Login
Logo Regionaljournal

Zwei Pensionisten ertrunken

Am Samstag um 12:30 Uhr entdeckte eine 44-Jährige von einem Steg am Turnersee aus, einen reglos im Schilfgürtel treibenden Mann. Sofort sprang sie ins Wasser und brachte den Mann ans Ufer. Mit zwei weiteren Zeugen hoben sie den Mann auf den Steg und führten bis zum Eintreffen eines Notarztes Wiederbelebungsmaßnahmen durch. Trotz dieser Maßnahmen konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Die polizeilichen Erhebungen ergaben, dass der Mann, ein 75-jähriger niederösterreichischer Urlaubsgast, in den Mittagsstunden alleine in den Turnersee schwimmen gegangen war und ertrank.

81-jährigen Wolfsberger im Klopeinersee ertrunken

Um 16:50 Uhr entdeckten zwei Tretbootfahrer am Klopeinersee, rund 150 Meter vom Ufer entfernt, einen leblos im See treibenden Mann. Ein in einem Strandbad zufällig anwesender Arzt fuhr sofort mit einem Boot zu dem Mann zog ihn auf eine SUP und führte bis zum Eintreffen den Notarztes Wiederbelebungsmaßnahmen. Die weiteren Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 81-jährigen Wolfsberger.

143x
gesehen

0x
geteilt

Zweijahresvertrag für kidsmobil

Beschluss für Bestandsgarantie und Planungssicherheit

Der Verein Blauer Würfel und kidsmobil betreiben mit der wissens.wert.welt ein modernes Hands-On-Museum in Klagenfurt für Interessierte ab sechs Jahren. In der Regierungssitzung gestern wurde die Subvention für zwei Jahre beschlossen. 2015 fließen 400.000 Euro und 2016 360.000 Euro, in Summe 760.000 Euro.

Es ist wichtig, Inhalte aus Kunst, Kultur, Wissenschaft und Technik altersadäquat zu vermitteln. Wir müssen schon die Kinder an Kunst und Kultur heranführen“, begründete Kulturreferent LR Christian Benger die finanzielle Absicherung des Vereins. Über 6.000 Besucher erleben mit dem kidsmobil Kultur hautnah. Durch die intensive Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Themenfeldern in Kombination mit den Medienwerkstätten würden die Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg hin zu kritischen, verantwortungsvollen und mündigen Bürger der Zukunft unterstützt. „Sehr wohl haben wir auch hier Einsparungspotenziale heben können“, sagte Benger. 2014 habe die Subvention über 418.000 Euro betragen.

Das kidsmobil ist einzigartig an diesem Mitmach-Museum. Dieses fahrende Hands-On Museum – bislang das einzige dieser Art in Österreich – ist kärntenweit in Schulen unterwegs und derzeit auf ein halbes Jahr im Vorhinein ausgebucht. „Besser geht’s nicht – die Kultur kommt zu den Kindern“, so Benger. Zur weiteren Besonderheit der Klagenfurter Einrichtung zählt der Zeitrahmen der Kulturvermittlung. Die Programme dauern zwischen drei und vier Stunden. Im stationären Teil, dem blue cube, befinden sich Trickfilmwerkstatt, Ton- und Fernsehstudio. Hier werden eigene Ideen der Besucher umgesetzt und kurze Trickfilme, Tonaufnahmen oder Fernsehsendungen gestaltet.

Seit dem Start des kidsmobil 2006 und dem Start des stationären Programms im blue cube, sind die Besucherzahlen sukzessive angestiegen. Im Jahr 2014 konnte wieder eine Steigerung von 6,5 Prozent verbucht werden. Der Verein kooperiert mit vielen anderen musealen Einrichtungen, mit Universitäten, FHs und Schulen. Neueste Kooperationen sind ein Sparcling Science Forschungsprojekt mit der Universität Klagenfurt - Institut für angewandte Informatik und Kooperationen mit der UNESCO, dem Landesmuseum, dem Museum MAMUZ in Mistelbach in NÖ. Es ist auch eine neue Ausstellung zum Thema "Steinzeit, Weltkulturerbe Pfahlbauten am Keutschachersee" in Planung und soll im Frühling 2015 starten.

Als Tourismusreferent berichtete Benger, dass eine neue transparente und zielgerichtete Tourismusförderung beschlossen worden sei. „Sie tritt ab 1. Jänner 2015 in Kraft und bringt Effizienz, Rechtssicherheit sowie klare und nachvollziehbare Bedingungen.“

6726x
gesehen

0x
geteilt