ist stolz auf ihren Schüler Laith Kousa.

Innerhalb eines Jahres lernte der 15jährige Syrer im Schwimmverein Knittelfeld und in seiner Schule der NMS Lindenallee mit RLZ für Schwimmen (bei NMS Li Lehrer und Schwimmtrainer Hubert Fessl) alle vier Schwimmlagen. Nun erhielt Laith eine Lizenz vom Österreichischen Schwimmverband und erreichte schon bei seinem ersten Wettkampf mit seinem Staffelteam einen Podestplatz!

Alle Ergebnisse im Detail unter www.msecm.at .

Statistik: 4546 Views

Großer Steirischer Frühjahrsputz

Aktionstag Steirischer Frühjahrsputz am Freitag, 26. April 2019, 14.00 Uhr NaturLese-Museum Neumarkt Hauptplatz 1, 8820 Neumarkt

Auch im Bezirk Murau sammeln über 1.000 Menschen vom Kindergarten bis ins hohe Alter in allen 14 Gemeinden Abfall, der unachtsam in der freien Natur weggeworfen wurden. Dabei werden rund 4.000 Kilogramm Müll wie zum Beispiel Dosen, Plastikflaschen, Zigarettenstummel, Einkaufssackerl und auch Autoreifen oder Elektroaltgeräte aus unserer Natur entfernt.

Um diese Schädigung der Umwelt den Menschen vor Augen zu führen, hat die Naturparkmittelschule Neumarkt gemeinsam mit dem Bildhauer Rudolf Hirt und dem Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen eine Müllskulptur geschaffen, die an einem viel frequentierten Ort die Menschen zum Umdenken bringen sollte, dass Abfall richtig entsorgt werden muss.

Wir im Bezirk Murau sind einer der größten Bezirke der Steiermark und besonders von einer intakten Natur und einem attraktiven Landschaftsbild abhängig. Ein sehr großer Anteil der Beschäftigten im Bezirk Murau lebt vom Tourismus, den über 1 Mio. Nächtigungen und von den knapp 1.800 landwirtschaftlichen Betrieben. Deshalb möchten wir jene Menschen vor den Vorhang bitten und danke sagen, die schon zum zwölften Mal dafür sorgen, dass unser wunderschöner Bezirk einem Frühjahrsputz unterzogen wird. Dazu werden im NaturLese-Museum, wo man von der Natur und ihren Zusammenhängen mit den Menschen lernen kann, diese Menschen von Ihren Erfahrungen und Eindrücken der Sammelaktionen berichten.

Teilnehmen lohnt sich: Beim Aktionstag im NaturLese-Museum gibt es für die Teilnehmergruppen des steirischen Frühjahrsputzes im Bezirk Murau drei Gutscheine für eine Jause im Wert von € 200,- zu gewinnen, die von der Firma Höller Niederlassung Spreitzer und der Firma Trügler Recycling zur Verfügung gestellt werden. Bei der der Abschlussveranstaltung am 3. Juni 2019 wird neben den Preisen, wie Thermenurlauben, Ballonfahrten oder einem Steirerbike, auch unter allen teilnehmenden Schulklassen eine Führung im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen mit Besuch im NaturLese-Museum Neumarkt für die ganze Klasse verlost.

Statistik: 8974 Views

Mit dem Pkw eine Böschung hinabgestürzt

Ein 74-Jähriger aus dem Bezirk Murau kam Samstagvormittag, 23. Februar 2019, mit seinem Pkw auf einer Forststraße in 1350 Metern Höhe von der Straße ab. Der Pkw-Lenker und sein 38-jähriger Beifahrer erlitten Verletzungen unbestimmten Grades.

Der 74-Jährige fuhr mit seinem Fahrzeug gegen 09.00 Uhr zu einer Wildfütterung in die Nähe der Löwhütte im Lorenzergraben.
Sein 38-jähriger Neffe aus dem Bezirk Tamsweg befand sich am Beifahrersitz.
Gegen 10.50 Uhr fuhren die Männer wieder talwärts. In einer stark vereisten Linkskurve kam der Pkw von der Straße ab und stürzte sich mehrmals überschlagend über eine steile Böschung in einen Wald.
Das Fahrzeug kam auf dem Dach liegend zum Stillstand.
Der 38-Jährige konnte sich selbst aus dem Pkw befreien und verständigte mit seinem Mobiltelefon die Einsatzkräfte.
Der 74-Jährige war im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr St. Georgen am Kreischberg befreit werden.

Nach der notärztlichen Erstversorgung wurde der 74-Jährige mittels Rettungshubschrauber in das UKH Klagenfurt eingeliefert.

Statistik: 6533 Views

Lehre statt Leere

Eine Lehre läuft nicht immer reibungslos und stellt Lehrling und Lehrbetrieb schon mal vor Probleme. Manche kann man selber lösen, manchmal braucht es Unterstützung von außen. Dann sind die Lehrlingscoaches kostenlos zur Stelle. Sie unterstützen bei allen Herausforderungen rund um die Lehrausbildung, sei es im Privatleben, im Ausbildungsalltag oder in der Berufsschule. Für Lehrlinge und Betriebe werden kostenlose und anonyme Coachings und vertrauliche Erstgespräche angeboten. Die Coachings sind unverbindlich und die Coaches unterliegen der Schweigepflicht.

Das Angebot richtet sich an Lehrlinge mit einem aufrechten Lehrverhältnis oder deren Lehrverhältnis vor nicht mehr als 6 Monaten durch Lehrabbruch oder Ablauf der regulären Lehrzeit beendet wurde. Das Angebot richtet sich aber auch direkt an Lehrbetriebe. Das Lehrbetriebscoaching bietet Betrieben individuelle Beratung und Begleitung bei akut anstehenden Herausforderungen in der laufenden Ausbildung von Lehrlingen.

„Der Bogen der Coachingthemen spannt sich von Beziehungsproblemen mit der Freundin, bis zu Mobbing im Betrieb, von Lernüberforderung in der Berufsschule bis zum Heimweh bei der Internatsunterbringung.“, wissen Andrea Hartleben und Martin Urban, Coaches des Programms bei der Firma Sozkom und zuständig für die Bezirke Leoben, Murtal und Murau. „Gerade auch das Lehrbetriebscoaching ist ein Zuckerl für die Kleinbetriebe die sich keine teure Personalabteilung leisten können, aber dennoch eine qualitativ hochwertige Lehrausbildung schaffen wollen.“ Ein weiteres zukunftsträchtiges Ziel formulieren die Coaches Hartleben und Urban: „Es geht ja nicht nur die Drop Out Raten in der Lehre zu verringern, sondern auch die Führungskräfte der Zukunft zu finden und zu formen! Weil ein guter Coach nicht nur im Sport wichtig ist“.

Alle Informationen zum Coaching gibt es auf www.lehre-statt-leere.at.
Auf der Homepage kann auch einfach und schnell die Anmeldung zum Coaching gemacht werden.

Statistik: 5032 Views