Logo Regionaljournal

ZUSAMMEN SIND WIR STARK

Gerade in diesen Tagen gibt es nichts Wichtigeres als Zusammenhalt. Jede Krise birgt viele Risiken, eröffnet aber auch neue Wege und Chancen. Unternehmer müssen näher zusammenrücken, damit alle gestärkt daraus hervorgehen.

Das kann aber nur mit gegenseitiger Unterstützung funktionieren. Dazu wurde eine Plattform ins Leben gerufen, die vor allem heimischen Betrieben eine zusätzliche Marketingplattform zur Verfügung stellen soll. 

Das vorrangige Ziel ist es, die Stärken zu bündeln und Unternehmen, welche eine große Bedeutung und einen entscheidenden Anteil am heimischen Wirtschaftssystem haben, zu unterstützen.

Ganz unter der Motto #wirfürdiewirtschaft wurde nach bestem Wissen und Gewissen die Plattform erstellt. Hier hat jede Unternehmerin, jeder Unternehmer die Möglichkeit sein jeweiliges Unternehmen kostenlos zu inserieren, zu präsentieren, vorzustellen und zu vermarkten, denn der Auftritt im Internet, die Online-Präsenz ist wichtiger denn je.

Vor allem EPU’s, Kleinst- und Kleinunternehmen brauchen mehr Unterstützung als bisher. Viele konnten in den letzten Wochen bereits ihren entscheidenden Anteil beitragen und ihr Unternehmen vorbereiten. Das ist vorbildlich.

Doch noch lange nicht alle haben diesen Schritt geschafft. Nur gemeinsam kann die Wirtschaft am Laufen gehalten werden. Dadurch soll die Regionalität und unsere heimischen Betriebe verstärkt gesichert werden.

Das gegenseitige unterstützen sowie das gemeinsame Ziel, die Krise zu überstehen steht an erster Stelle. 

Inserieren Sie Ihr Unternehmen kostenlos

... auf www.wirfuerdiewirtschaft.at und stärken Sie gemeinsam unsere heimischen Betriebe. Die Online Präsenz auf der Plattform ist völlig kostenlos und wird auch in Zukunft mit keinerlei Kosten verbunden sein.

Statistik: 217 Views

Skitourengeher schwer verletzt

Samstagnachmittag, 28. März 2020, wurden zwei Skitourengeher im Alter von 35 und 63 Jahren von einer Lawine erfasst und schwer verletzt.

Gemeinsam unternahmen der 63-Jährige und sein im selben Haus wohnhafter Sohn (35), beide aus dem Bezirk Graz-Umgebung, am Samstag eine Skitour auf den Eisenerzer Reichenstein (2.165 m). Dabei lösten sie beim Aufstieg auf der Nordseite (sogenannten „Nordostrinne“) eine rund 30 Meter breite und etwa 250 Meter lange trockene Schneebrettlawine aus, wobei beide Männer erfasst und über felsiges Gelände mitgerissen wurden. Verschüttet wurden die Männer nicht, weshalb der 35-Jährige noch selbst via Notruf die Rettungskräfte verständigen konnte.

Ein weiterer Skitourengeher (62) aus Graz, er war unabhängig von den beiden sowie mit einem anderen Ziel und in eine andere Richtung unterwegs, wurde auf die Schreie der Männer aufmerksam und leistete Erste Hilfe. Einsatzkräfte der Bergrettung Vordernberg sowie der Alpinpolizei (AEG Hochsteiermark) stiegen in kleinen getrennten Gruppen und unter Einhaltung eines Mindestabstandes zu den Alpinisten auf. Der 35-Jährige sowie sein Vater erlitten schwere Verletzungen (Frakturen) und wurden mit jeweils einem Christophorus-Rettungshubschrauber (C12 und C14) ins LKH Graz geflogen. Lebensgefahr besteht nicht. Der Ersthelfer blieb unverletzt und konnte selbstständig absteigen. 

Auch ein Polizei-Hubschrauber des Bundesministeriums für Inneres stand im Einsatz. Weitere Erhebungen der Alpinpolizei folgen.

Statistik: 911 Views
Statistik: 205 Views

Blackout

Ein Blackout kann oft schneller kommen als gedacht. Wetterextreme starke Unwetter oder Stürme kommen heutzutage immer öfter vor und bedeuten eine Herausforderung für die Stromversorgung.

Unsere Kunden müssen sich keine Sorgen um ein Blackout machen. Mit 4 Kleinkraftwerken rund um die Bezirkstadt Murau kann im Notfall die Stadt Murau und Umgebung im Inselbetrieb – abgetrennt vom übrigen Stromnetz - mit diesen Kraftwerken krisensicher versorgt werden. Als regionaler Stromanbieter mit eigenem Stromnetz, eigenen Kraftwerken und rund 4000 versorgten Kundenanlagen. Damit sind wir absolut beispielgebend.

Statistik: 693 Views

Werner Schübl zeigte beeindruckende Impressionen von der magischen Südsteiermark

Werner Schübl, Hobbyfotograf mit dem Blick für außergewöhnliche Details und Situationen, machte einen Streifzug durch die Jahreszeiten und zeigte in seiner Multi- Media-Schau in der Stadtbibliothek Knittelfeld faszinierende Bilder der Südsteiermark.

In rund 500 Bildern wurde die Südsteiermark, das Schilcherland, die Südoststeiermark, die Landeshauptstadt Graz, mit ihren Gassen und Dächern, auf bezaubernde Weise präsentiert. Aber auch Tiere des Tierparks Herberstein und des Bärenhofes Berghausen wurden fantastisch in Szene gesetzt. Weinberge samt Weinreben überdecken die Landschaft der Südsteiermark, dies wurde bei der Schau auf eindrucksvolle Art gezeigt. Das weckte bei so manchem Zuseher sofort Lust auf ein Gläschen steirischen Wein. Streifzüge durch Riegersburg, Straden, Stainz und die allzeit beliebte Herzerlstraße rundeten den Abend harmonisch ab. In der einstündigen Foto-Show konnten die zahlreichen BesucherInnen einerseits in Erinnerungen schwelgen aber auch neue Destinationen für den nächsten Ausflug in die steirische Toskana sammeln.

