Logo Regionaljournal

Wohnungsbrand in Neumarkt

In den frühen Morgenstunden des 22. April 2021 geriet die Wohnung in einem Mehrparteienhaus in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 04.20 Uhr geriet die Wohnung im Obergeschoss des Mehrparteienhauses mit insgesamt fünf Wohnungen in Brand. Das zu diesem Zeitpunkt in der Wohnung befindliche Paar im Alter von 47 und 56 Jahren wurde selbst auf den Brand aufmerksam und verließ die Wohnung rechtzeitig. Nachbarn alarmierten die Feuerwehr. Bewohner der umliegenden Wohnungen wurden vorsorglich für die Dauer der Löscharbeiten in Sicherheit gebracht. Knapp 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Neumarkt und Mariahof löschten Brand und konnten bereits gegen 05.30 Uhr „Brand aus“ melden. Das Rote Kreuz stand vorsorglich mit einem Rettungswagen im Einsatz.

Kriminalisten des Landeskriminalamtes Steiermark ermittelten gemeinsam mit einem Sachverständigen der Landesstelle für Brandverhütung in Steiermark, die Brandursache. Die Ermittler konnten eine am Stromnetz angeschlossene Mehrfachverteilersteckdose als Brandursache ausmachen. Andere Ursachen oder Hinweise auf Fremdverschulden konnten nicht ermittelt werden. Beim Brand entstand ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro. Menschen oder Tiere blieben unverletzt. Die angrenzenden Bewohner konnten ihre Wohnungen nach den Löscharbeiten wieder betreten.

Statistik: 131 Views

Produktrückruf: Bauernland Mediterranes Gemüse

Die Weinbergmaier GmbH ruft Bauernland Mediterranes Gemüse aufgrund möglicher Verunreinigungen mit Sellerie zurück.

Im Rahmen einer internen Qualitätskontrolle der Weinbergmaier GmbH wurden in einem Produkt von Bauernland Mediterranes Gemüse Spuren des Allergens Sellerie entdeckt. Für die Charge 240248 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum September 2022 kann daher eine Verunreinigung durch Sellerie nicht ausgeschlossen werden. Aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes wird dieser Artikel daher zurückgerufen.

Das Produkt (2,5 kg pro Beutel, je 4 Beutel pro Karton) mit folgenden Chargennummern und Mindesthaltbarkeitsdaten ist für Sellerie-Allergiker nicht zum Verzehr geeignet:

MARKE Bauernland Mediterranes Gemüse, Artikelnummer: 4482, Charge: 240248, Mindeshaltbarkeitsdatum: September 2022

Das Produkt war vorübergehend im Großhandel in Österreich erhältlich und kann in den jeweiligen Filialen zurückgegeben werden. Den Kaufpreis bekommen Kunden auch ohne Kaufbeleg rückerstattet.

Diese Warnung besagt nicht, dass die Gefährdung vom Erzeuger, Hersteller, Importeur oder Vertreiber verursacht wurde.

Andere Chargen und Produkte von Weinbergmaier GmbH sind nicht betroffen und können bedenkenlos verarbeitet und konsumiert werden.

Für nähere Informationen wurde eine Hotline unter der Telefonnummer: 050 40 20 36 51 eingerichtet.


Statistik: 137 Views

Aktion „Sauberes Knittelfeld“

Vergangene Woche wurde dem Müll in Knittelfeld eine Abfuhr erteilt. Im Rahmen des steirischen Frühjahrsputzes startete auch die Aktion „Sauberes Knittelfeld". Zahlreiche Mitglieder des Umweltausschusses und weitere GemeinderätInnen beteiligten sich an der Aktion und sammelten Unrat ein. Dabei wurde, aufgeteilt in Zweiergruppen, der Stadtpark, die Industriestraße, der Ingeringweg, das Sportstadion und der Morassutti Parkplatz von achtlos weggeworfenem Müll befreit. Bei der Sammelaktion an diesem Tag wurden rund 300l Müll gesammelt. Auch Privatpersonen, Schulen und Institutionen beteiligten sich an der Initiative. Unter allen TeilnehmerInnen werden noch fünf Geschenkkörbe mit regionalen Produkten, als kleines Dankeschön, verlost.

Der steirische Frühjahrsputz läuft heuer noch bis 29. Mai. Auch hier werden tolle Preise verlost, mitmachen zahlt sich also aus.

Statistik: 116 Views

Therme Fohnsdorf – Verkauf fixiert

Nach vielen Detailgesprächen und zahlreichen Besprechungs- und Verhandlungsrunden ist der Verkauf der Therme Fohnsdorf an Dkfm. Dietrich Mateschitz abgeschlossen. Damit ist der größte Wunsch der Gemeinde Fohnsdorf und des Fohnsdorfer Bürgermeisters Gernot Lobnig in Erfüllung gegangen. Mit der Übernahme der Therme Fohnsdorf durch Herrn Dkfm.  Mateschitz scheint ein erfolgreicher Weiterbestand und ein Ausbau der Therme Fohnsdorf gesichert zu sein. 

Freudentag in der Gemeinde Fohnsdorf und beim Fohnsdorfer Bürgermeister Gernot Lobnig. Der Verkauf der Therme Fohnsdorf an Dkfm. Dietrich Mateschitz ist mit 20. April 2021 durch die Unterschrift am Kaufvertrag und der notariellen Beglaubigung des Kaufvertrages abgeschlossen. Mit Dkfm. Dietrich Mateschitz und seinem erfolgreichen Team scheint der beste Partner für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Therme Fohnsdorf gesichert zu sein. Der Übergabetermin an den neuen Eigentümer ist der 1. Juli 2021. 

