Login
Logo Regionaljournal
Nico Harrer, Stadtgemeinde Knittelfeld: Netzwerktreffen „Altern in Vielfalt“

Netzwerktreffen „Altern in Vielfalt“

Kürzlich fand ein Treffen des Netzwerks „Altern in Vielfalt“ statt.

Martin Frei von ZEBRA eröffnete mit der Begrüßung die Veranstaltung. Nach der Vorstellungsrunde der TeilnehmerInnen, berichtete Martina Frei über die Aktivitäten, die bereits umgesetzt wurden und auch wie es zur Servicestelle Generation 50+ im Rathaus Knittelfeld gekommen ist. Durch die demographische Entwicklung wird unsere Gesellschaft älter und vielfältiger. Diese Veränderungen lassen die Bedeutung des Alter(n)s vermehrt in das Bewusstsein der Gesellschaft rücken. Die Servicestelle soll zusammen mit dem Projekt „Altern in Vielfalt“ die soziale Teilhabe von älteren Menschen fördern und ein Ort sein an dem unkompliziert geholfen wird. Abschließend wurde noch berichtet, was für die Zukunft geplant ist. Danach folgten interessante Austauschgespräche.

Wenn auch Sie eine Idee für eine Aktivität für ältere Menschen haben, melden Sie sich bitte bei uns!

Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung!

Kontakt:

  • Servicestelle Generation 50+ | Stadtgemeinde Knittelfeld
  • Dagmar Herbst, Tel.: 0664/80047222
  • E-Mail: dagmar.herbst@knittelfeld.gv.at
  • Öffnungszeiten: Mo.-Fr. von 9-12 Uhr oder telefonisch einen Termin vereinbaren

Projekt „Altern in Vielfalt“

165x
gesehen

0x
geteilt

ÖEL: Torfestival beim Family-Day gegen Gmunden

EV Zeltweg Murtal Lions – UEHV Traunsee Sharks Gmunden 11:6 (5:1, 4:1, 2:4)

Die Murtal Lions riefen gegen die Traunsee Sharks aus Gmunden den Lions-Family-Day 2022 aus und viele Kinder mit ihren Familien folgten dem Ruf in die Murtal Lions Arena. Neben Kinderschminken, Fotobox, einem Auftritt der Junior Lions in der ersten und einem sensationellen Puckgewinnspiel in der zweiten Drittelpause, dem Besuch des Maskottchens MURLI, wurde auch Eishockey gespielt.

Gmunden, das derzeit in Tabellenkeller festhängt, kam mit einer kurzen Bank nach Zeltweg und wurde gleich energisch empfangen. Die Löwen zeigten vom Startbully weg, dass es schwierig für die Oberösterreicher wird, hier etwas mitzunehmen.

In der dritten Spielminute trat Marco Quinz ein Torlawine los, die nicht nur die Fans begeisterte, sondern auch dem, quasi, „Tag der offenen Türe“ mehr als gerecht wurde. Kurz daruf legte Peter Mateicka nach (5. Min) ehe die Sharks auch auf die Anzeigetafle kamen. In dieser Tonart ging es weiter. Drei Tore am Stück durch die Löwen, Raphael Rieger, Marko Tadic und Marco Kuntze und das Spiel war entschieden.

Ergebniskosmetik durch die Sharks zum Start des zweiten Drittels, Elias Haas brachte die Sharks heran. Die Antworten der Löwen waren allerdings vier Treffer hintereinander. Kapitän Florian Dinhopel packte doppelt ein, Peter Mateicka ebenfalls mit Tor Nummer zwei und Dominik Walchshofer erhöhten auf 9:2!

Aus dem Vorhaben der Mannschaft vom Coaches-Duo Andreas Forcher/ Christan Popatnig, das letzte Drittel zu null zu spielen, wurde letztlich nichts. Mit dem zehnten Tor ihrer Mannschaft, dem Triple-Pack von Peter Mateicka, war die Luft draußen und die Sorglosigkeit hielt Einzug im Spiel der Lions. Diese gaben den letzten Abschnitt mit 2:4 an die Gmundner ab, deren Keramik aber schon viel früher zerbrochen war. Thomas Schiechl setzte noch die Kirsche auf das Topping und garnierte den Family-Day mit dem elften Löwen-Treffer. Dass Gmunden noch zwei Treffer aufholen konnte, ärgerte zwar die Löwen am Eis, die jungen Lions, ihre Familien und Freunde auf den Tribünen scherte das aber wenig, sie bekamen ein Spektakel präsentiert (Oli Setzinger 6 Punkte, Flo Dinhopel 5 Punkte, Peter Mateicka 4 Punkte…mehr zur Statistik gibt es HIER->), das ihnen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird und ihnen hoffentlich Lust macht, selbst zum Eishockey zu kommen.

Uns würd´s freuen!

Ein herzliches Danke an ALLE, die zum Gelingen des Family Days beigetragen haben. Namentlich seien hier: Daniel Forcher, Andreas Forcher, Jan Popatnig, Kevin Ofner, Kilian Mayerl, Maximilian Blattl, Chris Rappitsch alias Murli, Dominik Walchshofer, dem Team vom Kinderschminkenmit Demmy, Alexandra, Martina, Sarah, allen Kids der Junior Lions, deren Eltern und der ganzen Matchorganisation/ Zeitnehmung/ Musik, dem Team des VIP Klubs und der Matchbar, erwähnt. Ohne unsere ganzen Helfer wären solche Events nicht möglich!