Statistik: 298 Views

HKLS Konstrukteur (m/w/d)

Zur Verstärkung unseres Teams im Großraum Deutschlandsberg suchen wir ab sofort einen HKLS Konstrukteur (m/w/d).

Ihre Aufgaben...

  • Planung und Konzeption von HKLS-Projekten
  • Erstellung von Detailkonstruktionen
  • Ausarbeiten und erstellen von technischen Unterlagen
  • Schnittstellenkoordination

Unsere Anforderungen...

  • Erfolgreich abgeschlossene technische Ausbildung (Lehre/HTL) im Bereich Gebäudetechnik
  • Versierter Umgang mit CREO
  • Facheinschlägige Berufserfahrung im Bereich HKLS Bereich von Vorteil
  • Zuverlässige und Eigenständige Arbeitsweise

Unser Angebot...

  • Individuelle fachbezogene Aus- und Weiterbildungen
  • Ein sehr gutes Betriebsklima in einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Flexible Arbeitszeiten, Mitarbeiterparkplätze sowie gute öffentliche Verkehrsanbindungen
  • Die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung und -entwicklung der eigenen Karriere im Unternehmen

Mindestgehalt

EUR 2.400 brutto / Monat (auf Vollzeitbasis). Es besteht die ausdrückliche Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und beruflicher Erfahrung!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

jetzt online bewerben

Statistik: 196 Views

Starker Knittelfelder Schwimmnachwuchs!

Gold für das Bubenteam, Vizemeistertitel für die Mädchen!

Bei den Kindermehrkampfmeisterschaften 2020 (Jahrgänge 2008-2011), die im Rahmen der Steirischen Hallenmeisterschaften am vergangenen letzten Februarwochenende in der Auster in Graz/Eggenberg an zwei Wettkampftagen ausgetragen wurden, überzeugten die Schwimmtalente des ATUS Knittelfeld: Während sich das Knittelfelder Bubenteam gegen alle anderen steirischen Vereine bravourös durchsetzte, musste sich das Mädchenteam nur dem SV Leoben geschlagen geben. Die Mitglieder des siegreichen Knittelfelder Mädchenteams: Maja Von Elling, Klara Saiger, Katja Steiner, Sophia Hammer, Sophie Hoffelner, Valentina Unterweger, Nina Pfatschbacher und Sofia Skoff. Dem männlichen Siegerteam gehören Matteo Seybal, Fabian Hussinger, Patrick Steiner, Lukas Freitag, Emil Fessl, Lukas Janisch, Maximilian Platzer, Alexander Gutnik und Philip Liebminger an.

Natürlich wurden auch wieder etliche persönliche Bestzeiten und Limits für die Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften (13.-15. März ebenfalls in der Grazer AUSTER) erzielt. „ Auch das RLZ Team (1.- 4.Klasse NMS Knittelfeld & Oberstufe BG&BRG Knittelfeld)  konnte sich bei  diesen grünweißen Titelkämpfen hervorragend in Szene setzen!“, freut sich Obfrau Sigrid Fessl und bedankt sich beim gesamten Trainerstab für die hervorragende Nachwuchsarbeit! 

54 Gold – 52 Silber – 52 Bronze, eine unglaubliche Bilanz!

Erfolgreichste grünweiße Titelkämpfe für Knittelfelder Schwimmteam in der Vereinsgeschichte!

Der Knittelfelder Schwimmverein schwimmt auf der Erfolgswelle! Unglaubliche 54x Gold, 52x Silber, 52 Bronze – eine unglaubliche Bilanz! Den Großteil der Medaillen hamsterten sich die Jüngsten im Rahmen des Kindermehrkampfes. Meistertitel in der allgemeinen Klasse erkämpften sich Pia Fessl bei den Damen sowie Alexander und Niklas Hölbling, Felix Müller sowie Maxim Zahradnik. Über grünweiße Vizemeistertitel jubelten Jonas Rainer, Darian Von Elling, Jan Fessl, Hanja Von Elling, Kerstin Feldbaumer, Yannick Seybal und Alina Lindinger. Mehrfache Meisterin in der Juniorenklasse wurde Lena Wieser, die sich bereits auch in der Allgemeinen Klasse stark aufzeigte und sich über zwei Bronzemedaillen freute. In der Jugendklasse jubelten Lena Gradisnik und Matteo Hussinger über Edelmetall. Bei den Knittelfelder Masters überzeugten einmal mehr Dagmar Puffing, Barbara Mülner und Herwig Rattinger.

Weitere Fotos und alle Ergebnisse im Detail: www.atusknittelfeld-schwimmen.at

Statistik: 481 Views

Toller Erfolg bei der Steirischen Hallenmeisterschaft ... 

... in der Graz Auster für die Atus Judenburg Schwimmer Paul Zechner und Anna Lorena Gmeinhart.

Paul Zechner erreichte im Kindermehrkampf in den Disziplinen 50m Schmetterling, 100m Brust, 200m Rücken, 400m Freistil und 200m Lagen die Plätze 5, 3, 4, 4, 4 und belegte in der Gesamtwertung den ausgezeichneten 4. Platz

Anna Lorena Gmeinhart belegte in der Juniorenklasse über 200m Brust den 3. Platz, über 100m Brust den 4. Platz und über 200m Lagen den 3. Platz.

