Login
Logo Regionaljournal
Screenshot/KS: Tausende Euro vermeintlicher Tochter überwiesen

Tausende Euro vermeintlicher Tochter überwiesen

Ein 59 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Wolfsberg wurde am 31.01. via SMS von seiner vermeintlichen Tochter zur Überweisung von einigen Tausend Euro auf ein deutsches Konto verleitet. Erst danach schöpfte er Verdacht. Die Überweisung konnte nicht mehr rückgängig gemacht werden.

17x
gesehen

0x
geteilt

KS: 51-jähriger Opfer von Vater-Sohn-Trick

51-jähriger Opfer von Vater-Sohn-Trick

Bisher unbekannte Täter betrogen am 31.01.2023 eine 51-jährigen Mann aus dem Bezirk Völkermarkt, indem sie dem Mann mit dem sogenannten „Vater-Sohn-Trick“ zu einer Überweisung in der Höhe von mehreren tausend Euro auf das Konto einer deutschen Bank überredeten. Erst als er im Nachhinein Kontakt mit seinem Sohn aufnahm, bemerkte er den Betrug.

37x
gesehen

0x
geteilt

Bergrettung Bad Eisenkappel: Schneeschuhwanderer am Luschasattel verirrt

Schneeschuhwanderer am Luschasattel verirrt

Samstagvormittag unternahmen ein 40-jähriger Mann und seine 29-jährige Begleiterin, beide aus dem Bezirk Völkermarkt, eine Schneeschuhtour vom Luschasattel zur Feistritzer Spitze in der Gemeinde Eisenkappel-Vellach, Bezirk Völkermarkt.

Nachdem die Tourengeher bei schlechter Sicht den Gipfel erreichten, verloren sie beim Abstieg wegen des immer stärker werdenden Nebels die Orientierung und gerieten in steiles und unwegsames Gelände, worauf sie einen Notruf absetzten. Da ein Suchflug durch den Polizeihubschrauber negativ verlief, wurden Einsatzkräfte in den Suchbereich geflogen. Diese konnte die verirrten Schneeschuhwanderer gegen 16:00 Uhr unverletzt, jedoch erschöpft und unterkühlt auffinden. Die Beiden wurden zu einem Zwischenlandeplatz begleitet und in weiterer Folge vom Polizeihubschrauber zu Ausgangspunkt gebracht.

Im Einsatz standen acht Einsatzkräfte der Bergrettung Bad Eisenkappel, drei Mitglieder der Alpinpolizei und der Polizeihubschrauber.

48x
gesehen

0x
geteilt

LPD : Verhaftung im Völkermarkter Suchtgiftmilieu

Verhaftung im Völkermarkter Suchtgiftmilieu

Nach Ermittlungen im Suchtgiftmilieu betreffend jenes 35-jährigen Mannes, der am 3. Jänner 2023 im Bereich Völkermarkt mit CO2-Waffen Schießübungen durchführte (wir berichteten) und einen PKW unbefugt in Betrieb nahm, wurde am 25. Jänner 2023 eine gerichtlich bewilligte Hausdurchsuchung in der Wohnung eines 21-jährigen Mannes in Völkermarkt, wo der 35-jährige Unterschlupf fand, durchgeführt. Im Zuge dieser Hausdurchsuchung wurden Suchtgiftutensilien, jeweils mehrere Gramm Magic Mushrooms, Kokain und Heroin, sowie Ecstasy und Benzos sichergestellt werden. Außerdem wurden mehrere Waffen, Messer, Softguns und Paintballmarker in verschiedenen Ausführungen sichergestellt. Nach einer kriminaltechnischen Untersuchung stellte sich heraus, dass mehrere der sichergestellten Gegenstände als Waffen im Sinne des Waffengesetztes einzustufen sind. Da gegen beide Männer ein aufrechtes behördliches Waffenverbot besteht werden sie diesbezüglich, sowie wegen des Besitzes von Suchtmitteln bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt zur Anzeige gebracht. Der 35-jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Der 21-jährige wird auf freiem Fuß angezeigt. Die Ermittlungen seitens der Suchtmittelerhebungsgruppe des BPK Völkermarkt laufen.