Bis zur Unterschriftsleistung am Kaufvertrag waren viele Detailgespräche erforderlich. In den Verhandlungsrunden ging es jedoch nicht nur um den Kaufpreis, sondern es wurden auch Regelungen betreffend Übernahme der Mitarbeiter, der Einlösung von bereits verkauften Gutscheinen für einen Thermenbesuch und viele weitere, für den nahtlosen Geschäftsübergang notwendige Detailfragen getroffen.

Vereinbart wurde, dass die Therme Fohnsdorf weiterhin öffentlich zugänglich bleibt, die MitarbeiterInnen übernommen werden und die Einlösung der bereits verkauften Gutscheine jederzeit – sobald die Therme wieder öffnen darf – möglich ist.

Ebenso wurden Gespräche über eine Weiterentwicklung der Therme Fohnsdorf geführt. Auch dafür gibt es von Seiten Dkfm.  Mateschitz bereits Vorstellungen. Was immer auch Herr Dkfm.  Mateschitz mit seinem Team in diesem Bereich sich vorstellt und umsetzen wird, es wird sicherlich etwas ganz Besonderes sein.

„Ich bin froh, dass der Verkauf der Therme Fohnsdorf nun unter Dach und Fach ist und ich möchte mich bei Hrn. Dkfm. Mateschitz und seinem Team für die äußerst fairen Verhandlungen bedanken. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, jedoch erfolgt durch den Verkauf der Therme Fohnsdorf eine massive Entlastung der Gemeindefinanzen. Zusätzlich gehe ich davon aus, dass es mittelfristig zu einem intensiven Investitionsschub quer durch alle Bereiche in Fohnsdorf kommen wird. Mit der Unterschriftsleistung am Kaufvertrag kann nicht nur die Gemeinde Fohnsdorf mit Freude und großer Zuversicht in die Zukunft blicken, es ist ein Freudentag für die gesamte Region“, so der Fohnsdorfer Bürgermeister Gernot Lobnig.

Statistik: 604 Views

Nachmittags Bergtour in Eisenerz gestartet. Suchaktion

Ein 37-jähriger Slowake geriet in der Nacht auf Sonntag im Bereich des Hochblaser in eine alpine Notlage. Er wurde von der Bergrettung ins Tal gebracht.

Samstagnachmittag, nach 14.00 Uhr, startete der Kletterer vom Parkplatz des Leopoldsteiner Sees und wollte über den Kaiser-Franz-Josef Klettersteig auf den Ochsenbrand und anschließend über den Normalabstieg zurück zum Ausgangspunkt. Aufgrund der Niederschläge der letzten Tage musste er das Drahtseil im Klettersteig immer wieder vom Schnee befreien und kam nur sehr mühsam voran. Auf Höhe des Ochsenbrands bzw. von dort am Weg zum Normalabstieg war durch die Schneemenge keinerlei Bodenmarkierung ersichtlich, sodass der 37-Jährige die Orientierung verlor und umherirrte. Um eine Unterkühlung zu vermeiden, wärmte er sich immer wieder mit einer Rettungsdecke und bei einem Lagerfeuer. Gegen 21.00 Uhr informierte er schließlich seine Frau über seine missliche Lage und ersuchte sie, einen Notruf abzusetzen, sofern er sich bis 01.00 Uhr nicht mehr melde. Gegen 02.00 Uhr verständigte die Frau die Landeswarnzentrale. Mitglieder der Bergrettung Eisenerz konnten den unverletzten Mann gegen 06.20 Uhr lokalisieren und ins Tal bringen.

Insgesamt waren elf Männer der Bergrettung Eisenerz und ein Beamter der Alpinpolizei Hochsteiermark in einem Einsatz der durch richtiges Verhalten im alpinen Gelände nicht nötig gewesen wäre.

Statistik: 333 Views

Drei Räuber bei Fahndung in Judenburg festgenommen

Ein 17-Jähriger und ein 18-Jähriger haben Samstagvormittag einen 20-Jährigen in dessen Wohnung beraubt. Die beiden Verdächtigen konnten bei einer Alarmfahndung festgenommen werden. Im Zuge der Ermittlungen der Polizei konnte nun auch ein weiter Täter festgenommen werden.

Die beiden Verdächtigen wohnen im Bezirk Murtal, der 17-Jährige ist Österreicher, der 18-Jährige besitzt die syrische Staatsbürgerschaft. Die beiden erlangten über das 20-jährige spätere Opfer im Vorfeld der Tat Kenntnis, dass in der Wohnung eine größere Summe Bargeld aufbewahrt werde. Kurz vor 10:00 Uhr begaben sich die beiden Verdächtigen zur Tatwohnung in die Burggasse. Der 17-Jährige war mit einer Sturmhaube, sein Komplize mit einer Haube und einer FFP-2 Maske maskiert. Zum Brechen eines etwaigen Widerstandes führte der 18-Jährige bei der Tat einen Hammer im Ärmel seiner Jacke mit.

Der 85-Jährige öffnete nach dem Läuten die Türe und wurde vom Syrer sofort zu Boden gestoßen und niedergehalten. Der 17-Jährige begab sich in das Zimmer des noch schlafenden 20-jährigen Enkels und entnahm eine versperrte Handkassa aus dem Schreibtisch. Anschließend flüchtete die Täter aus der Wohnung in ein nahegelegenes Waldstück, wo sie die Kassa aufbrachen und die Beute teilten. In der Zwischenzeit zeigten die Opfer die Tat über Notruf bei der Polizei an. Das Opfer blieb ebenso wie sein 85 Jahre alter Großvater unverletzt. Die Höhe der Beute betrug mehrere tausend Euro.