Freuen darf sich Anna Lorena über die Nominierung zu den CSIT SWIMMING CHAMPIONSSHIPS die heuer von 26 – 30. August in Oulu in Finnland stattfinden werden. 

Statistik: 225 Views

Frau (34) in Großwilfersdorf erschossen

Wie zahlreiche Medien bereits berichteten, steht ein 34-Jähriger im Verdacht, seine gleichaltrige Ex-Lebensgefährtin durch mehrere Schüsse tödlich verletzt zu haben. Polizisten nahmen ihn fest. Er macht bisher keine Angaben.

Kurz nach 10.15 Uhr zeigten Angehörigen des weiblichen Opfers (34) aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld am Sonntag an, dass die 34-Jährige von ihrem gleichaltrigen Ex-Lebensgefährten aus dem Bezirk Steyr-Land/OÖ aufgesucht und in deren Einfamilienhaus bedroht werde. Dabei sollen auch Schüsse gefallen sein. Ersteintreffende Polizisten nahmen den 34-Jährigen noch am Tatort vor dem Haus fest. Im Haus fanden die Beamten schließlich die offensichtlich durch mehrere Schüsse lebensgefährlich verletzte 34-Jährige auf. Sofortige Erst-Hilfe-Maßnahmen kamen für die Frau jedoch zu spät. Alarmierte Notärzte konnten schließlich nur mehr den Tod der Frau feststellen.

Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Steiermark übernommen. Bis in die späten Abendstunden waren Beamte der Tatortgruppe, IT-Ermittler, Gerichtsmediziner und ein von der Staatsanwaltschaft Graz beauftragter Sachverständiger für Schusswaffen am Sonntag mit der Spurensicherung und der forensischen Aufarbeitung des Tatortes beschäftigt. Dabei konnte die mutmaßliche Tatwaffe, eine Pistole, sichergestellt werden. Sie wird kriminaltechnisch untersucht. Weitere Ermittlungen zur Herkunft der Waffe sowie zum genauen Tatablauf dauern noch an.

Der 34-jährige Tatverdächtige machte bisher zum Sachverhalt keine Angaben und wird in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Betreffend des 34-jährigen Opfers wurde seitens der Staatsanwaltschaft Graz eine Obduktion angeordnet. Angehörige sowie die minderjährige Tochter des Opfers werden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Statistik: 440 Views

Tolle Aussichten

Ein Blick aus dem neu angebauten Teil unseres Seniorenheims. Diese wunderbare Aussicht können unsere Bewohner und Bewohnerinnen tagtäglich genießen. Hier mit Blick auf die schöne Kirche von St. Georgen ob Judenburg und auf die wunderschönen Wiesen und Berge der Umgebung.

Statistik: 369 Views

Die AIS pbw GmbH ist ein renommiertes Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in der Steiermark (Fohnsdorf) und einer Zweigniederlassung in Kärnten (Wolfsberg). Wir rekrutieren, vermitteln und betreuen selbstständige Personenbetreuer auf Basis der 24 Stunden Betreuung in ganz Österreich.

Seit der Legalisierung dieser Berufsgruppe im Jahr 2007 haben wir uns als Ziel gesetzt, hilfs- und betreuungsbedürftigen Menschen ein Leben mit Würde und Selbstbestimmung in der gewohnten Umgebung (in den eigenen vier Wänden) zu ermöglichen. Durch unsere Qualität, Professionalität und Seriosität dürfen wir uns mittlerweile zu einem der größten Anbieter der 24 Stunden Betreuung in Österreich zählen.

Wir erweitern unser Team in Fohnsdorf und suchen ab sofort:

Mitarbeiter Abteilung Buchhaltung

Wir erwarten:

  • Qualifizierte kaufmännische Ausbildung (HAK-Abschluss, HLW-Abschluss oder Lehrabschlussprüfung)
  • Buchhaltungskenntnisse (BMD Kenntnisse von Vorteil)
  • Eigenverantwortung und selbstständiges Arbeiten
  • Flexibilität, Überstundenbereitschaft
  • Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen
  • Genauigkeit und Verlässlichkeit
  • Lösungsorientiertes Arbeiten, Stressresistenz

Aufgaben:

  • Abgabenverwaltung
  • Formularwesen
  • Fakturierung
  • Korrespondenz mit Behörden

Wir bieten:

  • Teilzeit auf Basis 75% mit Möglichkeit auf Vollzeitbeschäftigung
  • Verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit
  • Mitarbeit in einem der größten und renommiertesten Dienstleistungsbetriebe der 24-Stunden-
  • Betreuung in Österreich
  • Ausgezeichnetes Betriebsklima in einem jungen dynamischen Team
  • Kollektivvertraglicher Grundgehalt € 1.561,43 brutto auf Basis Vollbeschäftigung mit der
  • Bereitschaft zur marktkonformen Überzahlung, je nach konkreter Qualifikation und beruflicher Erfahrung

Sollten wir Ihr Interesse an einer Mitarbeit geweckt haben, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung, ausschließlich per E-Mail an:

AIS pbw GmbH

Hauptstraße 29

8753 Fohnsdorf 

franz.grangl@ais-agentur.com

03573 / 27 529 - 410

Statistik: 567 Views

Knittelfelder Nachwuchs-Challenge

Top Leistungen der Jüngsten!  Tolle Leistungen und super Stimmung bei der 6. Knittelfelder Nachwuchs-Challenge!