65x
gesehen

0x
geteilt

LPD/Sujet: Zwei 16-jährige Einbrecher festgenommen

Zwei 16-jährige Einbrecher festgenommen

Zwei 16-jährige Burschen aus dem Bezirk Völkermarkt wurden am 24. Jänner 2023 gegen 1:45 Uhr dabei beobachtet, wie sie durch Einschlagen einer Fensterscheibe und durch Aufzwängen einer Schiebetüre versuchten in ein Lebensmittelgeschäft zu gelangen. Als die beiden bemerkten, dass sie bei den Versuchen beobachtet wurden, flüchteten sie. Im Zuge einer Sofortfahndung durch mehrere Polizeistreifen, die Schnelle Interventionsgruppe und eine Diensthundestreife, konnten die Burschen wenig später angetroffen und festgenommen werden.

71x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr: Weisses \

Weisses "Land unter" in Kärnten

Rund 5000 Haushalte ohne Strom, an die 300 Feuerwehr Einsätze und höchste Lawinengefahr auf den Bergen. Schüler haben Dienstag "Schneefrei"

Vor allem in den Bezirken Völkermarkt und Klagenfurt-Land sind Feuerwehren im Dauereinsatz. „Wir verzeichnen mehrere hängen gebliebene Fahrzeuge, umgefallene Bäume und Stromleitungen“, gab die Landesalarm- und Warnzentrale Montagfrüh bekannt.

In den frühen Morgenstunden standen 3000 Haushalte ohne Stromversorgung, zu Mittag stieg die Zahl auf 5000. Robert Schmaranz, Abteilungsleiter der KNG-Kärnten Netz GmbH: „Störungen sind im Lavanttal - im Bereich der Koralpe - im Jauntal, in Ortschaften von Völkermarkt, besonders in den südlichen Teilen Unterkärntens gibt es vermehrt Probleme. Stromausfälle gab es auch in Feistritz/Drau, diese konnten großteils behoben werden. Hundert Monteure stehen im Einsatz.“ Gegen Abend wurde es zunehmend schwieriger für die Monteure zu den Strommasten zu gelangen

Im Bezirk Völkermarkt spitzte sich die Lage bereits um die Mittagszeit so zu, dass der Bezirkskrisenstab einberufen werden musste. „Die Schneemengen führten zu gefährlichen Situationen. Der angekündigte Regen verschärfte die Situation zusätzlich“, erklärt Bezirkshauptmann Gert-Andre Klösch.

Bis Dienstagabend sollen überall die Niederschläge abklingen, sagt Geosphere-Meteorologe Martin Kulmer. Am Mittwoch gibt es die größte Chance auf Sonnenschein, ehe es am Donnerstag im Norden wieder etwas Schnee gibt. In Richtung Wochenende kündigt sich eine markante Störung an.

115x
gesehen

0x
geteilt

Asfinag: Neuerlich starke Schneefälle in Südösterreich

Neuerlich starke Schneefälle in Südösterreich

Ab Montagfrüh werden von Arnoldstein bis Graz - vor allem Bereich der Pack - mit bis zu 60 Zentimeter neuerlich größere Schneemengen erwartet.

Der Süden Österreichs wird in den kommenden zwei Tagen tief winterlich. Laut aktueller Prognose kommt von Italien und Slowenien eine große Menge Niederschlag, in höheren Lagen wie im Bereich der Pack auf der A 2 Südautobahn ist mit bis zu 60 Zentimeter Neuschnee zu rechnen. Am Sonntag waren die Schneefälle noch moderat, richtig los geht es ab Montagfrüh ab 8 Uhr, wobei es bis zumindest Dienstagmittag durchgehend schneien soll. Betroffen sein dürfte erneut der gesamte Süden Österreichs von Arnoldstein bis in den Großraum Graz. Die ASFINAG hat sämtliche Vorbereitungen in den betroffenen Autobahnmeistereien in Kärnten und in der Steiermark getroffen, alle Mitarbeiter sind für den Winterdienst-Einsatz aktiviert.

Aufgrund des zu erwartenden schweren Schnees könnte es auch dazu kommen, dass Bäume unter der schweren Last brechen und auch auf Stromleitungen stürzen, insbesondere zwischen Wolfsberg in Kärnten und Steinberg in der Steiermark. Die ASFINAG hat daher vorsorglich Notstromaggregate zur Tunnelkette Pack transportiert, um für diesen Fall den Betrieb der Tunnel aufrecht halten zu können. Auch die Feuerwehren und die Polizei wurden im Vorfeld alarmiert, damit sie bei Bedarf mit mehr Fahrzeugen einsatzbereit sind. Zudem wird im Bereich Steinberg ein Kettenanlegeplatz für Lkw eingerichtet.

