Login
Logo Regionaljournal
Bundesheer/Günter Wilfinger: Einmalige Hochzeitsüberraschung für AIRPOWER-Paar

Einmalige Hochzeitsüberraschung für AIRPOWER-Paar

Ein Black Hawk des Bundesheeres bei der AIRPOWER22 war Kulisse für den Heiratsantrag von Christoph Unterberger an seine zukünftige Ehefrau Katrin Zmug.

„Die zukünftigen Eheleute sind große Fans von Bundesheerhubschraubern. Daher auch der außergewöhnliche Ort des Antrages. Ich schenke den beiden die Gelegenheit an einem Trainingsflug für Helikopterpiloten des Bundesheeres teilzunehmen. Mit dieser Freude sollen die beiden in ein glückliches Eheleben abheben“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Christoph Unterberger mit seiner Katrin dazu: „Wir freuen uns sehr! Damit geht für uns ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Schon immer begeisterten uns Hubschrauber – besonders die vom Bundesheer.“ Das zukünftige Brautpaar gibt sich in einem Jahr im Zillertal das Ja-Wort.

679x
gesehen

0x
geteilt

Arbeitsunfall in Turrach

Ein 46-jähriger Arbeiter zog sich bei einem Arbeitsunfall Donnerstagmittag schwere Kopfverletzungen zu. Er musste in das Krankenhaus nach Tamsweg geflogen werden.

Der 46-Jährige aus dem Bezirk Kufstein (Tirol) war gegen 11:00 Uhr damit beschäftigt, diverse Holzlatten von der Außenfassade eines Rohbaus abzumontieren. Aus bisher ungeklärter Ursache stürzte der Mann vom Gerüst rund drei Meter in die Tiefe und schlug auf dem Erdboden auf. Fremdverschulden dürfte auszuschließen sein, das Arbeitsinspektorat wurde verständigt. 

561x
gesehen

0x
geteilt

ASFINAG/Rupert Gartler: Spektakulärer Winterdienst-Einsatz in der Obersteiermark

Spektakulärer Winterdienst-Einsatz in der Obersteiermark

Helikopter-Assistenzeinsatz vom Bundesheer angefordert – Fokus auf A 9 Pyhrn Autobahn.

Ein spektakulärer Winter-Einsatz der ASFINAG fand heute mit einem Hubschrauber in der Obersteiermark statt. Die ASFINAG ist aktuell nicht nur auf der Autobahn, sondern auch neben der Strecke gefordert. So sind die Bäume nahe der Autobahn der enormen Schneelast auf Dauer nicht mehr gewachsen. Besonders betroffen ist die A 9 Pyhrn Autobahn im Abschnitt bei Ardning kurz vor dem Bosrucktunnel. Daher hat die ASFINAG am Freitag Unterstützung aus der Luft angefordert. Dabei sorgte ein Agusta Bell-Hubschrauber des Bundesheeres im Tiefflug dafür, dass der Schnee durch den Abwind der Rotoren von den Bäumen gefegt wurde. „Der schwere Schnee musste rasch von den Bäumen geholt werden. Nur so können wir die Verkehrssicherheit weiterhin sicherstellen“, erklärte der verantwortliche ASFINAG Geschäftsführer Josef Fiala.

Der Fachbegriff dafür ist „Downwash“ - ein nach unten gerichteter Luftdruck, der von den Rotorblättern des Hubschraubers erzeugt wird. Im Fokus stand gestern bereits die A 12 im Bereich zwischen den Anschlussstellen Wörgl-Ost und Staatsgrenze Kufstein-Kiefersfelden und heute, Freitag, auf der A 9 der Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Ardning und dem Südportal des Bosrucktunnels. Der spektakuläre Winterdienst-Flug startete heute um 12.10 Uhr und wurde um 12.45 Uhr erfolgreich beendet. Die Autobahn war in dieser kurzen Zeit in beiden Richtungen gesperrt.