90 NachwuchsschwimmerInnen der Jahrgänge (2009 bis 2014) der Schwimmvereine Wolfsberg, Schwimmunion Murau, SV Tamsweg, USC Graz, ATUS Graz und dem Veranstalterverein ATUS Knittelfeld brachten bei der 6. Knittelfelder Nachwuchs-Challenge das Wasser im Knittelfelder Hallenbad zum Brodeln und zeigten den begeisterten Zuschauern tolle Leistungen. Die Kampfrichter stellte die NMS Knittelfeld Lindenallee, die Partnerschule des Knittelfelder Schwimmvereines mit dem regionalen Leistungszentrum für Schwimmen, dem einzigen in Österreich!“, freut sich die Veranstaltungsleiterin Sigrid Fessl.

Medaillengewinner aus dem oberen Murtal

Gold: Eric Li, Georg Gimpel, Aaron Hageneder-Quesada (alle SV Leoben); Tyler Köhle, Justin Köhle, Daniel Hahsler, Hannah Hahsler, Katharina Pichler, Lena Gutnik, Andreas Zilke, Lena Marie Maier (alle ATUS Knittelfeld); Katrin Purgstaller, Sarah Rieberer, Daniel Esser (alle SU Murau); 

Silber: Darius Djahani, Marie Unterwandling (beide SU Murau); Adrian Jurca, Maya-Christiana Pocrean, Jason Köhle (alle ATUS Knittelfeld);

Bronze: Oliver Freigaßner (SV Leoben) Lamar Kousa, Viktoria Pirker, Pia Rumpold, Radu Sitaru, Luka Mijic (alle ATUS Knittelfeld);

Statistik: 394 Views

Weltcup-Skifliegen von 14. bis 16. Februar am Kulm in Bad Mitterndorf

Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang, Sportlandesrat Christopher Drexler, der Präsident des Steirischen Skiverbandes NAbg. Karl Schmidhofer, der sportliche Leiter des ÖSV für den Sprunglauf Mario Stecher und Organisationsteam-Chef Christoph Prüller präsentierten heute (7.2.2020) gemeinsam mit den Vertretern der Gemeinde Bad Mitterndorf, Bürgermeister Klaus Neuper und Gemeindevorstand Herbert Hansmann, das Programm für das FIS Weltcup-Skifliegen am Kulm, das in einer Woche, von 14. bis 16. Februar über die Bühne gehen wird. Das Skifliegen am Kulm in Bad Mitterndorf/Tauplitz zählt zu den absoluten Klassikern des internationalen Sportgeschehens. Nach einjähriger Pause ist der Skiflug-Weltcup unter neuem Organisationsteam zurück am Kulm, um die Sportfans zu begeistern. Nach den beiden Stationen der Vierschanzentournee am Bergisel in Innsbruck sowie in Bischofshofen im Jänner machen die besten Skispringer der Welt wieder Station in Österreich und kämpfen bei zwei Weltcupbewerben um den Sieg und möglichst weite Flüge. 

„Als für die Marktgemeinde Bad Mitterndorf zuständiger Gemeindereferent bin ich sehr glücklich, dass der Kulm wieder einen Platz im Weltcupkalender der Skispringer hat. Nach dem Nightrace in Schladming ist das Skifliegen am Kulm das nächste Wintersportspektakel, das wir in der Steiermark abhalten dürfen. Die Veranstaltung ist nicht nur für die Region, sondern für die gesamte Steiermark ein toller Mehrwert und von großer Bedeutung. Dementsprechend ist es für mich absolut logisch, dass wir als Land Steiermark das Skifliegen am Kulm unterstützen. Dank dem neuen Verkehrskonzept, das sich Christoph Prüller und sein Team einfallen haben lassen, bin ich auch sehr zuversichtlich, dass die An- und Abreise vom Kulm ohne große Probleme über die Bühne geht und die vielen Besucherinnen und Besucher auch die wunderschöne Region rund um den Kulm genießen können“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang.

„Ich freue mich besonders, dass es wieder gelungen ist, das Weltcup-Skifliegen in die Steiermark – auf den Kulm, eine der größten und traditionsreichsten Skiflugschanzen der Welt – zu bekommen. Solche Sportgroßveranstaltungen sind nicht nur ein wichtiges Aushängeschild für die Steiermark als bewährter Gastgeber, sondern rücken unser Bundesland in das internationale Rampenlicht. Sie begeistern vor allem viele Sportfans. Die rund 50 Top-Athleten aus elf Nationen setzen mit ihren Leistungen, die wir in der Steiermark hautnah erleben können, einen wichtigen Impuls für den Breitensport allgemein und sind große Vorbilder für unsere Nachwuchssportler im Speziellen“, betont Sportlandesrat Christopher Drexler.

NAbg. Karl Schmidhofer, Präsident des Steirischen Skiverbandes, weist auf die Geschichte des Kulms hin: „Skifliegen auf dem Kulm – es gibt nicht viele Sportveranstaltungen in Österreich, welche eine derartige Resonanz in der Öffentlichkeit hervorrufen, wie die Skiflug-Konkurrenzen im Salzkammergut. Umso mehr freut es uns, dass wir mit dem diesjährigen Weltcup ein ganz besonderes Jubiläum feiern dürfen. Vor 70 Jahren – im März 1950 – wurde das erste Mal vom Kulm gesprungen. An der damaligen Siegerweite von 103 Metern und dem heutigen Schanzenrekord von 244 Metern zeigt sich die unglaubliche Leistungsentwicklung in diesem Sport. Gleich geblieben ist hingegen die Faszination für das Skifliegen auf dem Kulm, einem wahren österreichischen Sport-Monument, welches bereits fünf Mal Schauplatz einer Skiflug-Weltmeisterschaft war.“

Für den perfekten Ablauf dieser Weltcup-Veranstaltungen sorgt unter Federführung des Österreichischen Skiverbandes das neue Organisationskomitee „Wir sind Kulm“. „Herzlichen Dank an den ÖSV sowie OK-Chef Christoph Prüller und sein höchst engagiertes Team. Durch ihren großen Einsatz wurde es möglich, dass die traditionsreiche Schanze am Kulm und damit die Steiermark 2020 wieder mit dem spektakulären Weltcup-Skifliegen bereichert werden. Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten viel Erfolg und vor allem verletzungsfreie Bewerbe. Den hoffentlich wieder zahlreich anwesenden Zuschauerinnen und Zuschauern wünschen wir gute Unterhaltung bei den spannenden Wettkämpfen“, so Lang und Drexler.