Die ASFINAG appelliert, nicht unbedingt erforderliche Fahrten zu verschieben beziehungsweise bei winterlichen Bedingungen vorsichtig zu fahren. Selbst ein Sachschaden-Unfall auf der Autobahn kann große Auswirkungen haben, weil dann auch die Räumfahrzeuge der ASFINAG im Stau stehen.

Ist die Autofahrt nicht verschiebbar, gelten drei „Grundregeln“:

  • das Tempo an die Bedingungen anpassen
  • den Abstand zum vorderen Fahrzeug vergrößern
  • und nur mit einem winterfitten Fahrzeug fahren.

346x
gesehen

0x
geteilt

KS: Zwei Verletze nach Unfall mit LKW

Zwei Verletze nach Unfall mit LKW

Ein 22-jähriger kroatischer LKW-Lenker fuhr am 19.01.2023 um 07:28 Uhr mit seinem LKW auf der Klagenfurter Straße im Stadtgebiet von Völkermarkt stadteinwärts. Dabei übersah er einen verkehrsbedingt zum Linksabbiegen haltenden PKW und fuhr diesem von hinten auf. Der PKW wurde auf den Gehsteig der Gegenfahrbahn geschleudert und total beschädigt. Der 56-jährige PKW-Lenker und sein 14-jähiger Beifahrer, beide aus Völkermarkt, wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung ins UKH Klagenfurt eingeliefert.

129x
gesehen

0x
geteilt

Asfinag: Sonntag kommt der Winter zurück

Sonntag kommt der Winter zurück

Starke Schneefälle von Arnoldstein bis Graz bringen Montagfrüh einen „weißen Wochenstart“

Bis zu 40 Zentimeter Neuschnee - und das innerhalb kurzer Zeit - beschert ein Italientief laut den aktuellen Wetterprognosen dem Süden Österreichs. Bereits ab Sonntagabend ist demnach mit Schneefällen von Arnoldstein an der italienischen Grenze über Klagenfurt bis in den Großraum Graz in der Steiermark zu rechnen.Die ASFINAG hat sämtliche Vorbereitungen in den betroffenen Autobahnmeistereien in Kärnten und in der Steiermark getroffen, alle Mitarbeiter sind für den Winterdienst-Einsatz auch am Wochenende und für die Nacht auf Montag aktiviert.

Aufgrund der möglicherweise großen Schneemengen just vor dem Frühverkehr am Montag, appelliert die ASFINAG aber, nicht unbedingt erforderliche Fahrten zu verschieben beziehungsweise ganz besonders vorsichtig zu fahren und eine Räumstaffel der ASFINAG auch nicht zu überholen. Weiters: Tempo an die Bedingungen anpassen, Abstand zum vorderen Fahrzeug vergrößern und nur mit einem winterfitten Fahrzeug unterwegs sein.

252x
gesehen

0x
geteilt

FF St. Andrä: LKW Brand auf der A2 bei St. Andrä

LKW Brand auf der A2 bei St. Andrä

Am Mittwoch gegen 13:30 Uhr wurde die Autobahnpolizeiinspektion Wolfsberg zu einem Fahrzeugbrand im Bereich der A2, Richtungsfahrbahn Italien, im Gemeindegebiet St. Andrä, beordert. Am Einsatzort eingetroffen konnte der Anzeiger, ein vorbeikommender 35-jähriger Mann aus dem Bezirk Feldkirchen angetroffen werden, welcher bereits versuchte das Feuer zu löschen, was jedoch misslang. Zu diesem Zeitpunkt standen die Sattelzugmaschine und der vordere Teil des Sattelanhängers bereits in Vollbrand. Der 29-jährige polnische Fahrzeuglenker befand sich unverletzt im Nahbereich des mit Plastikgranulat beladenen LKWs. Der LKW konnte von den eingetroffenen Feuerwehren mittels schwerem Atemschutz gelöscht werden. Während der Löscharbeiten wurde die A2 in Fahrtrichtung Italien für den gesamten Verkehr gesperrt.

Nach den Löscharbeiten konnte der 2. Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben werden. Nach Bergung und Beendigung der Aufräumarbeiten konnte die A2 um 15:45 Uhr wieder für den gesamten Verkehr freigegeben werden. 

Im Einsatz standen, neben den Beamten der Autobahnpolizei Wolfsberg, die FF Wolfsberg, Bad St. Leonhard und St. Andrä mit insgesamt 6 Fahrzeugen und 25 Kameraden.