140x
gesehen

0x
geteilt

Regionalmanagement Murau Murtal: Starkes Projekt...

Starkes Projekt...

... zum Aufbau von Erneuerbaren Energiegemeinschaften in den KEM's Holzwelt Murau und Murtal

Unsere Region Murau Murtal ist im Bereich Klimaschutz und Energie – mit den 2 Klima- und Energiemodellregionen (KEM): Holzwelt Murau und Murtal – stark aufgestellt!

Aktuell wird bezirksübergreifend in den beiden Klima- und Energiemodellregionen gezielt in die Weiterentwicklung von Energiegemeinschaften investiert.

Dahingehend fand in dieser Woche ein Workshop statt, wo das Projektteam die Rahmenbedingungen für erneuerbare Energiegemeinschaften in der Region Murau Murtal erarbeitet hat.

299x
gesehen

0x
geteilt

ÖEL: Lions Family-Day am Samstag!

Kinder an die Macht – Kinder zum Eishockey!

Nachdem letzte Woche die Damenwelt mit einer erfolgreichen „Ladies-Night“ gefeiert wurde, stehen diesen Samstag die Kinder und deren Familen im Mittelpunkt bei den Murtal Lions!

Family-Day in der Murtal Lions Arena und die Löwen haben sich extra ins Zeug gelegt, um den kleinen und großen Fans auch abseits der Eisfläche etwas zu bieten.

Los geht´s bereits ab 16:00 Uhr mit der Kinderschminkzone, in der sich die Sprösslinge in wahre Löwen verwandeln, um dann ihr Team stilecht unterstützen zu können. Wer sich dann eine Erinnerung von diesem Event mitnehmen möchte, wandert weiter zur Fotobox und schießt einige lustige Bilder von sich mit seinen Freunden oder mit der Family! Wer ganz mutig ist, schnappt sich den MURLI, unser Maskottchen, natürlich auch ein Löwe und lässt sich mit ihm von der Fotobox ablichten!

Ab 16:20 Uhr kommen dann die Murtal Lions zum Aufwärmen aufs Eis und die würden sich riesig freuen, wenn da schon eine große Schar an geschminkten Kids auf sie wartet und sie begrüßt. Eine Besonderheit an diesem Nachmittag ist nicht nur die Beginn-Zeit des Spiels gegen die Gmunden Sharks um 17:00 Uhr, sondern auch, dass an allen Positionen in der Matchorganisation die Kids mitarbeiten werden. Sei es beim Einlass, im VIP-Club, bei der Spielerpräsentation, auf der Strafbank und sogar der DJ ist an diesem besonderen Tag ein Nachwuchsspieler des EV Zeltweg Murtal Lions! Kids-Power für die Löwen und die Familien auf der Tribüne!

Der nächste Höhepunkt wird ein Mini-Match der Junior Lions in ihren neuen Warrior-Dressen sein, die zu Beginn der ersten Pause aufs Eis kommen werden, um ihre Skills zu zeigen und den anwesenden Kindern Lust auf mehr machen sollen!

In der zweiten Pause gibt es das nächste Highlight! Das Puck-Gewinnspiel nur für Kids! Mit großartigen Preisen der Playworld Spielberg, Müller, den Murtal Lions (Helme, Hauben, Kappen), Create Hockey Store Graz by Gerhard Jäger und Mac Donalds Judenburg!

Also wenn das nicht genug gute Gründe sind, das Spiel am Samstag gegen die Traunsee Sharks Gmunden zu besuchen, dann kann ich noch einen nachreichen: es geht weiter um Platz zwei in der Tabelle und um sich für das Derby gegen Kapfenberg gut in Position zu bringen! Für Spannung wird gesorgt sein, die Löwen mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen, wollen mit breiter Brust den nächsten Dreier einfahren, um Platz zwei abzusichern!

Kinder packt eure Eltern, Geschwister, Oma, Opa, Tante, Onkel und eure Freunde ein und kommt zum Family-Day in die Murtal Lions Arena! Zu jedem Ticket gibt es ein zweites dazu, somit können die Kinder immer mit zwei Erwachsenen zum Spiel kommen!

Wir freuen uns auf euch und sehen uns am Samstag bei den #zötwegerjungs in der Murtal Lions Arena!

148x
gesehen

0x
geteilt

Bei uns gibt es eine zweite und sogar eine dritte Chance!

Und zwar für alle, die es letzte Woche nicht bei unserer Premiere dabei waren und mitlachen konnten.

Am Samstag, den 19.11. 2022 um 19:30 Uhr und am Sonntag, den 20. 11. 2022 um 15:30 Uhr, haben alle nochmal die Gelegenheit bei unserer Aufführung des Stücks "Das Musterdirndl" dabei zu sein.