Für den Chef des Organisationskomitees, Christoph Prüller, ist die Einbindung der Region ein Schlüssel zum Erfolg: „Trotz der schwierigen und zuletzt ungünstigen Witterungsbedingungen laufen die Vorbereitungsarbeiten für den Skiflug Weltcup in Bad Mitterndorf/Tauplitz voll nach Plan. Das neue Konzept, für welches wir aus der Bevölkerung ein sehr positives Feedback erhalten, fußt vor allem auf einer stärkeren Einbindung der Region. Diese Idee der Regionalität, kombiniert mit einem sehr besucherfreundlichen Ansatz – als Beispiel der Gratis-Eintritt für Zuschauerinnen und Zuschauer bis 16 Jahre – soll in Zukunft wieder für erhöhtes Interesse und Volksfeststimmung am Kulm sorgen.“

Mario Stecher, Sportlicher Leiter Skispringen und Nordische Kombination im ÖSV, unterstreicht die Besonderheit des Skifliegens: „Es ist schön, dass wir mit dem Kulm über eine der wenigen Flugschanzen weltweit verfügen. Unser gesamtes Team freut sich riesig darauf, in Österreich, vor heimischer Kulisse Skifliegen zu dürfen. Durch die lange Flugphase unterscheidet sich das Skifliegen doch wesentlich vom Skispringen und übt auch auf die Athleten einen entsprechenden Reiz und eine große Faszination aus. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung für unsere Mannschaft und ich bin davon überzeugt, dass unser Team beim Skifliegen auf dem Kulm mit sehr guten Leistungen aufwarten kann.“

Der Bad Mitterndorfer Bürgermeister Klaus Neuper betont: „‚Wir sind Kulm‘ ist nicht nur ein Statement, ‚Wir sind Kulm‘ soll mit der Veranstaltung 2020 zum Programm werden – ist bereits zum Programm geworden. Wir stehen mit unserem Team am Beginn einer neuen Ära von Veranstaltungen auf unserem Kulm in Bad Mitterndorf und werden uns in Zukunft diesem Grundsatz folgend weiterentwickeln! Ich danke dem ÖSV für das uns entgegengebrachte Vertrauen und vertraue darauf, dass die Verantwortlichen der ‚Austria Ski Nordic‘ mit den politischen Vertretern hier in Graz gemeinsam diesen Weg weitergehen werden! Denn wir alle hier sind Kulm!“

Herbert Hansmann, Gemeindevorstand von Bad Mitterndorf: „Uns liegt es ganz besonders am Herzen über die Parteigrenzen hinweg am Projekt ‚Wir sind Kulm‘ mitgestalten zu können. Es erfüllt uns mit Stolz, dass das ‚wir‘ bei allen Schritten im Vordergrund steht, und wir gemeinsam ein tolles aber vor allem regionales Event auf die Beine stellen können. Wir freuen uns auf die noch vielen gemeinsamen Skiflugveranstaltungen, die wir gemeinsam als starkes Team umsetzen werden dürfen!“

Mit dem Skifliegen am Kulm sind vom 14. bis 16. Februar bereits zum wiederholten Mal in dieser Skisport-Saison, nach dem Weltcup der Nordischen Kombination in Ramsau im Dezember und dem Nightrace in Schladming im Jänner, die Augen der internationalen Sport-Welt auf die Steiermark gerichtet.

Programm FIS Skiflug Weltcup Kulm 2020

Freitag, 14.02.2020:

  • 11:00   Training    
  • 13:00   Qualifikation  

Samstag, 15.02.2020:

  • 10:00   Trial Round                          
  • 11:00   1. + 2. Wertungsdurchgang  

anschließend Siegerehrung im Auslauf

Sonntag, 16.02.2020:

  • 09:45   Qualifikation                      
  • 11:00   1. + 2. Wertungsdurchgang

anschließend Siegerehrung im Auslauf

Weitere Informationen auf  www.wirsindkulm.at.

Statistik: 250 Views

Lions verspielen Platz 1 in Frohnleiten

Mit dem Spiel in Frohnleiten verlieren die Löwen auch Platz eins…

Nach 60 Minuten gab es hängende Köpfe bei den Löwen, einmal mehr konnte ein eindrucksvolles Ergebnis aus der Vorwoche nicht bestätigt werden.

Dabei waren die Vorzeichen und Gründe gegen Frohnleiten einen Dreier einzufahren doch klar gegeben, alleine das Heimrecht bis in ein eventuelles Finale behalten zu können schien Ansporn genug, doch gefehlt, was ab Drittel zwei in der Eishalle im Sportpark Frohn leiten abging war unbegreiflich.

Der Start gut und konzentriert! Zwar brachte die optische Überlegenheit zuerst nichts ein, außer, dass der Goalie der Gastgeber gut warm geschossen wurde, doch gegen Ende des ersten Abschnittes konnte man aus der Überlegenheit (7:14 Schüsse) auch Kapital schlagen. In Unterzahl markierte Florian Dinhopel die Führung und schickte die Gäste mit einem Rückstand in die Kabine!

