Login
Logo Regionaljournal

Metallbearbeitungstechniker, Schlosser mit der Qualifikation Schweißwerkmeister (m/w/d)

ATM Recyclingsystems GmbH entwickelt, fertigt und serviciert Hochleistungs-Metallrecyclingsysteme für die Aufbereitung von Metallschrott und Reststoffen der metallverarbeitenden Industrie. Basierend auf der weltweit bewährten Technologie hat sich das Unternehmen auf optimale Metallrecycling- Technik spezialisiert.

Zur Verstärkung unseres Teams im Murtal suchen wir eine/n Metallbearbeitungstechniker, Schlosser mit der Qualifikation Schweißtechniker (m/w/d)

Ihre Aufgaben

  • Zusammenbau und Schweißen (WIG, MAG) von Stahlbaukonstruktionen
  • Fachliche Umsetzung & Überprüfung von schweißtechnischen Qualitätsanforderungen EN 1090 und EN ISO 3834 und Umsetzung der EN ISO 14731 in der Werkstatt
  • Schweißtechnische Kontrolle der Fertigungsunterlagen & schweißtechnische Fertigungsplanung
  • Qualifizierung von Schweißverfahren & Schweißern
  • Kontrolle der Fertigungsprozesse und der Werkzeuge & Anlagen
  • Optimierung und Standardisierung der Prozesse & Qualitätsstandards

Anforderungen

  • Abgeschlossene Ausbildung Metallbautechniker oder Schlosser oder gleichwertige Ausbildung
  • Berufserfahrung von 2-4 Jahren im Bereich Stahlbau von Maschinen & Anlagen
  • Schweißwerkmeister (EWS, IWS)
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Flexibilität, strukturiertes Arbeiten & abteilungsübergreifendes Denken
  • Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit, Konsequenz, Selbstorganisation, persönliches Engagement und unternehmerisches Denken
  • Selbstständige & eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Kommunikativ & teamfähig, sowie respektvoller Umgang mit Kollegen

Wir bieten

  • Ein sehr gutes Betriebsklima in einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe mit Fokus auf Umwelttechnik
  • Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Weiterentwicklung für eine Führungsposition
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Flexible Arbeitszeiten sowie kostenfreie Mitarbeiterparkplätze
  • Warme Malzeiten vom Unternehmen gestützt
  • Die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung und Entwicklung der Prozesse im Bereich

Entlohnung ab EUR 3.150 brutto / Monat auf Vollzeitbasis - es besteht die ausdrückliche Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und beruflicher Erfahrung!

Bewerbungen per Mail an Fr. Jasmin Knes (j.knes@atm-recyclingsystems.com)

1387x
gesehen

0x
geteilt

Moderner 3D Drucker für die HAK Judenburg

Innovatives Lernen: AiNet GmbH spendet 3D-Drucker für die Wirtschaftsschule.

Im Rahmen der 2023 gestarteten Schulpartnerschaft, um dem bestehenden Interesse Bildung und Technologie in der Region zu fördern, hat die Firma AiNet am 18.04.2024 einen hochmodernen 3D-Drucker an die HAK-Judenburg übergeben.

Als Teil der Klassenbegleitung zwischen der AiNet GmbH und der 3C Klasse ist die Spende des 3D-Druckers ein weiterer Schritt, um den Schülern Zugang zu modernster Technologie zu ermöglichen und ihre Fähigkeiten im Schulfach IKT (Informations- und Kommunikationstechnologie) zu fördern. Sie erhalten eine umfassende Einführung in die Funktionsweise des Geräts und haben die Möglichkeit, den verantwortungsvollen Umgang mit der Hardware uneingeschränkt zu erlernen.

"Wir freuen uns, diesen hochwertigen 3D-Drucker zur Verfügung zu stellen und damit das Engagement unseres Unternehmens für die Förderung von Bildung und Innovation in der Region zu unterstreichen", Dietmar Leitner, GF der AiNet.

Die Übergabe erfolgte in Anwesenheit von Vertretern der AiNet GmbH, der Schulleitung und den Lehrern direkt im Klassenzimmer gemeinsam mit den Schülern. Der 3D-Drucker der Marke "Bambu", im Wert von etwa € 1.500,-, ist ein fortschrittliches Gerät der neuesten Generation. Mit dem Drucker können Objekte als 3D-Modell in eigenen Computerprogrammen erstellt und danach mit dem sogenannten Filament (Kunststoff) ausgedruckt werden. Kompetenzen im Bereich des 3D-Drucks sind heute in unterschiedlichsten Branchen wie zum Beispiel in der Automobilindustrie oder der Zahnmedizin gefragt.

"Die HAK-Judenburg schätzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der AiNet und die Möglichkeit, die Schüler nicht nur theoretisch zu begleiten, sondern auch praxisnahe Einblicke in regionale Unternehmen zu ermöglichen." HR Mag. Sonja Hofer, Direktorin der HAK Judenburg

1033x
gesehen

1x
geteilt