Darum gehts:

Der örtliche Sittlichkeitsverein ist angestrengt auf er Suche nach der sittsamsten Jungfrau im Dorf. Aber wie´s der Teufel will, kommt jede Kandidatin , die für den Tugendpreis vorgeschlagen wird, ins Gerede. So etwas schädigt natürlich das Vereinsrenommee. Als dann auch noch die Frau Vorsitzende selbst beim versuchten Seitensprung mit dem Gendarm ertappt wird, nimmt das Chaos seinen Lauf.

Wenn sie dabei sein und mitfiebern wollen, ob der Sittlichkeitsverein doch noch erfolgreich ist bei seiner Suche nach der sittsamsten Jungfrau im Ort, dann schauen sie doch im Volkshaus in St. Michael ob Leoben vorbei.

Karten sind an der Abendkasse oder unter der Telefonnummer 0680 4 407 407 erhältlich.

Bei uns geht man zum Lachen nicht in den Keller, sondern ins Volkshaus!

131x
gesehen

1x
geteilt

KK: Black Friday: Gefahren beim Online-Schnäppchenfang

Black Friday: Gefahren beim Online-Schnäppchenfang

Internet Ombudsstelle gibt Tipps, um Risiken und Fallen zu vermeiden

Der Black Friday lockt auch heuer wieder mit Ermäßigungen und Aktionen. Rabattfieber und Kaufrausch sorgen allerdings manchmal für ein böses Erwachen: Denn hinter so manch attraktivem Angebot verbirgt sich reiner Schwindel und auch Fake-Shops lassen Schnäppchenjäger in die Falle tappen. Die Internet Ombudsstelle zeigt neun häufige Gefahren beim Online-Shopping auf, gibt Tipps und berät kostenlos auf www.ombudsstelle.at, falls es zu Problemen kommt.

Der Countdown mit Ankündigungen und Angeboten läuft seit Wochen – heute startet sie offiziell: die Black Week 2022, die ihren Höhepunkt am Black Friday (25.11.) hat und mit dem Cyber Monday (28.11.) gleich in die Verlängerung geht. Zahlreiche Preisnachlässe lassen die Herzen von Shopping-Willigen höherschlagen und die Kassen der Anbieter klingeln. Doch gerade zu Schnäppchen-Anlässen wie dem Black Friday lauern auch viele Fallen. Fast 90 Prozent aller Österreicherinnen und Österreicher wünschen sich daher eine einfachere Orientierung, welche Online-Shops seriös sind. Das geht aus einer aktuellen Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens hervor, die im Vorfeld des Safer-Shopping-Monats November durchgeführt wurde.

Karl Gladt, Leiter der Internet Ombudsstelle, kennt die verbreitetsten Probleme beim Einkaufen im Internet, die sich gerade rund um den Black Friday häufen: „Der Schnäppchen-Enthusiasmus führt oft dazu, dass Konsumenten Angebote nicht hinterfragen oder Online-Shops nicht genauer unter die Lupe nehmen. Das wissen auch Betrüger und werden vermehrt tätig. Ebenso können Lockangebote und spätere Stornierungen für Ärger sorgen.“ Die Internet Ombudsstelle weist daher auf die häufigsten Gefahren hin und steht im Ernstfall mit kostenloser Beratung und Streitschlichtung zur Verfügung.

Problem 1: Lockangebote

Was auf den ersten Blick nach einem guten Angebot aussehen mag, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung leider oft nur als Lockangebot. Tipp: Preise vergleichen! Preisvergleichsportale wie Geizhals helfen, eine bessere Vorstellung von einem wirklich günstigen Preis zu erhalten.

Problem 2: Fake-Shops

Betrügerische Online-Shops, die z. B. trotz Zahlung keine Ware liefern, werden immer häufiger. Wer sich bei typischen Merkmalen (z. B. Dumpingpreise, kein Impressum) unsicher ist, setzt am besten auf Online-Shops mit Gütezeichen. Tipp: Auf vertrauenswürdige Zahlungsmethoden achten – bei Vorkasse ist jedenfalls Vorsicht geboten. Zu empfehlen sind hingegen Kauf auf Rechnung, Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal – hier kann widersprochen bzw. zurückgebucht werden oder es greift zumindest ein zusätzlicher Käuferschutz. Aktuelle Warnungen gibt es auf www.watchlist-internet.at.

Problem 3: Impulskäufe

Im Kaufrausch passiert es schnell, dass man sich finanziell übernimmt – ein Problem, das man allerdings nicht den Online-Händlern anlasten kann. Tipp: Die Internet Ombudsstelle rät daher, sich vor dem Black Friday eine Liste der Produkte anzulegen, die man gerne hätte, um sich nicht zu ausufernden Impulskäufen hinreißen zu lassen, die man später bereut.

Problem 4: Falsche Ermäßigungen

Manchen Anbietern ist in der Angebotsschlacht jedes Mittel recht – auch getrickste Rabatte, bei denen etwa zuvor der Preis erhöht wurde. Tipp: Auf angegebene Vergleiche achten, im Falle einer falschen Preisermäßigung gibt es hier auch gesetzliche Rückendeckung. Denn seit heuer gibt es eine strengere Regelung: Bei Ermäßigungen – etwa bei „Statt“-Preisen (9,99 € statt 19,99 €) oder Prozent-Rabatten – darf jeweils nur der eigene niedrigste Preis der letzten 30 Tage und nicht die unverbindliche Herstellerpreisempfehlung als Vergleich herangezogen werden.