Wenige Sekunden nach Wiederbeginn hatten die Löwen wieder eine große Chance und Coach Jürgen Bedits zog die Reißleine, nahm sein Time-Out. Vom nachfolgenden Bully weg gelangen den Gastgebern der Ausgleich und noch zwei weitere Treffer innerhalb von fünf Minuten. Das Spiel war gedreht, die Löwen konsterniert bis paralysiert.

Ein kurzes Aufbäumen in Durchgang drei brachte noch den Anschlusstreffer durch Robert Koller, aber die weiteren Bemühungen blieben ohne Erfolg. Manuel Laritz setzte mit einem „empty-net“ Treffer den Schlusspunkt hinter dieses Spiel, welches die Tabelle wieder durcheinanderbrachte. Die Löwen gingen durch den Sieg der KSV Eishockey in Hart runter auf die zwei, während die Panthers die Eggenberger des ATSE Graz überholten und somit für viel Brisanz (oder auch nicht) für die letzte Runde sorgten.

Die Löwen können am Freitag nochmals, ein Sieg gegen die Rattlesnakes im Nachtrag vorausgesetzt, auf die eins klettern, müssen dann aber auf einen Umfaller der Kapfenberger hoffen, um als erster den Grunddurchgang abschließen zu können. 

Statistik: 281 Views

Best Promotion ServiceDie Firma Presento B.P.S. beliefert seit 1997 den Europäischen Markt mit Werbeartikel. Innovative Ideenkompetenz und die unmittelbare Umsetzung der Kundenbedürfnisse gehören hierbei zu unseren Stärken.

Gesucht wird:

1 Bürokraft (m/w) Handel / Großhandel

nach kurzer Einschulung ist eine Vollzeitanstellung geplant.

Unser Anforderungen:

  • Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung (HAK, Lehre) als Bürokauffrau/-mann und/oder als Handelskauffrau/-mann
  • Sehr gute MS Office Kenntnisse - insbesondere in Excel, Word, Outlook
  • Grundkenntnisse im Umgang mit Grafikprogrammen, wie z.B. Adobe Illustrator und Adobe Photoshop
  • Gewissenhafte, exakte und selbständige Arbeitsweise
  • Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit
  • Initiatives Denken und Handeln

Unser Angebot:

  • Individuelle fachbezogene Aus- und Weiterbildungen
  • Ein sehr gutes Betriebsklima
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Kostenfreie MitarbeiterInnenparkplätze
  • Die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung und -entwicklung der eigenen Karriere im Unternehmen

Für die ausgeschriebene Stelle gilt der Kollektivvertrag für Angestellte des Handels (€ 1675,-- brutto auf Vollzeitbasis). Es besteht allenfalls die Bereitschaft zur Überzahlung nach bewährter Einarbeitung!

Dienstgeber: Presento Prazsky B.P.S. Handelsagentur, Neuseiersbergerstr. 115 /8054 Graz

schriftliche Bewerbung an Herrn Ing. Thomas Prazsky via email: office@presento.com

Statistik: 443 Views

Mutter überfuhr zweijährigen Sohn - tot

Ein zweijähriger Bub wurde Samstagvormittag vom Auto der Mutter niedergestoßen und lebensgefährlich verletzt. Er starb im Krankenhaus.

Kurz vor 08.30 Uhr befand sich der zweijährige Bub, gemeinsam mit seinen Großeltern, in einem Stallgebäude des elterlichen Bergbauernhofes. In der Folge dürfte er sich heimlich aus dem Stall entfernt und unbemerkt in den Hof gelaufen sein. Als seine Mutter (35) den Hof in diesem Moment mit einem Pkw verließ, dürfte sie den Buben mit dem Fahrzeug erfasst und niedergestoßen haben. Dabei dürfte die 35-Jährige im höher gelegenen SUV keine Chance gehabt haben, das auf der leicht abschüssigen Schotterstraße befindliche Kleinkind beim Losfahren rechtzeitig zu sehen.

Als der Großvater unmittelbar darauf Nachschau nach dem Buben hielt, konnte er diesen schwer verletzt am Schotterweg im Hof auffinden und verständigte sofort die Rettungskräfte. Der lebensgefährlich verletzte Bub wurde nach medizinischer Versorgung durch ein Notarztteam vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins LKH Graz geflogen. Dort ist er in der Folge seinen schweren Verletzungen erlegen.

Die 35-Jährige, sie hatte den Vorfall vorerst nicht bemerkt und kam erst rund zwei Stunden später wieder nach Hause, erlitt einen schweren Schock und wird derzeit in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Die Großeltern werden vom Kriseninterventionsteam betreut. Hinweise auf eine Alkoholisierung lagen nicht vor.

Statistik: 1555 Views

Gerald Schmid wurde zum Knittelfelder Ehrenbürger

In der Festsitzung am 27. Jänner im Knittelfelder Kulturhaus mit zahlreich erschienen Gästen, verlieh Bürgermeister DI (FH) Harald Bergmann gemeinsam mit den Laudatoren die Ehrenbürgerschaft an den ehemaligen Bürgermeister DI (FH) Gerald Schmid, 2 Goldene Ehrenringe, sowie 10 Ehrennadeln in Gold an verdiente Persönlichkeiten.

Zu Beginn der Festsitzung begrüßte Bürgermeister Harald Bergmann die zu Ehrenden in den Bereichen Kultur, Sport, Ehrenamt, Organisationen und Wirtschaft sowie die zahlreich erschienenen Ehrengäste. In seiner Ansprache hob Bergmann „die Wertschätzung, die diesen 13 Persönlichkeiten, die sich in unterschiedlichsten Bereichen verdient gemacht haben“, hervor. 

„Verdient gemacht haben im Sinne der Gemeinschaft, verdient gemacht haben im Sinne unserer lebenswerten Stadt Knittelfeld und verdient gemacht haben seit Jahrzehnten durch ihr Engagement und ihr Wirken. Ihnen gebührt Dank und Anerkennung“, so der Stadtchef. Die Festsitzung wurde vom Brassquintett der Musikschule Knittelfeld unter der Leitung von Musikschuldirektor Klaus Mühlthaler musikalisch umrahmt.