Im Zuge einer großangelegten Alarmfahndung wurde gegen 10:25 Uhr eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung in der Friedhofgasse auf zwei verdächtige Personen aufmerksam. Die beiden Burschen, es handelte sich um die Tatverdächtigen, flüchteten sofort in Richtung eines Waldes. Die beiden Polizisten sprangen aus dem Dienstfahrzeug und liefen den Flüchtenden nach. Ein Verdächtiger konnte relativ bald eingeholt und festgenommen werden. Er wurde von einem Beamten am Boden fixiert. Der zweite Polizist lief dem anderen Täter nach und konnte diesen nach einem halben Kilometer auf einer Anhöhe im Wald stellen. Bei der Festnahme und der folgenden Personendurchsuchung der beiden Tatverdächtigen konnten die Beute, sowie die mitgeführten Utensilien, der Täter sichergestellt werden. Die beiden geständigen Verdächtigen werden laut Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben nach dem Abschluss der Erhebungen in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.  

Ermittlern des Landeskriminalamtes Steiermark gelang es, nun einen 16-jährigen Beitragstäter auszuforschen und festzunehmen. Er steht im Verdacht, während der Tatausführung durch die Haupttäter, im Nahbereich als Aufpasser fungiert zu haben. Zudem soll er zur Verschleierung der Identität eines Täters mit diesem die Oberbekleidung getauscht haben. Für seine Dienste wurde ihm ein Teil der Beute versprochen. Der 16-Jährige aus dem Bezirk Murtal zeigte sich teilgeständig und wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben in die dortige Justizanstalt eingeliefert.

Statistik: 2810 Views

Die kleine Tonne Nimmersatt

„Die kleine Tonne Nimmersatt“ – ein Projekt des Kindergemeinderates der Gemeinde Fohnsdorf ist sehr gefräßig und soll dadurch für Sauberkeit in der Gemeinde Fohnsdorf sorgen.

Der Kindergemeinderat der Gemeinde Fohnsdorf arbeitet seit rund 2 Jahren intensiv an Projekten. In den letzten Sitzungen – die natürlich online durchgeführt wurden – hat man sich intensiv dem Thema „Umweltschutz“ gewidmet. Im Rahmen dieses Projektes haben die Kinder Abziehbilder entworfen und diesen Aufklebern den Namen „Die kleine Tonne Nimmersatt“ gegeben.

Im nächsten Schritt haben die Mitglieder des Kindergemeinderates gemeinsam mit Bürgermeister Gernot Lobnig, Umweltreferenten GR Markus Brunnhofer, Jugend- und Sportreferenten GR Helmut Tscharre und Bernd Mehrl von beteiligung.st sich auf den Weg gemacht und an allen 195 Abfalleimern der Gemeinde Fohnsdorf diese Pickerl angebracht.

Die kleine Tonne Nimmersatt symbolisiert den nicht endenden Hunger auf Müll und soll zur ordnungsgemäßen Entsorgung des anfallenden Kleinmülls beitragen.

Statistik: 241 Views

Verwahrloste Hundewelpen auf LKW Ladefläche transportiert

Ein 41-jähriger Rumäne hat sieben Hundewelpen in verwahrlostem Zustand auf der Ladefläche eines Lkw transportiert und gefälschte Dokumente für die Tiere mitgeführt. Polizisten nahmen dem Mann die Hunde ab.

Kurz nach 09.00 Uhr wurden Polizisten zu einer Firma gerufen. Ein 41-jähriger Rumäne hatte dort von seinem Lkw Material abgeladen, wobei Mitarbeitern der Firma mitten auf der Ladefläche mehrere Hundewelpen aufgefallen waren. Dabei liefen die insgesamt sieben Siberian-Husky-Welpen (ca. 8-10 Wochen alt) frei auf der mit Hundekot und Urin verschmutzten Lkw-Ladefläche umher, woraufhin Mitarbeiter die Polizei verständigten. Gegenüber den Polizisten gab der 41-Jährige in der Folge an, die Hunde im Auftrag seines Arbeitgebers in einer Stadt im Westen von Rumänien abgeholt zu haben, um diese nach Deutschland zu bringen. Dabei habe er die Welpen – samt Futter, Wasser und Heimtierpässen – von einer unbekannten Person übernommen. Eine erste Überprüfung der europäischen Heimtierpässe ergab, dass es sich um gefälschte Dokumente handeln dürfte. Hinsichtlich des Verdachts der Urkundenfälschung zeigte sich der 41-Jährige jedoch nicht geständig.

Gemeinsam mit einem Veterinär der Bezirkshauptmannschaft Leoben nahmen Polizisten dem 41-Jährigen die sieben Welpen ab. Sie waren stark mit Urin und Kot verunreinigt und dürften bereits etwa elf Stunden lang ohne Auslauf auf der Ladefläche des Lkw ausgeharrt haben. Auch die offenbar gefälschten Dokumente stellte die Beamten sicher. Der 41-Jährige wird wegen des Verdacht der Tierquälerei und der Urkundenfälschung an die Staatsanwaltschaft angezeigt. 

Die abgenommenen Hundewelpen wurden vorerst in ein Tierheim nach Kapfenberg verbracht und in der Folge dem aktiven Tierschutz (Arche Noah) in Graz übergeben.

Statistik: 307 Views

Ausstellung „Schwarz auf Weiß“ wurde eröffnet

Die Ausstellung „Schwarz auf Weiß“ von Ingrid Pototschnik wurde vor Kurzem in der Galerie im Forum Rathaus eröffnet. Aufgrund der derzeitigen Covid-19-Situation fand keine Vernissage statt. Die Ausstellung kann jedoch während der Öffnungszeiten der Galerie besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind Montag, Mittwoch, Freitag von 9.30 – 12.30 Uhr und 14.30 – 17 Uhr, sowie Dienstag und Donnerstag von 9.30 – 12.30 Uhr und 14.30 – 18 Uhr. Die Ausstellung läuft von 13. April bis 28. Mai 2021.