Problem 5: Hoher Kaufdruck

„Nur noch drei Artikel vorrätig“ – und schon wird gekauft, bevor ein anderer das (angebliche) Mega-Schnäppchen einsackt. Tipp: Nicht unter Kaufdruck setzen lassen, denn oft ändern Händler ihre Angebote und Preise mehrmals am Tag. Auch, dass nur mehr wenige Stücke erhältlich sind, sollte man nicht zwangsläufig glauben. Oft sind die Artikel doch noch oder bald schon wieder vorrätig.

Problem 6: Lange Lieferzeiten

Frust vorprogrammiert: Am Black Friday wird ein tolles Angebot ergattert – doch dann kommt es nicht einmal rechtzeitig zu Weihnachten an. Tipp: Die angegebene Lieferzeit beachten! Innerhalb dieser Frist muss der Anbieter die Ware liefern. Ist dies – trotz wirksam geschlossenen Vertrags – nicht der Fall und man muss sich das Produkt anderswo zu einem höheren Preis beschaffen, darf die Differenz dem Händler in Rechnung gestellt werden – außer, dieser hat die Lieferverzögerung in keiner Weise zu verantworten.

Problem 7: Nachträgliche Stornos

Es kommt immer wieder vor, dass Online-Händler ihre Lieferversprechen vom Black Friday nicht einhalten und eine Bestellung im Nachhinein stornieren. Besonders ärgerlich, wenn deshalb auf das günstige Angebot eines anderen Online-Shops verzichtet wurde. Tipp: Wenn eine Bestellung angenommen wurde und ein Kaufvertrag dadurch wirksam geschlossen wurde, darf der Händler die Bestellung nicht einfach stornieren, sondern muss diese zum vereinbarten Preis auch liefern.

Problem 8: Bereute Bestellung

Wider besseres Wissen lässt man sich am Black Friday zu einem Impulskauf hinreißen (s. Problem 3) und bereut danach die Ausgabe. Tipp: Die gute Nachricht heißt „Widerrufsrecht“. Im Online-Handel darf ein Kaufvertrag bis 14 Tage nach der Lieferung widerrufen werden. Das gilt auch für vergünstigte Waren. Gegebenenfalls müssen die Rücksendekosten getragen werden, sofern der Händler darauf hingewiesen hat.

Problem 9: Späte Entscheidung

Manchmal wollen Käufer ein Produkt erst später zurückgeben oder es soll z. B. ein Geschenk retourniert werden, das schon vor einiger Zeit bestellt wurde. Das gesetzliche Rücktrittsrecht von 14 Tagen kann dann allerdings schon vorbei sein. Tipp: Manche Online-Händler gewähren ein längeres Rückgaberecht von bis zu 60 Tagen oder sogar mehr – es lohnt sich also, die Bedingungen genau zu lesen. Hier gelten allerdings die Vorgaben des jeweiligen Anbieters (z. B. Rückgabe nur mit Originalverpackung). Die Internet Ombudsstelle berät im Zweifelsfall rasch und unkompliziert.

Über Internet Ombudsstelle

Das Projekt Internet Ombudsstelle wurde vom ACR-Institut Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation entwickelt und wird vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz sowie von der Bundesarbeitskammer gefördert. Die außergerichtliche Streitschlichtung und Bearbeitung von Anfragen durch die Internet Ombudsstelle ist für alle beteiligten Parteien kostenlos. Die Meldung von Beschwerde-Fällen oder allgemeinen Anfragen rund um E-Commerce- und verwandte Themen an die Internet Ombudsstelle erfolgen unter www.ombudsstelle.at. Wenn die Beschwerde ein österreichisches Unternehmen betrifft, erbringt die Internet Ombudsstelle ihre Schlichtungstätigkeit als staatlich anerkannte Verbraucherschlichtungsstelle nach dem Alternative-Streitbeilegung-Gesetz.

256x
gesehen

0x
geteilt

Schuhlungszentrum Fohnsdorf - Facebook: BETRIEBSBESICHTIGUNG

BETRIEBSBESICHTIGUNG

Digitalisierung macht vor nichts Halt. Auch in der Leiterplattenproduktion der Firma AT&S in Leoben werden Fertigungsprozesse immer mehr digitalisiert. Um dies zu realisieren, wird vor allem das Können der Mitarbeiter*innen gefordert. Genau dieses Können eignen sich Teilnehmende des SZF während ihrer Qualifizierung an.

Bei der gestrigen Firmenexkursion bekamen Teilnehmende des SZF einen spannenden Einblick in die Produktionsprozesse und Technologien der Leiterplattenfertigung. Nach einer allgemeinen Betriebsvorstellung wurden sie durch die Produktionshallen geführt und erhielten Informationen über die bereits bestehenden IT-Services der Firma.

Mehr dazu gibt's auf unserer Website: https://www.szf.at/CMS/news.xsp

384x
gesehen

0x
geteilt

ÖEL: Das erste Derby geht an die KSV – EV Zeltweg

Nach dem Auftritt der Lions, mit dem Sound von AC/DC aus den Hallenboxen, ging es auf dem Eis in derselben Tonart weiter. Beide Teams versuchten, mit enormen Speed, die Gegner mit Offensiv-Aktionen zu beeindrucken und das Momentum auf ihre Seite zu zwingen.