Eine Überraschungseinlage der musikalischen Art inklusive einem Blumengruß gab es für Frau Prof. Ingrid Kaltenegger durch den Schulchor des BG / BRG Knittelfeld.

Ernennung zum Ehrenbürger

In der Festsitzung wurde Bürgermeister a.D. Dipl.-Ing. (FH) Gerald Schmid zum Ehrenbürger der Stadt Knittelfeld ernannt. In seiner Ansprache blickte Bürgermeister Dipl.-Ing. (FH) Harald Bergmann auf Schmids langjährige politische Laufbahn zurück. Die Initiierung des Stadtentwicklungsprozesses „Wir gestalten Zukunft“ mit den zahlreichen erarbeiteten Maßnahmen und daraus resultierende Umsetzung von für Knittelfeld maßgeblichen Projekten wie die neue Hauptplatzgestaltung, das „Haus der Vereine“, die zahlreichen Betriebseröffnungen, war dabei sicherlich ein Höhepunkt. Vizebürgermeister Guido Zeilinger war es eine große Ehre eine sehr persönliche und wertschätzende Laudatio für seinen Freund Gerald Schmid zu halten.

In seinen Dankesworten brachte Schmid zum Ausdruck, wie stolz und verbunden er mit Knittelfeld ist: „Ich bin sehr überwältigt und persönlich tief berührt über die Ehrenbürgerschaft die mir heute verleihen wurde. Ich war ein halbes Leben lang im Knittelfelder Gemeinderat und habe in der langen Zeit viel erlebt. Ich bedanke mich bei den Entscheidungsträgern, bei meinem Team, Wegbegleitern, bei meiner Familie sowie bei den Bürgerinnen und Bürgern, die mir die Möglichkeit gegeben haben für meine Heimatstadt Knittelfeld zu wirken.“

Verleihung der Goldenen Ehrenringe

Den Goldenen Ehrenring der Stadt Knittelfeld erhielten die bekannten Persönlichkeiten Frau Professorin Mag.a Lore Schrettner und Herr Kommerzialrat Franz Rattenegger senior. Professorin Schrettner für ihr kulturelles Wirken als begnadete Violinistin, leidenschaftliche Lehrerin und routinierte Organisatorin zahlreicher Konzertereignisse mit internationaler Strahlkraft. Direktor Heinz Moser erläuterte in seiner sehr persönlichen Festrede für Frau Schrettner gemeinsame Erlebnisse und betonte die Verbundenheit von Kindestagen an. In der Festrede für Herrn Kommerzialrat Franz Rattenegger senior würdigte der Laudator,  Regionalstellenleiter der Wirtschaftskammer, Michael Gassner, seine unternehmerischen Leistungen. Bekannt ist das von ihm gegründete Schuhhaus Rattenegger mit aktuellen Standorten in Knittelfeld, Judenburg, Leoben und Bruck an der Mur.

Verleihung der Goldenen Ehrennadeln

Goldene Ehrennadeln im Bereich Ehrenamt mit Laudationen durch Frau Stadträtin Renate Pacher erhielten Hubert Ritzinger und Diakon Max Weissenbäck. Hubert Ritzinger war rund ein Viertel Jahrhundert ehrenamtlicher Vorsitzender des Volkshilfe Regionalvereines Knittelfeld und viele Jahre Betriebsratschef des LKH Knittelfeld.

Herr Diakon Ing. Max Weissenbäck ist seit vielen Jahren bei der Eisenbahner Stadtkapelle Knittelfeld aktiv – unter anderem war er rund 7 Jahre als Obmann tätig. Er ist seit 20 Jahren Mitglied beim Chor der Stadtpfarre und seit über 30 Jahren bei der Schulwegpolizei der Volksschule Knittelfeld - Landschach aktiv im Einsatz.

Goldene Ehrennadeln im Bereich Organisationen wurden an Herr Reinhold Weiser (Laudation erfolgte durch Herrn Stadtrat Rene Jäger) und Chefinspektor Matthias Schlacher (Laudation erfolgte durch Herrn Stadtrat Erwin Schabhüttl) verliehen.

Reinhold Weiser ist 50 Jahre (davon über 45 Jahre als Bezirksleiter) im Dienst der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht tätig und hat dabei maßgeblich am Aufbau mitgewirkt. Er beteiligt und kümmert sich auch heute noch um die Belange in Knittelfeld.

Herr Chefinspektor Matthias Schlacher leitet die Polizeiinspektion Knittelfeld seit 2014 mit viel bürgerfreundlichem Engagement und in bestem Einvernehmen mit der Stadtgemeinde und den Blaulichtorganisationen.

Ausgezeichnet mit den Goldenen Ehrennadeln im Bereich Sport wurden Herr Simon Eiletz senior und Oberschützenmeister Paul Fink.

Herr Simon Eiletz senior war am Aufbau der Tischtennissektion der Sportunion in Knittelfeld maßgeblich beteiligt und durfte sowohl als aktiver Spieler als auch als Funktionär über zahlreiche sportliche Erfolge jubeln. Seine Laudation erfolgte durch Herrn Stadtrat Rene Jäger.

Herr Paul Fink wurde von der Obersteirischen Molkerei 1965 aus Vorarlberg nach Knittelfeld geholt, wo ihm Pionierleistungen gelungen sind. Er ist federführend für den steilen Aufstieg des Schützenvereines Knittelfeld verantwortlich. In seiner Laudation dankte Bürgermeister Bergmann für die tollen sportlichen Leistungen.

