Login
Logo Regionaljournal
C. Schlüsslmayr/BFVLI: Frontaler bei Schladming fordert drei Tote

Frontaler bei Schladming fordert drei Tote

Montagfrüh um 06:56 Uhr wurden auf der Ennstalbundesstraße, Ortsumfahrung Schladming bei einen Verkehrsunfall drei Personen tödlich und zwei weitere schwer verletzt. 

Eine 42-Jährige aus Wien war gegen 06:45 Uhr mit ihrem Kleintransporter auf der B 320 aus Fahrtrichtung Salzburg kommend in Richtung Liezen unterwegs. Aus derzeit noch unbekannter Ursache kam die Lenkerin mit ihrem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sie mit einem Pkw, gelenkt von einem 27-Jährigen aus Vorarlberg. Im Pkw des 27-Jährigen befanden sich eine 20-Jährige auf dem Beifahrersitz sowie ein 50-Jähriger und eine 50-Jährige auf der Rückbank (alle aus Vorarlberg). Für die Einsatzkräfte bot sich ein schreckliches Bild, in Summe mussten vier, teils massiv eingeklemmte, Personen mittels hydraulischem Rettungsgerät (Schere, Spreizer, Stempel) aus den Wracks befreit werden.

Bei dem Zusammenprall erlitt die 42-jährige Lenkerin des Kleintransporters tödliche Verletzungen. Ebenfalls tödliche Verletzungen erlitten die 20-Jährige und die 50-Jährige, die sich im Pkw befanden. Der 27-jährige Fahrzeuglenker wurde mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus in Schwarzach gebracht. Der 50-jährige Mitfahrende wurde ebenfalls schwer verletzt und befindet sich im DKH Schladming

Nach erfolgter Menschenrettung barg die Feuerwehr, gemeinsam mit einem Tierarzt, zwei Hunde aus dem Kastenwagen, diese blieben soweit unverletzt und wurden vorerst in die Obhut des Tierheimes Trieben übergeben. Die Feuerwehr Schladming unterstütze noch die Fahrzeugbergungen und rückte nach dem rund zweistündigen Einsatz wieder ins Rüsthaus ein. Die B320 war für die Dauer des Einsatzes bis 10:00 Uhr komplett gesperrt, die Polizei richtete eine örtliche Umleitung ein.

1190x
gesehen

0x
geteilt

handball-leoben.at: Schwere Aufgabe am Samstag für JURI Leoben

Schwere Aufgabe am Samstag für JURI Leoben

Die Niederlage gegen Aufsteiger SC kelag Ferlach ist für die Obersteirer abgehakt. Im Training gilt die volle Konzentration dem schwierigen Auswärtsspiel gegen Bregenz, wo die Union JURI Leoben sich wieder kämpferisch präsentieren möchte. Mit vereinten Kräften ist auch gegen den Rekordmeister etwas möglich, wie der 33:27 Erfolg im Grunddurchgang der letzten Saison beweist, auch wenn die Umstände andere waren und Bregenz gerade nach der Derby-Niederlage noch mehr auf einen Erfolg drängen wird als sonst.

Die Stimmung nach der Niederlage gegen SC kelag Ferlach war in Leoben etwas geknickt, doch schon am selben Wochenende sah man wieder in entschlossene Gesichter in der Halle, die sich auf die am Samstag (19:00 Uhr) bevorstehende Aufgabe auswärts bei Rekordmeister Bregenz Handball vorbereiteten. Ebenso wie die Obersteirer brennt auch das Team von Trainer Robert Hedin auf Wiedergutmachung nach der Derby Niederlage gegen Alpla HC Hard in der letzten Runde. Hedin erwartet sich einen Sieg warnt jedoch gleichzeitig vor den Leobenern: "Ich bin davon überzeugt, dass wir gewinnen müssen. Aber es wird nicht leicht. Leoben hat in meinen Augen bereits gute Spiele gezeigt." Die Punkte in Bregenz hängen erfahrungsgemäß hoch und um sie zu ernten, braucht es von den Akteuren der Union JURI Leoben vollen Einsatz.

Das Training in der Sporthalle Donawitz baute Leoben-Coach Magelinskas auf zwei Säulen auf. Zum einen steht natürlich die Vorbereitung auf Gegner Bregenz am Programm und zum anderen will man Neuzugang Ivan Senta rasch tiefer in die Mannschaft integrieren. Im Spiel gegen Ferlach hat der erst einen Tag vor dieser Partie verpflichtete Kroate schon zwei Tore erzielt und auch in der Abwehr gezeigt, dass er seinem Team helfen kann.