Gut und gerne 500 Fans wollten dieses erste Obersteier-Derby sehen und bekamen ein packendes, emotionales und starkes Hockeyspiel zu sehen. Die Ausgangslage war klar, der Tabellenführer aus Kapfenberg kam ungeschlagen nach Zeltweg, das auf Platz zwei liegend, die Liga wieder spannender machen wollte, aber die ersten beiden Powerplays der KSV wurden gleich doppelt genutzt: Florian Hoppel und Stefan Trost stellten, mit zwei stark gespielten Überzahlspielen, den ersten Pausenstand her. Hinten lies Oli Zirngast den Rollladen hinunter und so waren die Lions in Abschnitt zwei gefordert.

Explosiver Start der Löwen in den zweiten Head und nach 10 Sekunden kollektiver Jubel in der Aichfeldhalle. Peter Mateicka überraschte die komplette KSV Defensive inklusive Oliver Zirngast und brachte sein Team, nach Idealzuspiel von Oli Setzinger, auf die Anzeigetafel. Es war die Zeit der „Turn-overs“ und unerzwungenen Scheibenverluste auf beiden Seiten und Chancen hüben wie drüben. In der 27. Spielminute konnte Florian Hoppl eine dieser Unachtsamkeiten der Zeltweger ausnutzen und die Führung weiter ausbauen. Statt im folgenden Powerplay selbst anzuschreiben, fing sich der Tabellenzweite einen Shorthander durch Lukas Draschkowitz ein, schlug aber zwei Minuten vor der Pause erneut zurück. Oliver Setzinger netzte ein perfektes Zuspiel von Peter Mateicka in die Maschen und hielt die Hoffnung am Brennen.

Durchgang drei wurde erneut mit offenem Visier geführt, geprägt durch starke Torhüterleistungen, aber auch größerer Effizienz der Gäste, die auch den letzten Abschnitt mit zwei zu null für sich entscheiden konnten. Paul Matscheko und Robert Fichtinger bauten die Führung auf vier Treffer für die Kängurus aus. Zeltweg versuchte nochmals alles, um ins Spiel zurückzukommen, aber Kapfenberg vernagelte das Tor, was Zirngast nicht halten konnte wurde im Verbund verteidigt und die Scheibe mehrmals unter Menschenmassen begraben…

Am Ende ein bekanntes Bild, die Löwen gaben alles, verteilten aber zu viele Geschenke, konnten die angebotenen Möglichkeiten ihrerseits nicht nutzen und die Kapfenberger hatten die Ärmel oben, zogen die Stecker aus der Anlage und der Rock ´n´ Roll verstummte für diesen Abend. Bis zum Rückspiel in Kapfenberg, wenn es wieder heißt: „It´s only Rock ´n´Roll, but i like it…“, denn auch da wird es wieder Spitzeneishockey in der ÖEL geben, denn die ewige Rivalität zwischen den beiden Teams ist auch das Salz in der Suppe der Gruppe Nord-Ost.

„Man kann mit zwei Toren kaum gegen die KSV gewinnen, wir haben einerseits wieder gute Chancen liegen gelassen, auf der anderen Seite aber auch zu viel angeboten, was ein Team mit der Klasse der Kapfenberger eiskalt ausnutzt. Trotzdem gab es auch viel Gutes zu sehen, Kampf, Einsatz, Herz und die Anzahl der Möglichkeiten, zu denen wir gekommen sind. Bei mehr Effizienz hätte es auch anders aussehen können. Man muss aber auch sagen, dass die KSV sehr viel ungenutzt lies, so gesehen haben wir gegen das beste Team der Gruppe Nord-Ost verloren. Kapfenberg wird kaum jemand schlagen können, wenn sie derart kompakt weiterspielen. Wir wollen Platz zwei holen, das ist unser Ziel, um dieses Jahr in die Play-Off zu kommen. Dafür gilt es schon am Samstag, im Nachmittagsspiel gegen den Wiener Eislaufverein den Dreier zu holen!“ so fassten die Coaches Chris Popatnig und Andreas Forcher das Spiel zusammen.

155x
gesehen

0x
geteilt

Regionalmanagement Murau Murtal: Zukunftsgespräch \

Zukunftsgespräch "Gutes Klima für die Region"

In enger Zusammenarbeit mit der Klima- und Energiemodellregion Murtal (KEM Murtal) erheben im heurigen Schuljahr Schüler:innen die aktuelle Energieverbrauchs-/Mobilitäts- bzw. klimatische Situation in ihren Schulen und leiten daraus konkrete Handlungspotentiale und Maßnahmen ab.