3953x
gesehen

0x
geteilt

Steir. Orientierungslaufverband: Ski-OL –Weltranglistenlauf und Staatsmeisterschaft auf der Turrach

Ski-OL –Weltranglistenlauf und Staatsmeisterschaft auf der Turrach

Ski-OL – Staatsmeisterschaft auf der Turrach: Habenicht und Kugler triumphierten Ski-OL –Weltranglistenlauf auf der Turrach: Siege für die Finnen Reponen und Tuomala

Mit den Staatsmeisterschaften über die Langdistanz wurde am vergangenen Sonntag auf der Turracher Höhe die Saison der Skiorientierungsläufer fortgesetzt. Bei optimalen und sehr schnellen Loipenbedingungen waren nahezu 150 Aktive aus 11 Nationen am Start.Weltranglisten-Lauf: Im Rahmen dieser Staatsmeisterschaften wurde auch ein weiterer Weltranglistenlauf ausgetragen. Dabei präsentierten sich die finnischen Teilnehmer in Höchstform: Den Sieg in der Herren-Elitekategorie (H21-Elite: 13,4 km, 435 m Steigung,  30 Posten) holte sich  der Finne Misa Tuomala mit einer Zeit von: 0:59:55 h vor Weltmeister Stanimir Belomazhev (Bulgarien) und Tommi Reponen (Finnland). Auf Platz fünf Österreichs Serienmeister Johann Kugler (LZ OMAHA/B). Im Damen-Bewerb  (D21-Elite: 9 km, 250 m Steigung, 20 Posten) siegte Weltmeisterin Milka Reponen (Finnland) Zeit: 0:49:30 h- vor der Schweizerin Carmen Strub und Johanka Simkova (Tschechien). Als beste Österreicherin landete „Mama“ Regina Habenicht (SU Klagenfurt) auf Platz sechs. Bei der gleichzeitig ausgetragenen Staatsmeisterschaft trumpften die „Senioren“ groß auf:
Bei den Herren setzte sich erwartungsgemäß Österreichs Serienmeister Johann Kugler (49 Jahre vom LZ OMAHA/B) vor dem überraschend stark laufenden Weltcuplaufsieger Gernot Kerschbaumer (HSV Pinkafeld) und Roland Fesselhofer (HSV Wr. Neustadt) klar durch. Für eine Riesenüberraschung sorgte Regina Habenicht (SU Klagenfurt) bei den Damen. Die 52-jährige Pädagogin aus Klagenfurt, in ihrer großen aktiven Zeit vielfache WM-Teilnehmerin und vielfache Staatsmeisterin, verwies die Kufsteinerin Zuzana Weissova auf Platz zwei; Bronze ging an die vielfache MTBO-Weltmeisterin (OLT Transdanubien). Ergebnisse:
Damen Elite: 1. Regina Habenicht (SU Klagenfurt) 1:03:53 h, 2. Zuzana Weissova (OL Kufstein) 1:05:54; 3. Michaela Gigon (OLT Transdanubien) 1:09:55
Herren Elite: 1. Johann Kugler (LZ OMAHA) 1:09:04; 2. Gernot Kerschbaumer (HSV Pinkafeld) 1:14:13; 3. Roland Fesselhofer (HSV Wr. Neustadt) 1:14:48.
Österr. Meisterschaften - Klassensieger:
D 14: Jana Hnilica (OLT Trandanubien) H 14: Lukas Novak (Leibnitzer AC)
D 17: Antonia Erhart  (Leibnitzer AC) H 17: Tobias Kugler (LZ OMAHA/B)
 H 20: Raphael Dobnik (OLCU Viktring)
D 35: 1.Judit Allwinger (Leibnitzer AC) H 35: Pierre Kaltenbacher (HSV Wr. Neustadt)
D 45: Martina Kogler (OL Kufstein) H 45: Dieter Mikula (SU Klagenfurt)
D 55: Karin Lugsteiner 57 Laufklub Kompass Innsb H 55: Josef Zapetal (NF Wien) Die SKI-O-Tour und auch die nationale Saison der Ski-Orientierungsläufer wird am kommenden Wochenende mit den nationalen Meisterschaften über die Mitteldistanz abgeschlossen. Das Gros der Orientierer startet aber schon beim Lipica Open in Slowenien. Steir. Medaillengewinner:
Silber:
H 17: Georg Gröll (OLC Graz) H 45: Gottfried Scheikl (OC Fürstenfeld)
H 20: Matthias Gröll (OLC Graz) D 55: Irmgard Spandl (NF Steiermark) Bronze:
D 14: Dora Zeiner (OLC Graz) D 17: Elena Zeiner (OLC Graz)
D 35: Tünde Allwinger (Leibnitzer AC) D 45: Karin Walch (OLC Graz)
H 20: Felix Hartlieb (Leibnitzer AC)
Kärntner Medaillengewinner
Silber:
D 35: Ursula Maier (ASKÖ OLC Ebental) D 45: Barbara Pichler (HSV Villach)
H 55: Curt Maier (ASKÖ OLC Ebental) Bronze:
D 55: Elisabeth Primus (Naturfreunde Villach) H 14: Elias Dobnik (OLCU Viktring) Beste Kärntner
Herren Elite:
5. (11.)  Kevin Haselsberger Jahrgang 89 (Naturfreunde Villach) 1:17:20
7. (14.)  Max Habenicht Jahrgang 63 (SU Klagenfurt) 1:22:41 Damen:
1. (6.) Regina Habenicht (SU Klagenfurt) 1:03:53 h
6. (11.)  Marlene Habenicht (SU Klagenfurt) 1:19:21