Flügelspieler Thomas Paul Wulz erwartet im Ländle ein anderes Spiel als zuletzt gegen die Aufsteiger aus Kärnten. "Bregenz agiert am Feld viel schneller als Ferlach. Wir müssen uns an das Tempo anpassen, wenn wir Punkte erzielen möchten."

Der Rekordmeister verzeiht keine Fehler, daher gilt es für sein Team sich gute Möglichkeiten zu erarbeiten. "Oberstes Gebot ist, dass wir technische Fehler weitgehend vermeiden und uns klare Chancen erarbeiten, die wir dann auch mit einem Treffer abschließen. Bregenz hat einen breiteren Kader und ist punktuell sicher besser besetzt als wir. Wenn man gegen so einen Gegner bestehen will, dann gilt es mannschaftlich eine hervorragende Leistung abzuliefern. Es wird ein harter Brocken am Samstag, aber wir werden alles versuchen, um nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten zu müssen.", verspricht Wulz weiter.

7015x
gesehen

0x
geteilt

www.handball-leoben.at: Aufsteiger Ferlach holt 28:33 Sieg dank besserer Chancenauswertung

Aufsteiger Ferlach holt 28:33 Sieg dank besserer Chancenauswertung

SC kelag Ferlach hat heute den Leobenern eine nächste Handball-Party gehörig versalzen. Spielerisch begegneten sich die beiden Teams zwar auf Augenhöhe, doch in der Chancenauswertung waren die Hausherren unterlegen. Für Petreikis & Co. heißt es nun aber den Kopf wieder nach vorne zum nächsten Spiel zu richten, wo schon die nächsten zwei Punkte vergeben werden.

Der Start in diese Partie versprach einen engen Spielverlauf, wo beide Mannschaften um Tore kämpfen müssen. So dauerte es zwei Minuten ehe Malovic die Ferlacher mit 0:1 in Front brachte. Im Gegenzug eröffnete Benas Petreikis für die Heimmannschaft das Torkonto. Fünfzehn Minuten lang sah das zahlreich erschienene Publikum ein Spiel auf Augenhöhe. Danach allerdings begannen sich bei der Union JURI Leoben technische Fehler und Fehlwürfe einzuschleichen. SC kelag Ferlach nutzte die Gelegenheit trocken aus und zog auf 8:12 davon. Die Obersteirer rafften sich jedoch auf, kamen wieder an die Gegner heran und erzielten durch Wulz den 12:12 Ausgleich, acht Minuten vor der Pause. Das entfachte Feuer wollte aber nicht lange brennen und es waren abermals die Kärntner, welche den Ball im Tor unterbrachten und mit einem 14:18 Vorsprung in die Kabine gingen.

Direkt nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit konnte Ferlach die Hausherren sogar regelrecht überrennen. In der 32. Minute traf Rath zum 14:21 und Leoben-Trainer Magelinskas war zum zweiten Time-Out gezwungen. Danach wirkten die Leobener, die nach einem Black-Out Foul ab der 27. Minute auch auf Marek Kovacech, aufgrund einer roten Karte verzichten mussten, wach gerüttelt. Langsam tastete man sich an die Aufsteiger heran. Die Stimmung auf den Rängen nahm wieder Fahrt auf und als Flügelspieler Pauli Wulz das 21:24 erzielte, glaubte man an eine Wende. Ein Mitgrund dafür waren auch die Paraden von Phillip Walski, welcher für Luka Marinovic ins Tor kam. Dass diese Wende ausblieb war weniger der Verdienst eines stärkeren Gegners, sondern vielmehr der heutigen Abschlussschwäche bei den jungen Obersteirern. Bis zum Schlusspfiff konnten die Aufsteiger des SC kelag Ferlach den Vorsprung verwalten. Am Ende feierte die Gäste mit dem 28:33 Erfolg den zweiten Sieg, während man bei den Hausherren hängende Köpfe sah. Der Blick muss aber schon morgen wieder in Richtung nächster Runde gehen, wo die Union JURI Leoben am 24.09. auswärts auf die Titelaspiranten Bregenz Handball trifft.

http://www.handball-leoben.at

5235x
gesehen

0x
geteilt

Richard Tanzer für Casinos Austria: Prickelnde Verführung bei Casinos Austria

Prickelnde Verführung bei Casinos Austria

Unter dem Motto „verkosten – bewerten – gewinnen“ lädt Casinos Austria zur Sektverkostung. Es warten 36 Sorten aus sieben Nationen.

Casinos Austria entführt seine Gäste am Mittwoch, dem 15. Oktober 2014 mit einem besonderen Genussevent auf eine Entdeckungsreise durch die besten Sektkellereien Europas. Bei dieser Verkostungsveranstaltung können die Besucherinnen und Besucher aus 36 Sorten ihren Favoriten wählen.