112x
gesehen

0x
geteilt

KS: Vorsicht vor Telefonbetrug Polizistentrick

Vorsicht vor Telefonbetrug Polizistentrick

Derzeit kommt es im Bereich Lavamünd, Wolfsberg vermehrt zu betrügerischen Anrufen. Die Betrüger wenden dabei den sogenannten „Polizeitrick“ an, geben sich als Kriminalbeamte aus und warnen vor einem angeblichen Einbruch. Dabei erkundigen sie sich auch nach den Vermögenwerten der angerufenen Personen und bieten an, dass die im Haushalt befindlichen Wertgegenstände durch vermeintliche Polizeibeamte abgeholt und in Verwahrung genommen werden. 

Es ergeht das Ersuchen um Sensibilisierung der Bevölkerung und die Weitergabe folgender Information:

Die echte Polizei ruft Sie nicht an und

  • fordert Geld von Ihnen!
  • erkundigt sich über Ihr Vermögen!
  • möchte Ihr Vermögen sicherstellen!

Tipps:

  • -Geben sie telefonisch keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis!
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen! Brechen Sie das Gespräch ab!
  • Lassen Sie grundsätzlich keine unbekannten Personen in ihre Wohnung!
  • Fordern Sie von unbekannten Polizisten den Dienstausweis!

112x
gesehen

0x
geteilt

LPD: 27-jähriger schlug und verletzte seine Freundin

27-jähriger schlug und verletzte seine Freundin

Sonntag gegen 06.45 Uhr, kam ein 27-jähriger Mann aus dem Bezirk Wolfsberg nach einer durchzechten Nacht in die Wohnung seiner 30-jährigen Lebensgefährtin in St. Andrä im Lavanttal. Da sie vorerst das Läuten nicht hörte und die Tür nicht öffnete, machte er ihr aus Eifersucht Vorwürfe, dass ein anderer Mann bei ihr gewesen sein, nahm ihr das Handy weg und hielt sie bis 12.00 Uhr in der Wohnung fest, wobei er sie ständig bedrohte und körperlich attackierte und schlug, wodurch die 30-jährige Verletzungen erlitt. Um 12.00 Uhr gelang es der 30-jährigen an ihr Handy zu gelangen und sich im WC einzusperren. Von dort aus verständigte sie per SMS ihre Mutter, die die Polizei verständigte. Der 27-jährige wurde von Beamten der PI St. Andrä festgenommen, es wurde ein Betretungs- und Annährungsverbot ausgesprochen und er wurde am Nachmittag Justitzanstalt Klagenfurt eingeliefert.

83x
gesehen

0x
geteilt

KK: Landesweiter Verkehrsschwerpunkt Alkohol am Steuer

Landesweiter Verkehrsschwerpunkt Alkohol am Steuer

Von 5. auf 6. Jänner 2023 fanden in sämtlichen Kärntner Bezirken unter Leitung der Landesverkehrsabteilung verkehrsrechtliche Kontrollen im Zuge einer Schwerpunktaktion statt. Besonderes Augenmerk wurde auf Alkohol im Straßenverkehr gelegt. In dem Zusammenhang wurden 28 Übertretungen festgestellt, in 17 Fällen kommt es zum Entzug der Lenkberechtigung bzw. wurde der Führerschein vor Ort vorläufig abgenommen. Weiters kam es zu 155 verkehrsrechtlichen Anzeigen und 207 Organmandaten wegen verkehrsrechtlicher Übertretungen.

126x
gesehen

0x
geteilt

KS: 71 jähriger Opfer eines Trickbetruges

71 jähriger Opfer eines Trickbetruges

Ein 71 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Wolfsberg wurde Opfer eines Trickbetruges. Dabei gab sich am Donnerstag ein bisher unbekannter Täter über einen Messenger-Dienst als Tochter des Opfers aus und gab an, eine offene Geschäftsrechnung zu haben. Da sich eine Tochter des Opfers tatsächlich im entfernten Ausland befindet, überwies der Mann das Geld auf das angegebene deutsche Konto. Danach langten noch zwei weitere Überweisungsersuchen ein, die das Opfer überwies. Als noch nach einer vierten Überweisung ersucht wurde, kam dem Opfer die Angelegenheit verdächtig vor und konnte die im Ausland weilende Tochter über Umwege kontaktiert werden, die angab, keine solche Nachrichten verschickt zu haben. Die Gesamtsumme des überwiesenen Geldes bewegt sich im unteren fünfstelligen Eurobereich.