Eine dieser teilnehmenden Schulen ist die HLW Fohnsdorf. Hier fanden letzte Woche 𝐀𝐤𝐭𝐢𝐨𝐧𝐬𝐭𝐚𝐠𝐞 𝐦𝐢𝐭 𝐮𝐧𝐭𝐞𝐫𝐬𝐜𝐡𝐢𝐞𝐝𝐥𝐢𝐜𝐡𝐞𝐧 𝐖𝐨𝐫𝐤𝐬𝐡𝐨𝐩𝐬 𝐫𝐮𝐧𝐝 𝐮𝐦 𝐝𝐚𝐬 𝐓𝐡𝐞𝐦𝐚 𝐊𝐥𝐢𝐦𝐚𝐬𝐜𝐡𝐮𝐭𝐳 statt. Ein Zukunftsgespräch am 17.10., moderiert von beteiligung.st, der Fachstelle für Kinder-, Jugend- und Bürger:innenbeteiligung, rundete das Ganze ab. Bei diesem trafen sich Vertreter:innen aus den Klassen mit Bürgermeister Gernot Lobnig, Schuldirektor Friedrich Spies und Geschäftsführer der Energieagentur Obersteiermark Josef Bärnthaler.

Inhalt der Gespräche waren attraktive Zukunftsszenarien, welche die Schüler:innen davor gemeinsam entwickelt hatten. Die Überlegungen gingen dahin, wie eine klimaschonende Region rund um Fohnsdorf im Jahr 2050 aussehen kann.

Mehr Information dazu gibt's hier: https://bit.ly/3TNiRNZ

192x
gesehen

0x
geteilt

Kraft das Murtal - Facebook: Hier funkt's: Jobdating mit Kraft-Betrieben

Hier funkt's: Jobdating mit Kraft-Betrieben

Am 18. Oktober lernten sich zahlreiche Kraft-Betriebe und Schüler:innen aus der Region Murau Murtal beim Jobdating näher kennen.

Die BerufsFindungsBegleitung Stvg organisierte in Kooperation mit Kraft - Das Murtal und der MS Fohnsdorf diese tolle Veranstaltung im Arbeiterheim Fohnsdorf.

Das Ergebnis: It's a match!

446x
gesehen

0x
geteilt

Asfinag: S 36 Lückenschluss Judenburg - St. Georgen

S 36 Lückenschluss Judenburg - St. Georgen

Im Jahre 2013 hat die ASFINAG mit den Neuplanungen für den etwa zwölf Kilometer langen Abschnitt von Judenburg bis St. Georgen ob Judenburg begonnen. Für die Trassenfindung wurden neben neuen Trassierungsmöglichkeiten auch Vorschläge aus früher ausgearbeiteten Projekten einbezogen.

Das Planungsprojekt schließt westlich an die bestehende S 36 Murtal Schnellstraße an. Das zweite Tragwerk der Grünhüblbrücke wird neu errichtet. Dort wo die derzeitige S 36 in die B 317 Murtal Landesstraße übergeht, erfolgt die Anbindung der Burggasse als Westausfahrt der Stadt Judenburg in Form einer Vollanschlussstelle. In weiterer Folge schwenkt die Trasse auf die Lage der bestehenden B 317 ein und unterquert Rothenthurm mittels einer Unterflurtrasse (Länge knapp 690 Meter) die ca. in ihrer Mitte über den Großen Feistritzbach geführt wird. Die Trasse wird bis zum Kreuzungspunkt der B 317 mit der B 114 Triebener Landesstraße im Einschnitt geführt und letztere über die Vollanschlussstelle Furth angebunden. Die Ortschaft St. Peter ob Judenburg wird mittels einer rd. 640 Meter langen Unterflurtrasse unterquert. Von hier an wird die Trasse weitestgehend bestandsnah bis zur bereits umgesetzten Unterflurtrasse St. Georgen ob Judenburg geführt. Im Bereich vor der Ortschaft Pichl wird eine Ankerwand errichtet. Zwischen Pichl und Schütt liegt die Trasse parallel neben der bestehenden B 317 in Dammlage und umfährt Schütt nördlich. Die Ortschaft Wöll wird mit einer rd. 590 Meter langen Unterflurtrasse rd. 200 m nördlich der bestehenden B 317 unterquert. Zwischen Edling und St. Georgen ob Judenburg erfolgt der Lückenschluss zur Bestandsstrecke.

Somit wird im engen Tal keine zusätzliche Verkehrsachse geschaffen und eine weitere Zerschneidung vermieden. Weiters garantiert die Variante die geringste Beeinflussung des Natura-2000-Raumes an der Mur, sowie minimale Flächenverluste für Land- und Forstwirtschaft. Die Ortsquerungen mittels Unterflurtrasse eröffnen neue Ortsentwicklungspotentiale.

Ziel der neuen Trassenführung ist eine bedarfsgerechte Lösung für das Murtal, die Entlastung der Ortschaften vom Durchzugsverkehr und die Errichtung einer sicheren Verkehrsverbindung von Judenburg bis Scheifling.

Video: Visualisierung S 36: Rundflug Trassenvariante (Stand: Juni 2021)

4209x
gesehen

0x
geteilt

EV Zeltweg - Murtal Lions - Facebook: Derbytime in der Elitaliga gegen die Wölfe – EV Zeltweg

Derbytime in der Elitaliga gegen die Wölfe – EV Zeltweg

Die heurige Meisterschaft in der Steiermark hat es für die jungen Löwen in sich! Geplant wurde ursprünglich für die Unterliga, geworden ist es die Eliteliga, welche durch den Ausstieg des amtierenden Meisters Rattlesnakes Hart mit der Unterliga fusioniert werden musste, um eine ordentliche Liga auf die Beine zu stellen.