5503x
gesehen

0x
geteilt

Steir. Orientierungslaufverband: Ski-OL–Weltranglistenlauf auf der Turrach

Ski-OL–Weltranglistenlauf auf der Turrach

Siege für die Weltmeister Belomazhev und Reponen bei Ski-OL-Weltranglistenlauf auf der Turrach Mit einem Sprintbewerb wurde heute auf der Turracher Höhe die SKI-O-Tour 2015 der Skiorientierungsläufer eröffnet. Bei optimalen und sehr schnellen Loipenbedingungen waren nahezu 200 Aktive aus 11 Nationen am Start. Weltranglisten-Lauf: Den Sieg in der Herren-Elitekategorie (H21-Elite 4,2 km, 45 m Steigung,  18 Posten) holte sich Weltmeister Stanimir Belomazhev (Bulgarien) Zeit: 13:57- vor Tommi Reponen (Finnland) und dem gebürtigen Tschechen Vitek Popisil,der für den ASKÖ Henndorf/S am Start war. Auf Platz vier Österreichs Serienmeister Johann Kugler (LZ OMAHA/B). Im Damen-Bewerb  (D21-Elite 3,3 km, 40 m Steigung, 15 Posten) siegte Weltmeisterin Milka Reponen (Finnland) Zeit: 12:47 - vor der Schweizerin Carmen Strub und Mirka Suutari (Finnland). Als beste Österreicherin landete Marlene Habenicht (SU Klagenfurt) auf Platz fünf. Beim gleichzeitig ausgetragenen 4. Lauf zum Austria-Cup setzten sich  Vitek Pospischil (ASKÖ Henndorf/S) und Marlene Habenicht (SU Klagenfurt) durch. Ergebnisse:
Damen Elite: 1. Marlene Habenicht (SU Klagenfurt) 17:31 Min., 2. Michaela Gigon (OLT Transdanubien) 19:33; 3. Zuzana Weissova (OL Kufstein) 22:29.
Herren Elite: 1. Vitek Pospischil (Henndorf/S) 16:32; 2. Johann Kugler (LZ OMAHA) 16:44; 3. Roland Fesselhofer (HSV Wr. Neustadt)16:47.
Weitere Klassensieger:
D 14: Lena Ennemoser (LKI Innsbruck) H 14: Lukas Novak (Leibnitzer AC)
D 17: Antonia Erhart  (Leibnitzer AC) H 17: Georg Gröll (OLC Graz)
D 35: 1.Judit Allwinger (Leibnitzer AC) H 20: Mathias Peter (OLC Graz)
 2. Tünde Allinger (Leibnitzer AC) H 35: Pierre Kaltenbacher (HSV Wr. Neust.)
D 45: Barbara Winkler (HSV Villach) H 45: Dieter Mikula )SU Klagenfurt)
D 55: Irmgard Spandl (NF Steiermark) H 55: Josef Zapetal (NF Wien) Morgen werden auf der Turracher Höhe die Staatsmeister auf der Langdistanz ermittelt. Der Start erfolgt ab 9:00 Uhr an der Landesgrenze zwischen Kärnten und der  Steiermark.