83x
gesehen

0x
geteilt

LPD Ktn: Heroin, Springmesser und Luftdruckwaffen

Heroin, Springmesser und Luftdruckwaffen

Am Dienstagnachmittag führten zwei Männer im Alter von 23 und 35 Jahren, beide aus dem Bezirk Völkermarkt, auf einem selbst errichteten Schießstand an einem Waldweg in Völkermarkt Schießübungen mit CO2 Waffen durch. 

Als die Männer den Vorfallsort mit einem PKW verließen, stellten Polizeibeamte im Zuge einer Kontrolle fest, dass der 35-jährige Lenker keine Lenkberechtigung besitzt und das Fahrzeug widerrechtlich in Betrieb genommen wurde. Weiters konnten im Fahrzeug eine geringe Menge Heroin, zwei Springmesser und 5 Luftdruckwaffen aufgefunden werden. Der 35-Jährige, gegen den ein aufrechtes Waffenverbot besteht, gestand den Konsum von Heroin vor der Fahrt mit dem Fahrzeug ein und verweigerte die Vorführung zum Amtsarzt. Gegen seinen 23-jährigen Freund wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

117x
gesehen

0x
geteilt

AAZ: Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten

Das gesamte Regionaljournal Team wünscht all seinen Lesern ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest.

593x
gesehen

0x
geteilt

KS: Alkolenker mit Transporter überschlagen

Alkolenker mit Transporter überschlagen

Ein 53-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt lenkte einen Kastenwagen am Freitagabend um 19:45 Uhr auf der B78, der Obdacher Bundesstraße, von Obdach kommend bis nach Reichenfels. Aus bisher unbekannter Ursache touchierte das Fahrzeug ein Brückengeländer, überschlug sich und kam von der Fahrbahn ab. Der 53-jährige blieb unverletzt. Ein Alkotest ergab jedoch eine starke Alkoholisierung, der Führerschein wurde ihm abgenommen.

123x
gesehen

0x
geteilt

Asfinag/ÖAMTC: Keine Ausreise über den Loiblpass möglich

Keine Ausreise über den Loiblpass möglich

Sperre nach Erdrutsch auf slowenischer Seite

Die Verbindung über den Loiblpass (B91) in Richtung Kranj (SLO) ist wegen eines Erdrutsches auf slowenischer Seite bei Trzic gesperrt. Die Einreise nach Österreich von Slowenien kommend ist möglich. Die slowenischen Behörden rechnen mit einer Dauer der Sperre bis voraussichtlich 05.01.2023

132x
gesehen

0x
geteilt

ÖRK: 15-jährige bei  Unfall getötet

15-jährige bei Unfall getötet

Samstag gegen 18.50 Uhr lenkte eine 36-jährige Frau aus dem Bezirk Wolfsberg einen PKW auf der Südautobahn (A 2) von Klagenfurt kommend in Richtung Wolfsberg. Auf Höhe von Gönitz, Gemeinde St. Paul, Bezirk Wolfsberg, geriet der PKW auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und stieß gegen die rechte Leitschiene. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Bei der Kollision wurde die im Fond des PKW mitgefahrene 15-jährige Tochter aus dem Fahrzeug geschleudert und erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Die Lenkerin sowie die weiteren mitgefahrenen Kinder (12 Jahre und 21 Monate alt) erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden von der Rettung in das LKH Wolfsberg gebracht.

Die Südautobahn (A 2) ist zwischen Griffen und St. Andrä für den gesamten Verkehr (beide Richtungsfahrbahnen) gesperrt. Ableitungen sind eingerichtet.

95x
gesehen

0x
geteilt

KS: Landesweiter Verkehrsschwerpunkt Alkohol am Steuer

Landesweiter Verkehrsschwerpunkt Alkohol am Steuer

Von 16. auf 17. Dezember 2022 fanden in sämtlichen Kärntner Bezirken unter Leitung der Landesverkehrsabteilung verkehrsrechtliche Kontrollen im Zuge einer Schwerpunktaktion statt. Besonderes Augenmerk wurde auf Alkohol und Suchtgift im Straßenverkehr gelegt. In dem Zusammenhang wurden 34 Übertretungen festgestellt, in 26 Fällen kam es zum Entzug der Lenkberechtigung bzw. wurde der Führerschein vor Ort vorläufig abgenommen.

Weiters kam es zu: 126 verkehrsrechtlichen Anzeigen und 140 Organmandaten wegen verkehrsrechtlicher Übertretungen

102x
gesehen

0x
geteilt