Die freischaffende Künstlerin Ingrid Pototschnik wurde in Knittelfeld geboren. Von hier aus eroberte sie einen großen Teil Europas. Ihre Studienreisen führten sie bereits nach Frankreich, Italien, Griechenland, Spanien und in die Türkei. Auch zahlreiche Auszeichnungen sowie Ausstellungen im In- und Ausland kann Ingrid Pototschnik verzeichnen. Ihr erlernter Beruf, Goldschmied, ist nicht weniger kreativ. Dennoch besinnt sie sich in der laufenden Ausstellung auf die wohl puristischste Form der Malerei, „Schwarz auf Weiß“. Die Farbe Schwarz steht für Pototschnik in Verbindung mit Mystik, Eleganz, Trauer und noch vielem mehr. Die Künstlerin befasst sich schon sehr lange mit der Bildgestaltung in Schwarz auf weißem Hintergrund. Neben dem tiefen Schwarz, welches nur mit Tusche wirklich gelingt, gesellen sich auch hin und wieder leichte Grautöne dazu. Um einen perfekten Gesamteindruck zu erzeugen, ist die Ausgewogenheit also die Balance ganz wichtig.

Für Ingrid Pototschnik ist die Schwarzmalerei eine ehrliche Arbeit, denn was der Pinsel hinsetzt, das ist fix auf dem Papier, daran kann man nichts mehr verändern oder manipulieren, das hat man eben „schwarz auf weiß“.

Statistik: 202 Views

Mitarbeiter in der technischen Dokumentation und Ersatzteil- & Servicemanagement (m/w/d)

Join our Team... Jetzt bewerben!

12.04.2021 | Job-Nr.: 1360
ASCO Engineering ist ein technischer Dienstleister in den Bereichen Anlagenbau, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik sowie Elektrik/Elektronik und Informationstechnologie. Als Spezialist in den Bereichen Human Resource Management und Qualitätsmanagement liegt unsere Expertise in der Abwicklung und Unterstützung von Projekten im eigenen Haus, wie auch bei jenen unserer Kunden vor Ort.

Für unser Schwesterunternehmen - ATM Recyclingsystems GmbH - suchen wir für den Standort in Fohnsdorf ab sofort eine/n Mitarbeiter/in in der technischen Dokumentation und Ersatzteil- & Servicemanagement. Wir bieten Ihnen eine herausfordernde Stelle in einen hoch innovativen Unternehmen mit Weiterentwicklungsmöglichkeiten im internationalen Umfeld. Die ATM Recyclingsystems ist Technologieleader im Bereich Metallrecycling, zu deren Kunden die größten Unternehmen der Automobil- und Prozessindustrie gehören. Gemeinsam mit den Kunden entwickelt man optimale und hochprodukte Lösungen mit höchsten Ansprüchen auf Qualität und Funktionalität.

Werden auch Sie Teil dieses Unternehmens und bewerben Sie sich jetzt auf diese Stelle. Da unser Schwesterunternehmen Zugriff auf alle eingehenden Bewerbungen für diese Position erhält, sind Sie mit der Weitergabe Ihrer Daten an die ATM Recyclingsystems GmbH bzw. auch mit der direkten Kontaktaufnahme durch diese einverstanden.
Fohnsdorf | Technische Sachbearbeitung

Ihre Aufgaben...

  • Erstellung von Betriebsanleitungen für Recyclinganlagen
  • Erstellung von Ersatzteildokumentationen und Ersatzteillisten
  • Erstellung von Reparatur- und Montageanleitungen
  • Terminplanung und Terminmanagement der Dokumentationserstellung
  • Einbindung der Lieferantendokumentationen und Einbauerklärungen
  • Erstellung und Korrektur von Dokumentationen
  • Unterstützung beim Aufbau eines Dokumentationssystems
  • Organisation von Übersetzungen
  • Prüfung der Rechtskonformität bzgl. Maschinenrechtlinie & CE-Kennzeichnung sowie Berücksichtigung dieser in der Dokumentation
  • Support beim Service- und Ersatzteilmanagement und Vertrieb
  • Kundensupport im Bereich Digitalisierungsmanagement Maschinen
  • Aufbau und Wartung Webshop und Kundenplattform

Unsere Anforderungen...

  • Erfolgreich abgeschlossene technische Ausbildung (HTL, FH, Uni)
  • Berufserfahrung von Vorteil
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Engagement, Flexibilität und Freude an der Umsetzung von Verbesserungen
  • Selbstständige und verantwortliche Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit und Belastbarkeit in Stresssituationen
  • Weltweite Reisebereitschaft

Unser Angebot...

  • Individuelle fachbezogene Aus- und Weiterbildungen
  • Ein sehr gutes Betriebsklima in einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Flexible Arbeitszeiten sowie kostenfreie Mitarbeiterparkplätze
  • Die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung- und entwicklung der eigenen Karriere im Unternehmen

Mindestgehalt

Ab EUR 2.138,66 brutto / Monat (auf Vollzeitbasis). Es besteht die ausdrückliche Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und beruflicher Erfahrung!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann übermitteln Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf inkl. Foto, Aus- und Weiterbildungszeugnisse sowie Dienstzeugnisse) gleich hier über das Online-Formular.

zum Inserat
Statistik: 225 Views

Inbetriebnahme- und Elektrotechniker (m/w/d)

Join our Team... Jetzt bewerben!

12.04.2021 | Job-Nr.: 1361
ASCO Engineering ist ein technischer Dienstleister in den Bereichen Anlagenbau, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik sowie Elektrik/Elektronik und Informationstechnologie. Als Spezialist in den Bereichen Human Resource Management und Qualitätsmanagement liegt unsere Expertise in der Abwicklung und Unterstützung von Projekten im eigenen Haus, wie auch bei jenen unserer Kunden vor Ort.