5360x
gesehen

0x
geteilt

Fotos Heimo Hyden: Kapfenberger wollen Play-Off Ticket lösen

Kapfenberger wollen Play-Off Ticket lösen

Auswärtssieg im Bullenderby, den Einzug in das Play-Off fixieren. Dieser könnte aber bereits einen Tag zuvor feststehen.

Im besten Fall, könnten die ece bulls Kapfenberg bereits vor dem am kommenden Mittwoch, um 20 Uhr über die Bühne gehenden Derby in Weiz bereits für das Play-Off qualifiziert sein. Wenn Kufstein am Dienstag gegen die Salzburg Oilers punktet, sind die Bulls nicht mehr vom vierten Rang zu verdrängen.

Die volle Konzentration gilt aber klar dem Spiel in Weiz. Trotz der starken Form der Böhlerstädter, heißt es wieder den Gegner keinesfalls zu unterschätzen und übermütig zu werden. Weiz wird alles geben um sich würdig von den heimischen Fans, aus der NAHL Saison 2012/13 zu verabschieden. In der letzten Runde mussten die Oststeirer in Zeltweg eine 9:5 Niederlage hinnehmen, führten aber bis zu Mitte der Begegnung mit 2:5.

Nach den zuletzt gezeigten Leistungen geht das Team von Trainer Gerhard Sporer als Favorit in das Derby. In den letzten drei Spielen scorten die ece bulls 28 Tore. Mit Axel Riegler, Thomas Stibernitz und Markus Strassegger fehlen drei Akteure im Derby.

„Bis auf kleine Aufstellungskorrekturen durch die Ausfälle, gibt es keinen Grund etwas gegenüber den letzten Spielen umzustellen. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen und dürfen den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Gelingt uns das, sollten wir den Play-Off Einzug fixieren“, so ein optimistischer Trainer Sporer.

7987x
gesehen

0x
geteilt

Fotos Heimo Hyden: Nächstes Schützenfest der Bulls Kapfenberg EISHOCKEY

Nächstes Schützenfest der Bulls Kapfenberg EISHOCKEY

Derzeit sind die ece bulls Kapfenberg gnadenlos. Im Eventspiel des Eishockey Top-Partner „Die Altmetallprofis“ feiern die Böhlerstädter einen 10:2 (4:1)(4:1)(2:0) Heimsieg gegen Kufstein und festigen damit Platz 4 in der Tabelle.