Im Bereich Wirtschaft erfolgte die Festrede für beide Ausgezeichnete durch den zweiten Vizebürgermeister Siegfrid Oberweger:

Herr Peter Stocker war als Regionalleiter der Region Süd für die Lehrlingsausbildung in den Lehrwerkstätten Graz und Knittelfeld maßgeblich verantwortlich.

Herr ÖR Ing. Tiroch ist seit 01. Jänner 2001 Geschäftsführer bei der Obersteirischen Molkerei eGen und aktives Mitglied beim Rotary Club Oberes Murtal.

Frau Stadträtin Heidemarie Krainz-Papst übernahm die Festrede für Herrn Josef Meusburger im Bereich Kultur.

Herr Josef Meusburger ist bekannt als langjähriger Obmann des traditionsreichen Eisenbahner Musikvereines Knittelfeld und er übt seit 2018 die Funktion des Obmann-Stellvertreters der fusionierten Eisenbahner Stadtkapelle Knittelfeld aus.

Vizebürgermeister Guido Zeilinger würdigte in seiner Laudatio die Leistungen von Frau Professorin Mag.a Ingrid Kaltenegger, BEd.

Als engagierte Musiklehrerin an der Musikschule Knittelfeld und langjährige Leiterin der Chöre des BG / BRG Knittelfeld und der Stadtpfarre Knittelfeld, ist Frau Professorin Mag. a Ingrid Kaltenegger, BEd. weit über die Bezirksgrenzen hinweg bekannt und geschätzt.

Anschließend an seine Festrede gab es eine Überraschungseinlage der musikalischen Art inklusive einem Blumengruß an die Geehrte durch den Schulchor des BG / BRG Knittelfeld.

In ihren Grußworten anschließend an die Ehrungen, betonte die 2. Landtagspräsidentin Gabi Kolar: „Wir können richtig stolz sein auf die Menschen die hier geehrt werden und die hier leben.“

Bürgermeister Harald Bergmann lud als gemütlichen Ausklang der Festsitzung zu einem Neujahrsempfang in der Atriumbar des Kulturhauses mit musikalischer Umrahmung.

Statistik: 978 Views

Assistenz im Bereich Buchhaltung und Personalverrechnung (m/w/d) - Teilzeit 15-20 h/Woche

Zur Verstärkung unseres Teams am Standort in Raaba-Grambach suchen wir ab sofort eine Assistenz im Bereich Buchhaltung und Personalverrechnung (m/w/d) für 15-20 h pro Woche!

Ihre Aufgaben...

  • Erfassung der MitarbeiterInnenzeiten im Personalverrechnungssystem (BMD)
  • Erstellung und Versendung der Ausgangsrechnungen
  • Ablage der MitarbeiterInnendokumente
  • Auswertung div. Personalkennzahlen
  • AnsprechpartnerIn für interne und externe Kunden

Unsere Anforderungen...

  • Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung (LAP, HAK) als Bürokauffrau / -mann
  • Personalverrechnerprüfung von Vorteil
  • Branchenerfahrung im Bereich der Personaldienstleistung wünschenswert
  • Erfahrung mit einem Buchhaltungs- und Personalverrechnungsprogramm (BMD)
  • Sehr gute MS Office (Excel) und Englischkenntnisse
  • Eigenständige und genaue Arbeitsweise sowie eine Affinität für Zahlen
  • Hohe Flexibilität, Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit sowie soziales Engagement

Unser Angebot...

  • Individuelle fachbezogene Aus- und Weiterbildungen
  • Ein sehr gutes Betriebsklima in einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Flexible Arbeitszeiten, Mitarbeiterparkplätze sowie gute öffentliche Verkehrsanbindungen
  • Die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung und -entwicklung der eigenen Karriere im Unternehmen

Mindestgehalt

Ab EUR 1.884,99 brutto / Monat (für 38,5 h/Woche). Es besteht die ausdrückliche Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und beruflicher Erfahrung! Zusätzlich bieten wir eine Vielzahl von Benefits und Freizeitevents, frei nach dem Motto: "FIT MIT ASCO"! 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann übermitteln Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf inkl. Foto, Aus- und Weiterbildungszeugnisse sowie Dienstzeugnisse) gleich hier über das Online-Formular.

Statistik: 474 Views

Zakynthos - Die Blume im ionischen Meer

An der südwestlichen Spitze Griechenlands gelegen ist Zakynthos die drittgrößte der ionischen Inseln. Schon Edgar Allan Poe bezeichnete sie als die „Blume im ionischen Meer“ und bis heute verzaubert die Insel ihre Besucher durch die wildromantische Landschaft, die herrlichen Strände mit dem glasklaren türkis-blauen Meer, die atemberaubenden Grotten sowie die schmackhafte Kulinarik. Die Bewohner der Insel sind weithin bekannt als besonders fröhlich, gastfreundlich sowie darauf bedacht ihre Bräuche und Traditionen aufrecht zu erhalten. Das führt dazu, dass Zakynthos zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Griechenlands geworden ist.

Die Auswahl der Hotels reicht von typischen, kleinen Appartements bis zu 5-Sterne-Luxus-Hotels. Auch Familien kommen voll auf Ihre Kosten - denn in Tsilivi befindet sich einer von zwei Wasserparks der Insel!

Ein weiteres und besonders Highlight der Insel ist das Vorkommen der geschützten Schildkrötenart Caretta-Caretta. Zu Ihrem Schutz wurde im Süden der Insel ein Seepark angelegt.

Das Team von GRUBER-reisen in Knittelfeld unterstützt Sie gerne bei der Auswahl des perfekten Angebotes für Ihren Urlaub in Zakynthos. Direktflüge ab/bis GRAZ von Juni bis September!

Statistik: 983 Views