Für unser Schwesterunternehmen - ATM Recyclingsystems GmbH - suchen wir für den Standort in Fohnsdorf ab sofort eine/n Inbetriebnahme- und Elektrotechniker/in. Wir bieten Ihnen eine herausfordernde Stelle in einen hoch innovativen Unternehmen mit Weiterentwicklungsmöglichkeiten im internationalen Umfeld. Die ATM Recyclingsystems ist Technologieleader im Bereich Metallrecycling, zu deren Kunden die größten Unternehmen der Automobil- und Prozessindustrie gehören. Gemeinsam mit den Kunden entwickelt man optimale und hochprodukte Lösungen mit höchsten Ansprüchen auf Qualität und Funktionalität.

Werden auch Sie Teil dieses Unternehmens und bewerben Sie sich jetzt auf diese Stelle. Da unser Schwesterunternehmen Zugriff auf alle eingehenden Bewerbungen für diese Position erhält, sind Sie mit der Weitergabe Ihrer Daten an die ATM Recyclingsystems GmbH bzw. auch mit der direkten Kontaktaufnahme durch diese einverstanden.
Fohnsdorf | Elektrotechnik

Ihre Aufgaben...

  • Montage und Wartung der Recyclinganlagen
  • Inbetriebnahme bzw. Parametrierung der Anlagen im Werk sowie beim Endkunden
  • Mitarbeit bei der Projektierung der Recyclinganlagen
  • Fehleranalyse und Störungsbehebung
  • Erstellung von Mess- und Prüfprotokollen

Unsere Anforderungen...

  • Erfolgreich abgeschlossene technische Ausbildung in den Bereichen Elektrotechnik oder Automatisierungstechnik bzw. Maschinenbautechnik, Mechatronik oder Baumaschinentechnik mit Berufserfahrung
  • Kenntnisse im Bereich Hydraulik, Mechanik
  • Kenntnisse in der Anwendung von Automatisierungssystemen (S7, TIA)
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Engagement, Flexibilität und Freude an der Umsetzung von Verbesserungen
  • Selbstständige und verantwortliche Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit und Belastbarkeit in Stresssituationen
  • Weltweite Reisebereitschaft

Unser Angebot...

  • Individuelle fachbezogene Aus- und Weiterbildungen
  • Ein sehr gutes Betriebsklima in einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Flexible Arbeitszeiten sowie kostenfreie Mitarbeiterparkplätze
  • Die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung- und entwicklung der eigenen Karriere im Unternehmen

Mindestgehalt

Ab EUR 2.293,08 brutto / Monat (auf Vollzeitbasis). Es besteht die ausdrückliche Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und beruflicher Erfahrung!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann übermitteln Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf inkl. Foto, Aus- und Weiterbildungszeugnisse sowie Dienstzeugnisse) gleich hier über das Online-Formular.

zum Inserat
Statistik: 187 Views

Mechatroniker (m/w/d)

Join our Team... Jetzt bewerben!

12.04.2021 | Job-Nr.: 1362
ASCO Engineering ist ein technischer Dienstleister in den Bereichen Anlagenbau, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik sowie Elektrik/Elektronik und Informationstechnologie. Als Spezialist in den Bereichen Human Resource Management und Qualitätsmanagement liegt unsere Expertise in der Abwicklung und Unterstützung von Projekten im eigenen Haus, wie auch bei jenen unserer Kunden vor Ort.

Für unser Schwesterunternehmen - ATM Recyclingsystems GmbH - suchen wir für den Standort in Fohnsdorf ab sofort eine/n Mechatroniker/in. Wir bieten Ihnen eine herausfordernde Stelle in einen hoch innovativen Unternehmen mit Weiterentwicklungsmöglichkeiten im internationalen Umfeld. Die ATM Recyclingsystems ist Technologieleader im Bereich Metallrecycling, zu deren Kunden die größten Unternehmen der Automobil- und Prozessindustrie gehören. Gemeinsam mit den Kunden entwickelt man optimale und hochprodukte Lösungen mit höchsten Ansprüchen auf Qualität und Funktionalität.

Werden auch Sie Teil dieses Unternehmens und bewerben Sie sich jetzt auf diese Stelle. Da unser Schwesterunternehmen Zugriff auf alle eingehenden Bewerbungen für diese Position erhält, sind Sie mit der Weitergabe Ihrer Daten an die ATM Recyclingsystems GmbH bzw. auch mit der direkten Kontaktaufnahme durch diese einverstanden.
Fohnsdorf | Sonstige technische Berufe

Ihre Aufgaben...

  • Herstellung, Montage und Instandhaltung von Recycling Maschinen und Anlagen
  • Elektrische Installation und Verkabelung von elektrischen Komponenten
  • Aufbau und Prüfung von elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Steuerungen nach Schaltplänen
  • Inbetriebnahme von Recyclinganlagen
  • SPS Programmierung, Anpassung und Änderung von bestehenden Programmen
  • Inspektion von Recycling Maschinen und Anlagen
  • Reparatur und Service von Maschinen und Anlagen (z. B. Störungsbehebung bei Maschinen und Anlagen, Durchführung vorbeugender Wartung, Wartung hydraulischer Anlagen)
  • Reparatur von gebrauchten Maschinebaukomponenten
  • Erstellung von Serviceberichten und Abnahmeprotokollen
  • Erstellung von Mess- und Prüfprotokollen und Durchführung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung
  • Optimierung und Weiterentwicklung der Recycling Maschinen und Anlagen
  • Optimierung und Weiterentwicklung der Montageprozesse

Unsere Anforderungen...

  • Erfolgreich abgeschlossene technische Ausbildung in den Bereichen Maschinenbautechnik und / oder Elektrotechnik
  • 3-5 Jahre Erfahrung bei Montagen im Bereich Maschinenbau und Stahlbau z.B.: im Bereich Baumaschinen bzw. Recyclingmaschinen
  • Lesen von Fertigungszeichnungen, Stromlaufplänen, Zusammenbauanleitungen und Hydraulikplänen
  • Verständnis von Fertigungstoleranzen
  • Kenntnisse im Bereich Hydraulik von Vorteil
  • CAD Erfahrung von Vorteil
  • Erfahrung in der Programmierung von Siemens SPS Steuerungen von Vorteil
  • Kenntnisse in der Sensortechnik von Vorteil
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohes Maß an Qualitätsbewusstsein und Sicherheitsbewusstsein
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Präzision & Teamfähigkeit

Unser Angebot...