Für die Löwen die größte Herausforderung, die es im steirischen Eishockey gibt. Mit einem Mix aus arrivierten Spielern, jungen Nachwuchsspielern und ambitionierten Eishockeycracks wird man diese Challenge akzeptieren.

Dass man in diesem Feld zu den Underdogs gehört, liegt auf der Hand, aber gerade darin sieht Head Coach Markus Stolz die Chance zu überraschen. Der Kader bekam durch den Zugang von „T´n´T“, Tom Reiter und Tom Liebscher zusätzliche Breite, dazu noch Benjamin Krammer, der nach langer beruflicher Abwesenheit wieder zu den Lions zurückkehrte und mit Marco Saria und Daniel Panzer docken zwei Routiniers in der Eliteliga an. Diese Erfahrung wird es im Team auch benötigen, stehen doch mit Lukas Diethard, Florian Kropf und Kilian Mayerl Spieler aus den 2006/2007er Jahrgängen am Eis.

Los geht´s am Samstag um 14:30 Uhr in der Aichfeldhalle Zeltweg, sowohl der EC M-Rast Wölfe, als auch die EV Zeltweg Murtal Lions II freuen sich über euren Besuch, denn die neue Saison wird mit dem Derbykracher eröffnet.

Geleitet wird das Spiel vom Referee-Duo Michael Leitl und Siegfried Hiden. 

347x
gesehen

0x
geteilt

Stadtfeuerwehr Knittelfeld: Alkolenker prallte auf der S36 gegen einen Aufpralldämpfer

Alkolenker prallte auf der S36 gegen einen Aufpralldämpfer

In der Nacht zum Sonntag prallte ein alkoholisierter PKW-Lenker mit seinem Fahrzeug gegen einen Aufpralldämpfer einer Leitschiene und wurde dabei unbestimmten Grades verletzt. 

Gegen 02:45 Uhr fuhr ein 58-jähriger PKW-Lenker aus dem Murtal auf der S 36 aus Richtung Judenburg kommend in Richtung Knittelfeld. Aus bisher ungeklärter Ursache prallte der Lenker mit seinem Fahrzeug bei der Abfahrt Knittelfeld-Ost gegen den zwischen dem ersten Fahrstreifen und Verzögerungsstreifen befindlichen Aufpralldämpfer der Leitschiene. Aufgrund der Wucht des Aufpralls überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Lenker wurde schwer verletzt, konnte sich aber selbst aus dem Wrack befreien. Die Stadtfeuerwehr Knittelfeld sicherte die Unfallstelle ab, sorgte für den Brandschutz und die Ausleuchtung sowie das Binden der ausgelaufenen Betriebsmittel und das Befreien der Fahrbahn von Trümmerteilen. Der Lenker wurde vom Roten Kreuz nach der notärztlichen Erstversorgung in das LKH Judenburg eingeliefert. Bei der durchgeführten Alkomatuntersuchung wurde eine schwere Alkoholisierung festgestellt. Am PKW entstand Totalschaden.

Die Richtungsfahrbahn Klagenfurt-Wien musste für die Dauer des Einsatzes bis 03:55 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Ab- und Auffahrt Knittelfeld-Ost umgeleitet.

3592x
gesehen

0x
geteilt

Schuhlungszentrum Fohnsdorf - Facebook: ERFOLGSGESCHICHTE - Sarah Karner

ERFOLGSGESCHICHTE - Sarah Karner

Mit Unternehmen und SZF im neuen Beruf angekommen.

Ins Berufsleben startete Frau Sarah Karner als Pflegeassistentin. Schnell bemerkte sie, dass diese Tätigkeit keine ist, die sie ihr Leben lang machen möchte. Nachdem sie diesen Entschluss gefasst hatte, bewarb sie sich bei der Firma Zöhrer in Traboch um die damalige freie Stelle als Elektrohelferin: Und siehe da, sie hat sie auch bekommen!

Welches Ziel sie anschließend noch erreicht hat? Das gibt's in der ganzen Geschichte von Frau Karner auf unserer Homepage unter: https://www.szf.at/CMS/erfolgsgeschichten.xsp

Unser Qualifizierungsangebot für den Bereich Elektrotechnik finden Sie hier: https://www.szf.at/CMS/elektrotechnik.xsp

369x
gesehen

0x
geteilt

Schuhlungszentrum Fohnsdorf - Facebook: Firma und SZF

Firma und SZF

Personalentwicklung durch berufliche Qualifizierung - damit unterstützen wir Betriebe in unserer Nähe.

Frau Claudia Gruber und Herr Wolfgang Renner von der Firma Pankl Racing Systems AG sind laufend bei uns im SZF, um ihre Fähigkeiten und ihr Können zu vertiefen und zu erweitern. Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit.

Mehr dazu finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Business Monat!