Das letzte Heimspiel der ece bulls Kapfenberg im Grunddurchgang wird an diesem Abend vom Eishockey Top-Partner „Die Altmetallprofis“ präsentiert. Das Heimteam geht nach wenigen Sekunden, mit dem ersten Torschuss, fast in Front. Die Gäste verstecken sich aber keineswegs und gehen in der 2.Minute durch Eder in Führung. Die Böhlerstädter schlagen aber bereits eine Minute später zurück. Kügerl kann nicht vom Puck getrennt werden, zieht vor das Tor und trifft zum 1:1. In der Folge kommen beide Teams zu einigen Chancen. In der 11.Spielminute haben die Kapfenberger für 17 Sekunden zwei Mann mehr auf dem Eis. Dolezal fackelt nicht lange und schießt zum 2:1, für die Bulls ein. Kurz nach Ablauf der zweiten Strafzeit schlagen die ece bulls abermals zu. Diesmal ist Michael Schmieder zur Stelle. Kufstein ist sehr bemüht und hat auch einige Chancen vorzuweisen, aber Robin Bauer im Tor steht sicher. Die Bulls hingegen sind eiskalt im Verwerten der Chancen. Schablas kann noch vor der Pause einen weiteren Treffer drauflegen. Jonas Schuller schießt und den Rebound verwertet die Nummer 29 zum 4:1. Mit diesem Stand geht es auch in die Kabine.Fünf Minuten nach der Pause schießt Widauer auf die Stange. Zwei Minuten später schnappt sich Jonas Schuller die Scheibe und schließt seinen Alleingang zum 5:1 ab. Zu Mitte des Abschnittes kommen die Gäste für 33 Sekunden zu einem 5 gegen 3 Überzahlspiel. Das können sie jedoch nicht nutzen und als der vierte Kapfenberger, Gilbert Lehmann zurückkommt, erobert er den Puck, fährt Richtung Kufsteiner Tor und im dritten Abschlussversuch ist der Puck zum 6:1 über der Linie. Filip gelingt es in der 32.Minute auf 6:2 zu verkürzen. Danach kommen die Gäste abermals zu einem Powerplay und in diesem kommt es besonders bitter für die Tiroler. Zweimal enteilt in dieser Strafzeit Christian Dolezal und sorgt in nummerischer Unterlegenheit für die Treffer sieben und acht für die ece bulls. Mit dem 8:2 geht es auch in die letzte Pause.Trainer Gerhard Sporer bringt zu Beginn des Schlussabschnittes Stefan Ertl statt Robin Bauer. Nur 29 Sekunden vergehen im Schlussabschnitt und in Überzahl ist der „Sir“ erfolgreich. Werenkas Schuss zappelt zum 9:2 in den Maschen. Die Kapfenberger haben nun einen Gang herunter geschaltet. Trotzdem begnügen sich die Böhlerstädter diesmal nicht mit neun Toren und in der 51.Minute sorgt Christian Dolezal mit seinem vierten Tor an diesem Abend für ein zweistelliges Ergebnis. Zwei Minuten danach zieht Kufsteins Filip  auf das Bulls Tor zu, aber Stefan Ertl zeichnet sich aus. Die ece bulls Kapfenberg spielen das Match danach trocken herunter und bauen mit diesem Erfolg den Vorsprung auf Play-Off Konkurrenten Salzburg auf fünf Zähler aus. Bereits am kommenden Mittwoch steht in Weiz das Bullenderby an. ece bulls vs. HC Kufstein 10:2 (4:1)(4:1)(2:0)
Tore: Kügerl (3.), Dolezal (11./PP2; 34./SH1; 34./SH1; 51.), Schmieder (13.), Schablas (17./PP1), Schuller (27.), Lehmann (31./SH1), Werenka (41./PP1) bzw. Eder (2.), Filip (32.)

4879x
gesehen

0x
geteilt

Heimsieg gegen die Dragons!