  • Individuelle fachbezogene Aus- und Weiterbildungen
  • Ein sehr gutes Betriebsklima in einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Flexible Arbeitszeiten sowie kostenfreie Mitarbeiterparkplätze
  • Die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung- und entwicklung der eigenen Karriere im Unternehmen

Mindestgehalt

Ab EUR 2.293,08 brutto / Monat (auf Vollzeitbasis). Es besteht die ausdrückliche Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und beruflicher Erfahrung!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann übermitteln Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf inkl. Foto, Aus- und Weiterbildungszeugnisse sowie Dienstzeugnisse) gleich hier über das Online-Formular.

zum Inserat
Statistik: 191 Views

Maschinenbautechniker (m/w/d)

Join our Team... Jetzt bewerben!

12.04.2021 | Job-Nr.: 1358
ASCO Engineering ist ein technischer Dienstleister in den Bereichen Anlagenbau, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik sowie Elektrik/Elektronik und Informationstechnologie. Als Spezialist in den Bereichen Human Resource Management und Qualitätsmanagement liegt unsere Expertise in der Abwicklung und Unterstützung von Projekten im eigenen Haus, wie auch bei jenen unserer Kunden vor Ort.

Für unser Schwesterunternehmen - ATM Recyclingsystems GmbH - suchen wir für den Standort in Fohnsdorf ab sofort eine/n Maschinenbautechniker/in . Wir bieten Ihnen eine herausfordernde Stelle in einen hoch innovativen Unternehmen mit Weiterentwicklungsmöglichkeiten im internationalen Umfeld. Die ATM Recyclingsystems ist Technologieleader im Bereich Metallrecycling, zu deren Kunden die größten Unternehmen der Automobil- und Prozessindustrie gehören. Gemeinsam mit den Kunden entwickelt man optimale und hochprodukte Lösungen mit höchsten Ansprüchen auf Qualität und Funktionalität.

Werden auch Sie Teil dieses Unternehmens und bewerben Sie sich jetzt auf diese Stelle. Da unser Schwesterunternehmen Zugriff auf alle eingehenden Bewerbungen für diese Position erhält, sind Sie mit der Weitergabe Ihrer Daten an die ATM Recyclingsystems GmbH bzw. auch mit der direkten Kontaktaufnahme durch diese einverstanden.
Fohnsdorf | Sonstige technische Berufe

Ihre Aufgaben...

  • Zusammenbau mechanischer, hydraulischer, elektrischer und elektronischer Komponenten zu Maschinenteilen, Maschinen und Anlagen
  • Inbetriebnahme von Recyclinganlagen
  • Inspektion von Recycling Maschinen und Anlagen
  • Reparatur und Service von Maschinen und Anlagen (z.B. Störungsbehebung bei Maschinen und Anlagen, Durchführung vorbeugender Wartung, Wartung hydraulischer Anlagen)
  • Heften und fertigschweißen von Stahlbauteilen
  • Reparatur von gebrauchten Maschinebaukomponenten
  • Erstellung von Serviceberichten und Abnahmeprotokollen
  • Konzeption, Herstellung und Optimierung von Schweiß- bzw. Montagevorrichtungen
  • Erstellung von Mess- und Prüfprotokollen und Durchführung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung
  • Optimierung und Weiterentwicklung der Recycling Maschinen und Anlagen

Unsere Anforderungen...

  • Erfolgreich abgeschlossene technische Ausbildung im Bereich Maschinenbautechnik und/oder Stahlbau
  • 3-5 Jahre Erfahrung bei Montagen im Bereich Maschinenbau und Stahlbau z.B.: im Bereich Baumaschinen bzw. Recyclingmaschinen
  • Lesen von Fertigungszeichnungen, Zusammenbauanleitungen und Hydraulikplänen
  • CAD Erfahrung von Vorteil
  • Grundkenntnisse im Bereich Elektrik von Vorteil
  • Kenntnisse im Bereich Hydraulik von Vorteil
  • Elektrische Grundkenntnisse von Vorteil
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohes Maß an Qualitätsbewusstsein und Sicherheitsbewusstsein
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Präzision & Teamfähigkeit

Unser Angebot...

  • Individuelle fachbezogene Aus- und Weiterbildungen
  • Ein sehr gutes Betriebsklima in einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Flexible Arbeitszeiten sowie kostenfreie Mitarbeiterparkplätze
  • Die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung- und entwicklung der eigenen Karriere im Unternehmen

Mindestgehalt

Ab EUR 2.293,08 brutto / Monat (auf Vollzeitbasis). Es besteht die ausdrückliche Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und beruflicher Erfahrung!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann übermitteln Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf inkl. Foto, Aus- und Weiterbildungszeugnisse sowie Dienstzeugnisse) gleich hier über das Online-Formular.

zum Inserat
Statistik: 140 Views

Drei Suchtmittelhändler festgenommen

Der Kriminaldienstgruppe Bruck-Mürzzuschlag (Suchtmittelgruppe) gelang es durch monatelange intensive Ermittlungen einen Suchtgifthandel im Bereich der Obersteiermark auszuforschen. Eine Tätergruppe aus den Bezirken Murtal und Bruck-Mürzzuschlag konnte festgenommen werden. 