Egal ob als Aperitif vor, oder als Speisenbegleiter zu einem guten Essen. Als Zutat für einen prickelnden Cocktail oder einfach zum Anstoßen zwischendurch. Sekt hat immer Saison. 11 Casinos* präsentieren mit Schaumweinen aus Österreich, Deutschland, Italien, Slowenien, Portugal, Spanien und Frankreich die besten Produkte ausgewählter Länder.

Mit der Teilnahmekarte für die Verkostung haben alle Gäste ab 18.00 Uhr die Möglichkeit, zu genießen, zu verkosten und zu bewerten. Anschließend wird der Sieger prämiert. Natürlich wird auch das Engagement der Jury belohnt. Unter allen Gästen, die an der Bewertung teilnehmen, werden pro Casino zwei Dinner & Casino Gutscheine verlost. Der Eintritt ist frei.

Cuisino steht für Spitzengastronomie by Casinos Austria

Mit Cuisino – Genuss Events by Casinos Austria präsentieren sich die Cafés, Bars, Restaurants und Lounges der Casinos in Baden, Bregenz, Innsbruck, Kitzbühel, Seefeld, Velden, Wien und im Kleinwalsertal unter einer neuen Marke. Ausgezeichnet mit sechs Hauben stehen die Restaurants für heimische Qualität und Vielfalt des kulinarischen Angebotes, begleitet von einer Rückbesinnung auf Werte im Sinne des Slow Food Gedankens.

Übrigens: Am Mittwoch ist auch Damentag bei Casinos Austria. Bis 10. Dezember 2014 heißt es noch sammeln und als Tages- und Hauptpreis hochwertige Kameras der Firma Canon gewinnen.

6182x
gesehen

0x
geteilt

Donhauser Martin: AMPHITRYON

AMPHITRYON

Ein Lustspiel nach Molière von Heinrich von Kleist

PREMIERE Samstag, 4. Oktober 2014, 19.30 Uhr

Heinrich von Kleists Amphitryon basiert vor allem auf Molières Komödie von 1668, der ein seit der Antike von vielen Schriftstellern behandeltes Sujet zugrunde liegt: die Zeugung des Sohnes Herkules von Jupiter mit Alkmene. Kleist schuf hieraus ein turbulentes, tragikomisches Spiel rund um Identitäten, Doppelgängertum, Verführung und menschliche Beziehungen. Jupiter erscheint Alkmene in Gestalt ihres Gatten, des thebanischen Feldherrn Amphitryon, und verführt sie. Als der echte Amphitryon zurückkehrt und Alkmene ihm von der angeblich gemeinsam verbrachten Nacht erzählt, geraten alle vermeintlichen Sicherheiten ins Wanken.

Die Regie übernimmt Michael Sturminger, der in der Spielzeit 2014/15 mit seiner Inszenierung von Giulio Cesare in Egitto in Klagenfurt begeisterte und zuletzt die Oper Geschichten aus dem Wiener Wald bei den Festspielen in Bregenz zur Uraufführung brachte. Am Montag, den 22. September 2014, wurde Michael Sturmingers Film Casanova Variations, mit John Malkovich in der Hauptrolle, beim Filmfestival in San Sebastian erstmals gezeigt. Als Alkmene ist Sabine Haupt, Ensemblemitglied des Burgtheaters, zu sehen, für die Rolle des Amphitryon konnte der Schauspieler und Regisseur Andreas Patton gewonnen werden.

REGIE Michael Sturminger BÜHNE UND KOSTÜME Andreas Donhauser, Renate Martin 

Jupiter Jonas Riemer, Merkur Sebastian Edtbauer, Amphitryon Andreas Patton Sosias Nikolaus Barton, Alkmene Sabine Haupt, Charis Karin Lischka

  • EINFÜHRUNGSMATINEE: 28. September 2014, 11 Uhr, Bühne MODERATION Intendant Florian Scholz
  • Weitere Vorstellungen: 7., 9., 11., 15., 24., 31. Oktober; 5., 9., 21. November 2014

5281x
gesehen

0x
geteilt

Donhauser Martin: AMPHITRYON

AMPHITRYON

Ein Lustspiel nach Molière von Heinrich von Kleist

PREMIERE Samstag, 4. Oktober 2014, 19.30 Uhr

Heinrich von Kleists Amphitryon basiert vor allem auf Molières Komödie von 1668, der ein seit der Antike von vielen Schriftstellern behandeltes Sujet zugrunde liegt: die Zeugung des Sohnes Herkules von Jupiter mit Alkmene. Kleist schuf hieraus ein turbulentes, tragikomisches Spiel rund um Identitäten, Doppelgängertum, Verführung und menschliche Beziehungen. Jupiter erscheint Alkmene in Gestalt ihres Gatten, des thebanischen Feldherrn Amphitryon, und verführt sie. Als der echte Amphitryon zurückkehrt und Alkmene ihm von der angeblich gemeinsam verbrachten Nacht erzählt, geraten alle vermeintlichen Sicherheiten ins Wanken.

