Login
Logo Regionaljournal

Bei der ATM entsteht großes

Manches ist sogar so groß, dass zwei Kräne erforderlich sind, um es zu bewegen. Wie zum Beispiel bei unseren Schrottscheren.

Wir von der ATM sind Spezialisten im Bereich des schweren Maschinenbaus. Neben unseren Recycling- Analgen entstehen bei uns auch Schrottscheren in hoher Qualität. Unabhängig von der Größe, wird bei uns jedes Teil mit Präzession gefertigt, somit können wir eine lange Lebensdauer und zuverlässige Leistung aller unserer Produkte garantieren.

Unsere Schrottscheren sind darauf ausgelegt, auch unter anspruchsvollen Bedingungen, über Jahrzehnte einwandfrei zu funktionieren. Sie erreichen eine Schnittkraft von bis zu 13 Tonnen und ermöglichen es Prozesse im Recycling zu beschleunigen und dadurch die Effizienz zu erhöhen. Die Einsatzmöglichkeiten reichen vom Vorverdichten und Zerkleinern von Blechabfällen, Halbzeugen, Karosserieteilen sowie sämtlichen leichten bis mittelschwerem Schrott bis zum Brechen von Schienen, mithilfe von speziellen Kerbmessern. Aufgrund der hohen Qualität und Schnittkraft, sowie ihrer Zuverlässigkeit, sind unsere Schrottscheren in der Branche sehr gefragt.

Auf dem Bild ist der massive Tisch einer Schrottschere zu sehen. Aufgrund seines großen Gewichts ist es erforderlich, diesen Tisch mit zwei Kränen zu bewegen.

Wir produzieren großes, um damit großes zu bewirken, weil manchmal doch die Größe wichtig ist.  https://www.atm-recyclingsystems.com/de/arnocut/

Wenn auch du Teil des Großen werden willst, schau rein:  https://www.atm-recyclingsystems.com/de/karriere/


588x
gesehen

2x
geteilt

Junge Enthusiasten erobern die Oldtimerszene

Von der ungewissen Teilnahme zum Maskottchen der Veranstaltung

Rund sechs Wochen vor der Murtal Classic begann für einen jungen Oldtimer-Enthusiasten Thomas Hyden ein Abenteuer, das er so schnell nicht vergessen wird. Mit gerade mal 20 Jahren entschied er sich, ein 70 Jahre altes Fahrzeug zu kaufen. Mit dem Auto seines Vaters und dem Anhänger des Nachbarn wurde der scheinbar schrottreife Oldtimer aus Oberösterreich abgeholt. Was zunächst wie ein Haufen Schrott aussah, sollte sich bald als Herzstück seiner Teilnahme an der renommierten Murtal Classic herausstellen.

Die Vorbereitungen

Mit viel Geduld und Hingabe machte sich der junge Mann daran, das Fahrzeug wieder in Schuss zu bringen. Zuerst wurde die Elektrik repariert, danach folgte der Rest des Motorrades. Es war eine große Herausforderung, den Oldtimer straßentauglich zu machen. Doch die Mühe lohnte sich: Fünf Tage vor der Veranstaltung erhielt er endlich die nötigen Papiere für die Anmeldung. Zwei Tage vor dem Start entschied sich auch sein Freund und Lehrlingskollege Alexander Roth, ihn zu begleiten.

Die Murtal Classic

Angekommen bei der Murtal Classic, waren die Nervosität und die Aufregung groß. Doch die herzliche Aufnahme durch die Gemeinschaft der Oldtimer-Fans machte das Erlebnis unvergesslich. Der Oldtimer, der anfangs wie ein schrottreifes Fahrzeug wirkte, wurde schnell zum Maskottchen der Veranstaltung.

Die zwei Tage bei der Murtal Classic waren traumhaft schön. Die Gemeinschaft, die Leidenschaft für Oldtimer und die neuen Freundschaften machten die Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis. „Vielen Dank an alle, die an dieser einzigartigen Veranstaltung mitgewirkt haben. Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Schön, dass wir dabei sein durften“, sagte der junge Enthusiast rückblickend.

Die Murtal Classic ist mehr als nur eine Rallye. Es ist ein Treffen von Menschen, die ihre Liebe zu Oldtimern teilen und neue Freundschaften schließen. Der junge Mann freut sich schon auf das nächste Jahr und plant, wieder teilzunehmen.

3192x
gesehen

5x
geteilt