Login
Logo Regionaljournal

Rückgewinnung von Aluminium aus Aluminiumkrätze

In unserem hauseigenen Testcenter arbeiten wir immer am Puls der Zeit, um die Recyclingmöglichkeiten voll auszuschöpfen und diese auch noch zu verbessern. So auch bei der Rückgewinnung von Aluminium aus Aluminiumkrätze.

Aluminiumkrätze ist ein Abfallprodukt, das bei der Herstellung von Aluminium entsteht. Diese enthält einen gewissen Anteil an Aluminium. Da Aluminiumkrätze ein Abfallprodukt ist, ist es wichtig, diese sicher und umweltfreundlich zu entsorgen oder zu recyceln.

In dem Bemühen, eine nachhaltige Wirtschaft aufzubauen, ist die Rückgewinnung von Aluminium ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Neben den umweltfreundlichen Vorteilen hat die Rückgewinnung von Aluminium auch wirtschaftliche Vorteile. Da es kostengünstiger ist, Aluminium aus Aluminiumkrätze wiederzuverwenden, als es neu zu gewinnen.

Dafür werden die Krätzen nach dem Abkratzen Nachbehandlungen unterzogen, um möglichst viel Aluminium vor Ort zurückzugewinnen. Das noch flüssige Metall wird ausgepresst oder schnell abgekühlt. Rückstände mit hohen Metallgehalten werden in Salzbadschmelzen in Trommelöfen verarbeitet, dabei können Schmelzausbeuten von bis zu 80% erreicht werden.

Insgesamt ist die Aufarbeitung von Krätzen jedoch nicht sehr beliebt, da es sich um einen energieintensiven Prozess handelt und die Krätzen nicht rein aus Al203 bestehen. Doch wir arbeiten daran!

Wir sehen es wie Henry Ford: „Alles kann immer noch besser gemacht werden, als es gemacht wird.“ 

416x
gesehen

1x
geteilt