Die Regie übernimmt Michael Sturminger, der in der Spielzeit 2014/15 mit seiner Inszenierung von Giulio Cesare in Egitto in Klagenfurt begeisterte und zuletzt die Oper Geschichten aus dem Wiener Wald bei den Festspielen in Bregenz zur Uraufführung brachte. Am Montag, den 22. September 2014, wurde Michael Sturmingers Film Casanova Variations, mit John Malkovich in der Hauptrolle, beim Filmfestival in San Sebastian erstmals gezeigt. Als Alkmene ist Sabine Haupt, Ensemblemitglied des Burgtheaters, zu sehen, für die Rolle des Amphitryon konnte der Schauspieler und Regisseur Andreas Patton gewonnen werden.

REGIE Michael Sturminger BÜHNE UND KOSTÜME Andreas Donhauser, Renate Martin 

Jupiter Jonas Riemer, Merkur Sebastian Edtbauer, Amphitryon Andreas Patton Sosias Nikolaus Barton, Alkmene Sabine Haupt, Charis Karin Lischka

  • EINFÜHRUNGSMATINEE: 28. September 2014, 11 Uhr, Bühne MODERATION Intendant Florian Scholz
  • Weitere Vorstellungen: 7., 9., 11., 15., 24., 31. Oktober; 5., 9., 21. November 2014

7517x
gesehen

0x
geteilt

Zane Zalis 2013 Foto Tom Lamm: 3 Feet Smaller "Reason Unknown" Tour 2014 in Graz

3 Feet Smaller "Reason Unknown" Tour 2014 in Graz

Die Einen lieben sie, die Anderen kommen nicht daran vorbei: 3 Feet Smaller.

Keine andere heimische Rockband polarisiert so wie die Wiener und hat gleichzeitig solchen Erfolg. Rock aus Österreich? Wer in diesem Land nicht versucht der Popintelligentsia zu gefallen, der wird einfach medial ignoriert. Ausverkaufte Hallen von Wien bis Bregenz spielen für diese keine Rolle. Gleich viele verkaufte Alben von „December 32nd“ wie Christina Stürmer mit ihrem letzten Album ebenfalls nicht. Ein Platz 7 der heimischen Albumverkaufscharts zählt genauso wenig. Auch nicht, dass keine andere heimische Band öfter auf Frequency, Novarock und Co spielte, jedes Mal vor zigtausenden Menschen. Ein Grund den Kopf in den Sand zu stecken? Nein! Denn auch hier gilt zum Glück – Ausnahmen bestätigen die Regel. „3 Feet Smaller“ machen ohnehin lieber das, was sie seit Jahren am Besten können: Krawall auf höchstem Niveau. Mit Karacho und Leidenschaft. Infos & Tickets: http://www.3feetsmaller.at/band/ http://popculture.at/events/?tx_cal_controller%5Bview%5D=event&tx_cal_controller%5Btype%5D=tx_cal_phpicalendar&tx_cal_controller%5Buid%5D=4984&tx_cal_controller%5Blastview%5D=view-list%7Cpage_id-781&tx_cal_controller%5Byear%5D=2014&tx_cal_controller%5Bmonth%5D=02&tx_cal_controller%5Bday%5D=14&cHash=06f03d2d882fbb6fd911ca52958b5afd

6491x
gesehen

0x
geteilt

partielle Sonnenfinsternis

Heute war eine partielle Sonnenfinsternis zu beobachten, die gut 75% betrug. Höhepunkte, bzw. maximale Verdunkelung waren für Bregenz um 9:15 und für Wien um 9:25 Uhr, was für uns wohl eine Zeit um 9:20 Uhr bedeutete. Leider hatte ich kein Stativ mit und deswegen ist die Aufnahme trotz extrem kurzer Belichtungszeit und kleiner Blende etwas verwackelt, aber so sah es von Oberzeiring gesehen aus. Verwendetes Equipment: Digitale Canon Spiegelreflexkamera mit einem variablen Graufilter (bis 22 Blendenstufen). ISO 50, 1/4000s, f18 Mittlere Distanz zum Mond: 384.400 km Mittlere Distanz zur Sonne: 149,6 Mio. km (= 1 astronomische Einheit), wobei das Licht für diese Distanz 8,3 Minuten benötigt, wohlgemerkt bei rund 300.000 Kilometern pro Sekunde. Am 20. März 2015 ist in Österreich wieder eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen, die nächste totale Sonnenfinsternis kann man aber erst wieder am 3. September 2081 beobachten.

8911x
gesehen

0x
geteilt