Einen klaren 6:3 Erfolg feierten die Löwen gegen die Gäste aus Kufstein. Tore für den EVZ2010: Dinhopel Florian, Robert Rohrer, Patrick Huppmann, Bernhard Liebscher und Mike Johnstone (2). Obwohl Coach Helmut Scheucher wiederum auf einige seiner Stammspieler verzichten musste, war es eine klare Sache gegen das Tabellenschlusslicht. Die Löwencracks zeigten von Beginn an ein druckvolles Offensivspiel. Trotz der vielen Chancen führten die Cracks von Coach Scheucher nach vierzig Spielminuten nur knapp mit 3:2, was vor allem an der tollen Leistung des Tiroler Torhüters lag.
Im letzten Spielabschnitt stellte dann der wiedergenese Mike Johnstone mit seinen zwei Toren auf 5:2. In der 58. Spielminute verkürzten die Gäste noch auf 5:3, Bernd Liebscher besorgte  jedoch dann in der 59. Minute mit seinem Tor den Endstand zum 6:3. Bereits am kommenden Mittwoch, den 21. November 2012 geht es für die Löwen weiter. Der EVZ2010 muss nach Klagenfurt zu den Tarco Wölfen.
Vorschau: Das nächste Heimspiel findet am Samstag, den 24. November 2012 statt, wenn die Löwen um 19:30 Uhr in der Aichfeldhalle Zeltweg die Bullen aus Weiz zum Steirerderby empfangen. Fotos vom Spiel finden Sie hier!

7487x
gesehen

0x
geteilt

EV Zeltweg - HC Kufstein

5866x
gesehen

0x
geteilt

Fotos Philip Platzer Red Bull Content Pool: Eishockey: Neue Liga - Neue Spieler

Eishockey: Neue Liga - Neue Spieler

Der EV Zeltweg 2010 nimmt in der kommenden Eishockeysaison in der dritthöchsten österreichischen Spielklasse teil. Bei der Verbandssitzung des STEHV am vergangenen Samstag, den 07. Juli 2012, entschlossen sich folgende Vereine, unter der Patronanz des Steirischen Eishockeyverbandes, an einer gesamtösterreichischen Eishockeyeliteliga teilzunehmen: Kapfenberg, Weiz, Eisenstadt, Salzburg Oilers, Kitzbühel, Kufstein und der EVZ2010. Die Tarco Wölfe aus Klagenfurt, Treibach und Wattens werden die Entscheidung an einer Teilnahme an dieser neugegründeten Liga bis spätestens 10. Juli 2012 bekanntgeben.

EVZ2010 Obmann Rudi Steiner freut sich, den Zeltweger Eishockeyfans eine neue Plattform bieten zu können. Auf die Frage was die neue Liga für die Mannschaft bzw. den zukünftigen Weg des EVZ2010 bedeutet sagt er folgendes: ?Wir sind und bleiben ein reiner Amateurbetrieb, der es den Spielern der Kampfmannschaft ermöglicht ihren Lieblingssport auszuüben. Keiner unserer Spieler erhält eine Bezahlung. Nichts desto trotz sind wir auf der Suche nach Verstärkungen. Sollten Spieler Interesse haben in der dritthöchsten österreichischen Eishockeyliga zu spielen, dann sind sie, unter den Bedingungen die für alle unsere Cracks gelten, herzlich eingeladen sich bei uns zu melden. ?

9239x
gesehen

0x
geteilt

Karl Schwarz: Ehepaar bei Motorradunfall schwer verletzt.

Ehepaar bei Motorradunfall schwer verletzt.

Bei einer Kollision zweier Motorradlenker Sonntagmittag auf der Turrach im Bezirk Murau wurden zwei Personen schwer und eine leicht verletzt.

Gegen 11.50 Uhr war ein 73-jähriger deutscher Pensionist mit seinem Motorrad auf der B 95 von Predlitz in Richtung Turrach und unterwegs. In einer Rechtkurve kam es zur Berührung mit einem entgegenkommenden Motorrad, das von einem 54-jährigen Motorradlenker aus dem Bezirk Kufstein gelenkt wurde. Der 54-jährige kam dadurch von der Fahrbahn ab und landete auf der Straßenböschung. Dabei wurden er und seine mitfahrende 50-jährige Gattin schwer verletzt. Sie wurden nach der Erstversorgung durch ein Notarztteam vom Rettungshubschrauber ins LKH Klagenfurt überstellt und stationär aufgenommen. Der 73-jährige Motorradlenker wurde nur leicht verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

8126x
gesehen

0x
geteilt