Bereits seit Juli 2020 steht die angeführte Tätergruppe im Verdacht, verschiede Suchtmittel in großer Menge erworben und im Bereich der Bezirke Bruck-Mürzzuschlag, Leoben und Murtal in Verkehr gesetzt zu haben. Teilweise wurden die Drogen, hauptsächlich Marihuana, Amphetamine und Ecstasy, im „Darknet“ bestellt. Durch die intensiven Ermittlungen konnten drei Haupttäter, ein 21-jähriger Bosnier aus dem Bezirk Murtal sowie ein 24-jähriger Österreicher und ein 22-jähriger Kosovare aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, ausgeforscht werden.

In einer koordinierten Aktion durch Kriminalbeamte der Bezirke Bruck-Mürzzuschlag und Murtal im Zusammenwirken mit dem Landeskriminalamt Steiermark - Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität, wurden die drei Männer festgenommen. Die Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Leoben eingeliefert. Nach Abschluss der Erhebungen werden die drei Männer wegen Verdacht der Begehung des Verbrechens nach dem Suchtmittelgesetz an die Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt.

Statistik: 963 Views

Nach Überholmanöver eines Pkw: Motorradfahrer in Obdach gestürzt

Ein 50-jähriger Motorradlenker kam Freitagnachmittag nach dem Überholmanöver eines entgegenkommenden Pkw-Lenkers zu Sturz und verletzte sich schwer. Der Mann wurde ins Krankenhaus geflogen. Vom Pkw-Lenker fehlt bislang jede Spur.

Gegen 17.00 Uhr fuhr der 50-Jährige aus dem Bezirk Murtal auf der B78 von Bad St. Leonhard kommend in Richtung Obdach. Bei Obdach scherte plötzlich ein bislang unbekannter Pkw-Lenker aus einer entgegenkommenden Fahrzeugkolonne aus. Dabei beabsichtigte der Lenker des dunklen Pkw (näheres unbekannt) offenbar zwei vor ihm fahrende Lkw zu überholen. Nachdem der unbekannte Fahrzeuglenker dem 50-Jährigen auf dessen Fahrspur entgegenkam, leitete der Motorradfahrer eine Notbremsung ein. Dabei kam der Mann zu Sturz und rutschte in den Straßengraben. Zu einer unmittelbaren Kollision der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Die nachfolgende Motorradlenkerin, es handelte sich dabei um die Gattin des 50-Jährigen, blieb sofort stehen und leistete Erste Hilfe. Der Mann dürfte schwere Verletzungen erlitten haben und wurde nach medizinischer Versorgung durch das Rote Kreuz vom Rettungshubschrauber C17 ins LKH Judenburg geflogen.

Die Ermittlungen hinsichtlich des bislang unbekannten Pkw-Lenkers laufen.

Statistik: 1968 Views

53-jähriger Neumarkter in Steyr verhaftet

Die Polizei fahndete nach einem 53-jährigen Mann aus dem Bezirk Murau. Er steht unter anderem im Verdacht, Familienangehörige gefährlich bedroht zu haben und war seit dem auf der Flucht. Nun konnte er festgenommen werden.

Bereits Mitte Februar 2021 nahmen Polizisten den 53-Jährigen aus dem Bezirk Murau fest, nachdem er dringend tatverdächtig war, Familienangehörige wiederholt gefährlich bedroht zu haben. Vor wenigen Tagen ergriff der offenbar psychisch beeinträchtigte Mann aus einer Krankenanstalt in Graz die Flucht. Seither fahndete die Polizei intensiv nach dem in Kärnten geborenen 53-Jährigen. Gegen ihn besteht aktuell eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Leoben.

Wie die Polizei nun bekannt gab konnte der 53-Jährige in Steyr angehalten und festgenommen werden. Ein Passant hatte ihn aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung erkannt und die Anzeige bei der Polizei erstattet. Er wurde in eine Justizanstalt eingeliefert.

Statistik: 1142 Views

Fohnsdorf macht sich fit für Gratis-Wlan

Die Digitalisierung schreitet zügig voran. Neben dem Breitbandausbau beteiligt sich die Gemeinde Fohnsdorf an Projekt „WiFi4EU“ und bietet in Kürze Gratis W-Lan. Mit diesem Service kann Bürgern, Gästen und Touristen der Internetzugang über WLAN am Smartphone zur Verfügung gestellt werden. So wird ein schnelles und kostenloses Surfen im Internet oder auf sozialen Medien wie Facebook, Snapchat oder Whatsapp. Zudem wird der Zugriff auf Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Veranstaltungen, Hotels und vielem mehr geboten und die Attraktivität der Gemeinde Fohnsdorf erhöht. 

Die Gemeinde Fohnsdorf hat sich am Projekt WiFi4EU beteiligt und wird bis Juni 2021 seinen Bürgern und Bürgerinnen, aber auch seinen Gästen schnelles und kostenloses Surfen im Internet an zahlreichen Orten und Gebäuden ermöglichen. Bis Juni 2021 sollen das Rathaus der Gemeinde Fohnsdorf, das Ärztezentrum, der Kinderhort, die Volksschule Fohnsdorf, das Arbeiterheim, die neue Sporthalle, das Freibad, das Bergbaumuseum, das Stadion Fohnsdorf und der Hauptplatz mit W-Lan ausgestattet sein. In Zukunft sollen auch weitere Gebäude wie die Aufbahrungshalle oder dazustoßen.

Zusätzlich zum Projekt WiFi4Eu wird auch der Ausbau des Breitbandnetzes in Fohnsdorf. Damit sollen die Betriebe und auch die Privathaushalte einen schnellen Zugang zur Datenübertragung erhalten.

Statistik: 463 Views

Alkoholisierter Lenker hat sich auf S36 überschlagen

Um circa 1.15 Uhr verlor ein Pkw-Lenker auf der Murtal Schnellstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der 19-jährige Murtaler war leicht alkoholisiert.