197x
gesehen

0x
geteilt

ÖBB fährt stark eingeschränkt

Wegen Reparaturarbeiten nach Unwetterschäden fahren zwischen Neumarkt und Leoben bzw. St. Michael in der Obersteiermark und Wald am Schoberpass bis am 19.08. um 23:59 Uhr keine Züge. Es gibt einen Schienenersatzverkehr für die S-Bahnen den Regionalverkehr. Wir empfehlen unseren Fahrgästen nach Möglichkeit, andere Verkehrsmittel zu verwenden. Nähere Informationen erhalten Sie in der ÖBB Streckeninformation, der ÖBB Fahrplanauskunft SCOTTY und im ÖBB Kundenservice unter 05-1717.

431x
gesehen

0x
geteilt

Zeltweg Jugend Sport Kultur - Facebook: Liebe Platzlfest-Freunde

Liebe Platzlfest-Freunde

Am Samstag den 20. August ab 15:00 Uhr, startet das Platzlfest in die 3.Runde.

Es wird unter dem Motto "Musica Italiana" stattfinden. Durch den Abend begleiten Sie "O.I. & B. Zucchero Celebration Band" und "Hakuna Matata", wobei es aber auch noch eine musikalische Überraschung aus dem Murtal geben wird.

Ebenso dabei sind wieder Otto´s Schmankerleck, Sportbar Malin, Eiscafe Bella Vista, Dilman Pizza & Kebap sowie Cafe RIWA.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und bringen wir den Platzlmarkt wieder gemeinsam zum beben!

397x
gesehen

0x
geteilt

ÖBB: <strong>Entspannt zum Red Bull Ring mit den ÖBB</strong>

Entspannt zum Red Bull Ring mit den ÖBB

Ab den Bahnhöfen Knittelfeld und Judenburg im 20-Minuten-Takt bei den Gratis-Shuttlebussen und 11.500 zusätzlichen Sitzplätzen in der S-Bahn

Auch die ÖBB rüsten sich für das Rennwochenende am Red Bull Ring. Peter Wallis, Regionalmanager der ÖBB-Personenverkehr AG in der Steiermark, bringt es auf den Punkt: „Am Rennsonntag sorgen wir mit rund 11.500 zusätzlichen Sitzplätzen in der S-Bahn und den Fernverkehrszügen für stressfreie Verbindungen und das kostengünstig, sicher und zuverlässig.“ Nicht nur der Bahnhof Knittelfeld wird in diesem Jahr zur Mobilitätsdrehscheibe zwischen Schiene und den Gratis-Shuttlebussen, die an den drei Tagen für stressfreie Verbindungen von 08:00 bis 23:00 Uhr im 20-Minuten-Takt zum Rennen und retour sorgen. Auch der Bahnhof Judenburg bietet zwischen 08:00 bis 20:00 Uhr Gratis-Shuttlebusse zum Sportevent an und lässt somit alle Autobahnen hinter sich. „Mit unserem Verkehrsangebot leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur klimafreundlichen An- und Abreise“, so Wallis.

Tipp: Zugtickets rechtzeitig online unter tickets.oebb.at buchen und sparen. Aufgrund der starken Reisetage werden im Fernverkehr Sitzplatzreservierungen empfohlen.

Fahrplaninformationen unter oebb.at, beim ÖBB-Kundenservice telefonisch unter 05-1717 und bei den ÖBB-Personenkassen an allen Bahnhöfen.

414x
gesehen

0x
geteilt

KS: Mit Handy am Ohr und 212km/h auf der S36 Zivilstreife überholt

Mit Handy am Ohr und 212km/h auf der S36 Zivilstreife überholt

Zivile Polizisten der Landesverkehrsabteilung Steiermark zogen Donnerstagabend in Spielberg einen 57-jährigen Raser aus dem Verkehr. Der Mann wird angezeigt. 

Gegen 18:30 Uhr wurde eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung Steiermark auf der S 36 zwischen der Autobahnauffahrt Zeltweg West und der Autobahnabfahrt Zeltweg Ost in Fahrtrichtung Wien von einem Pkw mit extrem hoher Geschwindigkeit überholt. Bei der Nachfahrt wurde eine Geschwindigkeit von 212 km/h (erlaubt 130 km/h) gemessen. Außerdem hantierte der Lenker während der Fahrt mit seinem Mobiltelefon.

Der Lenker, ein 57-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, konnte angehalten werden. Er gab den Polizisten gegenüber an, dass er normalerweise nicht so schnell fahre. Die Anzeige ergeht an die Bezirkshauptmannschaft Murtal.

2274x
gesehen

0x
geteilt

Zeltweg Jugend Sport Kultur - Facebook: Aufgepasst ....

Aufgepasst ....

Wir dürfen euch heuer erstmals unsere Platzlfeste präsentieren.

Diese finden jeden Samstag im August statt und das 1.Platzlfest lockt bereits am 6.August.2022, unter dem Motto "The Rockin´ 50´s & The Roaring 60´s" .

Die zwei Bands, "The Roaring Sixties" und "The Ridin Dudes" , werden ab 17:00 für Musikgenuss sorgen, aber natürlich ist auch für reichlich Speis und Trank gesorgt.

Stay tuned, denn bis zum 1.Platzlfest wird es noch viele weitere Informationen und Überraschungen geben!

236x
gesehen

0x
geteilt