Verkehrsunfall in der Nacht auf Donnerstag auf der Murtal Schnellstraße bei Spielberg: Um circa 1.15 Uhr verlor ein in Richtung Klagenfurt fahrender Murtaler auf der S 36 die Kontrolle über seinen Pkw. Das Fahrzeug prallte laut Angaben der Polizei gegen Leitpflöcke, überschlug sich und kam zwischen den beiden Fahrstreifen zum Stillstand. Der Lenker kam mit dem Schrecken davon. Die Feuerwehren Spielberg und Zeltweg mussten eine rund 100 Meter lange Ölspur binden und die Fahrzeugteilte, die auf beiden Fahrtrichtungen der S36 verstreut wurden per Hand einsammeln.

Statistik: 2690 Views

Neuer Medienraum für Jugendliche errichtet

In den Kellerräumlichkeiten des Jugendzentrums in der Knittelfelder Marktgasse entstand ein Medienraum für Jugendliche. Das Siegerprojekt aus dem Bürgerbeteiligungsprozess „#DeinKnittelfeld – Jugendbudget 2020“ startete mit den Umbauarbeiten im Herbst vorigen Jahres. Nun ist der Medienraum fertig gestellt, er wurde feierlich von Bürgermeister Harald Bergmann, GRin Regina Biela, Mag.a Daniela Köck, Geschäftsführerin beiteiligung.st und Nicole Rinofner von der Sparkasse Knittelfeld eröffnet.

Auf Initiative des Bürgermeisters Harald Bergmann startete im März 2020 das Beteiligungsprojekt „#DeinKnittelfeld – Jugendbudget 2020“. Dabei konnten Jugendliche im Alter von 14 bis 20 Jahren ihre Ideen für die Stadt Knittelfeld einbringen und aktiv an der Stadtentwicklung mitwirken. Die Wünsche und Anliegen konnten auf die dafür vorgesehenen Postkarten, die unter anderem in den Schulen ausgeteilt wurden, aber auch im Bürgerbüro, der Stadtbibliothek und im Jugendzentrum auflagen, geschrieben werden.

Sieger beim „#DeinKnittelfeld – Jugendbudget 2020“

Beim Kernteamtreffen im August vorigen Jahres, das vom Büro Kinder, Jugend und Familie der Stadtgemeinde organisiert wurde, arbeiteten interessierte Jugendliche weiter an den eingebrachten Projekten. Dabei wurden sie von der Fachstelle für Kinder, Jugend und BürgerInnenbeteiligung (beteiligung.st) sowie von Mitgliedern des Ausschusses für Familie/Kinder/Jugend professionell begleitet. Als besonderes Dankeschön für die aktive Mitarbeit wurden unter allen TeilnehmerInnen zwei Sparbücher im Wert von je 500 Euro verlost. Aus den über 400 eingesendeten Ideen kristallisierten sich vier Schwerpunktthemen heraus. Vor allem die Etablierung eines Medienraums in den Kellerräumen des Jugendzentrums wurde von den jungen BürgerInnen gewünscht.

Umbauarbeiten bereits ab Herbst

Bereits im September fiel dann der Startschuss für das Projekt. Nachdem der Gemeinderat die Umsetzung des Medienraums beschlossen und genehmigt hatte starteten die Umbauarbeiten. Die Renovierung umfasste die Boden- und Wandsanierung, Elektro- und Heizungsinstallation, den Mauerdurchbruch sowie weitere kleinere erforderliche Arbeiten. Zudem wurde der Raum mit einem Beamer, einer Leinwand und adäquaten Sitzmöglichkeiten (Palettenmöbel) ausgestattet.

Aktive Jugendbeteiligung bei der Umsetzung

Nicht nur bei der Ideenfindung, sondern auch bei der konkreten Umsetzung des Projekts wurden die Jugendlichen aktiv beteiligt. Sie konnten ihre Vorstellungen bei der Gestaltung einbringen. Über 100 junge KnittelfelderInnen haben an den Online-Beteiligungstreffen und Umfragen zur Raumgestaltung teilgenommen.

Die zwei bis dahin ungenutzten Kellerräume unter dem Jugendzentrum Knittelfeld wurden auf diese Weise in einen modernen und multifunktionalen Medienraum verwandelt, in dem zukünftig kostenfreie Filmvorführungen, Workshops, Lesungen, Gaming-Abende usw. stattfinden werden. Auf diese Weise fand das Jugendbudget nachhaltige Verwendung. Die Sparkasse Knittelfeld sponserte auch 2.000 Euro für die Umsetzung des Projekts. Darüber hinaus wurden von

Die erste Veranstaltung in Form eines Filmabends fand am 8. April statt. Weitere Events und Projekte sind in Planung. Aktuelle Infos und die Veranstaltungstermine werden auf der Instagramseite des Jugendnetzwerks (jugendnetzwerk_knittelfeld) bekannt geben.

Info und Kontakt:

Büro Kinder, Jugend und Familie der Stadtgemeinde Knittelfeld Mail: daniela.knafl@knittelfeld.gv.at | +43 664 80047146

Statistik: 279 Views

Aktion „Sauberes Knittelfeld“

Im Rahmen des steirischen Frühjahrsputzes startet auch die Aktion „Sauberes Knittelfeld". Es gibt die Möglichkeit als Gruppe oder als Einzelperson loszuziehen und ausgewählte Bereiche, (Straßenzüge, Spazierwege usw.) von Unrat zu befreien. Die Aktion läuft von Montag, 12. bis Sonntag, 18. April.  

Unter allen TeilnehmerInnen werden 5 Geschenkkörbe mit regionalen Produkten verlost. Wir bitten um Anmeldung zu der Aktion sowie um Bekanntgabe des Reinigungsgebietes unter Tel.: 03512/82641-104. Sammelsäcke, Handschuhe und Zangen können Montag bis Freitag, von 8 – 12 Uhr, im Büro des Abfallwirtschaftsverbandes abgeholt werden. Die vollen Säcke können am Bauhof bzw. nach Vereinbarung auch an Grünschnittsammelstellen abgegeben werden.

Statistik: 236 Views